» »

Kratzen in der Lunge oder hinter dem Brustbein + Kloß im Hals..

B<lQiBlaBllubb hat die Diskussion gestartet


..können das allergische Symptome sein? Hat einer von den Allergikern unter Euch diese Empfindungen mal gehabt?

Irgendwie habe ich so ein Kratzen, als hätte ich gerade eine nachlassende Erkältung hinter mir, nach der die Lunge oder so noch vom Husten gereizt ist und kratzt. Ab und zu habe ich das Bedürfnis zu husten. Außerdem fühlt sich mein Hals oben etwas zugeschnürt bzw. geschwollen an.

Ist das typisch für Allergien oder könnte das auch andere Ursachen haben? Bisher habe ich immer mit Nasenjucken, Gaumenjucken, Niesen usw. auf irgendwas reagiert..

Antworten
sEwimfxan hat geantwortet


hallo,

hatte die gleichen symtome auch vor 2 wochen. dachte auch an allergie jedoch stellte sich eine rachen- kehlkopfentzündung heraus. am besten mal zum hno gehen und überprüfen lassen. habe dort hustentropfen, schleimlösende mittel und antibiotika bekommen. dazu musste ich täglich einmal bei hno inhalieren.

B0liBlaSBlubxb hat geantwortet


Danke für Deine Antwort! Aber hattest Du dann nicht Schmerzen?!

Die habe ich nämlich nicht. Nur dieses geschwollene Gefühl oben am Rachen oder Halsanfang (weiß net, wie ich das beschreiben soll) und das Bedürfnis, immer schlucken zu müssen. Und eben das Kratzen in der Lungengegend. Das ist aber inzwischen etwas besser geworden..

g|rau]fexll hat geantwortet


Hallo,

ich bin seit 2 Monaten in einer ähnlichen Situation. Kribbeln und stechen im oberen Rachenraum, Kloßgefühl und an manchen Tagen habe ich das Gefühl mir geht der Hals zu. Leider hat man bei mir eine Katzen- u. Hausstauballergie festgestellt. Ich habe eine Katze, von der ich mich auf keinen Fall trennen werde ... Ich habe auch sehr lange öfters Niesanfälle gehabt, aber immer überspielt, dass es eine Allergie sein könnte. Leider habe ich durch das lange herauszögern nun ein Asthma bronchiale bekommen und muss Spray nehmen. Ich möchte Dich nicht auf einen falschen Pfad führen, aber ich würde doch einen Arzt aufsuchen und einen Allergietest machen lassen. Trotz alledem ist es für mich positiv zu lesen, dass ich nicht allein bin, denn ich habe den Eindruck ich werde langsam verrückt... Ich würde mich freuen zu erfahren, was bei Dir für eine Diagnose gestellt wird. Vielleicht hast Du auch nur jetzt im Winter mit der trockenen Heizungsluft Probleme. Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe, dass Du nicht so eine Zeit durchmachst wie ich. Übrigens wie oben beschrieben, kannst Du alles gleich beim HNO-Arzt abklären lassen, egal ob Kehlkopfentzündung oder Allergietest.:)

graufell

BSliBnlaBlxubb hat geantwortet


Hallo graufell,

wie äußert sich denn bei Dir das Asthma bronchiale?

Ich war inzwischen beim HNO.. Ein paar Tage, nachdem ich das letzte Mal hier im Thread geschrieben habe, hab' ich eine Erkältung bekommen und gehofft, die Beschwerden wären eine Art "Vorbote" gewesen..

Jetzt ist die Erkältung aber schon seit knapp einer Woche abgeklungen und dieser geschwollene Hals bzw. Rachen macht mir immernoch zu schaffen :-(..

Der HNO meinte, dass meine Schleimhäute noch sehr trocken wären und daher Allergene einen leichteren Weg hätten.. Habe ja auch eine Hausstauballergie, Gräser, Frühblüher, Katzenhaare usw.. Aber solche Symptome hatte ich noch nie!

Blöd ist natürlich, dass ich mit zu dem Zeitpunkt, wo das Ganze anfing, einen Welpen geholt habe :-/. Mehrere Allergietests haben bei Hunden keine Reaktion gebracht und auf die Hunde von Bekannten habe ich auch nie reagiert. Hab' nun natürlich panische Angst, dass ich so heftig auf den Kleinen reagiere :-( :-( :-(..

Bei Katzen z.B. reagiere ich mit Schnupfen, brennenden und tränenden Augen und juckender Nase bzw. Gaumen. Das alles habe ich bei dem kleinen Welpen nicht..

B=liB7laBMlubb hat geantwortet


Ich schiebe das Thema mal nach oben, da ich die Beschwerden immernoch habe :-(.. Vielleicht weiß ja noch jemand was?! Kann erst nächste Woche zum HNO..

Inzwischen habe ich einen weiteren Allergietest machen lassen - auch mit den Haaren des Welpen. Die wurden in Flüssigkeit etwas eingeweicht und dann auf die Haut gelegt und eingeprickt. Keinerlei Reaktion.

Meint Ihr, da könnte trotzdem eine Allergie gegen den Hund vorliegen?

Im Urlaub war ich auch eine Woche, ohne Hund.. Da waren die Symptome auch die ganze Zeit da :-/..

RoinTcewEinxd hat geantwortet


:)D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH