» »

Schlafprobleme wegen Heuschnupfen

Mfäusnlea85 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr,

vielleicht kennt jemand von euch das Problem... Ich habe Heuschnupfen und schlafe dadurch leider sehr schlecht.. Nachts wache ich auf, da meine Zunge am Gaumen quasi festklebt durch das ewige Atmen mit offenem Mund. Seit 2 Wochen nehme ich Otriven Nasentropfen, diese helfen recht gut, wache nachts nur noch ca. 2 mal auf, nehme dann erneut die Tropfen und kann wieder atmen. Seit 2 Tagen versuche ich es auch mit einer Nasenspülung, bringt leider nicht wirklich was.. Die Nasentropfen darf man laut Packungsbeilage nur 7 Tage nehmen, ich nehme diese nun schon über 14 und werde nun damit aufhören, da meine Nase mittlerweile blutet (was noch nie war) und brennt. Habt ihr vielleicht irgendwelche Tipps oder Medikamente, die man länger nehmen darf (die auch noch helfen ;-) )

Vielen Dank!!

Antworten
M}äus?le085 hat geantwortet


kennt niemand dieses Problem? :-(

Siteph-eBouxnty hat geantwortet


Doch - ICH!!!

Aber seit 17.4. habe ich die für mich perfekte Lösung:

2x täglich Reactin Duo (steht drin, darf man auch nur 2 Wochen nehmen, aber ich nehme sie seit 3 Jahren von März bis November - mir ist noch nichts passiert, ausser dass es hilft. In schwächeren Heuschnupfenzeiten nehme ich nur abends eine) und zusätzlich

Livocab Direkt mit Beclomethason (das ist ganz neu - ein Nasenspray mit Kortison) - das wird auch morgens und abends gesprüht. Normalerweise kann ich Sprays nicht ab und muss davon niesen. Dieses nicht. Es ist perfekt! Ich habe seit 18.4. keine verstopfte Triefnase mehr. Es hilft absolut genial! Würde mein Kind nicht nachts weinen, ich könnte prima schlafen!!!!

Viel Erfolg!!! :)^

S7teph-B(ounxty hat geantwortet


Doch - ICH!!!

Aber seit 17.4. habe ich die für mich perfekte Lösung:

2x täglich Reactin Duo (steht drin, darf man auch nur 2 Wochen nehmen, aber ich nehme sie seit 3 Jahren von März bis November - mir ist noch nichts passiert, ausser dass es hilft. In schwächeren Heuschnupfenzeiten nehme ich nur abends eine) und zusätzlich

Livocab Direkt mit Beclomethason (das ist ganz neu - ein Nasenspray mit Kortison) - das wird auch morgens und abends gesprüht. Normalerweise kann ich Sprays nicht ab und muss davon niesen. Dieses nicht. Es ist perfekt! Ich habe seit 18.4. keine verstopfte Triefnase mehr. Es hilft absolut genial! Würde mein Kind nicht nachts weinen, ich könnte prima schlafen!!!!

Viel Erfolg!!! :)^

S>teph-pBouxnty hat geantwortet


sorry.... 2x Enter gerdrückt... *:)

Zkwa?ck44 hat geantwortet


Vielleicht hilft es Dir, wenn Du die Sache mal systemisch angehst, z.B. mit einem Antihistaminikum. Bei Heuschnupfen ist ja generell nicht nur die Nase betroffen. Ich leide seit 40 Jahren unter Pollenallergie, aber die Nase ist für mich kein Problem, weil ich Mizollen oder Ähnliches nehme.

Pouniicxa85 hat geantwortet


Ebenfalls Reactine Duo!!

SOtephP-Bouxnty hat geantwortet


Gibt es Mizollen noch?! Ich dachte, das soll wg. des Verdachtes der Hirnblutungen vom Markt genommen werden?! :-o

M>äuusle8x5 hat geantwortet


Dankeschön, dann werde ich dieses Reactin duo wohl mal ausprobieren..

Inhaliert ihr auch?

S<teph-B\ounty hat geantwortet


Reactin Duo PLUS Livocab Direkt Nasenspray mit Beclomethason

Inhalieren?! Nö - hab doch keine Erkältung ]:D

M;äuTsle8x5 hat geantwortet


hehe, hab aber gehört, dass das gar nicht sooooo schlecht sein soll... :-p

Z$wac1k4x4 hat geantwortet


@ Steph-Bounty,

Mizllen gibt es noch - gerade neue Packung gekauft.

Zfw#ackx44 hat geantwortet


Mizollen ....

M(äusTle8x5 hat geantwortet


dann werde ich wohl mal einiges ausprobieren... :)z

MGetlinya8'6 hat geantwortet


Hallo zusammen,

Eigentlich leide auch ich seit ca. 8 Jahren an sehr intensivem Heuschnupfen. Vor ein paar Wochen hat mir jedoch ein kleiner Zufall geholfen die "Allergie" los zu werden.

Da ich bei mir eine Glutenunverträglichkeit vermutet hatte, habe ich angefangen auf jegliche getreidehaltigen Nahrungsmittel zu verzichten. Mehlprodukte, Brot und Nudeln sind alle aus meinem Sortiment verschwunden.

Nun zu meiner bisher "unerklärlichen" Entdeckung: mit Verzicht auf Mehl ist mein kompletter Heuschnupfen verschwunden.

Ob zwischen Mehl / Gluten und Heuschnupfen irgendein Zusammenhang vorliegt, kann ich euch leider nicht sagen - Tatsache ist jedoch, dass ich seiter gänzlich beschwerdenfrei bin.

Vielleicht hilft diese Information ja auch der ein oder anderen Person von euch weiter.

Wäre interessant ob es euch ähnlich ergeht.

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH