» »

Unverträglichkeit von Medikamenten bei Asthma

Elmm8a71 hat die Diskussion gestartet


Hallo

Durch mein Asthma habe ich in den letzten Wochen schon zwei mal nach der Einnahme von Schmerzmitteln einen Asthmaanfall bekommen, der sofort beim Arzt mit Medikamenten i.v. behandelt wurde.

Jetzt habe ich die Information bekommen, dass diese Reaktion auf Schmerzmedikamente unbediengt mit Allergietest ausgetestet werden muß. Und das evtl. sogar im Krankenhaus, da so eine allergische Reaktion auf Medikamente gefährlich werde kann.

Kann mir hier jemand seine Erfahrungen berichten und wie diese Tests ablaufen?

lg Emma71

Antworten
EPmmxa71


** Keiner der mir berichten kann, wie es mit der Verträglichkeit von ASS bei Asthma ist ?

Schade :°(

Ltoon"a7x2


Emma71

Meine Kids leiden auch an Asthma, und ich leide an Infektions-Asthma. ASS ist uns vom Arzt strengstens verboten worden. Bei Schmerzen ist Paracetamol das erträglichste Medikament. Mit Iboprufen habe ich auch gute Erfahrungen gemacht. Mein Arzt sagt immer es ist ein wenig ein ausprobieren, welche Mittel einen Asthmaanfall auslösen. Ich hatte einmal einen Asthaanfall durch Antibiotika Einnahme....... Ich habe immer einen Notfallspray zur Hand, wenn ein Kind oder ich einen Asthmaanfall haben. Einen der sehr schnell wirkt. Bricanyl oder Ventolin.

Liebe Grüsse

E#mmxa71


Hallo Loona72

Auch Ibuprofen kann ich nicht mehr nehmen, danacht habe ich auch schon Atemnot bekommen. Was mich dann auch gleich zum Hausarzt geführt hat, der hat gleich gespritz. Nach Thomapyrin hat es selbst beim spritzen 1/4 std. gedauert bis es besser wurde. Leider hat mein Hauarzt nichts dazu gesagt.

Das Notfallspray Salbutamol habe ich auch immer dabei, allerdings hat das bei der Atemnot nach Schmerzmittel auch nicht mehr geholfen.

Ob Paracetamol bei mir noch geht werde ich nicht vor meinem nächsten Termin beim Lungenfacharzt testen.

lg Emma71

t|heu-Fcaver


Du hast wahrscheinlich (wie ich auch) ein sogenanntes "Analgetika-Asthma". Ein Allergietest bringt da überhaupt nichts, weil es sich nicht um eine Allergie handelt.

Der Mechanismus ist folgender: Eine große Gruppe von Schmerzmitteln (die sogenannten "nichtsteroidalen Antirheumatika", NSAR) blockiert ein bestimmtes Enzym im Körper (Cyclooxygenase), das für die Entstehung von Schmerz- und Entzündungs-Botenstoffen (Prostaglandinen) zuständig ist. Durch die Blockade des Enzyms häufen sich nun die Vorstufen der Prostaglandine (die jetzt ja nicht mehr verarbeitet werden können) im Körper an. Dadurch bekommt nun ein anderes Enzym (Name ist mir gerade entfallen) mehr Arbeit, das die Vorprodukte aber nicht zu Prostaglandinen, sondern zu Leukotrienen umwandelt. Das ist eine andere Gruppe von Botenstoffen im Körper, die unter anderem für die Verengung der Bronchien zuständig sind - deswegen bekommt Du nach Einnahme von NSAR einen Asthmaanfall.

Etwa 15% der Asthmatiker reagieren auf diese Weise - und zwar in aller Regel auf *jedes* NSAR, DU musst also die ganze Wirkstoffgruppe komplett meiden! Die wichtigsten Vertreter sind Acatylsalicylsäure (ASS, z.B. Aspirin), Ibuprofen, Diclofenac (z.B: Voltaren), Naproxen (z.B. Proxen), Propyphenazon und etliche andere. Vorsicht auch bei Kombinationspräparaten gegen Kopfschmerz (da ist meistens ASS drin) und bei Grippemitteln (enthalten oft ASS)!

Paracetamol kann man nehmen, das hat keine wesentliche COX-Aktivität. Wenn Du ein entzündungshemmendes Schmerzmittel brauchst, gibt es als Alternative die Coxibe (Celebrex und Arcoxia, beides verschreibungspflichtig). In deren Beipackzettel steht zwar das Analgetia-Asthma auch als Gegenanzeige drin, das hat aber nur rechtliche Gründe: Die Erfahrung weltweit zeigt, das die Mittel von Analgetika-Asthmatikern problemlos vertragen werden, es sind weltweit nur wenige Einzelfälle von Anfällen nach der Einnahme beschrieben.

Natürlich gibt es eine gewisse Rest-Wahrscheinlichkeit, dass es sich nicht um Analgetika-Asthma, sondern doch um eine Allergie handelt (dann würde man allerdings auch Hautrötung und Juckreiz erwarten). Auch in diesem Fall ist es aber unnötig, einen Allergietest zu machen: Wegen der Möglichkeit von Kreuzallergien sollte man auch dann die gesamte Gruppe der NSAR meiden und auf Paracetamol oder Coxibe ausweichen.

Grüße

EKmmxa71


Hallo the-caver

Mich hat schon mal jemand auf das Analgetika-Asthma hingewiesen, und gesagt man sollte das unbedingt in einer Klinik abklären lassen.

Man liese ja auch schon mal von diesen Provokationstest, bei denen die Unverträglichkeit auf verschiedene Medikamente geteste wird. Und diese Provokationstest werden wohl nur in der Klinik gemacht.

Diese Unverträglich auf Medikamente kann ja auch mal mehrere Gruppen betreffen ( z.B. Kontrastmittel).

Ständigen Juckreiz habe ich schon die letzten zwei Jahre so unerträglich, dass ich seid zwei Jahre Antihistaminika genommen habe.

Weißt Du wann diese Test mit Provokation notwendig sind?

Habe in der nächsten Wochen eine Termin beim Lungenfacharzt, möchte aber schon mal gerne wissen was auf mich zu kommen könnte.

lg Emma71

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH