» »

Juckreiz am ganzen Körper, Cetirizin unterdrückt ihn

sntern_x89 hat geantwortet


Hallo Paulamarie,

nein nehme sonst nichts ausser halt die Pille und für meine Schilddrüsenunterfunktion.

LG

O<moGze hat geantwortet


Hallo Ihr,

vor 2 Jahren ging es mir ähnlich wie Euch, da habe ich auch viel im Forum geschrieben und gelesen, Nesselsucht etc. Ich möchte Euch mitteilen (und hoffe, es lesen auch noch andere!), dass bei mir der schlimme, schubweise autauchende schlimme Hauttausschlag und die Allergien anscheinend der "Ausbruch" einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse war. Sie nennt sich "Hashimoto" (benannt nach dem japan. Arzt, der sie entdeckt hat) und bezeichnet eine chronisch entzündete Schilddrüse. Der Körper hat Antikörper gegen die Schilddrüse im Blut und zerstört im Laufe der Zeit die Schilddrüse. Diese Krankheit kann ALLE MÖGLICHEN Symptome aufweisen, deshalb kommen viele Ärzte nicht darauf und leider ist sie noch nicht so bekannt. Aber angeblich hat das mindestens jeder 12.!!

Dabei ist die Diagnose einfach: Man muss einfach ein Blutbild machen und die Werte TSH (sollte nicht über 2 liegen!), fT3, fT4 und Antikörper (!) bestimmen lassen. Es kann sein, dass der Körper mehr Schilddrüsenhormon braucht und man Jod meiden muss. Seit ich behandelt werde, sind meine Allergien und die Haut viel besser und ich kann wieder ein fast normales Leben führen. Ich wünschte, das hätte mir damals jemand gesagt, als ich fast durch die Hölle ging.

Lesetipp: [[www.schilddruesenpraxis.de]]

Buch: Leben mit Hashimoto Thyreoiditis (findet Ihr bei Amazon), beantwortet fast alle Fragen.

Wenn Euer Hausarzt Euch auslacht, geht irgendwo anders hin und macht Blutwerte!!! Gute (Schilddrüsen-)Ärzte findet Ihr auch unter www.top-docs.de.

Alles Gute

Kann grad nur kurz schreiben

rKigelra?gelruUgxel hat geantwortet


Hallo Leidensgenossen, ich habe das Problem auch seit etwa 2 1/2 Monaten. Ich habe leider keine Ahnung was das Problem ausgelöst haben könnte. Derzeit bin ich auf Spurensuche und benutze wieder altes Waschmittel und Duschgels aus Zeiten in denen ich beschwerdefrei war. Mein Juckreiz ist allerdings ohne Quaddeln oder Ausschläge, es juckt einfach irgendwo und sobald ich kratze geht es sofort an einer anderen Stelle weiter. Fenistil hilft mir dann für ein paar Tage über den Damm. Mein Arzt hat ein Blutbild gacht wobei eine leichte Anämie erkannt wurde. 12,8 Hb-Wert. Normal sind 14 – 18. Ultraschall des Bauchrauma hat nichts ergeben und am 04.11. habe ich einen Termin beim Internisten. Mein Arzt meint, aufgrund der Anämie könnte der Juckreiz auf alles mögliche hindeuten, auch auf schwere innere Erkrankungen. Toll, was?

Ich ernährenmich gesund, jogge seit Mitte des Jahres und habe mich auf 10km hochgearbeitet. Ich schlafe gut und fühlemkich auch sonst nicht übel, aber dieser Juckreiz kann einen wahnsinnig machen.

Gibt es bei jemandem von euch etwas Neues?

c)herceplinxa hat geantwortet


Hallo.

Hallo.

Also ich habe mich noch niemals bei so einem Forum wie hier angemeldet, aber bei diesen Beiträgen musste ich das einfach tun.

Seit Herbst 2007 geht es mir ganz genau so wie "lebrix" oder den anderen.

Ich hatte noch nie einen Beitrag gefunden, der die Symptone so genau erklärt wie die hier.

Ich nehme jeden Abend eine Ceterizin, wenn nicht juckt es mich spätestens am Abend des darauffolgenden Tages so dolle, dass ich doch lieber die Einnahme von den Tabletten in Kauf nehme.

Ist das nicht Nesselsucht? Und warum hatte ich bis jetzt erst einen Arzt, der das Wort überhaupt mal in den Mund genommen hat?

Danke, dass "Mitleider" sich hier erklärt haben. Wenn jemand Neuigkeiten hat, bitte posten.

Ich werde bei meinem nächsten Hautarzttermin gezielt danach fragen. Er hatte sich bis jetzt immer von meinen schlechten Leberwerten ablenken lassen...

Ich soll Cetirizin nehmen-Juckreiz,Quaddeln usw.unterdrückt-alles okay...will ich aber nicht mehr. Ich melde mich wieder. Bitte bleibt dran, ich war so froh das hier gefunden zu haben... *:)

O+moxze hat geantwortet


Stern, Rigel und Cherce: Habt Ihr mal bei einem guten Endo Eure Schilddrüsenwerte samt Antikörpern bestimmen und ein Ultraschall (echoarme/inhomogene Bereiche, Größe) machen lassen? Es passt alles sehr zu Hashimoto. Weiter alles Gute!

OJm<ozxe hat geantwortet


Ps. Hier noch einige weitere Links zum Einlesen:

[[http://www.hashimotothyreoiditis.de/index.php/symptome]] (schaut auch bitte unten bei Symptome der Autoimmunerkrankung)

[[http://www.autoimmun.org/erkrankungen/hashimoto-thyreoiditis.php]]

[[http://www.bioprofit.de/41019.html]]

P aulamaxrie hat geantwortet


chercelina

schlechte Leberwerte können natürlich auch die Ursache für Juckreiz sein. Hast Du nur Juckreiz oder auch Rötungen und Quaddeln?

Was wird gegen Deine Leberwerte getan. Kennt man die Ursache?

P=aul'amaxrie hat geantwortet


Was ich noch sagen wollte: mein Juckreiz ist jetzt übrigens wirklich endgültig weg, nachdem ich Schilddrüsenhormone wegen Unterfunktion verschrieben bekommen habe (s. Beitrag Omoze). Also auch TSH Wert testen lassen.

Oamo}ze hat geantwortet


@ Paulamarie:

Oh wie schön, das freut mich sehr!! Also lohnt es sich, dass ich im Allergieforum immer mal wieder auf Hashimoto hinweise...

@ Chercelina:

erhöhte Leberwerte finden sich übrigens oft bei Hashimoto. Nicht nur den TSH-Wert (wäre aber schon mal ein erster Schritt, er sollte nicht über 2 und am besten sogar nicht viel über 1 liegen!), sondern auch fT3 und fT4 mitmachen. Die sind oft im unteren Normbereich, wenn man Beschwerden hat. Oder halt am besten direkt mal zum Endokrinologen, aber einem, der sich mit Hashi richtig auskennt... LG! :-)

ndurnef[ragqehab hat geantwortet


Da ich auch seit geraumer Zeit unter Juckreiz und schnell geröteter Haut sowie leichten Quaddeln bei kratzenden Berührungen leide, sobald ich Cetirizin absetze, habe ich seit ungefähr 3 Jahren regelmäßig eine Cetirizin-Tablette nehmen müssen. Ärzte gingen von einer Nesselsucht (Urticaria) aus und rieten mir, die Cetirizin einfach weiter zu nehmen und darauf zu hoffen, dass die Nesselsucht wieder von alleine verschwinden würde. Dies tat sie allerdings bis heute nicht.

Die Ursachenforschung bei einer Nesselsucht kann gegen unendlich gehen und so quälte ich mich durch Dutzende von Internet-Foren, Homepages etc. zu diesem Thema, doch kein Tipp konnte Abhilfe schaffen. Immer wieder kam der Juckreiz zurück.

Vor drei Wochen dann endlich fand ich die wahrscheinliche Ursache: Es ist das Cetirizin selbst! Auf zahlreichen englischsprachigen Internetseiten wird dieser Sachverhalt von Cetirizin (Zyrtec) – Nutzern wiedergegeben. U.a. auf den Seiten [[http://www.peoplespharmacy.com/2010/05/05/itching-from-cetirizine-withdrawal/]] oder [[http://zyrtecwithdrawal.blogspot.com/]]

Als ich das gelesen hatte, habe ich natürlich sofort mit der Einnahme der Tabletten aufgehört. Die folgenden zwei Wochen waren wieder von starkem Juckreiz geprägt (besonders in den Händen). Zur Unterstützung gegen den Juckreiz cremte ich mich nach dem Duschen mit einer Juckreiz stillenden Urea Creme von Garnier ein (hat zumindet nicht geschadet). Nach diesen zwei Wochen ist der Juckreiz dann von Tag zu Tag besser geworden. Bin jetzt am Ende der dritten Woche und kann nur beten, dass es in einigen Tagen komplett weg ist.

Ich hoffe, dass ich mit der Info einigen bei der Ursachenforschung helfen konnte. ;-)

Oem}ozxe hat geantwortet


Hey, vielen Dank für die Info. Das hilft sicher auch anderen weiter. Trotzdem empfehle ich auch Dir, zu lesen, was ich auf dieser und den vorigen Seiten für Links bezüglich Schilddrüse / Hashimoto eingestellt habe. Auch Du solltest das am besten mal von einem guten Arzt abklären lassen.

Ps: Die Links der "Schilddrüsenpraxis" sind nicht mehr aktuell, sie findest Du nun hier:

[[http://www.schilddruesenpraxis.de/schilddruesenlexikon/]]

[[http://www.schilddruesenpraxis.de/ratgeber/u-w/unterfunktion/]]

etc.

mvetaQllizz hat geantwortet


Hallo,

ich bin erstaunt. Ich nehme auch schon seit vielen Jahren Cetirizin. Anfangs täglich .. irgendwann habe ich angefangen es nur alle 2 Tage zu nehmen. Und siehe da was stelle ich fest? Wenn ich länger als 48 Std keine Tablette nehme fängt meine ganze Haut an zu jucken. Ohne Ausschlag allerdings. Besonders stark is der Juckreiz hinter den Ohren und allgemein im Halsbereich sowie auf der Kopfhaut. Tritt aber allgemein überall auf.

Hab es auch noch nicht ausgehalten cetirizin länger als 2 Tage nicht zu nehmen.

Nun vorher hatte ich den Juckreiz nicht als Symptom meiner Allergie und ich muss auch feststellen dass meine Haut empfindlicher geworden ist. Bestimmte Stoffe wie Polyamid , Polyacryl usw vertrage ich nicht. Da ist dann auch nehmen dem Juckreiz eine deutliche rötung zu sehen.

Gut.. der Juckreiz kann natürlich von der Allergie kommen. Komisch aber dass es bei allen hier erst nach längerer Einnahme von Cetirizin auftritt. Also was geschieht wenn wir Cetirizin absetzen? Die Histaminrezeptoren werden nicht mehr blockiert. Okay.. setzen unsere Mastzellen vielleicht mehr Histamin frei ? Oder kann es vielleicht eine andere Reaktion bedingt durch den Wegfall des Cetirizins sein?

Ich weiß nicht. Ich weiß nur dass mir kein Arzt vernünftige Auskunft darüber geben kann. Histamin wird nicht umsonst vom Körper produziert. Die Tatsache dass diese Wirkung blockiert wird, lässt ja schon logischerweise den Schluss zu dass andere körpereigene Reaktionsmechanismen abgeschaltet werden. Auch wenn nur ein ganz bestimmter Rezeptor blockiert wird. Was sagt ihr dazu?

O=mozxe hat geantwortet


Ich kann Dir da leider nicht konkret antworten und aus zeitlichen Gründen leider auch nicht in einen Dialog treten. Aus meiner Erfahrung kann ich Dir aber nur raten, dass Du Deine Schilddrüse bei einem guten Arzt untersuchen lässt! Ich bin durch schlimme Jahre gegangen mit meiner Haut und wünsche das keinem sonst!! Seit ich meinem Körper wieder genug Schilddrüsenhormone (reines L-Thyroxin ohne Jod) zuführe (und dass, obwohl meine Blutwerte der Schilddrüse vollkommen im Normbereich lagen!), geht es meiner Haut wieder und auch meine Allergien sind viel besser geworden.

Auch Paulamarie ging es so und vielen anderen.

Lies Dir doch zur Schilddrüse bzw. zu Hashimoto meine Links oben vom 18.4. durch und noch

diesen: [[http://www.schilddruesenpraxis.de/schilddruesenlexikon/e-h/hashimoto-thyreoiditis/]]

LG und alles Gute!

MMinzte[81 hat geantwortet


@ nurnefragehab:

Ich erlebe im Moment ganz genau das Gleiche wie du! :)z

Seit Ende März nehme ich Cetirizin ein. Was neu war: ich hatte ständig so ein leichtes Sodbrennen wärend der Einnahme. Nach dem Absezten von den Tabletten, kam zwei Tage später der Juckreiz von der Kopfhaut bis Fußsohle. Leichtes Kratzen verusachte ein anschwellen der Haut und der Juckreiz wurde schlimmer.

Ich war nach dem zweiten Mal "absetzen" von Cetirizin erst beim Hausarzt und dann beim Hautarzt und er, wie so viele hier beschriebene Ärzte auch, wusste nicht wieso, woher, warum und überhaupt! :(v Nach dem dritten Mal "absetzen" der Tabletten, weil Packung leer, wieder dieser unerträgliche Juckreiz. Gott, dachte ich, dass kann doch echt nicht wahrsein! :|N Ich hatte schon den Verdacht, dass es vom Absetzen der Cetirizin-Tabletten kommen könnte, als diese Woche dann das sog. dritte Mal war, fing ich an zu Googlen. Und siehe da, es ergeht noch vielen anderen so wie mir! :-o Wahnsinn!!!

Ich werde es jetzt mal so handhaben, wie mit Cortisontabletten, tägl. weniger einnehmen, vielleicht klappt es ja. Sollte es nicht funktionieren, muss ich nächsten Monat, während meines dreiwöchigen Urlaubs versuchen den Juckreiz auszuhalten. :°( Leider habe ich auch "Entzugserscheinungen". Sobald die Wirkung nachlässt, fange ich an zu frieren, mir wird schlecht und ich bin schlagskaputt. Mein Urlaub wird bestimmt ganz großartig! ;-) Aber wenn ich nicht ewig die Tabletten einnehmen will, muss ich wohl oder übel in den sauren Apfel beißen.

@ Omoze:

Es ist natürlich hilfreich, das du deine Erfahrungen schilderst, aber du musst nicht gleich jedem raten, sich auf Hashimoto untersuchen zu lassen! Es ist ganz offensichtlich kein Zufall, dass es so viele gibt, die das Problem mit dem Absetzten von Cetirizin haben! Vorallem liest man nicht nur hier im Forum darüber, ich habe auch noch andere Foren gefunden. ;-)

Enl_DuQdDerinox456 hat geantwortet


Schaut mal in meinen Thread. Hab zwar keinen Ausschlag, aber ähnliche Probleme nach absetzen von Ceterizin. Ich vermute daher das Antiallergikum.

[[http://www.med1.de/Forum/Allergien/628066/]]

Ich werde es weiter absetzen und hoffen das ich die Allergie soweit im Griff bekomme, denn gesund sein kann es ja nicht was ihr und ich so erleben nachdem wir Ceterizin absetzen. Früher hab ich das Antiallergikum nur an einzelnen Tagen genommen, erst seit diesem Jahr nehme ich es fast durchgängig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH