» »

Ein Asthma-Faden für Betroffene

McondhDäsIchern9x1


ich hab allergisches und belastungsastma. belastungsastma bei sport, ganz arg lachen oder zu viel alkohol, sowie im winter teils die heizungsluft oder auch ein raum wo viel geraucht wird... (deswegen mach ich trotzdem sport, heize oder geh in die disco :P)

und allergisch auf birke, erle, gräßer und heu (und auch im sommer geh ich gerne ins gras und meine meerschweinchen bekommen auch heu^^ , ich darf halt net dran schnüffelnxD)

bei einem normal/mittleren anfall hab ich nen argen druck auf der lunge und ich muss mich beim atmen anstregen. bei einem schlimmes anfall ist der hals wie zugeschnürt, und da bekomm ich auch panik....

r&edKpep3per/284


Erstmal... keineAngst, wenn man gut eingestellt ist, merkt man kaum was von seinem Asthma und es schränkt einen nicht mehr ein. Man lernt damit umzugehen.

Ich gehöre auch dazu, habe allergisches und Balstungsasthma, so wie Mondhäschen.

Ich reagiere auf Pollen, Tierhaare, Staub, trockene Luft, Stress, heftiges Lachen,Alkohol, plötzliche körperliche Belastung.

Ich habe es seit meiner Teenagerzeit.

Zu anfang hat mir ein Notfallspray gereicht was ich genommen habe, wenn ich merkte die Bronchien werden eng, und ich habe im Frühling halt Antihistaminika bekommen.

Dann wurden meine Anfälle häufiger und ich lag immer mal wieder im Krankenhaus deswegen,weil ich Sauerstoff brauchte und Xanthinderivate gespritzt bekam.

Ich muss dazu sagen, ich ahbe eine Lungenklinikin der Nähe und habe mich dort immer sehr wohl gefühlt.

Sobald ich im Krankenhaus war wusste ich halt, jetzt wird mir geholfen.

Ich kenne es nur zu gut um Atem zu ringen.

Dann, am 13.01.2004 hatte ich den Asthmaanfall der erstmal alles verändert hat.

Ich bin nachts aufgewacht und bekam schlecht Luft.

Es wurde trotzt Notfallspray nicht besser.... Ich ging dann runter in die Wohnung meiner Mutter und habe sie gebeten mich zum Arzt zu fahren. Sind wir dann umgehend. Der hat mir ebenfalls Xanthinderivate (Theophyllin) per Infusion gegeben, aber wurde nicht besser.

Dann sind wir auf in die Lungenklinik. Ich hatte schon blaue Lippen und Nägel und musste mich wirklich beherrschen zu atmen.

Es ist enorm wichtig, dass du bei einem Anfall Ruhe bewahrst. Atme regelmässig, benütze die schon beschriebene Lippenbremse, stütz dich im Kutschersitz ab, wie auch immer es dir angenehm ist.

Ruhe ist wichtig, damit es nicht schlimmer wird.

Das hat mir damals auch sehr geholfen.

Ich kam dann in der Notaufnahme an und dann ging alles ganz schnell.

Sofort kamen einige Ärzte, ich bekam Sauerstoff und direkt auf die Intensiv gefahren.

Ab da war ich bewusstlos.

Mein Blutsauerstoff war bei 13%, nicht gerade viel.

Einige Wochen später bin ich dann aus dem Koma aufgewacht. Künstlich, damit ich mich "gesundschlafen" konnte und weil ich intubiert wurde.

ICh hatte kaum noch Muskeln, musste erstmal wieder stehen und laufen lernen. Essen war auch ganz blöd am Anfang, der Magen war nichts festes mehr gewohnt.

Meine Familie ist damals tausend Tode gestorben, weil man nicht wusste ob der Sauerstoffmangel mir etwas hatte anhaben können.

Noch ein halbes Jahr später hatte ich mit jeder Steigung und Treppe zu kämpfen, aber es wurde langsam immer besser.

Ich war danach auch in Kur. Das hat enorm geholfen. Ich rate dir auch dazu, man hat dort Atmenschulungen, Atemgymnastik, Sport, psychologische Betreuung, Ergotherapie... und vor allem Seeluft!

Die Medikation damals war heftig. Ich musste das Theophyllin noch lange weiternehmen, hatte lange davon Nebenwirkungen wie extremer Tremor.

Aber auch das wurde besser.

Zum Glück habe ich immer problemlos und komplett nebenwirkungsfrei mein Cortison vertragen. Also weder Zunahme noch sonstwas....

Theophyllin und systemisches Cortison konnte ich ein Jahr später absetzen, habe dann noch ein inhalatives Cortison bekommen (Erst Symbicort, dann Budecort) und mein Notfallspray, in der Allergiezeit Antihistaminika.

Cortisontabletten habe ich immer zuhause in allen möglichen Dosierungen...

Es geht mir heute gut, ich habe nichts davon zurückbehalten ausser die schlechte Erinnerung.

Man muss halt auf seinen Körper hören und achten, aber man sollte sich nicht reinsteigern.

Kontinuität ist das wichtigste bei der Medikation. Immer schon regelmässig inhalieren, immer das Notfallspray dabeihaben.

Das du aufgehört hast zu rauchen, ist ein super Schritt, ich habe es nur für 3 Jahre nach dem Anfall geschafft.

Sei vernünftiger als ich. ;-)

Such dir einen guten Lungenfacharzt der regelmässig auf deine Lungenfunktion schaut, und deine Dosierungen überwacht und dich ggfalls neu einstellen kann.

Du wirst damit leben lernen, und wenn du auch lernst das ganze ruhiger anzugehen wird es gut werden.

Asthma ist kein Todesurteil auch wenn es einen den Rest des Lebens begleitet.

Das wird schon alles werden, nimm dir Zeit, dich in deiner neuen Situation zurechtzufinden.

Sooo, ein halber Roman, du hattest bestimmt keine Lust alles zu lesen.

Ich wünsche dir alles Gute :)*

Fsräuqlein


*ich hab nicht alles gelesen-man verzeihe mir*

ich habe das asthma seit 1995-1998 irgendwann. es wurde nach und nach festgestellt. ich bin das ganze jahr über fast nicht mehr beschwerdefrei. ich reagiere auf bäume ab januar über gräser und getreide bis zu den kräutern von august bis oktober. meine "freie zeit" ist im november und dezember – und da ist so mieses wetter, dass ich fast immer einen infekt habe. außerdem stellen sich bei mir immer mehr kreuzallergien ein. zum beispiel auf kamille, oder brot, oder nüsse, oder äpfel usw.

meine frage nun. habt ihr schon mal einen antrag auf schwerbehinderung gestellt?

RNocku ndRoll


@ mondhäschen:

es ist schön zu lesen, dass du trotzdem "lebst" – disko, heizen, meerschweinchen :) ich möchte einfach nicht in ein vakuumglas gesteckt werden – ich will lebensqualität!! ich habe große angst, dass das nicht mehr so sein wird wie früher...

@ redpepper:

ich habe mir für deinen beitrag tatsächlich viel zeit genommen und mir alles durchgelesen. ich muss sagen – deine geschichte macht mir einerseits angst, andererseits hoffnung. angst, weil ich große angst habe, dass mir auch so ein schlimmer anfall blüht wie dir damals! ich habe keine kortisontabletten oder so, nur mein spray. was ist, wenn es im notfall nicht hilft und ich ersticke? das ist meine größte sorge. angst wirklich an dem scheiß zu sterben. es klingt sehr dramatisch, aber ich werde diese gedanken einfach nicht los.

dein beitrag macht mir aber auch hoffnung, da du dich selbst von so einer attacke erholen konntest und sagst, dass es dir mit deinen medikamenten den umständen enstprechend gut geht. ich denke, es braucht einfach zeit bis mein körper zurecht kommt. ich inhaliere ja brav mein kortison und nehme meine antiallergikum- tabletten, mehr kann ich ja einfach nicht tun... soll das jetzt 3 monate so machen und mich dann beim allergologen checken lassen, der dann alles weitere mit mir bespricht. ich habe ja auch das problem, dass ich akut entzündete bronchien habe, und diese scheiß entzündung muss in erster linie abheilen. damit ist mir dann schon enorm geholfen!

ruhe bewahren – du sagst es. gerade DAS fiel mir zu anfang extrem schwer. ich leide ja nun auch unter einer panikstörung. aber das habe ich mitlerweile gut im griff. ich bleibe viel ruhiger und versuche auf meinen körper zu vertrauen. aber es kostet kraft. diese ganze krankheit raubt mir meine kraft. :-(

ich habe ein paar fragen an dich:

wann merkst du, dass du ins kh musst, also eine spritze brauchst?

und wie reagierst du auf alkohol? ich trinke gerne mal ein bier oder ein glas rotwein und hätte jetzt bewusst nicht wahrgenommen, dass es eine reaktion auslöst...

und was mich besonders interessiert: wie kannst du rauchen? also ich meine, bekommst du beim ersten zug nicht direkt nen anfall? ;-) ich glaube selbst wenn ich wollte, ich würde direkt umfallen ;-D

@ fräulein:

du machst mir angst, ich habe all meine energie auf die hoffnung gesetzt ab dem sommer weniger bis keine beschwerden mehr zu haben :-/ wenn das das ganze jahr so bleibt.... scheiße...

ab wann man als schwerbehindert gilt in dem zusammenhang weiß ich aber nicht ....

ich wünsche euch allen einen guten start ins wochenende! danke für euer interesse. :)* :)*

rRedpejpperx284


hallo rockundroll.

mir geht es mittlerweile nicht nur den umständen entsprechend gut,nein, ich würde sagen, ich lebe mein leben ohne einschränkungen. ich lasse mich einfach nicht davon einschränken. ich kann es zwar nicht heilen, aber ich kann mich damit exzellent arrangieren. man muss sich halt auch ein bisschen darauf einlassen und wenn man nicht immer nur dagegen arbeit wird es einem auch nicht mehr schwer fallen damit wirklich gut zu leben.

ich arbeite, ich mache sport, ich bin leistungsfähig, wie ein gesunder mensch.

es erforderthalt die disziplin jeden tag medikamente zu nehmen (das inhalative cortison) und man muss halt bei einigen sachen seinen kopf mehr einschalten (zb nie das notfallspray vergessen, vor sport 1 hub spray, allergietablette im frühling, evtl antiallergikum in der tasche) aber das empfinde ich persönlich nicht als einschränkung.

so ein "großer" asthmaanfall wie ich ihn hatte, wirst du wahrscheinlich nie bekommen, da ich damals noch keine dauermedikation hatte als das passierte. du bist auf dem weg gut auf deine medikamente eingestellt zu werden und dann kannst du eigentlich ein ganz normales leben führen, wenn deine dauermedikation steht.

deine akute entzündung macht dir jetzt noch das leben schwer. aber später wirst du dein notfallspray kaum noch brauchen und eine treppe ist kein unüberwindbares hindernis mehr.

ich war früher mittelstarker raucher, habe ja zwischenzeitlich 3 jahre gar nicht geraucht.

ich bin aber leidenschaftlicher genussraucher und habe die drei ganzen jahre total geschmachtet.

jetzt gönne ich mir maximal 4 zigaretten am tag und ich rauche nur ausserhalb der wohnung.

damit bin ich was meine lungenfunktion angeht nicht eingeschränkt, meine werte haben sich nicht verschlechtert.

ich bin mir dessen bewusst dass rauchen ungesund ist, aber ich rauche ja wirklich nur noch mit genuß die, die ich auch wirklich rauchen möchte. es gibt viele tage an denen ich vergesse zu rauchen, und viele tage komme ich auch nicht auf meine 4 stück.

trotzdem – viele schaffen es nicht, nicht wieder in ihre alten gewohnheiten zu verfallen. ich rate also dringend davon ab wieder mit dem rauchen zu beginnen!

alkohol löst bei mir manchmal allergie aus (jucken im hals) zB gewisse rotweine oder biersorten. das liegt dann wohl am spritzmittel oder was auch immer. aber nach zwei-3 gläsern bier/wein die ich vertrage (ich hab bisher nie harte alkohole ausprobiert) merke ich, dass sich meine bronchien leicht verkrampfen. dann höre ich halt auf.

ich weiss wie du dich jetzt fühlst, aber lass dir deine kraft nicht nehmen. es wird bald aufwärts gehen und dann geht es dir wieder gut.

du schaffst das! davon bin ich überzeugt :)z :)^

M_ondhäs{chIen91


redpepper

darf ich fragen was für medis du nimmst? ich hab mein notfallspray, wenn ich erkältet bin frühs und abends meine atmadisc und im frühling meine lorano tabletten und wenns ganz schlimm wird die nummer vom notarzt :-p

r?edpep perC284


ich nehm den budesort novolizer als dauertherapie, cetirizin oder levocetirizin von ca februar bis juni, das notfallspray...

früher habe ich noch theophyllin als retardkapsel bekommen und ich nehme bei bedarf im akutfall 50mg prednison (wenn länger als 3 tage, dann schleiche ich es aus) zusätzlich habe ich damals noch oft mit dem pari-boy inhaliert.

MTondhäs#chen9U1


also schon recht viel was du nimmst...

ich hatte auch mal was zum täglich inhalieren (frühs und abends), finde ich mittlerweile aber unnötig.. es sei denn ich bin erkältet dann nehm ich wie gesagt frühs und abends die atmadisc....

und im frühling nehm ich täglich frühs und ab und an auch abends, wenn ich arg lang draußen war eine lorano

F;räuxlein


ich nehme zur zeit täglich morgens eine singulair und eine lorano – die dann am abend nochmal. morgens das spray inuvair und auch abends. singulair zur zeit 4x täglich, damit ich besser luft bekomme. aber irgendwie ist alles nicht zufriedenstellend. ich nehme auch das kortison nasenspray. ich kann mich nicht belasten. wenn ich einstück laufe bekomme ich blaue lippen, ich finde es langsam sehr :(v {:(

R*ockuRndRxoll


aloha asthmageplagte, was macht eure luft?

mein wochenende war durchwachsen. am samstag war ich den ganzen tag in köln unterwegs mit meiner family, shoppen. sind morgens um halb 10 da gewesen, haben lecker gefrühstückt, und dann ging der shopping marathon los! bis 19 uhr durch die geschäfte, anziehen, ausziehen... das war ganz schön anstrengend... zwischenzeitlich hatte ich auch das gefühl, dass ich einfach mal raus muss und ein wasser brauche, aber alles in einem war der tag ein erfolg! ich habe es ohne große probleme geschafft, und es hat sogar ziemlich spaß gemacht. am ende waren wir noch am rhein ein kölsch trinken und um halb 11 zuhause... bin dann unter die dusche und tot ins bett gefallen. :-)

heute bin ich dann wach geworden mir starken kopf – und halsschmerzen :-/ blöd. hab direkt meditonsin genommen und am nachmittag wurde es auch besser. habe mich dann aufgerafft und aufgeräumt etc... und vorhin habe ich noch mit einer freundin filme geguckt. jetzt sitze ich hier mitten in der nacht am laptop und schreibe. ich muss sagen, dass ich schwer luft bekomme seit wenigen stunden wieder. mir steht der schweiß auf der stirn. aber ich hatte es noch nie, dass fingernägel und lippen blau werden oder so... ich habe einfach diesen besagten stein auf der brust. echt blöd. jetzt plagt mich die angst einzuschlafen und vielleicht im schlaf einen anfall zu bekommen, an dem ich ersticke... %-| auch wenn ich meine angstzustände mitlerweile gut im griff habe ... solche gedanken verfolgen mich immer noch und immer und immer wieder.

ich halte mich gerade einfach an dem gedanken fest, dass morgen mein freund wieder nach hause kommt, er war über pfingsten mit freunden in holland. ich freue mich so auf ihn. wenn jemand im bett neben mir liegt gibt mir das sehr viel sicherheit.

redpepper, ich verurteile dich keinesfalls, weil du wieder mit dem rauchen begonnen hast!! ich kann das ja als betroffene gut nachvollziehen. mir fällt es eben so leicht es strikt zu lassen, weil es mir zur zeit ziemlich beschissen geht... ich möchte aber auch in besseren zeiten standhaft bleiben!

fräulein, ich kann das sehr gut verstehen!! ich habe auch tage, an denen ich einfach keine lust zu irgendwas habe, weil ich einfach nicht KANN. man ist so eingeschränkt wegen der scheiß luft! ich hoffe, dass es dir bald besser geht. :)*

schlaft gut und gute nacht @:)

Mvondlhäsc^henx91


mein wochenende war auch eher "so lala"^^

samstag wars echt toll, nix gemerkt, trotz das ich den ganzen tag mehr oder weniger draußen rumgelaufen bin.

aber gestern wars echt mies

frühs war noch alles gut und nachmittags bin ich mit meinem freund dann in (zu?) den garten seiner familie gefahren...

und die warme schwüle luft die sich dann noch entwickelte und der ganze blütenstaub ... :(v :(v :(v

naja dank meines notfallsprays gings dann auch recht schnell besser, aber vorher hab ich mich erstmal 1 1/2 stunden mit lungenschmerzen rumgeplagt ... – denn das mondhäschen ist ja so toll, dass geht wieder voll alleine weg , die braucht ja kein spray %-| %-| %-| %-|

xD ich zöger das mit dem spray immer so lang raus bis es echt nicht mehr geht, weil ich es einfach hasse irgendeine krankheit zu haben, die mich einschränkt , also weigere ich mich aus protest ;P

R\ockunsdR@oll


jap, ist bei mir genauso! ich habe zu anfang bei jeder kleinigkeit gesprüht, aber mitlerweile versuche ich ohne das spray auszukommen. gestern abend hab ich auch gesprüht. ich finde es frustrierend in mein asthma-tagebuch einzutragen, dass ich es benutzt hab :-/ das mit den lungenschmerzen hatte ich samstag ganz doll, aber da klappte es echt ohne das spray! und ich glaube, dass die ganzen klimaanlagen in den geschäften auch ihren teil dazu beigetragen haben ...

MKondhä5schenx91


naja ich führt kein asthmatagebuch....

weil ich das spray eh sehr selten benutze... vielleicht so 1 mal alle 2 wochen bzw manchmal auch nen kompletten monat gar nicht... (mein rekord war von september letzten jahres bis zu dem anfall dieses jahr (also vor 6 wochen) ;-D dachte das ist endlich "weg"... aber die doofen pollen wollten mich mal wieder ärgern ]:D ]:D

r-edpepdper2x84


Hallo ihr lieben!

Na, bei mir geht es glücklicherweise gerade recht gut.

Nachts lass ich noch die Fenster zu, weil mich da doch die Pollen noch etwas ärgern, aber es wird besser.

Bald ist die Allergie-Zeit bei mir vorbei :)^

Mir geht es zZ richtig gut...bis auf die Tatsache dass ich noch etwas Husten inkl Auswurf habe. Das ist aber noch die Nachwirkung von einer Allergieattacke Ende April. Zum Glück war da fast nur die Nase betroffen, also Fließschnupfen deluxe ;-D

Naja, wir werden halt von der Natur etwas mehr geärgert als der glückliche allergiefreie Teil der Bevölkerung.

Lieben Gruß *:)

RAockun8dRolxl


Hallo ihr lieben,

das Wochenende steht vor der Tür, herrlich! :)

Wie geht es euch? Ich muss sagen, dass es Lufttechnisch gestern & heute wirklich super ist. Klar, man merkt es noch bei Anstrengung, oder wenn man arg drauf achtet, aber im Vergleich zu den letzten Wochen geht es mir auch psychisch viel besser.

Monhäschen, dieses "Asthmatagebuch" muss ich führen bis ich in 2 Monaten zum Allergologen gehe, damit der sieht wie sich meine Peak-Flow Werte und Beschwerden entwickelt haben. Ich mache es also auch nicht freiwillig ;-)

War heute auch beim Arzt wegen meinem "Knubbel" unter´m Arm. Sie meinte, dass es wahrscheinlich eine Talgdrüse ist, die sich entzündet hat & sich das von selbst wieder zurückbilden sollte. Also bin ich diesbezüglich auch erleichtert. :-)

Ich hoffe euch geht es auch gut?!

Grüße & viel Luft! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH