» »

Weizenallergie, neu für mich, wo krieg ich Infos?

D~ieN^ina hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit gestern weiß ich , dass ich eine Weizenallergie habe.

Hab auch in dem Zusammenhang mal das Wort Gluten gehört. Jetzt würd ich mich über alles nützliche zu diesem Thema freuen, das mir dabei hilft, mich auf die Allergie einzustellen. Vor allem würde ich gerne wissen wo ich mich informieren kann welche Lebensmittel ich noch mit gutem Gewissen zu mir nehmen kann.

Vielen Dank,

DieNina

Antworten
M`ariong19D6x6 hat geantwortet


Re:...

Hallo,

versuche es doch mal in Naturkost-/Bioläden oder im Reformhaus. Dort gibt es oft gutes kostenloses Informationsmaterial über eine Weizenallergie.

Liebe Grüße

Dfoexdl hat geantwortet


Re: Weizenallergie

Hallo,

da gibt´s bei Weizenallergie (Gluten) bekannt als Zöliakie (Kinder) und Sprue (Erwachsene) ganz gute Infos und mehr

bei

[[http://www.dzg.de]]

Deutsche Zöliakiegesellschafft

ganz gute (eigentlich die besten) Infos.

Schau mal da nach.

Gruss

Diddi

Dnoexdl hat geantwortet


Rere:

Sorry,

die richtige Adresse lautet:

[[http://www.dzg-online.de]]

die passt.

Diddi

N;P-W8ilhexlm hat geantwortet


Sieh es mal so ...

...

- Niemand verträgt Weizen/ Gluten wirklich!

- Aber nur Allergiker- Körper funktionieren noch so weit, dass sie sich auch dagegen wehren.

- der überwiegende Teil der sogenannten Zivilisationserkrankungen ist durch Zivilisationsernährung (mit)verursacht.

- Weizen und viele andere Grundstoffe der 'Normal'Ernährung sind ohne Würzen, Aromatisieren oder anderen Verfahren kaum geniesbar, also von der Natur her sicherlich nicht für uns vorgesehen.

- Früchte, Gemüse, Nüsse und Kräuter schmecken ohne Würze und Zusätze herrlich.

- Es gibt eine Unzahl an wunderbaren Naturgeschenken für uns; viele davon sind durch die Koch'kultur' nur leider in Vergessenheit geraten.

- Schau mal auf meiner Seite vorbei, da findest Du nebst Rezepten auch viele dieser Vergessenen:

[[http://members.yline.com/~naturpur/]]

Wilhelm

m`amaFrosxa hat geantwortet


Lieber NP-Wilhelm

seit längerem verfolge ich mit viel Vergnügen und Interesse deinen missionarischen Eifer. Bitte nenne mir doch eine seriöse (wissenschaftliche) Quelle, die fundiert erklärt, warum der Mensch kein Getreide verträgt, obwohl er es doch schon seit Jahrtausenden ißt.

mit freundlichem Dank im Voraus

N P-Wlil'helm hat geantwortet


Was Du unter 'seriös wissenschaftlich' ...

... verstehst muss auch bezahlt werden und wird es auch, allerdings von der Industrie und 'alten, eingefahrenen' staatlichen Verteilungsmechanismen. Beide haben keinerlei Interesse Geschäftsschädigendes zu finanzieren oder alte Denkfehler aufzudecken.

Über die vielen (erkannten) Glutenunverträglichkeiten, Weizenallergien, Basisallergien, etc. gibt es genug Arbeiten.

Das Einfachste und Verlässlichste ist aber immer noch, einfach für ein paar Wochen Getreide- (und ev. Milch-) Produkte zu meiden. Jeder, der nur irgendeine 'Unregelmäßigkeit', wie Hautprobleme, Kopfschmerzen, Pickel, Schnupfen, Asthma, Allergie, etc. bei sich weiß, wir sofort eine deutliche Besserung beobachten.

Du kannst diese Fälle ja dann sammeln und eine 'seriös wissenschaftliche' Arbeit daraus machen. - Nur wer soll Dir das wohl zahlen, hm? ;-)

Meine ganz laienhafte 'Erklärungs- Fage': Was sind schon Jahrtausende (erst 8 bei Getreide!) für eine Evolution die in Jahrmillionen arbeitet? Überleg mal: wir unterscheiden uns von den Schimpansen in nur etwas über 1% obwohl unsere Trennung schon 5 Mio Jahre zurückliegt!

Wilhelm

jOulibaterxesa hat geantwortet


50%

50% der Europäer haben eine Weizenallergie. Die meisten wissen es nur nicht, weil die Symptome im Alltag untergehen. Der Körper entwickelt auch eine Art Resistenz gegen die Allergiestoffe. Sei froh, dass du überhaupt von deiner Allergie erfahren hast. Möchtest du deinen Körper lieber leise kaputt machen? Weizenernährung macht auch das Hirn kaputt, beziehungsweise, Weizen ist ein Grund dafür, wieso leise und unaufmerksam Hirnstruktur verloren geht. Das ist ein komplexes Thema und führt schon sehr viel weiter in die ganzheitliche Naturheilmedizin... 8-)

glaub mir, es ist sehr gut, dass du die Allergie wahrgenommen hast :-D

alles Gute ;-)

LBiza6x6 hat geantwortet


Hallo

... also wenn du unter Zöliakie leiden solltest ist die o. g. Adresse die richtige.

Dieses kann man mit einer Darmspiegelung feststellen. Denn es gibt viele selbsternannte Experten, die Dinge auf umstrittenen Weise diagnostizieren.

Bei Zölikie- Betroffenen werden die sogenannten Darmzotten vom Gluten angegriffen. Diese sind zuständig dafür, dass die Nährstoffe dem Körper verfügbar gemacht werden.

Sind sie angegriffen oder sogar weg, werden die Nährstoffe nicht verbraucht, sondern wieder ausgeschieden.

Man bekommt Durchfall und typische Mangelerscheinungen.

Bei Babys regelrechte Unterernährung, möglicherweise Kleinwüchsigkeit...

Ich habe eine Betroffene in der Familie. Deshalb bin ich darüber ganz gut informiert.

Betroffenen greifen oft auf Maismehlprodukte zurück.

Diese erhält man im Reformhaus oder z. B. bei der Hammermühle in Maikammer bei Landau (älteste Maismühle Deutschlands)

Dort kann man via Versand z. B. frisches Brot innerhalb eines Tages erhalten.Auch Teigwaren, Kekse, Mehlmischungen ect.

Es gibt dazu auch Seminare und Kochkurse.

Falls du an sowas Interesse haben solltest, schick mir eine PN und ich geb dir die Telefonnummer von einer sehr engagierten Frau.

Sie ist Diätassistentin, selbst betroffen und arbeitet schon seit Jahren erst für die DZG dann für die Hammermühle.

Sie hat auch einen Ratgeber und einige Kochbücher zum Thema herausgebracht.

Ausserdem bietet sie diese Kochkurse und eintägigen Seminare an. Zu erschwinglichen Preisen.

Also bei Interesse bitte melden.

Viele Grüsse

S#o n Twyp halt hat geantwortet


Was passiert eigentlich...?

Hallo!

Bei mir wurde gestern Sprue festgestellt!! Ich bin verzweifelt! Sofort habe ich mir einige Infos aus dem Internet besorgt und hab festgestellt, dass die Getreideunverträglichkeit überhaupt nicht mit meinem Alltag verträglich ist! So eine gravierende Umstellung ist bei dem hektischen Lebensstil der Europäer doch kaum möglich! Ausserdem scheint Gluten wirklich fast in allen Lebensmitteln drin zu sein. Es ist noch nicht einmal möglich, etwas zu essen, wenn man unterwegs ist! Süssigkeiten und "normale" Lebensmittel enthalten Gluten als Stabilisator oder als Aromabinder. Das bedeutet, dass man damit auf 95 % aller Lebensmittel, die man bisher gegessen hat, einfach so verzichten muss. In der Mensa essen is nicht mehr...Man muss immer darauf achten, dass man bloß nix falsches macht, denn auch schon geringe Mengen an Gluten können die Darmstruktur wieder zerstören.

Aber was passiert eigentlich, wenn man genauso weiter macht wie bis her, also bevor man von der Krankheit erfahren hat. Ich meine, klar habe ich einige Symptome, aber die sind nicht soo gravierend, als dass ich mein Leben komplett kaputt mache (Soll ich jetzt etwa meine Karriere an den Nagel hängen, nur weil ich unmengen an Zeit verbrauchen muss, um mir was Glutenfreies zusammenzusuchen??).

Die einzige Frage besteht doch darin...Macht diese Krankheit das Gerhin kaputt? Denn gegen die anderen Symptome kann man mehr oder weniger ankämpfen. Ach ja..und was ist mit Krebsrisiko?

Kennt sich jemand mit dieser Krankheit gut genug aus, um mir darüber Auskunft zu erteilen? Ich wäre dafür sehr dankbar!

BeeaptCxh hat geantwortet


Hallo Dienina

Welcher test hat die Unverträglichkeit festgestellt und wleche UV Weizen oder sogar Gluten?

Gruss

Beat

b5exka hat geantwortet


Von der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft e.V. - Filderhauptstrasse 61 - 70599 Stuttgart ([[http://www.dzg-online.de]] ) gibt es jährlich eine Aufstellung glutenfreier Lebensmittel mit Lebensmittelkennzeichnung und Bezugsquellen. Das Buch von 2002 umfasste 450 Seiten. Es gibt also eine ganze Menge an Alternativen. Nur die Sucherei in den Regalen ist etwas mühsam. Alnatura + Füllhorn (siehe Telefonbuch) bieten eine ganze Reihe von glutenfreien Produkten an.

LG

b]exka hat geantwortet


Von der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft e.V. - Filderhauptstrasse 61 - 70599 Stuttgart ([[http://www.dzg-online.de]] ) gibt es jährlich eine Aufstellung glutenfreier Lebensmittel mit Lebensmittelkennzeichnung und Bezugsquellen. Das Buch von 2002 umfasste 450 Seiten. Es gibt also eine ganze Menge an Alternativen. Nur die Sucherei in den Regalen ist etwas mühsam. Alnatura + Füllhorn (siehe Telefonbuch) bieten eine ganze Reihe von glutenfreien Produkten an.

LG

b?eka hat geantwortet


Ups,

falscher Fehler.

d`idi6x610 hat geantwortet


Weizenallergie =Glutamatunverträglichkeit ???

Ich habe seit etlichen Jahren das Problem das ich nach dem Essen unter Gesichtsrötung, beschleunigtem Herzschlag(mitunter extrem), trockenen Mund=riesigen Durst, jucken auf der Zunge und im Hals leide. Mal ist es mehr mal weniger, habe mir damit geholfen das ich wenn ich "Essen gehe" eine Allergietablette nehme um zu vermeiden das es wie vor Jahren mal ganz extrem wurde sog. Chinasyndrom.Habe den Zusammenhang immer mit Glutamat gesehen, was wohl auch richtig ist.

Ich war jetzt zum Allergietest weil sich das Ganze demaßen zugespitzt hatte und ohne Tabletten kein Essen mehr möglich war.

Allein das Aussetzen der Allergietabletten um einen definitiven Test durchzuführen war eine Tortur. Rauskam das ich auf Getreidepollen,Gräser, Schmimmelpilz(auch in Käsesorten) extrem reagiere und auf Weizenmehl und Nüsse.

Glutamat wurde nicht getestet das geht wohl nur stationär und meine Symtomathik war laut Arzt eindeutig.

Interessieren würde mich ob es einen Zusammenhang zwischen Glutamat und Gluten gibt? Ob ich mich also glutenfrei ernähren sollte?

Ich habe allerdings wenig mit Magen/Darmbeschwerden zu tun, kommt seltener vor.

Würde mich freuen wenn mir jemand darüber etwas sagen könnte.

Gruß didi

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH