» »

Hilfe, habe staken Schnupfen, Husten und geschwollene Augen!

S,ter8nenhxerz hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bitte helft mir!

Ich hatte schon vorletztes Jahr mal geschwollene Augen und habe dann von meinem Kinderarzt Augentropfen bekommen, die soweit auch ganz gut geholfen haben!

Es war leichter Heuschnupfen.

Letztes Jahr war absolut gar nichts und vor Pfingsten diesen Jahres auch nicht.

Dann bin ich aber nach Italien in die Toskana gefahren, und schon am zweiten Tag habe ich verzweifelt!

Stark geschwollene Augen, die extrem jucken, tränen und rot sind traten auf. Dieses Häutchen im Augeninnenwinkel ist wahnsinnig angeschwollen und total gereizt. Meine Nase ist ständig zu, ich schneuze die ganze Zeit und einen schlimmen Husten habe ich auch noch!

Es ist wohl ziemlich starker Heuschnupfen, oder?

Kann ich die Augentropfen von vorletztem Jahr nochmal verwenden? Soll ich möglichst bald zum Arzt gehen?!?

Und hat jemand Tipps?

Danke schonmal, vielen lieben Dank, eure verzweifelte Sternenherz *hust*

Antworten
F)rahu xy


also meine Augentropfen sind immer nur 6 Wochen nach Anbruch haltbar. Die frei verkäuflichen Allergie-Präperate sind aber fürs Erste nicht so schlecht.

Ich hab die Allergie schon fast mein Leben lang, da hilft das dann leider irgendwann nicht mehr so richtig.

Lass dich ruhig in der Apotheke beraten.

F<ruc]ht5bärchexn


Ja zum Arzt gehen ist das beste. Dann kriegst du sicher auch Tabletten gegen Heuschnupfen, die es lindern können. Wenn du nicht zum Arzt willst, kannst du auch selbst in der Apotheke die Tabletten kaufen.

S"ternxenhuerxz


Danke schonmal für die Tipps!

Gibt es irgendwas, was ich zum Beispiel mit Lüften und so beachten muss?

FwrucZhtbäcrchxen


Naja ich glaube, solange du nicht weisst gegen welche Pollen du genau allergisch bist, kannst du da auch nicht viel mit Lüften etc. machen. Die Pollen fliegen ja einfach rein, ist manchmal unvermeidbar. D.h. du müsstest jeden Tag die Zimmer richtig gut Staubsaugen, Bettwäsche schütteln, decken schütteln etc.

Am besten wären die Tabletten für den Anfang, also bis du zum Arzt gehst und dort kriegst du sicher dann etwas verschrieben.

h$ausxi90


hi, ich habe selbe symptome und zwar auch seit ich vor ca. 3 jahren in die ferien verreiste in die toskana!

ich habe ein jahr lange gerätselt was das nur sein könnte.

hatte ebenfalls total verstopfte nase und musste ganze zeit niesen und nase putzen. die nase tropfte ständig war wirklich mühsam.

ein jahr später gieng ich dann nach italien cesenatico in die veloferien (andere seite) (adriaküste).

am selben tag fuhren wir noch eine etwas kürzere strecke da gieng es mir noch tiptop.

nächsten tag-... nase toootal zu, sah kaum mehr zu den augen heraus.

wir hatten dann noch ein deutsches päärchen getroffen. sie waren sich sicher das dies allergisch sei und ich dringend zum arzt sollte, sonst könne es verheerende folgen habe.

als wir dann nach hause fuhren meldete ich mich gleich beim arzt an. er machte einen allergietest und da hat man schön gesehen auf welche pflanzen bäume (birke, gräser etc.) ich allergisch war.

er verschrieb mir dann 3x täglich cortison + abends eine cetrine oder andere anti allergische pollentablette.

das cortison half mir dann die nase zu befreien. nach ca. 3-5 tagen war dann meine "nase" auch wieder eine "nase".

ich machte dann nicht lange und meldete mich dann schliesslich beim naturheilpraktiker an. es gibt ja verschiedene methoden um den heuschnupfen behandeln zu lassen.

ich wählte vorerst mal die naturheilmethode an.

er testete auch nochmal mein körper duch und verschrieb mir dann auch welche natürliche medikamente.

dies hilft mir sehr. doch jetzt wie heute gerade ist es sehr schlimm und muss dann doch mal zu einer cetrine tablette greifen da ich den heuschnupfen auch sehr stark habe.

es ist halt einfach keine lebensqualität so. deshalb rate ich dir und anderen mit heuschnupfen auch diesen mal als erstet mit naturheilmethode behandeln zu lassen. falls es nach 2-3 jahren dann doch nichts nützt kann man es dann immer noch mit spritzen versuchen.

spritzen ist halt einfach relativ riskant. das sehe ich bei meiner mutter. sie leidet leider auch schon seit ein paar jahren an allergie und sie versuchte es mit spritzen was sich dann zu neurodermitis (vermutlichermasse) auswirkte.

... so hab glaube ich alles gesagt was mir gerade so einfiel.

ich hoffe das meine behandlung bald grosse wirkung zeigt und der heuschnupfen dann endgültig verschwindet.

hoffe konnte dir ein paar tipps weitergeben.... gute besserung.

grüsse

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH