» »

Heuschnupfen: Kortisonspritze hat nicht gewirkt :-(

ANngelx88 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Ich leider schon seit ca. 14 Jahren an starkem Heuschnupfen. Vor ein paar Jahren habe ich dann von meinem Hausarzt zum ersten Mal eine Kortisonspritze bekommen. Das hat dann auch gewirkt und ich hatte Ruhe.

Die letzten zwei Jahre war mein Heuschnupfen nicht so schlimm und ich war damals zur schlimmsten Zeit im Ausland und hatte somit keine starken Beschwerden.

Dieses Jahr ist es allerdings sehr schlimm, wirklich die Hölle!

Also war ich vor zwei Wochen wieder mal beim Arzt und er hat mir von sich aus eine Kortisonspritze gegeben.

Die hat aber bis jetzt noch nicht gewirkt :-(

Ist das normal? Ich war dann nochmals dort und er gab mir zusätzlich noch ein Nasenspray und ich sollte wieder kommen, wenn nach fünf Tagen nicht bessern sollte. Aber in diesen fünf Tagen war es schlechtes Wetter und ich hatte keine Beschwerden, deswegen war ich auch nicht mehr dort.Nun ist es heute wieder schöner und die Beschwerden sind immer noch nicht viel besser :-( Mit der Nase hat es ein bisschen gebessert, aber meien Augen sind immer noch gleich schlimm :-(

Kann es sein, dass das Kortison manchmal nicht wirkt oder war die Dosis oder so zu schwach?

Antworten
MVayaKnxa hat geantwortet


Versuch es doch einmal mit Spenglersan Kolloid K. Morgens und abends einmal in die Hand sprühen, mit dem kleinen Finger in der Nase verteilen. Kannst auch direkt reinsprühen.

Dann Arundo C 30 anfangs 1 x pro Tag 5 Globuli einnehmen.

Vom Krankheitsgefühl her (100%) geht alles zurück auf gefühlte 10 %. Und das ohne Nebenwirkungen.

F$or{gxeron hat geantwortet


Hallo Angel,

Bioresonanztherapie hilft nachhaltig, sagen Ärzte, die darauf eingestellt sind.

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

b3inim7x7 hat geantwortet


Hallo Angel,

nimmst Du außerdem auch noch ein systemisches Antihistaminikum? Ich habe bislang z.B. von Aerius viel gutes gehört oder auch von Xusal. Mir persönlich helfen Fenistiltropfen sehr gut, aber viele Leute werden davon Extrem müde.

Ansonsten kann ich Dir nur raten, Dich nochmal intensiv von einem richtig guten Allergologen beraten zu lassen. Denn aus nicht behandeltem Heuschnupfen kann auch immer mal ein Asthma werden. Bei mir ist das schon vor vielen Jahren passiert. Heute habe ich sehr schweres Asthma, so dass ich dagegen den IgE-Antikörper Xolair bekomme, seit dem ist auch der Heuschnupfen fast weg. Allerdings ist sehr, sehr teuer, so dass man es nur bei schwerenm, allergischen Asthma bekommt.

Also nicht aushalten, sondern Hilfe suchen (zur Not -> allergologische Ambulanz einer Uni-Klinik)

@ foregon

ich würde sagen, Bioresonanz hilft vor allem dem Geldbeutel derjenigen, die die Leute damit behandeln. Und auch Homöpathie hat in so schweren Fällen ihre Grenzen

LG

MGa=yana hat geantwortet


ich würde sagen, Bioresonanz hilft vor allem dem Geldbeutel derjenigen, die die Leute damit behandeln. Und auch Homöpathie hat in so schweren Fällen ihre Grenzen

LG

Mir hat sowohl Bioresonanz als auch Homöopathie geholfen. Gerade dort, wo die Schulmedizin bestätigt hat, ich wäre austherapiert....

Und die Bioresonanz hat mich zu DM – Zeiten mal 150 DM gekostet, aber ich bin damit nie wieder krank gewesen.

Die Homöopathie für/gegen Heuschnupfen kostet mich 1 x im Jahr 12 Euronen.

Na und? Dafür wird nicht mal ein Arzt gebraucht und die Krankenkasse wird geschont.

Ohne diese Mittel wäre ich bettlägerig krank.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH