» »

Alkohol-Allergie

MUisterxXY hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

auf einer party bekam ich auf mal roten ausschlag im gesicht, atemnot, herzklopfen, die nase lief. hatte gedacht, na toll, röteln oder so. anderen tag war es weg. von da an wiederholte es sich immer wieder, meist wenn ich zwei tage nacheinander gefeiert habe. Ich frug ich meinen hausarzt, der meinte ne überreaktion der leber. na toll.

Nun habe ich mich mal schlau gemacht und habe was über Histamin gefunden. Dieser körpereigene stoff entsteht beim verstoffwechseln und man kann darauf allergische reaktionen bekommen, grad in verbindung mit alkohol. ich habe mir nu anti-histamine besorgt (gibt es frei in der apotheke) und bin ja jetzt mal gespannt ob es wirkt.

hat jemand das gleiche leiden? vor allem in verbindung mit alkohol?

grüße,

Mister

Antworten
Z~iynax 5


einen Versuch ist das natürlich wert, aber ich würde genau in der Packungsbeilage nachlesen, wie ein Zusammenwirken des Antihistaminikums mit Alkohol ist, nicht daß Du eine böse Überraschung erlebst.

Auch alkoholische Getränke enthalten Histamin!! Die Kater-Kopfschmerzen werden oft dadurch bedingt. Der H.Gehalt ist je nach Art und Sorte sehr unterschiedlich.

Grüße

MPist-erXxY


Also laut beilage soll der alkohol keinen einfluss auf das antihistaminikums haben. werde vorsichtig sein und mal schauen. ich hoffe es wirkt.

OU.B.E.R-fF.AM.K.E


kann dir auch durch Pilze passieren

eine Mahlzeit Schopftintlinge - und danachert Alkohol - und die gleichen Symptome kommen.

Hsans"eatxe


Ich habe mal bei Prosieben-Taff die russische Art der Alkoholentwöhnung gesehen:

Man bekommt kleine Tabletten in den Oberschenkel implantiert, diese enthalten irgendeinen Stoff der sich mit Alkohol zu einem tödlichen Gift verbindet. Wer dann noch einmal auf die Idee kommt Wodka zu trinken, wird unweigerlich daran sterben. Die Methode wirkt, fast alle rühren nie wieder in ihrem Leben Alkohol an.

P"amiina


Sinusitis durch Alkoholallergie?

Hallo Mister,

hast Du schon festgestellt, ob Du auf eine bestimmte Art von Alkohol reagierst? Manchmal ist man auch nicht auf den Alkohol allergisch, sondern auf das, was man dazu isst.

Ich habe bei mir vor ca. 15 Jahren eine Reaktion auf Weißbier und Weißwein festgestellt. Beim Bier wurde ich ganz rot, beim Weißwein schwoll mir die Nase zu. Lange Zeit dachte ich, das sei ja nicht so schlimm und habe meine Nase mit Nasenspray wieder freigemacht. Weissbier mag ich eigentlich sowieso nicht. Schließlich reagierte ich auch auf Sekt mit leichtem Asthma und zugeschwollener Nase. Dann jedoch bekam ich eine schlimme Sinusitis und musste im letzten Jahr zwei Mal unters Messer. Der Arzt, der mich beim 2. Mal behandelte und operierte, meinte, ich solle mal einen Allergietest machen lassen, das käme ihm alles sehr verdächtig vor. Leider zog ich unmittelbar nach Beendigung der Behandlung nach Österreich, wo ich bei mehreren Ärzten war, die mir alle einen Allergietest verweigern, da ich auf die normalen Dinge wie Hausstaub, Pollen oder Tierhaare nicht allergisch bin. Also versuche ich eben Sekt und Weißwein zu vermeiden und eiere mit meinen Nebenhohlenproblemen so durchs Leben, bis ich im Sommer wieder nach Deutschland zurückkehre.

Eine Ärztin hier hat mir allerdings versichert, dass z.B. Sekt für Allergiker zu vermeiden sei, allerdings meinte sie auch Weißwein sei besser als Rotwein, was ja bei mir z.B. nicht stimmt.

Generell ist es aber sicher keine Lösung, ein Antihistamin zu nehmen und dann den Alkohol zu konsumieren. Versuche herauszufinden, auf was Du genau reagierst und meide diese Stoffe.

mUausix_61


ein hallo zusammen

aus meiner erfahrung kann ich euch berichten, daß ich multiallergiker und neurodermitiker bin (war). wenn ich mal ein gläschen wein oder mal einen likör getrunken habe, bekam ich einen mächtigen schub, so daß ich mich halb tot kratzte und kaum noch aus den augen schauen konnte. damals sagte man mir, daß alkohol eine unterhaltende wirkung besitzt so wie noch andere lebensmittel, zucker zum beispiel.

antihistaminika haben mir über jahre hinweg nur die auswirkungen bekämpft, aber nicht die ursache geheilt. über reaktionen mit alkohol muß wohl jeder seine eigenen erfahrungen machen, da bekanntlich jeder körper auch anders reagiert. aber vor der ständigen einnahme von antihistaminika möchte ich warnen. nebenwirkungen stellen sich unweigerlich ein. beim einen früher, beim anderen später. 22 jahre mußte ich die dinger schlucken, da ich sonst kaum lebensfähig war. zum glück habe ich vor gut einem jahr ein natürliches mittel gefunden und bin seit dem völlig beschwerdefrei.

ich würde auf jeden fall einen ausführlichen allergietest machen lassen und dann selbst austesten, was du verträgst oder was nicht. und zum alkohol kann ich nur sagen: man kann auch ohne leben. ich praktiziere das jetzt seit über 11 jahren.

viele grüße und gute besserung

mausi61

S:ilkCeU66


Re:...

Hallo,

was hattest Du denn getrunken?

Alkohol bzw. einige Inhaltsstoffe können sowohl eine Allergie auslösen. Einen Auszug über Wein z.B. hänge ich gern an, vielleicht sind auch andere alkoholischen Getränke davon betroffen:

Wer nach dem Genuss von Wein eine verstopfte Nase oder eine ansteigende Rötung der Haut bekommt, ist möglicherweise gegen bestimmte Inhaltsstoffe des Rebensaftes allergisch.

Bei empfindlichen Menschen treten bisweilen Engegefühl im Brustkorb auf. Möglicherweise sind die Beschwerden auf eine Histamin-Unverträglichkeit zurückzuführen. Histamine sind besonders im Rotwein enthalten, vor allem in Bordeaux und Burgunder und weniger in preisgünstigen Sorten. Asthmatiker dagegen können besonders auf das vor allem im Weißwein enthaltene Sulfit reagieren und Atemprobleme bekommen.

Wer auf nach dem Genuss mit o.g. körperlichen Symptomen reagiert sollte auf Wein verzichten.

Es gibt einen Sekt namens Schlumberger, der keine der beiden Inhaltsstoffe enthält.

BhastiT d%er Zweixte


Alkoholallergie oder Weissweinallergie oder ??

Ich reagiere auf Weisswein und Champanger allergisch, aber ich reagiere auch auf Meeresfrüchte wie Muscheln, Scampis u.ä. sehr stark nun wurde mir von einer Bekannten die Ärztin ist, gesagt das Fischeiweiss die Allergie auslöst und Weisswein soll angeblich mit Fischeiweiss gekeltert werden !

Vielleicht kann mich jemand aufkären, denn Fischeiweiss und Wein ???

Basti

S,chneefl:öckch$en


Ich auch!

Hi Mister!

Also, ich beobachte seit etwa 2 Jahren das selbe Phänomen wie Du. Immer, wenn ich auf 'ner Party war, bekam ich einen Asthmaanfall. Das hat mich aber nicht weiter gewundert, denn bei mir wurde schon vor längerer Zeit Asthma bronchiale nachgewiesen. Ich hab es also immer auf den Zigarettenrauch geschoben. Hab mich nur dann gewundert, dass ich bei einem Umtrunk (Sekt) auf Arbeit morgens um 10 den totalen Astmaanfall bekam. Jedenfalls hat sich dann meine Mutter - Krankenschwester - mal auf Arbeit umgehört und rausbekommen, dass sich im Alkohol (v.a. Wein) anscheinend Histamin befindet. Wir leiden meiner Meinung nach wahrscheinlich an einer Histamin-Unverträglichkeit.

Die einfachste Lösung ist auf jeden Fall den Alkohol zu meiden. Und wenn Dir das gelingt, brauchst Du auch kein Anti-Histaminikum zu schlucken. Mir geht's jedenfalls so lange gut, wie ich keine alkohilischen Getränke zu mir nehme.

Liebe Grüße

Schneeflöckchen

Poolyndipsixe


Antihistaminika

(= H1 Blocker) auf keinen Fall mit grösseren Mengen Alkohol kombinieren!

P:olydxipxsie


Im Übrigen

handelt es sich wohl eher um eine Allergie gegen Begleitstoffe, oder eine Alkohol-Unverträglichkeit. Von einer echten Alkohol-Allergie hab ich noch nichts gehört.

p4ancxha


hallo, also mein freund verträgt alkohol sehr sehr schlecht, jedoch bin ich mir nicht sicher an was das liegt....wir waren oft zusammen fort und es gab tage an denen er wirklich viel getrunken hat aber einfach nur normal betrunken war...ein paar ml war er aber so betrunken das 1.) er sich an nichts mehr erinnert und 2.) er ein komplett anderer mensch wurde, ich weiß nicht wie ichs erklären soll, aber er wurde aggresiv und extrem emotional zugleich (er war nicht mehr er selbst!). Ich weiß -> logische schlußfolgerungg er sollte nicht mehr soviel trinken aber jetzt kommts: wenn er nur bier und wein trinkt ist es egal, auch eine halbe flasche whisky ist zb kein problem, aber ich habe ihn jetzt länger beobachtet und wirklich jedesmal wenn er nur ein glas WODKA trinkt ist er komplett weg. (das ist mehr als das er dann betrunken ist,er ist komplett benommen und bekommt nichts mehr wirlich mit- nach EINEM GLAS!!!)

Ich wollte mal fragen ob das noch jemand so kennt ???

danke

O"lZdmanx62


Bei mir ist es ähnlich. Bier, Rotwein, Cognac, Likör vertrage ich ohne Probleme, auch in größeren Mengen, aber bei Weißwein, insbesondere in Kombination mit fettigem Essen – es reicht schon der Geruch -, kippe ich nach einem Glas sofort um (werde ohnmächtig (Kreislaufzusammenbruch) oder bin zumindest völlig weggetreten und orientierungslos). Sekt und Champagner vertrage ich in kleinen Mengen, schmeckt mir aber nicht, drum weiß ich nicht, wie ich auf größere Mengen reagiere.

Ich bin ansonsten allergisch gegen Birken, Haselnüsse, Weiden, einige Gräser, einige Apfelsorten, aber nicht so, dass es mich umhaut, sondern dann kriege ich Heuschnupfen. Da Rotwein mehr Histamin haben soll als Weißwein, scheint es nicht am Histamin zu liegen. Auch Fisch vertrage ich gut, daher sollte mir evtl Fischeiweiß im Weißwein nichts anhaben? Bis vor etwas 10 Jahren habe ich Weißwein ohne Probleme trinken können. Den Heuschnupfen habe ich schon seit 40 Jahren.

Bisher hat kein Arzt irgendetwas Hilfreiches dazu sagen oder tun können. Weiß hier im Forum vielleicht jemand mehr?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH