» »

Pollenallergie, Immunisierung hat nichts gebracht

SOphaexron hat die Diskussion gestartet


Moin zusammen,

ich war heut früh beim Arzt, um mir meine übliche Spritze zur Immunisierung gegen meine Gräser/Roggen-Allergie abzuholen. Die Therapie lief jetzt knapp 3 Jahre und ist demnach fast abgeschlossen. Die Arzthelferin hat zur Kontrolle einen Allergietest gemacht, um zu sehen ob eine Besserung eingetreten ist. Das Ergebnis: auf Gräser reagiere ich unverändert stark, bei Roggen hat sich die Reaktion etwas vermindert. Erstaunlicherweise ist nun auch noch Beifuß bei mir als Allergen dazugekommen. Laut Arzt soll ich jetzt noch ein Jahr weiter Spritzen bekommen. Ich hab zwar erstmal zugesagt, trotzdem frag ich mich welchen Sinn das machen soll. Meiner Meinung nach hat die Immunisierung nichts gebracht.

Geht es vieleicht jemandem ähnlich? Kennt ihr andere Therapien oder Mittel die helfen? Ich hab's schon mit Tabletten, Sprays und Augentropfen versucht doch das hat auch nicht viel gebracht.

Antworten
LjoYla"Xx5 hat geantwortet


Meiner Meinung nach hat die Immunisierung nichts gebracht.

Sagst du das nur auf Grund des Allergietests oder hast du auch bei den Allergiebeschwerden keinerlei Verbesserung bemerkt?

Ich bin letztes Jahr mit meiner Hyposensibilisierung fertiggeworden und bei mir hat es gut funktioniert. Als ich am Ende beim HNO war, dachte ich, dass er zur Kontrolle einen Allergietest machen würde, aber er hat gesagt, das wäre überhaupt nicht aussagekräftig, d.h. der Test könnte weiterhin ausschlagen. :-o Hat mich zwar sehr überrascht, aber er wird schon wissen, wovon er redet. Der einzige Maßstab sei mein eigenes Empfinden (und nein, ich denke nicht, dass ich mir das nur einbilde, dass es funktioniert hat).

SHp8haernon hat geantwortet


Ob eine Verbesserung eingetreten ist, kann ich im Moment noch nicht sagen. Die Beschwerden treten immer erst im Juni/Juli auf.

Wenn du sagst, dass es bei dir funktioniert hat, bin ich echt gespannt, wie ich dieses Jahr den Spätfrühling/Sommer überstehe...

LKolaxX5 hat geantwortet


Hmm, wenn du bis jetzt gar nichts bemerkt hast, dann hat es vielleicht/wahrscheinlich wirklich nicht funktioniert. :-/ Zumindest habe ich im 2. Jahr schon deutliche Erfolge bemerkt...

S{phae:ron hat geantwortet


Seit ich die Therapie vor 3 Jahren angefangen hab, war bei mir in Pollenzeit keine Verbesserung zu erkennen. Deswegen bin ich der Meinung, dass die Immunisierung bei mir bis jetzt nichts gebracht. Bin auch skeptisch ob durch das 4te Jahr Spritzenkur eine Verbesserung eintritt.

R<emiBnJgton TSteexle hat geantwortet


Kennt ihr andere Therapien oder Mittel die helfen?

Mein Sohn bekam eine Hyposensibilisierung in Form von Tropfen (speziell auf ihn abgestimmt) die oral eingenommen wurden.

Das begann im Herbst, also nach der Saison und dauerte 3 Jahre. Während der Pollenflugzeit wurde reduziert oder ganz ausgesetzt, um keine zusätzliche Belastung zu erwirken.

Die Tropfen müssen im Kühlschrank aufbewahrt werden und werden immer wieder neu hergestellt.

Geholfen hat das sehr gut. Er hat heute – ca. 15 Jahre danach – nur noch geringe Reaktionen. Vor der Hyposensibilisierung war das extrem schlimm (mit zugeschwollenen Augen über Wochen).

mrar0ipos\a hat geantwortet


Ich habe auch eine dreijährige Immunisierung gegen Gräser- und Roggenpollen mitgemacht. Bei mir hat es sehr gut geholfen, ich hatte einige Jahre lang keine gar Probleme mehr.

Nach einigen Jahre kam allerdings eine Sensibilisierung gegen Birkenpollen (inclusive Kreuzreaktionen: Äpfel, Haselnüsse, Steinobst, Kernobst) dazu. Ich habe es dann mit der prä-saisonalen Desensibilisierung versucht, aber das hat gar nichts genützt.

Seit ich die Therapie vor 3 Jahren angefangen hab, war bei mir in Pollenzeit keine Verbesserung zu erkennen.

Der Pollenflug ist auch nicht in allen Jahren gleich stark und vor allem nicht gleich zusammengesetzt.

Soph3aexron hat geantwortet


Ich danke euch erstmal für die Tipps, ich überleg ob ich vieleicht nochmal einen anderen Arzt aufsuchen sollte um mir eine zweite Meinung einzuholen.

Ziwa3ck44 hat geantwortet


Sphaeron: Ich habe 5 Jahre desensibilisiert und das Ergebnis ähnelt stark Deinem. Ich glaube, den Zweitarztbesuch kannst Du Dir sparen. Ich nehme den entsprechenden Autoren in Apotheken-Rundschau und ähnlichen Blättern persönlich übel, dass sie beim Hinweis auf entsprechende Behandlung wider besseres Wissen meist den Hinweis unterdrücken, dass die Erfolgsrate weit unter 100% liegt – aber Apotheker und Ärzte verdienen natürlich daran (nicht, dass ich da einen Zusammenhang sähe!).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH