» »

Schluckbeschwerden, Atemnot, Husten: Asthma?

N1orxax3 hat die Diskussion gestartet


Hey Leute,

ich habe schon seit einiger Zeit Beschwerden, wenn ich etwas trinke. Manchmal sind die Beschwerden kaum vorhanden und manchmal sehr stark.

Wenn ich etwas trinke (egal ob kalt oder warm, mit oder ohne Kohlensäure), passiert es öfters, dass mein Hals sich wie zugeschnürt anfühlt. Dann steckt das Getränk sozusagen fest, was mir Schmerzen bereitet, und infolge dessen bekomme ich keine Luft. In letzter Zeit bekomme ich allerdings auch bei leichter Anstrengung keine Luft, was durch den Husten, den ich seit 2 Monaten habe, verschlimmert wird. Nachts handelt es sich um Reizhusten, den ich mit Hustenstiller unterdrücke, tagsüber jedoch habe ich schleimigen Husten.

Ich möchte noch hinzufügen, dass ich nicht rauche.

Bei den Schluckbeschwerden habe ich mir nie etwas gedacht und bei dem Husten dachte ich, dass es sich um eine beginnende Erkältung handeln würde, weshalb ich auch nicht zum Arzt gegangen bin.

Ich muss aber zugeben, dass ich schon länger unter Stress leide, der im Moment enorm viel geworden ist. Ich habe gehört, dass Stress Asthma erzeugen kann und jetzt wollte ich wissen, ob die von mir aufgezählten Symptome zu Asthma passen würden. Wenn ja, würde ich einen Arzt aufsuchen.

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe :-)

Antworten
C inderdellax68 hat geantwortet


Wenn ich etwas trinke (egal ob kalt oder warm, mit oder ohne Kohlensäure), passiert es öfters, dass mein Hals sich wie zugeschnürt anfühlt. Dann steckt das Getränk sozusagen fest, was mir Schmerzen bereitet,

diese Sache zumindest hört sich nach einer gereizten / entzündeten Speiseröhre an. Hast du öfter Sodbrennen?

Zu dem Husten: Wenn du bereits seit 2 Monaten darunter leidest, solltest du besser doch mal einen Lungenfunktionstest beim Lungenfacharzt machen. Damit kann auch festgestellt werden, ob es sich um asthmatische Beschwerden handelt.

*:)

N5ora.x3 hat geantwortet


Nein, Sodbrennen habe ich eigentlich nie. Ich sollte wirklich zum Arzt, denn Hustenstiller kann ja auf Dauer keine Lösung sein.

C%ind%ercellDa68 hat geantwortet


genau! :)^

JwoerxgW hat geantwortet


Was kam denn beim Arzt raus?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH