» »

Niembaumöl bei Hausstaubmilbenallergie?

n-eedsu)njshin2e1 hat die Diskussion gestartet


Hab letztens davon gehört, es soll Milben töten. Kennt ihr das? Habt ihr es schon mal benutzt, hat's geholfen?

Ich weiß, wenn die Milben sterben, ist immer noch der Kot da, aber naja... vielleicht hilfts ja trotzdem ein bisschen.

Würd mich über Erfahrungsberichte freuen!

Natürlich auch über sonstige Milben-weg-Tricks! So wie Teddy ins Eisfach u.ä....

Antworten
bklum6ig


Hi!

Ich habe einmal Niemöl gekauft und kann dazu nur eins sagen: es stinkt wie die Pest! Ob ich es direkt oder verdünnt aufgetragen habe oder die Wäsche damit gespült habe, der Geruch war nicht zu ertragen!

Seit kurzem hab ich einen Allergiestaubsauger von miele, der ist ein hit. Und dank meines Wäschetrockners hänge ich keine feuchte Wäsche zuhause auf, das reduziert auch die Milben. Und, und, und...man gewöhnt sich schon an die veränderte Lebensweise!

Am besten, du läßt dich von einem guten Allergologen beraten!

Bye

bXlindeAs-h3uhn2


Hallo Blumig!

Was ist das für ein Staubsauger? Meiner ist nämlich gerade kaputt gegangen. Hatte einen von Bosch. Das war auch ein Staubsauger für Allergiker, mit lauter Spezialfiltern.

Von Niembaumöl weiss ich nichts. Habe nur neulich gehört dass da bestimmt auch irgendwelche schädlichen Substanzen drin sind. Wenn ich höre dass es furchtbar stinkt, dann hat es sich für mich schon erledigt, denn ich kann alles was stark riecht überahaupt nicht vertragen. Es wäre natürlich schön wenn es ein Mittelchen gäbe, was die Biester zerstört.

MfG

b^lumixg


Hi, blindes-huhn2!

Mein Staubsauger ist der "ALLERGY CONTROL 700" von miele, der ist fast zu klein für meine Wohnung(90qm), da ich auch die Möbel, also alles damit absauge(auch Mehl nach dem Plätzchenbacken, als alter Mehlmilbenallergiker), aber den gibts eine Nummer größer. Sonst wird er zu warm. Aber ansonsten bin ich mit dem sehr zufrieden!

Nur diese Spezialbettbezüge möchte ich mir kaufen, da muß ich mich noch erkundigen.

Ich hoffe, diesen Beitrag nicht zweimal verschickt zu haben, weil der PC spinnt bei mir etwas.

Bye

bglin~deqs-huhxn2


Hallo blumig!

Meinst Du die Bettbezüge die Milbendicht sind?

Die habe ich schon lange.Es ist echt eine tolle Sache. Aber die mußte ich nicht kaufen. Da muß Dir nur der Facharzt ein Rezept schreiben wo draufsteht dass Du auf diese Bezüge wegen der Allergie angewiesen bist. Dann mußt Du nichts bezahlen. So war das auf jeden Fall bei mir. Wichtig ist dass Du den Bezug für die Matratze hast, oder wenn Du nicht alleine schläfst ,zwei.Wenn Du Bettdecken und Kissen hast die man waschen kann, dann reicht das aus. Die Matratzenüberzüge nehme ich auch mit wenn ich in den Urlaub fahre. Es gibt sie übrigens in allen Größen, da ja auch die Matratzen unterschiedlich sind.

Aus Deinem Schreiben entnehme ich dass Du auf Mehlmilben allergisch bist. Bei mir wurde beim Allergietest auch festgestellt dass ich auf Mehlstaubmilben allergisch bin. Weisst Du darüber etwas näheres? Ich vermute halt dass diese Milben im Mehl vorkommen, vom Namen her. Aber warscheinlich nicht in jedem Mehl. Denn es sind ja nicht überall Milben drin. Oder sieht man sie mit dem blosen Auge nicht, so wie die Hausstaubmilben?

MfG

n"eedsu6nshinxe1


hab heute mal meine ärztin (lfä. und allergologin) gefragt

die meinte, naja, es kann schon was bringen, dieses öl, aber das müsste ich selber wissen, so unbedingt toll soll es dann auch nicht sein und eher teuer...

und wenns dann auch noch stinken soll...

nene, lieber nicht!

S9petendyx68


Niembaumöl - Milbiol

Hey,

das Niembaumöl kenne ich aus der Apotheke. Da gibt es ein Mittel zum Sprühen z. b. für das Sofa, den Teppich. Man soll die Gegenstände damit besprühen und den Raum dann lüften und der etwas zwiebelige Geruch verschwindet nach 3 - 4 Stunden.

Ja es riecht tatsächlich nach Zwiebeln im Zimmer.

Ich habe das Sofa und den Teppichläufer damit besprüht. Ich kann Euch aber leider nicht sagen, ob es gewirkt hat, da ich momentan aus anderen Gründen auf alles empfindlich reagiere.

Ich habe die Verpackung und den Beipackzettel noch da. Also, wenn Fragen sind, ich schaue gerne nach.

Ja bei mir war das auch so mit den Bezügen. Rezept und Einreichen bei der Krankenkasse. Die haben mir dann die Bezüge (für 2 Personen) zuschicken lassen und es hat mich keinen Pfennig (Cent) gekostet. Aber ich habe mir sagen lassen, dass es von Krankenkasse zu Krankenkasse total verschiedene Regelungen gibt.

Ich hatte die Wahl zwischen Besorgung von der Krankenkasse = 0,00 EUR Zuzahlung. Oder Selbstbesorgung und pro Set 100,00 EUR Erstattung von der Krankenkasse. Mit diesen 100 EUR wäre ich aber niemals hingekommen, bei den Preisen im Bettengeschäft.

Aber erkundige Dich doch einfach vorher bei Deiner Krankenkasse, die erklären Dir, wie Du am besten vorgehst.

Also, bis dann.

bplumxig


Das mit dem Bezahlen der Bezüge...ob das in Österreich auch so sein wird?

Da muß ich meine Hausärztin fragen.

Beim Niemöl hätte ich auch Angst, dagegen eine Allergie zu entwickeln. Dieses Öl wurde einmal bei der hobbythek vorgestellt:

[[http://www.hobbythek.de/dyn/8071.phtml]] Einfach Niemöl in die Suchfunktion bei hobbythek eingeben und es ergeben sich viele weitere Berichte darüber.

Mehlmilben(keine mailmilben*gg*)...leider habe ich die Adresse einer tollen Seite dazu vergessen, ich bin eine leidenschaftliche Hobbybäckerin und leide sehr unter diesen Milben.

Ob da frisch gemahlenes Mehl was nützt? Jedenfalls befindet sich eine Getreidemühle im Reich meiner Wunschträume.

Keksebackende, mit Mehl um sich werfende Familienmitglieder können mich in den Wahnsinn treiben!

Da hab ich was über Mehlmilben gefunden, aber da dürfte man ja gar nichts mehr essen, ich denke mir, früher waren im Mehl sogar die Würmer Standard:

Die Mehlmilbe (Acarus siro) ist eine kleine, sackartig aussehende Milbe. Sie wird nur 0,1 bis 0,6 mm lang, ist weiß und hat rötliche Beine. Milben sind allgemein sehr problematische Vorratsschädlinge, weil sie aufgrund ihrer Größe kaum sichtbar sind. Ihre Trägheit hindert sie nicht daran, sich in großen Mengen zu vermehren (bis zu 500 Eier pro Weibchen), zumal die Larvenentwickung nur etwa 17 Tage dauert. Bei der Entwicklung zur fertigen Milbe treten oft Ruhestadien ein, die den Larven ein langes Überleben bei Nahrungsmangel und Trockenheit ermöglichen. Weil Mehlmilben zur Familie der Modermilben gehören, gedeihen sie am besten bei Wärme und hoher Feuchtigkeit.

Die Mehlmilben befallen am liebsten Mehl, Müsli und andere trockene, pflanzliche Nahrungsmittel. Die betroffenen Produkte sind wie von einer hellen Staubschicht überzogen, werden krümelig, riechen süßlich und schmecken bitter. Wenn ein Kuchen z.B. nicht "geht", kann ein Milbenbefall des verwendeten Mehls die Ursache sein. Der Verzehr von befallenen Lebensmitteln kann auch zu schweren Gesundheitsschäden führen. Es treten dann Allergien auf, die Fieber und Kopfschmerzen hervorrufen können. Auf der Haut können sich Bläschen und Pusteln bilden, und erhebliche Magen- und Darmreaktionen sowie Asthmaanfälle können die Folge des Verzehrs milbenbefallender Nahrung sein.

Vorbeugende Maßnahmen und Kontrolle

Befallene Lebensmittel vernichten, solche die scheinbar in Ordnung sind, für drei Tage in die Tiefkühltruhe legen

Befallene Lebensmittel vernichten, solche die scheinbar in Ordnung sind, für drei Tage in die Tiefkühltruhe legen

Grundsätzlich gilt:

In Vorratsschränken und in unmittelbarer Nähe von Lebensmitteln sollten keine Insektizide eingesetzt werden

Hihi...ich schau mir das Mehl vorm Backen nie mit dem Mikroskop nach Milben an...

Bye

SWpee@dy6x8


Ratlos bei Mehmilben

Bei Mehlbilben bin ich leider ratlos. Weiß nur wie es aussieht wenn aus den Mehlwürmchen kleine lästige mottenartige Fliegen werden.

Habe das mal bei einem Bekannten gesehen. Der hat erzählt, dass er seine ganze Vorratskammer entleeren und alles wegwerfen konnte. Die sollen wohl vor allem in Mehl bzw. allen Lebensmitteln zu finden sein, bei denen der Weg (Papiertüten, Karton und nicht verschlossene Verpackungen) ihr leichtes Spiel haben und es dauert sehr lange bis man diese Viecher wieder los wird.

Weiß allerdings nicht, ob Mehlmilben damit etwas zu tun haben.

Ist schon klar, dass ich die Hausstaubmilben meinte, die auf Niembaumöl oder das Präparat Milbiol reagieren sollen. Die Milben sollen nach ca. 4 Wochen alle gestorben sein und dann soll man noch einmal nachsprühen und dann erst wieder nach 1 Jahr und immer wieder jedes Jahr, damit sich kein neuer Kod bilden kann. Denn wo keine Milben leben können, da gibt es auch keinen für Allergiker hochexplosiven Milbenkod.

Hoffe es reagiert noch jemand auf Deine Mehlmilbenallergie.

Bis dann.

b\lumi.g


Hi!

Diese kleinen schwarzen Käfer sind keine Milben, die Milben sieht man mit freiem Auge nicht.

b3lindes&-uh}uhn2


Hallo Blumig!

Vielen Dank für diese tolle ausführliche Erklärung zu den Mehlstaubmilben. Ich habe wirklich noch nie etwas darüber gehört. Es kam eben nur beim Allergietest heraus, daß ich auf diese Mehlstaubmilben allergisch bin. Demnach muß ich ja schon irgendwie Kontakt zu diesen Viechern gehabt haben. Denn wie sollte ich sonst allergisch gegen sie sein. Eine Allergie entsteht doch erst nach Kontakt mit dem in Frage kommenden Allergen.Ich könnte nicht bewußt sagen, daß ich auf Lebensmitteln eine weiße Schicht hatte. Aber wenn die Tiere so klein sind und man sie mit dem bloßen Auge gar nicht sehen kann, dann merkt man es ja auch gar nicht wenn diese irgendwo sind.

Was ich jedoch bei mir in der Küche erlebt habe war auch nicht gerade schön. Ich hatte eine Brotbackmischung in einer Küchenschublade, in der ich alle möglichen Lebensmittel drin habe. Mehl, Zucker, Nudeln,Backpulver,etc. Nun waren in dieser Brotbackmischung (es ist meine Vermutung daß es daher kam)solche ganz kleinen Tierchen. Das waren aber keine Käfer, und die waren auch nicht schwarz. Es hat nur noch so gewuselt. Und das nicht nur in dieser Tüte, sondern überall. Die ganzen Lebensmittel waren alle davon betroffen.Ich mußte alles wegwerfen.Die waren braun, und ich weiß nicht ob es so kleine Fliegen waren. Man konnte das schlecht erkennen, da sie so klein waren.Als ich das entdeckte, habe ich natürlich auch in die anderen Schränke geschaut, und was sah ich da, auch hier hatten sie sich ausgebreitet.Überall wo Lebensmittel waren. Habe natürlich alles weggetan, und dann auch alles ausgewaschen, und die Sachen sofort raus in den Müll getan. Entdeckt hatte ich diese Viecher bei der Weihnachtsbäckerei, zufällig in einer Mehltüte. Da das Mehl ja weiß ist und diese Tiere braun habe ich es gesehen.Seit da, schaue ich jedesmal wenn ich backe erst genau das Mehl an, ob da was drin ist.

MfG

S6pee]dy68


Viecher

Hallo blindes huhn,

ja genau diese Viecher meinte ich. Man hat mir vermittelt, dass sie ähnlich aussehen wie Motten.

Mit der Allergie erst nach Kontak - bin ich nicht so ganz einverstanden, denn bei mir ist mal eine hochgradige Allergie auf Austern festgestellt worden und ich habe aber bisher noch keine live gesehen.

Ist schon merkwürdig, gell?

Also kann es meiner Meinung nach schon sein, dass Du darauf allergisch bist.

Gruß

btlinFd8es-$huhn2


Das heißt mit anderen Worten, Du hast noch nie Austern gegessen. So ist es mit mir bei Muscheln. Aber vielleicht spielen ja da auch Kreuzallergien eine Rolle.Aber es spielt normalerweiße schon eine Rolle ob man mit den Dingen vorher in Kontakt war, auf die man allergisch reagiert.Es kann ja sein daß ich auf diese Viecher auch reagiere. Aber es sind offenbar keine Milben, und ich habe sie ja schleunigst aus meiner Küche verbannt!

Schöne Grüße!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH