» »

"Sektunverträglichkeit"?

cpottvon8x5 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Heute in der Arbeit standen einige Geburtstage an, da gabs natürlich auch Sekt. Mir ist aufgefallen, dass ich mich ca. eine halbe Std. nachdem ich ihn getrunken hab ein "komisches Gefühl" im Kopf krieg (nein, kein Schwipps ;-) ), fühlt sich so ähnlich an als würde sich ein Schnupfen anbahnen. Irgendwie beginnt auch meine Nase zu jucken, meine Mundwinkel ebenfalls (die sind dann auch offen) und es stellts ich ein allgemeines Schlappheits/Krankheitsgefühl ein. Mir ist das nun schon öfters aufgefallen, aber nie so direkt im Zusammenhang mit Sekt... Heut morgen hab ich mich noch prima gefühlt...

Was kann das sein? Histamine wohl eher nicht, hab gehört, dass davon nur sehr wenige im Sekt enthalten sein sollen.

Gibts eine generelle "Sektunverträglichkeit"?

Antworten
C.orCnel ia5x9 hat geantwortet


Klingt, als würden dir da die Schleimhäute zuschwellen. Ich kenne das beim Kontakt mit Kohlensäure, die in Sekt ja recht prominent vertreten ist, aber auch von Mineralwasser und ähnlichem Zeug mit Kohlensäure. Hast du die Reaktion auch bei solchen Getränken? Das wäre dann keine Allergie, sondern eine Unverträglichkeitsreaktion. Frag mich bloß nicht, was da der Unterschied ist! ":/

SmpAritAe2x00 hat geantwortet


Also ich habe gehört dass sogar sehr sehr viel Histamin in Wein und Sekt enthalten sind. Weil die ja gegoren werden...

cSottoxn85 hat geantwortet


Nein, bei anderen kohlensäurehaltigen Getränken hab ich das nicht. Wenn ich jetzt "nachfühle", dann fühlt sich mein Zahnfleisch an, als würd es "pulsieren"... ???

ceotton.85 hat geantwortet


@ Sprite200

... bei Nahrungsmitteln mit Histaminen hab ich aber keine Probleme... es is nur der Sekt (kommt mir halt vor)

SVpriNte2B0<0 hat geantwortet


naja bis zu einer gewissen Konzentration kann man es auch bei Unverträglichkeiten "vertragen" bzw. nichts merken. Sekt ist halt sehr hoch konzentriert. Ganz ausschließen würde ich es also trotzdem nicht auch wenn andere Lebensmittel unauffällig sind. Unverträglichkeiten sind echt eine verzwickte Sache. Manchmal sind auch Kombinationen besonders schlimm. Ich forsche bei mir schon seit Jahren. Bin noch immer zu keinem klaren Ergebnis gekommen. Ich kann nur bei einigen Sachen inzwischen Probleme erwarten wenn ich sie eben in Kombination esse... (z.B. Schokolade alleine: kein Problem, Milch auch kein Problem aber zusammen :(v )

SNpritje20x0 hat geantwortet


Laktoseintolerante können ja auch unter Umständen eine gewisse Dosis am Tag vertragen. Erst wenn diese Überschritten wird, gibts Probleme. Bei dem einen halt früher beim anderen später. 100% laktosefrei sind ja auch die laktosefreien Produkte nicht. Mein Bruder kann nicht mal mehr die laktosefreien Produkte essen weil dies schon zuviel ist. Ich würde es also evtl. mal genauer beobachten oder sogar testen lassen...

c{otto8n8x5 hat geantwortet


Hallöchen wieder! :)

Mir gehts heut eher nicht so gut, fühl mich relativ erschlagen und nach wie vor nicht so recht fit. Meine Freundin meinte auch schon, dass das sicher die Nachwehen vom Sekt sind,a uch wenns nur 2 Gläser waren (eines davon verdünnt mit Orangensaft). Mit dem Gedanken, dass ich tatsächlich krank werde bzw es sich um einen Virus handelt, kann ich nicht leben,w eils mir bis zum Sekt eigentlich sehr gut ging und ich mich 100%ig fit gefühlt hab.

Es fühlt sich schon irgendwie wie eine Unverträglichkeit an, aber bei mir ist auch wirklich nur Laktose das Problem. Vor ein paar Wochen war ich bei meinem Kinesiologen, der hat mich gründlich durchgecheckt und meinte, ich würde wieder (hatte mal alle möglichen Intoleranzen, die aber auf eine Umstellung des Körpers zurückzuführen waren) alles essen können, einzig die Milch ist nach wie vor nicht drin. Bei Schokolade passiert mir nicht viel, aber wehe ich trinke einen Kakao mit normaler Vollmilch... %-|

Vielleicht hängts ja doch mit dem Sekt zusammen... es gab gestern bei der Feier noch belegte Brötchen mit Salami und Wurst drauf...vielleicht waren das dann doch zuviele Histamine auf einmal! :-( Keine Ahnung... wie sind den die Symptome bei Histaminunverträglichkeit?

S6chlitzHaugxe67 hat geantwortet


wie sind den die Symptome bei Histaminunverträglichkeit

Das ist doch bei jedem anders. Siehst Du doch beim Sekt. Du reagierst, andere nicht für nen Pfifferling.... Mit wem willst Du Dich da vergleichen?

Zur Sicherheit kannst Du es ja an einem Wochenende noch mal zu Hause ausprobieren, ob es wieder den Effekt hat. Wenn ja, weißt Du bescheid und trinkst ihn in Zukunft einfach nicht mehr...

Viel Histamin ist auch in Camenbert, Brie-Käse drin. Verträgst Du die? Weil man in der Regel nicht nur auf einen Stof reagiert.

cjottwon8x5 hat geantwortet


Ich esse nicht sonderlich viel Käse... mir fällt diese Reaktion eigentlich nur bei Sekt so stark auf. Zb hab ich mal Sekt getrunken und ich hatte ca. 5 Minuten später schon Kopfweh. Wurst etc kann ich eigentlich problemlos essen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH