» »

Allergie gegen Schmuck, wer hat Erfahrung?

CkoryinxnaK79 hat die Diskussion gestartet


Hallo

mein Mann und ich haben letztes Jahr geheiratet und seit ca. 4 Wochen reagiere ich allergisch auf meinen Ring: mein Finger wird leicht rot und fängt nach kurzer Zeit an zu jucken, besonders, wenn es warm ist und ich schwitze.

Weiß jemand, woran das liegen könnte? Andere Allergien hab ich eigentlich nicht, oder war das nur das Wetter?? Ich hab ja sonst auch kein Problem mit meinem restlichen Schmuck (Ringe trage ich selten, meine Ketten und Ohrringe sind aber OK).

Beim Arzt war ich nocht nicht, weil es bisher noch nicht so schlimm war.

Wäre super, wenn mir jemand helfen könnte.

Gruß

Corinna ???

Antworten
Hjapqpy TBanaxna


Ist in dem Ring denn Nickel drin? Ich reagiere auf nickelhaltigen Schmuck und Brillengestelle allergisch. Vielleicht lag es auch einfach nur am Schweiß.

E\hemwaliger NQutzer (#259x506)


Ich würde auch auf Nickel tippen, muss nämlich nicht in jedem Schmuck enthalten sein, deshalb nur die Reaktion bei dem Ring. Ich hab's bei mir an Ohrringen festgestellt, mein Ohrläppchen ist auf Orangengröße angeschwollen ;-D. Seitdem ich nickelfreie Ohrringe trage, habe ich keine Probleme mehr.

Lässt sich ganz einfach beim Dermatologen/Allergologen testen. :)*

bNella)gia


Aus welchem Material ist denn der Ring?

Ich reagiere nur auf Silber. Das kann ich nicht tragen.

Modeschmuck ist inzwischen so gut wie immer Nickelfrei.

Dass jemand auf Gold, Edelstahl oder Platin allergisch ist, habe ich noch nie gehört.

LG

C,ori~nnaK7x9


Hallo,

danke für die schnellen Antworten und den Tipp mit Nickel. (Hab bei [[http://de.wikipedia.org/wiki/Nickel#Gesundheitliche_Probleme Wiki]] gelesen, dass tatsächich ziemlich viele Leute darauf eine Allergie haben!)

Unsere Ringe sind auch aus Weißgod. Ich hab außerden in so einem [[http://de.wikipedia.org/wiki/Nickel#Gesundheitliche_Probleme Ratgeber]] gelesen, dass es früher üblich war, Weißgold aus Gold und Nickel herzustellen – da muss mein Mann wohl nochmal beim Juwelier nachfragen.

Ich trgae den Ring jetzt erstmal nicht, vielleicht gibt es sich ja. :°(

Danke euch,

Corinna

MIicaA206


Hall o:)

Ich habe auch mal wo gelesen das Menschen die eine Nickelallergie haben auch allergische reaktionen bei Weiß-Gold bekommen.

Ich selbst habe eine Nickelallergie....eine halbe Stunde langt bei mir schon das ich Rötungen, Juckreiz bekomme...als Kind hab ich es bis zum Auschlag gebracht..Ohrringe, Ketten ect....hab heute noch Narben davon.

Also weglassen mehr kann man glaub net machen...zumind hab ich mich nie weiters mit beschäftigt.

PXfegfferAminzliqkör


Tut mir leid, dass es ausgerechnet beim Ehering dann geklappt hat :°_

Erfahrung... aber sowas von ;-D So eine Allergie entwickelt sich mit der Zeit, hats einmal geklappt, wird es wohl immer wieder losgehen.

Ich bin mittlerweile konsequent und trage nur noch Schmuck aus Titan oder Edelstahl, einmal eingeeiterte (angeblich goldene) Ohrstecker reichen für den Rest meines Lebens ]:D

C>orinnaxK79


Ja, dass ich nicht einfach auf irgendwelchen Schmuck allergisch bin sondern direkt auf die Eheringe ist wirklich sehr ärgerlich.

Ich werd jetzt aber auch konsequent Edelstahl oder Silber tragen – damit hatte ich (bisher) noch keine Probleme.

Grüße

Corinna

P[feffe r5minzliHxr


Könnt ihr die vielleicht umtauschen? ":/

Silber ab Sterling aufwärts vertrage ich ja auch, aber die Farbe von Edelstahl gefällt mir besser als die von Silber. Mittlerweile hat sich da ja auch einiges getan, auch wenn das Angebot an schönem Stahlschmuck auf der anderen Seite des großen Tümpels wesentlich besser ist. Wir sind ja nicht die einzigen, die auf Nickel mit Krätze reagieren ;-)

Gnädigerweise reagiere ich nicht auf den Müll, der in den Euromünzen ist, der Nickelanteil scheint auch nicht zu reichen. Das muss jetzt noch so lange gutgehen, bis ich nicht mehr auf meinen Nebenjob angewiesen bin ;-D

m+a6uma


Eine Weißgoldlegierung besteht aus gold , Silber Paladium, zum Schluss wir rhodiniert, um eine wirklich weisse Farbe zu bekommen. Je nachdem wie hoch die Legierung ist ist der Anteil der nicht edlen Metalle höher oder niedriger.

Bei 333 ist nur ein Drittel Gold , der Rest sind Legierungsmetalle. Es sind immer 1000 Teile. Die Legierung 333, 585 750 usw sagt immer aus wie hoch der Anteil von Gold auf 1000 im Schmuchstück ist. Man kann auf die Legierungsmetalle allergisch reagieren, und die Gefahr bei eine niedrigen Legierung ieine Allergie zu entwickeln ist höher. Manchmal können auch Krankheiten oder Medikamente ein nichtvertragen auslösen. bei Frauen auch hormonelle Schwankungen

Nickel muß immer deklariert werden wenn es enthalten ist. Früher war Nickel auch in WG heute aber bei in Deutschland hergestellten Schmuck nicht mehr

wqinCdschatxten


In jedem Schmuckgold sind neben einer bestimmten Goldmenge auch ein nicht unwesentlicher Anteil an Zusatzlegierungen, wie Kupfer, Silber, Palladium u.v.m.. Leider weiß der Kunde so gut wie nie, aus welchen Bestandteilen sein Ring ganz exakt besteht. Eine Allergiegefahr kann bei herkömmlichem Ringschmuck quasi nie ausgeschlossen werden, außer er besteht aus Feingold. Das wäre ein Ring mit 999.99 Anteilen von Tausend in Reingold. Dieses Feingold ist extrem verträglich, aber viel zu weich zur Schmuckherstellung. Mein Partner ist extrem allergisch auf Palladium und Nickel. Er hat recheriert, dass eine Firma "Goldregen" [[http://www.gold-regen.eu]] auschließlich für Allergiker Ringe herstellt und wieder zurücknimmt, sollte dennoch der Fall eintreten, dass jemand auch dagegen allergisch sein sollte. Die sind aus einem Spezialmetall aus der Körper-Implantologie und mit Feingold überzogen. Mein Freund ist bislang sehr zufrieden. Allerdings hat er seinen Ring erst 2 Monate. Ausprobieren und oder sich selbst ein Bild machen.

B=ettzybexll


@ CorinnaK79

Falls du trotz allem nicht auf das Tragen deines Eheringes verzichten möchtest, hilft dir vielleicht dieser Tipp: den Ring komplett mit transparentem Nagellack bepinseln. So hast du keinen direkten Kontakt mehr, man sieht es nicht, und das Ganze hält eine Zeit lang bis die Prozedur wiederholt werden muss.

So löse ich selbst bereits seit Jahren mein Problem mit der Nickel-Allergie :-)

Rneal$Optimmxist


Es stimmt, jeder Goldschmuck ist eine Legierung, enthält also neben Gold auch Metalle, auf die Du allergisch reagieren kannst (z.b. Kupfer). Allerdings vertragen die meisten (leider nicht alle!) Allergiker Goldschmuck ab 585, noch besser ist 750er Gold. Weißgold ist da tatsächlich sehr viel kritischer aufgrund seiner Zusammensetzung aus vielen verschiedenen Metallen. Bei bestehenden Allergien meist (!) unkritisch dürfte jedoch Platinschmuck sein. Den gibt es matt und glänzend. Glänzender sieht dann Weißgold ziemlich ähnlich. Schwitzen bewirkt bzw. verstärkt bei Allergikern sehr oft die Bildung einer sichtbaren allergischen Hautveränderung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH