» »

Erhöhte IgE-Werte und jahrelange Magen-Darm- und Hautprobleme

rvudi=2x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

im Zuge meiner Aknebehandlung wurde bei mir getestet, ob ich Nahrungsmittelallergien haben könnte. Dazu wurden die IgE-Werte im Blut gemessen.

Gleich vorab: Ich weiß schon seit meiner Kindheit, dass ich Heuschnupfen habe.

Mein Gesamt-IgE-Wert liegt bei 617 U/ml (Norm: <34,7 U/ml) und beim spezifischen IgE habe ich erhöhte Werte bei:

- Erdnuss (6,42 U/ml)

- Sojabohne (1,80 U/ml)

- Haselnuss (2,01 U/ml)

- Eiklar (10,80 U/ml)

- Milcheiweiß (1,93 U/ml)

- Orange (1,73 U/ml)

- Apfel (6,88 U/ml)

- Weizenmehl (10,20 U/ml)

Referenzbereiche für alle Werte: < 0,35 U/ml

Außerdem ist der Wert "eosinophiles kationisches Protein" erhöht (31,9 statt Norm: <11,4).

Letzterer deutet ja, soweit ich mich informiert habe, auf eine asthmatische Erkrankung hin.

Allerdings wurde ich diesbezüglich schon getestet und es wurde kein Asthma diagnostiziert.

Problem ist nun folgendes: Ich habe meinen nächsten Arzttermin erst Ende September bisher wurde mir, als ich die Blutwerte abgeholt habe, nur mitgeteilt, dass Sensibilisierungen gegen o.g. Stoffe festgestellt wurden – mehr nicht.

Da ich seit Jahren an Magen-Darm-Probleme leide und bisher keine Ursache festgestellt werden konnte (Koloskopie und Gastroskopie wurden u.a. schon durchgeführt) vermute ich nun, dass die gefundenen Überempfindlichkeiten dafür verantwortlich sein könnten.

Ich habe jetzt ca. 1-2 Wochen die oben aufgeführten Nahrungsmittel gemieden, aber keinerlei Besserung feststellen können. Da die IgE-vermittelten Allergien ja allesamt vom Soforttyp sind, sollte ich ja eigentlich relativ schnell eine Besserung feststellen, wenn ich die Verursacher nicht mehr zu mir nehme.

Ich weiß jetzt leider überhaupt nicht, wie aussagekräftig die Blutwerte sind. Bedeutet das jetzt, dass ich diese Nahrungsmittel immer meiden muss, oder ist das nicht nötig?

Was mich außerdem beunruhigt: Wenn ich schon bei solch einem Standard-Allergie-Test, bei dem nur auf die Hauptallergene getestet wird, soviele positive Werte habe – woher soll ich dann wissen gegen was ich noch alles potentiell allergisch bin?

Was meine Magen-Darm-Probleme angeht, so quälen mich vor allem Blähungen und Verstopfung (weshalb ich momentan regelmäßig Movicol einnehme- allerdings mit mäßigem Erfolg – vor allem verstärkt das noch die Blähungen)

Und was die Akne angeht – ich habe schon mehrfach gelesen, dass Akne kein allergietypisches Symptom ist. Also weiß ich auch nicht, wie ich das einzuordnen habe.

Kurz gesagt: Ich bin mächtig verwirrt, weiß nicht was ich machen soll und fühle mich vom Arzt im Stich gelassen – telefonisch erreichen kann ich ihn auch nicht. Wenn, dann muss ich da persönlich erscheinen sagen mir die Sprechstundenhilfen und da ist der früheste Termin wie gesat Ende September.

Hoffentlich kann mir hier jemand weiterhelfen...

Viele Grüße

Rudi

Antworten
M airxa hat geantwortet


Akne ist kein allergisches Symptom.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien sind zwei verschiedene Sachen. Man kann aber beides zusammen haben.

Movikol ist bei Blähungen nicht das erste Mittel der Wahl. Besser hilft langsames Essen und gutes Kauen sowie den Mund beim Essen zu halten, um nicht zu viel Luft zu verschlucken. Keine kohlensäurehaltigen Getränke trinken. Gegen Verstopfungen hilft Movikol natürlich.

Verzichten würde ich auf Nüsse, Äpfel, Eiklar und Weizenmehl. Letzteres ist sowieso nicht gut, wenn man Verstopfung hat. Das andere sehe ich nicht so kritisch, wenn Du keine allergischen Symptome, wie starken Durchfall, Fließschnupfen, Atemnot oder Hautauschläge hast.

r!uTdvi2x1 hat geantwortet


danke für die schnelle Antwort. Ich habe eigentlich auch kein Problem damit die angegebenen Nahrungsmittel zu meiden – es schränkt mich nicht wirklich ein. Höchstens das Weglassen der Milch, da ich relativ viele Milchprodukte zu mir nehme und ich eigentlich immer das Gefühl hatte sie gut zu vertragen.

Weizenmehlverzicht kompensiere ich durch Buchweizenmehl – schmeckt meiner Ansicht nach sowieso besser :).

Was ich allerdings trotzdem noch esse ist Butter, da der Milcheiweißanteil darin mir doch sehr gering erscheint.

sXah*nekucjhen hat geantwortet


hast du wegen der akne schon hormontests machen lassen?

allergien können schon hauterscheinungen auslösen bzw die haut schwächen. weil dein immunsysthem ja belastete wird.

generell hat ein ige test keine aussage, dass man tatsächlich ein symtom hat. eine allergenes verhalten hat man, muss aber nix heißen. sprich man hat deswegen noch lange nicht zwangsweise ein symtom.

mein test sah so ähnlich aus. aber ich wußte schon was ich nicht vertrage u wurde eigentlich bei den starken werten bestätigt. wobei dein test ein bisschen seltsam ist. bei mir wurde nicht nur weizen, sondern auch roggen u gluten getestet. was eigentlich logisch ist.

ich habe zu 100% roggen u karotte weggelassen. u es hat geholfen.

allerdings hat man bei einer nahrungsmittelallergie ja eher durchfall. aber gibts sicherlich auch andersrum.

bäckst du denn alles selber ???

hast du überhaupt eine ahnung wo weizen überall drin ist ??? oder ob du gar auf gluten allergisch bist?

die ige aussage über milch is totaler quatsch!!!

auserdem macht das ja wieder eher durchfall u nicht verstopfung.

vll ernährst du dich auch grundlegend falsch.

es gibt bananenmehl. ich habe es selber noch nicht probiert, aber es soll die größte menge an ballaststoffen enthalten von allen mehlen u sehr gut für die verdauung sein. sprich gegen verstopfung!!! gibts im reformhaus. lies dir das da mal durch. vll hast auch eine zu schlechte darmflora.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH