» »

Histamin oder Gluten?

M+anny4Fre|s:h hat die Diskussion gestartet


Eins von beiden vertrage ich auf jeden Fall nicht, aber da überschneidet sich ja recht viel. Ich merke das verstärkt durch fettige, juckende Kopfhaut und davon bekomme ich Haarausfall.

Wie finde ich am einfachsten raus was von beiden Schuld ist?

Antworten
M~annyFxresh hat geantwortet


Achja hilft eigentlich Antihistaminika gegen Intoleranzen (und hält meine Kopfhaut vom fetten und jucken ab)?

Könnte man das täglich nehmen?

M*annCyFrxesh hat geantwortet


push

abnnie#smojckingjay hat geantwortet


Na wie du das rausfindest ist ja einfach ;-) geh zum Allergologen. Allergiemittel helfen bei so etwas nicht

M|on ixM hat geantwortet


Ob und welche der beiden Unverträglichkeiten du hast, kann der Gastroenterologe herausfinden

Zur zweiten Frage:

[[http://www.histaminintoleranz.ch/therapie_medikamente.html Klick]]

Nralay8x5 hat geantwortet


Zumindest bei Histaminunverträglichkeit hilft Daosin – aber nur wenn man es vorher einnimmt. Wenn ich zb Wein trinken will oder Hering essen *g* nehm ich 1-2 Kapseln vorher und es geht. Daran hab ich auch gemerkt dass es das sein muss ;-)

Msann yFrexsh hat geantwortet


ok als antihistaminika helfen nicht aber daosin? würde das auch helfen wenn man z.b. mal feiern geht und trinken will? danach ist es nämlich immer extrem bei mir!

bekommt man daosin ohne rezept'?

MsonixM hat geantwortet


Wo hast du denn gelesen, dass Antihistaminika nicht wirken-in meinem Link habe ich das jetzt nicht gefunden. Hier nochmal ein anderer

[[http://www.aerzteblatt.de/archiv/53958]]

Wenn du auf Alkohol reagierst ist die Histaminintoleranz meiner Ansicht nach wahrscheinlicher.

Hast du andere Intoleranzen?

M9ann5yFr0esxh hat geantwortet


Mir ist nichts bekannt. Mir fällt es nach Alkohol eben extrem auf! Vorallem nach Bier! Aber auch wenn ich nur Vodka trinke merke ich es nach zwei Tagen extrem an der Kopfhaut und außerdem schwitze ich dann sehr.

Auch bei Fastfood merke ich es sehr.

anniesmockingjay schrieb Allergiemittel helfen nicht, deswegen bin ich jetzt verwirrt?! :=o

M%onxiM hat geantwortet


Das Ärzteblatt bestätigt die Wirkung-allerdings kann man es mit Einnahme der Antihistaminika alleine nicht in den Griff bekommen, sondern nur lindern.

MRann&yFrexsh hat geantwortet


Hm also was empfehlt ihr mir? Denn durch diese Intoleranz juckt meine Kopfhaut und an diesen Stellen gehen meine Haare aus – sehr unschön und man sieht es schon sehr mittlerweile! Zum Glück bin ich wenigstens etwas weitergekommen und habe festgestellt das es an der Ernährung liegt...

MjoniLM hat geantwortet


Du hast bereits sinnvolle Empfehlungen bekommen: Suche dir einen Arzt, der abklärt, was es genau ist.

Dann musst du dich an bestimmte Vorgaben halten was das Essen angeht, ist aber alles machbar. Und halt nicht mehr so oft alkoholisch feiern gehen.

NUala8x5 hat geantwortet


Es gibt Menschen bei denen ist es so schlimm dass sie schon auf Gemüse reagieren ... bei mir ist es gott sei dank nur Alkohol (speziell Wein und Sekt), mancher Käse (sehr würzige) und zb Hering.

Also du merkst – Dinge die nicht frisch verzehrt werden sondern meist schon gären ;-)

Diese Sachen meide ich und wenn ich doch mal was trinken mag nehm ich vorher Daosin.

Antihistaminika können die Symptome zwar lindern aber den Histaminspiegel nicht senken, da man das Histamin durch die Nahrung aufnimmt. Daosin enthält die Enzyme die man benötigt um das Histamin abzubauen (Menschen mit Unverträglichkeit haben zuwenige dieser Enzyme). Es ist rezeptfrei – nicht grad billig, aber so wie ich es vielleicht alle 2-3 Wochen mal nehme ganz vetretbar. Einnahme mind. 30 min VOR dem Genuss von Alkohol.

MHannSyFrxesh hat geantwortet


Werde das wohl mal probieren mit dem Daosin. Halbe Stunde vorher, aber wenn man feiert trinkt man ja alle paar Stunden wieder was? Bringt es dann überhaupt was?

Also Daosin hilft wohl eher wenn man mal "Ausnahmsweise" sündigt bei einem Geschäftsessen oder so, oder? Vielleicht ist dann ein Antihistaminika doch die bessere Wahl oder kann man das auch nicht auf Dauer nehmen? Sorry, kenn mich da absolut nicht aus.

Ssunflo_wexr_73 hat geantwortet


Also Glutenunverträglichkeit äußert sich i.d.R. anders...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH