» »

Zyklusbeeinflusste Nesselsucht/ Urtikaria

S@i*l}v'art hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen.

Ich leide seit November 2012 an einer chronisch idiopathischen Nesselsucht. In akuten Schüben kommt dann meist noch eine Druckurtikaria hinzu.

Auslassdiät und Bluttests haben bisher nichts ergeben. IGE war sogar ungewöhnlich niedrig. Ich nehme am Tag 10 – 40 mg Rupatadin und bei Bedarf noch Fenistil – Tropfen oder 5mg Cortison (das aber so selten wie möglich, eig. nur bei starken schüben – die kommen v.a. vor wenn ich einen Infekt habe – und 20 mg am 3. und 4. Tag meiner Periode – siehe unten). Cortisonhaltige Cremes helfen leider kaum.

Mittlerweile habe ich festgestellt, dass meine Schübe definitiv mit der Menstruation zusammenhängen.

Ich konnte bisher folgende Beobachtungen machen:

- Kurz vor bis kurz nach dem Eisprung sind die heftigsten Schübe , kurz nach der Menstruation und kurz davor sind eher leichtere Schübe vorhanden

- Am 1. und 2. der Menstruation bin ich meist (nahezu) Beschwerdefrei

- Am 3. und 4. Tag der Menstruation treten Ödeme an Lippen und teilweise Hals auf -> hiergegen nehme ich 20 – 40 mg Cortison, Quaddeln gibt es an diesen Tagen keine

- Bei Infekten (Magen-Darm, Erkältung) sind die Schübe deutlich stärker, sobald jedoch Fieber (über 38 Grad etwa) eintritt verschwinden die Quaddeln sehr schnell spurlos.. sobald die Temperatur fällt sind sie wieder da

- Die Quaddeln scheinen vor allem im Schlaf zu entstehen.. wo ich dabei schlafe und ob es warm/kalt ist scheint keine Rolle zu spielen.. ich habe eher den Eindruck sie enstehen beim Aufwachen / vermehren sich kurz nach dem Aufwachen

- Stress und Nahrungsmittel verstärken Attacken, sind aber keine Auslöser

Bei einem Endokrinologen war ich schon (bin dort sowieso wegen SD in Behandlung, diese Werte sind ok), der meinte jedoch da könnte man außer Medikamente nichts machen. Ein Termin in der Uniklinik steht aus, kann ich jedoch erst machen wenn ich meine neuen Studienpläne habe. Wollte demnächst noch zum Gyn, die Pille nehme ich seit Frühjahr/Sommer 2012 nicht mehr.

Bisher bekannte Unverträglichkeiten sind:

- Salicylsäure

- Voltaren

- Amoxicillin (wahrscheinlich alle Penicilline)

Bisherige Untersuchungen:

- RIST: Allgemeiner IGE (sehr nedrig – 26)

- RAST: Spezifischer IGE (keine Auffälligkeiten)

- Prick – Test (Ohne Ergebnisse)

- C1-INH (leicht erhöht)

- Magenspiegelung (alles ok)

- Darmspiegelung (alles ok)

- HNO (nichts)

- Zahnarzt: Es wurden zwei wurzelbehandelte Backenzähne gezogen, Zahnfleischentzündung

Mir machen vor allem die Ödeme an Tag 3 und 4 zu schaffen.. diese kann ich zwar vorbeugen (indem ich am 2. und 3. Tag Abends 40/20 mg Cortison und 10-20 mg Rupatadin nehme), jedoch scheine sie immer schlimmer zu werden, gestern waren sie zum ersten mal am Hals.

Auch wirken die Rupatadin nicht die ganze Nacht :/ – ich wache außer während der Mens fast immer mit Quaddeln auf.

Unter Ebastin erreiche ich nahezu Beschwerdefreiheit, bekomme jedoch Herzrhythmusstörungen davon, Loratadin in 4-Facher – Dosis das selbe. Fexofenadin und Aerius haben keinerlei Wirkung gezeigt, Cetrizin wirkte nur 1,2 Tage. Promethazin wirkt recht gut, aber will ich eigentlich wegen der Nebenwirkungen nicht dauerhaft nehmen (habe die auch eigentlich zum schlafen, nicht gegen die Allergie)

Hat jemand irgendeine Idee was es sein könnte?

Viele Grüße,

Tadewi

PS: Achja ich habe am ersten Tag meiner Mens immer extreme Bauch- und Rückenschmerzen, am zweiten Tag meist ein ziehen im Nierenbereich (aber keine Schmerzen). Außerdem habe ich noch Probleme mit Akne und starker Beharrung an den Beinen. 2009 wurde ein primärer Hyperparathyreodismus entdeckt (hatte meine Oma ebenfalls) und durch Entfernung eines Adenoms behoben.Keine Ahnung ob das noch relevant ist / sein könnte .

PPS: Ich befürchte ich entwickle langsam eine Angststörung, da ich dauernd Panik habe irgendwo Anzuschwellen, auf alles (v.a. Medis) allergisch zu reagieren und vor Nebenwirkungen der Medis.

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH