» »

Milcheiweiß - Joghurt wird vertragen, dann auch Milch?

bUiene0x07 hat die Diskussion gestartet


@:) Hallo zusammen,

unserer Tochter (knapp 2,5 Jahre alt) wurde mit gut 6 Monaten per Bluttest vom Kinderarzt diagnostiziert, dass sie u. a. kein Kuhmilcheiweiß verträgt. Inzwischen kann sie Butter, Sahne und Joghurt essen, ohne davon Ausschlag zu bekommen. Können wir (aufgrund des Joghurts) davon ausgehen, dass Milch und/oder Milchprodukte nun allgemein kein Problem mehr sind? Milch mag sie nicht, weshalb wir die nicht ausprobieren können, aber ich wüsste gern, ob unsere Tochter Lebensmittel, die Milch enthalten, nach wie vor meiden muss oder eben nicht.

Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt. :-/ Wenn nicht, fragt bitte nach.

Danke und viele Grüße,

Antworten
K lein\e3 An;nette hat geantwortet


Hallo Biene, das liegt an der Milchsäure. Die macht den Joghurt für deine Kleine bekömmlicher. Das gleiche hat mein Freund auch. Käse ist genauso gut verdaulich.

a4nnieXsmoickiWngjaxy hat geantwortet


:-/ seit wann kriegt man denn Ausschlag davon? Ist sie intolerant oder allergisch? Es kann in beiden Fällen sein, dass sich so etwas zurück bildet. Ich kann allerdings auch als Intoleranter Butter, Käse, Saucen usw ganz normal essen, weil die Unverträglichkeit nicht mehr so schlimm ausgeprägt ist. Wenn sie keine Verdauungsprobleme bekommt, kann sich die Allergie gebessert haben. Würde ich aber nicht mit Heimversuch testen, denn wenn es nicht der Fall ist, kann die Kleine davon sehr schlimme Magen Darm Beschwerden bekommen

asgnexs hat geantwortet


WAs war das für ein Bluttest?

b.ienex007 hat geantwortet


Danke für Eure Antworten. Da fragt Ihr mich was... Also was für ein Test das genau war, weiß ich leider nicht, der Arzt war ein Anthroposoph, wir haben dann nur die Anweisung bekommen, dass wir diverse Stoffe meiden sollen, weil sie diese nicht verträgt. :-/ Ich glaub, Allergien gibts doch in dem Alter (6 Monate damals) noch gar nicht, oder? ??? Ich dachte immer, die bilden sich erst mit der Zeit heraus.

Verdauungsprobleme hatte sie in dem Zusammenhang nie, zumindest haben wir nix davon gemerkt. :-/ Nur eben der Hautausschlag, der immer mehr wurde (erst nur in der Ellbeuge, später dann fast am ganzen Körper) und im Rahmen unserer Allergiediät endlich zurück ging. Die Erlaubnis, die Lebensmittel jetzt in kleinen Mengen zu testen, haben wir ebenfalls vom Arzt bekommen. ":/

B"arcelxoneta hat geantwortet


der Arzt war ein Anthroposoph

War es dann eine schulmedizinische Diagnose oder irgendwas, was ich als pseudowissenschaftlich bezeichnen würde? Wenn letzteres, würde ich getrost davon ausgehen, dass es bisher keine echte Diagnose gibt. Du kannst dir aber einfach eine Kopie vom Arzt geben lassen über den Test, dann weißt du schon einmal, was für einer das war und wie du ihn einzuschätzen hast. Finde ich immer ganz hilfreich.

baienje007 hat geantwortet


Die Praxis gibt es leider nicht mehr. :-/ Ich schätze, es war eher ein "pseudowissenschaftlicher" Test, ich muss mal schauen, ob ich die Unterlagen hier bei mir hab, wir haben uns ein paar Sachen schicken lassen, als die Praxis geschlossen wurde. Das beantwortet aber meine Frage nicht – kann ich davon ausgehen, dass sie Milch verträgt, wenn sie auf Joghurt nicht mehr reagiert hat? ??? :)D

b-iene0o07 hat geantwortet


So, Milch wird inzwischen auch vertragen. :)^ Hurra! :-D

WIinte)rfexst hat geantwortet


stellt sich die Frage, ob sie überhaupt je nicht vertragen wurde. Vielleicht war der Grund für den Ausschlag ein ganz anderer...

bbiCene0x07 hat geantwortet


Vielleicht, aber eher unwahrscheinlich. Wir haben den Ausschlag, den sie wochenlang hatte, unter der strengen Allergiediät innerhalb kurzer Zeit wegbekommen, und jedes Mal, wenn wir wieder ein Lebensmittel dazugenommen hatten, hatte sie am nächsten und an den folgenden Tagen immer wieder Ausschlag. :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH