» »

Juckender Ausschlag an den Füßen

Jman7k4 hat die Diskussion gestartet


Hallo Forum,

schon lange plagt mich dieses Problem, so lange, das es schon selbstverständlich für mich ist und ich auch erst jetzt, nach 2 Jahren im Forum, auf die Idee komme, es mal anzusprechen..

Ich habe oft, eigentlich fast immer, mehr oder weniger stark Hautprobleme an den Füßen. Starkes Jucken (so das mann das kratzen bis es blutet gar nicht mehr verhindern kann) usw. War auch bei Hautarzt (schon vor vielen Jahren), da war das Hauptresultat eigentlich nur "finden Sie heraus, wie sowas entsteht, dann können Sie viel Geld verdienen" (von ihr zu mir gesagt). Mag ja stimmen aber hilft mir nicht weiter ;-). Und sie hat bei einer Untersuchung (war da mehrfach) festgestellt "Ihr Körper hatte mit Streptokokken zu tun, das kann man im Blut nachweisen. Das ist aber nix schlimmes, das kann immer mal vorkommen das man irgendeine kleine Infektion hat".

Es tritt vor allem in Kombination mit dem Tragen von Socken und Schuhen, für längere Zeit, zusammen auf. Da ich auch stark Heuschnupfen habe und auch sonst einen bunten Strauß von Hautirritationen auf alles Mögliche (shampoo, Kartoffeln schälen etc.) habe, hab ich mir mal zusammengereimt:

Das anfängliche Problem ist, dass durch den Schweiss beim Tragen von Socken+Schuhen nach einiger Zeit (man schwitzt da ja automatisch) irgendwelche Substanzen aus den Socken, den Schuhen (oder auch einfach Waschmittelreste) herausgelöst werden. Hierauf entsteht eine allergische Hautreaktion. Für Allergie spricht, das es fast immer 6-8 std nach dem Kontakt damit einen kurzen heftigen Juckreiz gibt. Kaum zu ertragen aber nach wenigen Minuten auch jeweils wieder vorbei.

Die durch die allergische Reaktion geschädigte Haut wiederum ist nun ein Eintrittstor für Bakterien, wobei das Schwitzen und der warme feuchte Mief in den Socken für selbige natürlich ein prima Klima ist, was das Problem dann weiter verstärkt. Indiz dafür ist auch dass es z.B. nach einem Saunabesuch schlimmer wird.

Also eine Sache mit mehreren Komponenten, bei der das Schwitzen an den Füßen, vor allem in Socken und Schuhen, die anfängliche Ursache darstellen dürfte. Da es aber nun unrealistisch ist, komplett ohne Socken und Schuhe auszukommen, nun mal paar Fragen..

- kennen andere Leute auch solche Probleme, was tun die?

- ich dachte, explizite Öko-Allergiker-Socken frei von jeglichen Schadstoffen, und ggf auch solche Schuhe (Birkenstock-Sandalen?) wären einen Versuch wert. Gibts denn sowas und wenn ja, wo?

- gibt es spezielle Allergiker-Waschmittel?

- was kann man sonst noch tun? Gibt es Substanzen, die da "typischerweise" im Verdacht stehen? Liegt es eher an den Socken, an den Schuhen (Gerbstoffe im Leder?), am Waschmittel? Irgendwelche Erfahrungen?

- und auf Dauer sicher auch nicht gut, oder? Denke vor allem daran wenn man älter wird und das Immunsystem vielleicht nachlässt.. dauernd kleine offene Stellen zu haben ist da sicherlich nicht vorteilhaft.

Tjo, dankbar für Ratschläge und Gruß.

Antworten
MUadame rCFharDenton


wo man Ökosocken herbekommt weiß ich nicht, aber du könntest deine Füße mit Babypuder ordentlich einpudern!

dann schwitzt du nicht so, das macht mein Vater auch immer ;-)

JRans7x4


Hat Dein Vater denn auch solche Probleme? Danke für den Tipp.

JUanx74


sieht so aus (nur halt an den Füßen)

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Atopie_%28Medizin%29]]

S"unflo+wer_7x3


Öko-Klamotten: In speziellen Öko-Läden, Reformhaus, Internet.

Bekommst du den Ausschlag bspw. auch bei Tennissocken (sind ja aus reiner Baumwolle)? Was für Socken trägst du konkret?

Und: Wie wäscht Du die Socken? (Temperatur!)

Birkenstocks: Der Winter kommt. Wichtiger wäre erstmal: WAS für Schuhe trägst Du? Es gibt auch gute Lederschuhe, die v.a. mit pflanzlichen Stoffen gegerbt wurden, ohne Chemie. Wirklich komplett Leder, keine Gummisohle, kein nichts.

Waschmittel: Es gibt Sensitive-Waschmittel. Blick ins Regal beim Drogeriemarkt Deiner Wahl hilft.

cYiarba38


hat dein hautarzt keinen allergietest durchgeführt?

M^adavmVe CEhareqnton


wenn er sehr schwitzt bekommt er auch einen Ausschlag, er war deshalb aber nie beim Arzt und geht davon aus dass es nur vom schwitzen kommt

SIunfloYwerx_73


Wenn man stark schwitzt, sind halt entsprechende Materialien von Socken & Schuhen superwichtig. Mein Vater hatte vor Jahren das Problem auch, richtige Schweißfüße, die sogar das Leder der Schuhe von innen angegriffen haben.

Aber mit morgens duschen, abends Fußbad, ich glaube auch Fußpuder sowie eben Socken mit möglichst minimalem Synthetik-Anteil und reinen Lederschuhenn (auch die Sohlen!) hatte er zumindest keine Hautprobleme mehr. Nur einen z.T. ziemlichen Schuhverschleiß. Irgendwann ließ es von alleine nach, wir rätseln bis heute warum.

Jjan7x4


Hab noch den ganzen Kram bei Wikipedia gelesen, da passt "atopisches Exzem" besser als "allergisches Kontaktexzem", reiht sich dann auch gut ein in all die anderen seltsamen Hautsymptome die ich so hab, und den Heuschnupfen.

Ich kanns mir leisten, weitgehend barfuß rumzulaufen, weil ich überwiegend zuhause arbeite, von daher ist das schonmal ganz gut, werd ich dann auch konsequent einhalten (zu Hause -> Schuhe/Socken ausziehen).

Glaub, was gar nicht gut tut, ist leider Fahrrad fahren.. dabei tu ich das so gerne :-(. Trag da schon Sandalen bei, aber wenn danach der nächste Juckreiz-Schub kommt, sind die roten Stellen recht passgenau genau dort, wo die Riemen von den Sandalen sind. Eindeutige Koinzidenz ;-).

Als nächstes werd ich mich wohl mal mit Baumwoll-Socken und Birkenstocks versorgen. Bisher trag ich eher billig-Zeugs und, Hust, Socken von Kik und so (im Urlaub gekauft wenn man im Hotel zu wenig mit hat.. vermutlich kein Wunder dass da irgendwelche Chemikalien drin sind, die nicht sooo gut verträglich sind?).

Danke für alle Antworten!

Jwan74


Gestern war ja im ZDF bei 37grad ein Bericht über die Leder- und Pelzherstellung auf unserer Welt.. vor allem in Bangladesh. Da wunderts mich nicht mehr, das ich diese Exzeme bekommen hab. Selbst in "seriösen" Schuhen (z.B. aus Deutschland) kann Leder von ganz woanders her stecken, bei dessen Herstellung bedenkenlos ein wirrer Cocktail aus ziemlich giftigen Chemikalien eingesetzt wird. Allergien und Hautausschläge sind da eine typische, noch eher harmlose Folge. Grusel. Sowas abartiges wie in dieser Dokumentation hab ich selten gesehen, hatte schon was von Horror-Endzeit-Film. Die Menschen und die Tiere da leben wohl in der Hölle. Da merkt man auch mal wie gut wir es hier (in Mitteleuropa) haben. Mich nervts ja so wenn irgendwelche frustrierten Gestalten behaupten, die Verhältnisse in Deutschland wären ja auch so mies.. bitte mal nach Bangladesh für ein Jahr.

Was das Problem an sich betrifft.. mal mit Salbe angefangen (warum erst jetzt, fragt man sich), auf Rat des Apothekers, darf ich hier Markennamen schreiben? Bepanthen Sensiderm. Wirkt Wunder, Ausschlag/Jucken von 100% runter auf 20% innerhalb weniger Tage. Offenbar ist ein Großteil des Problems, dass die auf Dauer arg geschädigte Haut einfach "Amok läuft" und auf alles völlig überreagiert und die Hauteigenen Selbstheilungsmechanismen nicht mehr funktionieren. Alles viel besser nun.

SPchlitza(uge67


Mal logisch denken. Milliarden Menschen auf der Welt haben genau diesen Ausschlag unter den Füßen nicht.

Vielleicht war der Hautarzt einfach nur dämlich und hat einen Fußpilz nicht erkannt, ich weiß das aus jahrzehnte langer Erfahrung aus dem Labor, wo man dann ganz erstaunt war, dass die jahrelangen Ekzeme sich als degenerative Pilze entpuppten. Und eben darauf nie behandelt wurden.

Man kann statt immer nur auf die negativen Aspekt zu sehen, auf die positven gucken. Die gibt es millionenfach und das tut vor allen Dingen der Seele gut.

Menschen müssen lernen, nicht billig billig haben zu wollen, sie müssen es ablehnen, mit Giften zu hantieren. Gerade in solchen Ländern muß den Herstellern Verantwortung gezeigt und beigebracht werden, genau so etwas nicht zu produzieren, trotzdem würdige Arbeitsplätze zu schaffen.

Wir hier im Überfluss sind die Abnehmer, wenn der Markt dafür nicht da wäre, würde sich schnell was ändern.

Stürmt die Bioläden, meidet die Discounter, fangt damit an. Die größte Macht könnte der Verbraucher haben, aber so lange er billig will, kriegt es es auch.

RAajanxi


Bilden sich so Pusteln die dann anfange zu jucken und sich irgendwann großflächig zusammentun? also anfänglich bei den ersten Symptomen eher wie Insektenstiche- oder bisse?

Hast du das nur an den Füßen oder vielleicht sogar an anderen Stellen am Körper? Evtl. nicht ganz so stark, weil der Schweiß dort besser verdunstet oder von den Klamotten aufgenommen wird?

Ich hab per Zufall die Tage etwas gesehn, da ging es wohl um eine Art allergische Reaktion auf das Histamin. Bzw. es wurde bim Schitzen einfach zuviel Histamin mit ausgeschwemmt was dann eben zu diesen Problemen führte. geholfen hat das regelmäßiges auspowern, also gezielt Schitzen um den Histamin-Spiegel im Körper abzubauen und eben Antihistaminka.

R?aqja(nxi


Zwar OT. aber ich muss das kurz anmerken:

Stürmt die Bioläden, meidet die Discounter, fangt damit an. Die größte Macht könnte der Verbraucher haben, aber so lange er billig will, kriegt es es auch.

Hätte ich das Geld würde ich so handeln. Heute sitzt ich hier und muss mir meine Medikamente knapp rationiert einteilen, weil ich das Geld nicht habe mir diese zu besorgen, ich aber netterweise natürlich keine Befreiung bekomme.

HGühnewrm{axma


Kannst du mal näher beschreiben, wie die Haut aussieht? Wo ist der Juckreiz? Am ganzen Fuß oder mehr zwischen den Zehen? Bilden sich kleine , wassergefüllte Bläschen, die aufplatzen, wenn du kratzt?

Ich leide seit vielen Jahren an einer Hyperhidrosis; überwiegend an beiden Händen, zeitweise auch an den Füßen.

Zuerst verspüre ich einen fürchterlichen Juckreiz , es bilden sich kleine flüssigkeitsgefüllte Bläschen, die natürlich irgendwann platzen. Danach trocknen sie aus und es bilden sich dort oftmals Risse, die sehr schmerzhaft sind.

Nach einer Odyssee von Hautarzt zu Hautarzt ,viele verschiedene Salben und einer Blutvergiftung gelangte ich durch Zufall an ein Iontophorese -Gerät. Ich begann, meine Hände täglich damit zu baden und nach ca. 15 mal stellte sich eine Besserung ein. Das war die einzige Lösung für mein Hautproblem. Ich benutze es heute noch und bin froh, dass ich es gefunden habe.

Nicht nachvollziehbar ist für mich, dass kein Hautarzt mich jemals darauf hingewiesen hat.

j~oshuatjree


@ Jan74

Hallo,

ich als alter Neurodermitiker/Asthmatiker/Allergiker schreibe Dir mal meine Erfahrungen.

Alle Kleidungsstücke, die Du kaufst solltest Du vor dem ersten Tragen mindestens einmal waschen- und zwar so warm wie es geht. In den meisten Kleidungsstücken sind Reste von Farben, Textilbehandlungsmitteln, Bleichmitteln, Chlor,...auch wenn sie nicht riechen!

Es gibt von einigen Firmen parfumfreie Waschmittel. Ich würde immer eher Pulver als Flüssigwaschmittel benutzen, da flüssig oft konserviert ist, auch die Sensitivprodukte. Manchmal hilft ein zusätzlicher Spülwaschgang um Waschmittelreste besser aus der Wäsche heraus zu bekommen.

Zur Hautpflege kann ich Siriderma empfehlen- einfach googeln und wg. Produktproben bei der Firma anrufen (gute Beratung, sehr kulant!).

Ich kann Dir ausserdem nur empfehlen, auf die Ernährung zu achten und solche Dinge wie Konservierungs-und Farbstoffe usw. zu meiden.

Meine Haut ist mittlerweile seit ein paar Jahren erscheinungsfrei, so dass ich auch mal "unvernünftig" sein kann (vor allem bei Schuhen ;-) )

Wenn Du sonst noch fragen hast...immer gerne!

Schöne Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH