» »

Multiple Allergien, Immunsystem läuft Amok, extreme Auswirkungen

A3ntrexw hat die Diskussion gestartet


Hallo,

wie der Titel schon beschreibt leide ich an Multiplen Allergien auf Stoffe in der Luft.

Nachgewiesen ist eine Hausstaubmilbenallergie auf die ich auch sehr stark reagiere. Ausserdem wurde noch eine Tierhaarallergie und Gräserallergie nachgewiesen, die ich aber ignorieren kann da ich darauf noch nie reagiert habe, steht also nur auf dem Papier.

Ausserdem reagiere ich auf X Stoffe. Chemikalien, Metallstäube, Passivrauch, Duftstoffe, "Feuerrauch", Kleber, Lacke, "Metallschweißgeruch" usw.

Aufenthalte in Drogerien, Bauhäusern (...) sind langsam eine Qual und bringe ich immer so schnell wie möglich hinter mich. Abends weggehen ist nur noch in seltenen Fällen möglich, da man doch immer mit Passivrauch in Verbindung kommt. Freunde, Bekannte besuchen wird auch immer mehr zur seltenheit, da die Wohnungen meistens nicht für meine Nase "eingerichtet" sind. Da ist allerdings primär der Staub verantwortlich.

Meine Schulische Ausbildung musste ich abbrechen ---> Teppichboden.

Meine Berufliche Ausbildung steht jetzt auch auf der Kippe ---> Chemikalien, Metallstäube

Ich reagiere auf diese Stoffe meistens sofort mit Kopfschmerzen.

Wenn ich den Stoffen länger ausgesetzt bin fängt dann auch irgendwann meine Lunge an zu streiken. Folgen sind leichte bis schwere Atemnot, ab und zu auch Bronchitis etc.

Es kommen öfters Pseudoerkältungen vor die stark an eine Sinusitis erinnern aber nach 1-2 Tagen dann wieder weg ist, vorrausgesetzt ich meide diese Stoffe.

Ein Lymphknoten direkt unterhalb des rechten Ohrs ist dauerhaft angeschwollen und tastbar, komme ich mit allergenen in Berührung wächst dieser leicht.

Dauerhaft entzündeter Rachen, Mandeln, Stirnhöhlen

Gelber hartnäckiger Zungenbelag.

Was untersucht wurde:

-Histaminintoleranz (Labortest und Eliminationsdiät)

-Glutenunverträglichkeit (Eliminationsdiät, noch kein Test)

-Lactoseunverträglichkeit (Test und Eliminationsdiät)

-Borreliose (i.O.)

-Stuhluntersuchung (alles i.O.)

-Urinuntersuchung (i.O.)

-Schilddrüse (Unterfunktion, bin wunderbar mit L-Thyrox 75 eingestellt, kein Hashi, normale Größe, keine auffälligkeit)

-Selenmangel ( wieder i.O.)

-Vitamin D mangel (wieder i.O.)

-EBV (EBV kam irgendwann im Kindesalter vor, jetzt aber inaktiv)

-Streptokokken durch Abstrich im Rachen festgestellt, wurde nicht behandelt

-leicht erhöhte Leberwerte ( trinke kaum bis gar kein Alkohol)

-Lungenfunktionstest (Sportlerniveau, trotzdem ging es mir von der Atmung an diesem Tag gar nicht gut)

Ich habe schon so viel unternommen, war bei zig Ärzten, Heilpraktikern etc. die mir im endefekt nur das Geld aus der Tasche gezogen haben. Habe X Arzneimittel ausprobiert (Nasensprays, Antihistaminika, Homöopathische Mittel, Schüssler Salze...) nichts dabei was auch nur den Ansatz zur Linderung beigetragen hätte. Habe mir die Nebenhöhlen operieren lassen(Fensterung), gehe regelmßig in die Sauna, und spüle meine Nebenhöhlen regelmäßig mit einer Nasendusche. Wenn ich dann bei einem Arzt durch war , der keine Ahnung mehr hatte, wurde ich zum Psychiatrischen Fall erklärt (typische Ausrede).

Ich habe mein Leben lang eine Hausstaubmilbenallergie – auf dem Papier.

Noch nie ist diese in Erscheinung getreten, bis vor 4 Jahren als der ganze Spuk begonnen hat. Seitdem sind viele "Allergien" dazu gekommen, warum auch immer.

Ich weiß nicht mehr weiter, habe keinen Ansatz mehr wo ich weiter nachforschen könnte oder was überhaupt die Ursache dafür ist das mein Immunsystem so verrückt spielt.

Ich danke schonmal dafür das ihr euch diesen extrem lange Text durchlest.

Grüße,

Antworten
s4aphbenxa hat geantwortet


Wow, das ist ja echt heftig..da ist deine Lebensqualität wohl schon sehr stark beeinflusst.

Das dir hier jemand helfen kann, bezweifle ich leider.

Wenn das alles so plötzlich und fast gleichzeitig, gibt es wohl irgendeinen Auslöser...aber was das sein könnte?...keine Ahnung.

Wenn vor allem Staub, und chemische Dinge Auslöder sind würd ich mal einen längeren Kuraufenthalt bzw. Urlaub entweder in der Natur oder vielleich am toten Meer, da gibt es kaum Allergene.

Ein anderer Interessanter Ansatz, das hab ich mal wo gelesen, und hab keine Ahnung ob das wer praktisch durchführt: Da liesen sich Patienten einen Spulwurm vom Schwein im Darm einsetzen. Das Ziel das Immunabzulenken, der Schweinespulwurm deshalb weil der beim Menschen sich nicht vermehrt, lebt dort ne Zeit und stirbt dann.

Ansonsten würd ich möglichst viel mit infektiösen Dingen Kontakt suchen, auch um das Immunsystem zu beschäftigen. Also raus in die Natur, in Erde wühlen, nicht zu viel Hände waschen, Kontakt zu Tieren wäre gut.

lg

I'n-K<og Nixto hat geantwortet


cortisonspritze oder

biologica.

da macht das immunsystem danach nicht mehr viel.

s^acphe.nxa hat geantwortet


Was du evtl. noch in Erwägung ziehen könntest:

Wasser auf Blei, Quecksilber und andere Schwermetalle überprüfen.

Das Haus anschauen lassen ob evtl Aspest etc.

Hat sich vor 4 Jahren irgendwas bei dir geändert? Hast du sonstige Symptomatiken (Durchfall).

Ivn-Kyog Nixto hat geantwortet


man könnte es mal eine jahr stillegen und dann langsam schauen, ob der reset funktioniert hat.

ARnctrew hat geantwortet


Hallo,

danke dafür das ihr mir geantwortet habt.

gibt es wohl irgendeinen Auslöser...aber was das sein könnte?

Genau das habe ich mich auch schon Stunden gefragt. Ich weiß nur noch das ich zu der Zeit 2-3 heftige Sinusitis hatte und dadurch 2 Antibiotikabehandlungen. Das ganze war an Weihnachten, nach ca. 4 Wochen hatte ich dann gute 4 Monate meine Ruhe bis das ganze wieder gekommen ist, und bis jetzt nicht weg gegangen ist.

Das Haus anschauen lassen ob evtl Aspest etc.

Kein Aspest, Schimmel oder sonstige Schadstoffe. Haus ist auch erst 20 Jahre alt. Beim Bau wurde darauf geachtet alles so natürlich wie möglich zu halten.

@ Inkognito

an Cortison habe ich auch schon gedacht. Nur schrecke ich davor zurück und finde auch keinen Therapeuten der mir das ganze verschreiben würde, da es doch ein Teufelszeug ist und die Symptome nur unterdrückt und nicht die Ursache behebt.

Ikn-KoZg Nitxo hat geantwortet


es geht wie gesagt darum, das immunsystem zu resetten bzw. ruhig zu stellen. und wenn eine zeit vergangen ist, läßt man es langsam wieder anlaufen, oft hat es sich hinterher wieder normalisiert.

für so etwas sind die biologica da. das ist nicht nur symptombekämpfung

cortison als zweite variante ist natürlich mit vorsicht zu genießen, aber man wird ja überwacht.

ich würde mir mal eine cortison-depot-spritze geben lassen beim hno, damit du dich mal beruhigen kannst, das ist ehrlihch gesagt bei allergien heutzutage ziemlich üblich....

da merkst du bestimmt nichts negatives davon, ausser, dass es dir besser geht.....

und dann zu einem hautarzt, der auch schuppenflechte behandelt, die haben oft erfahrung mit biologica.

bsp. praxis thomas tietzmann in augsburg. der kennt vielleicht jemanden in deiner nähe.

I/n-Ko!g NiOto hat geantwortet


und du brauchst eine darmspiegelung und einen check des lgG4 beim endokrinologen.

I~n-Koge Nito hat geantwortet


und die Symptome nur unterdrückt und nicht die Ursache behebt.

das ist leider bei vielen medis bei schweren krankheiten so. aber man muss irgendwie leben können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH