» »

Paranuss und Passionsblume, was kommt noch?

scukm>ar hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

meine Frau ist 33 Jahre alt und hatte bislang keine bekannten Allergien, außer eine leichte Unverträglichkeit gegen ein bestimmtes Antibiotikum. Sie hat auch immer alles querbeet gegessen, auch möglichst exotisch und scharf. Sie hat von sich selbst immer behauptet, einen "Saumagen" zu haben.

Letzte Woche dann nach dem langsamen Verzehr eines Müslis mit Nüssen: Anaphylaktische Reaktion! Atemnot, Bewusstlosigkeit, Ausschlag, Zunge geschwollen usw. Haben es gerade noch ins Krankenhaus geschafft! Nach der Gabe von Antihistaminika und Cortison war alles wieder gut, sie wurde nach einer Nacht zur Beobachtung wieder entlassen, mit dem Verdacht auf eine Paranuss-Allergie. Außerdem hat sie ein Notfall-Set mitbekommen und soll sich beim Allergologen vorstellen.

Nachdem sie ein paar Tage später schlecht schlafen konnte, hat sie ein pflanzliches Präparat mit Passionsblume eingenommen, und 15min später wieder eine allergische Reaktion bekommen! Hals zu geschwollen, Hautausschlag usw. Sie hat dann das Notfallset komplett anwenden müssen, bis der Rettungswagen kam!

Nun stehen wir vor folgenden Problemen:

- Um herauszufinden, gegen was sie auf einmal allergisch ist, muss ein umfangreicher Test gemacht werden. Die Ärtze sagen allerdings, dass hier noch mind. 3 Wochen gewartet werden muss, da sich in ihrem Körper noch so viele Medikamente befinden (Krankenhaus, Notfallset), dass ein Allergietest verfälscht werden würde

- Seit dem zweiten Zwischenfall hat sie diverse Beschwerden, die wir auf das Cortison zurückführen, wie z.B. Kopfschmerzen, Kribbeln, Schwindel, ...

- Sie isst jetzt nur noch Reis, Kartoffeln, Leitungswasser und einige Baby-Gläschen, weil sie verständlicherweise Panik vor einer erneuten Reaktion hat, was unter Umständen die erneute Anwendung des Notfallsets erfordern, und somit die Zeit bis zum Allergietest wieder verlängern würde

Da das ganze natürlich auch psychisch eine enorme Belastung ist, wären wir für jeglichen Rat äußerst dankbar! Kann es sein, dass sie auf einmal gegen Paranüsse und Passionsblume allergisch ist? Gibt es Lebensmittel, die sie bis zum Test unbedenklich zu sich nehmen kann? Wie geht es Euch nach der Anwendung des Notfallsets?

Vielen herzlichen Dank im Vorraus!

Grüße,

Markus

Antworten
I_n$-KoNg xNito


ihr könnt einen blut-schnelltest machen,

das gibt hinweise

ich kenne das gleiche von meiner tochter.

wir werden wohl mal ein paar tage im kh einschieben diesbezgülich.

bei ihr ist es übrigens so, dass alleine schon der staub einer paranuss uns in die notaufnahme bringt.

- achtung:

kind wurde ewig voll gestillt, nur mal so....

I]n-Koog Nitxo


- Seit dem zweiten Zwischenfall hat sie diverse Beschwerden, die wir auf das Cortison zurückführen, wie z.B. Kopfschmerzen, Kribbeln, Schwindel, ...

nein.

nicht nach einmaliger gabe.

IAn-zKog# Nixto


welches müsli war das?

wäre interessant für die anderen paranussallergiker.

s2ukmaxr


Hallo In-Kog Nito,

es war ein selbst zusammengestelltes Müsli (Haferflocken, ...) und eine Nussmischung mit Paranüssen. Auch andere Nüsse sind drin! Im KH haben die nur gemutmaßt, dass es die Paranüsse waren, weil meine Frau die anderen typisch allergenen Nüsse (Erdnüsse, Haselnüsse, ...) schon immer auch häufig in größeren Mengen vertragen hat. Paranüsse aber vermutlich neulich das erste Mal gegessen hat!

Was die Beschwerden angeht: In den Nebenwirkungen von Betamethason steht ja so quasi einmal alles drin ;-) auch Schwindel und Kribbeln. Sie hat das ganze Fläsch'chen getrunken und was sie im KH bekommen hat, wissen wir nicht genau.

Sie hat am Mittwoch einen ersten Termin bei der Dermatologin, hoffentlich kann diese dann den Schnelltest wenigstens schon mal machen!

Danke!

Grüße,

Markus

IYn-fKog ^Nitxo


wie gesagt:

ich kenne das fläschchen, mußte es meinem kind auch schon geben.

und ich selbst mußte fast 2 jahre cortison nehmen.

nachdem es nur ein fläschchen corti war und danach nicht mehr, kann ich mir das mit den langanhaltenden nebenwirkungen nicht so vorstellen.

I.n-KoPg Nirtxo


das mit dem schnelltest dauert aber auch ein paar tage.

Dri^eKruVemi


nachdem es nur ein fläschchen corti war und danach nicht mehr, kann ich mir das mit den langanhaltenden nebenwirkungen nicht so vorstellen

mhh

Letzte Woche dann nach dem langsamen Verzehr eines Müslis mit Nüssen: Anaphylaktische Reaktion! Atemnot, Bewusstlosigkeit, Ausschlag, Zunge geschwollen usw. Haben es gerade noch ins Krankenhaus geschafft! Nach der Gabe von Antihistaminika und Cortison war alles wieder gut

Nachdem sie ein paar Tage später schlecht schlafen konnte, hat sie ein pflanzliches Präparat mit Passionsblume eingenommen, und 15min später wieder eine allergische Reaktion bekommen! Hals zu geschwollen, Hautausschlag usw. Sie hat dann das Notfallset komplett anwenden müssen, bis der Rettungswagen kam!

ggf hat sie von den Ersthelfern auch noch weiteres Cortison bekommen, d.h. größere Mengen innerhalb vin ein paar Tagen, das ganze ist erst wenige Tage her. Es ist natürlich immer möglich, dass beschriebene Nebenwirkungen auch eintreffen und ein paar Tage anhalten. Nur weil es der eine verträgt ohne Nebenwirkungen, kann ein anderer sie durchaus entwickeln. Nicht umsonst sind es mögliche Nebenwirkungen......

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH