» »

Allergie (oder Schadstoffe?) + trockene Luft = Rachenentzündung?

P^f5lau3me00x7 hat die Diskussion gestartet


Und hier der nächste Beitrag, zur Vorgeschichte, siehe mein Beitrag "Schleim im Hals..."

Cortison-Nasenspray habe ich inzwischen 3 Wochen benutzt, hat die Nase wunderbar frei gemacht. Habe es aber wieder abgesetzt.

Beschwerden im Moment auf Arbeit: Räuspern, leichte Heiserkeit, total trockener Mund (ich bin dauernd am trinken und Salbeibonbons lutschen) und vor allem das Gefühl, einen scharfen Geruch einzuatmen. Das brennt in Nase und vor allem: im Rachen. Der ist wirklich gereizt, bestätigt vom HNO. Am nächsten Morgen ist es besser, aber auf Arbeit fängt es wieder an. Ich merke das schon nach wenigen Minuten! Benutze auch Meerwassernasenspray oder Nasenöl. Bringt alles nichts.

Teppichreinigung ist erfolgt (wurde Luft dadurch feuchter?), in meinem Zimmer sogar mit einem Mittel gegen Milben. Wenige Tage hatte ich das Gefühl, dass der Geruch besser wurde. Aber die Beschwerden waren schnell wieder da.

Encasings benutze ich inzwischen. Habe Luftwäscher auf Arbeit aufgestellt, der befeuchtet und etwas reinigt. Luftfeuchtigkeit liegt lt. 2 Messgeräten bei 29 bzw. 35%

Luftwäscher erhöht kaum Luftfeuchtigkeit. Daher versuchte ich Luftbefeuchter (Verdampfungsgerät). Erhöht Luftfeuchtigkeit zwar, aber der Geruch im Raum wird schnell schlimmer, dann muss ich lüften und dann war Befeuchter für die Katz. Generell halte ich es nicht mehr aus ohne viel lüften.

Da diese Beschwerden mit dem Rachen nur auf der Arbeit auftreten, kann es dann wirklich an der Hausstaubmilbenallergie liegen? Da es zu Hause eben nicht so ist. Allerdings ist zu Hause auch die Luft nicht so trocken. Bzw. besteht ein Zusammenhang zu diesem schwarzen (Fein)staub? Löst das Allergien aus? Da ich seit paar Jahren auch Heuschnupfen habe und jetzt das noch. Inzwischen bringe ich alles mit der Arbeit in Verbindung. Ich werde nochmals zum HNO gehen und auch einen Umweltmediziner aufsuchen (lange Wartezeit!) Und im Büro wird nach Schadstoffen geforscht...

Wie sind eure Beschwerden bei Hausstaubmilbenallergie ??? Auch wunder Rachen?

Kann es andere Ursachen geben, vielleicht Schadstoffe? Wenn ja, welche sollte man messen?

Kann es auch daran liegen: Sodbrennen? Schilddrüse?

Und was kann ich nehmen, um den Rachen zu beruhigen? Beim Schlucken tut es übrigens nicht weh!

Antworten
AXhorGnjblatt hat geantwortet


Na, wäre ja erst mal interessant, wo gearbeitet wird. In einer Reinigung wird die Luft anders sein als in einem Büro. Als Klofrau hat man andere Luft als ein Kranführer.

Gibt es einen neuen Fußboden, einen neuen Anstrich, sind Lacke im Spiel?

Ohne diese Information stochert man doch im Düstern.

evz4ra hat geantwortet


hi pflaume,

trockenen rachen habe ich noch nicht gehört in zusammenhang mit haussatuballergie.

Sodbrennen kann hustenreiz ausösen. hat ein freund von mir. bekommt pantoprazol.

du darfst dich da auch nicht verrückt machen und reinsteigern.

wenn man den ganzen tag auf seinen körper schaut, wie was ist, usw. da wird man doch unzufrieden. wie beim tiinitus. ich hab das manchmal und hör gar nicht hin...

vielleicht ist der arbeitsplatz das problem. nicht nur wegen der location....

Denk vielleicht mal drüber nach.....

gute besserung

ezra

PAfl,aumex007 hat geantwortet


@ Ahornblatt:

Hier aus meinem anderen Beitrag kopiert, da steht es drin:

Was noch wichtig ist: ich habe einen Bürojob. Und es ist so, dass vom Lager her immer ein schwarzer "Staub" überall hereingeweht wird. So nicht zu merken, aber nach längerer Zeit doch sichtbar, dass er sich absetzt. Fragt mich nicht, was es ist, ob es von den Industrieteilen kommt oder ob es Ruß des Staplers ist oder was auch immer.

s+poSrt addixct hat geantwortet


Ich kann mich nur anschließen...habe seit Monaten auch einen entzündeten Hals, der nicht wirklich besser werden will.

Bei mir kommt zu der Hausstauballergie allergisches Asthma

Bisher waren die Probleme mit dem Hausstaub auch im Winter...meistens aber ohne Halsschmerzen. Kann das ganze auch in Verbindung mit anderen Allergien entstehen?

Haben außen ein Kanninchen im Garten, welches mir einige Probleme mit Müdigkeit+Gelenkschmerzen bereitet hat (musste deshalb in Garten).

Hat da jemand Erfarungen?

GHa0ttjxa hat geantwortet


Hallo Pflaume,

endlich lerne ich mal einen kennen mit GENAU denselben Symptomen!

Ich bin auch extremer Hausstauballergiker und arbeite direkt neben einem Schmelzbetrieb. Der Staub zieht überall durch.

Encasings bringen bei mir absolut nichts, auch regelmäßiges Waschen und saugen.

Habe jetzt einige Therapien am laufen und kann so nicht sagen was genau hilft. Hauptsache ist, das es hilft!

1. Behandlung einer Dysbiose (gestörtes Darmflora gleichgewicht) mit Bactoflor/Florachron ( sind Laktobazillen in Tablettenform, unbedingt Darmflora Status checken lassen)

2. Candida albicans Behandlung mit Grapefruitkernextrakt

Husten

Asthma (..)div. Allergien (...)zunehmende Empfindlichkeit gegen Nahrungsmittel und Chemikalien, (...)Trockener Hals

Quelle: [[http://www.symptome.ch/wiki/Candida]]

Dazu natürlich die entsprechende Anti-Pilz Diät

3. Schwermetallausleitung mit Chlorella, Bärlauch und Zyiolith Gesteinsmehl. Schwermetalle können dem Körper ganz schön Probleme machen. Hast du Amalgam im Mund ?

4. Schlafe über dem Winter auf einer Ledercouch.

Komme diesen Winter fast ohne Kopfschmerzen, Allergisches Asthma, gereizter Rachen, gereizter Hals (...) durch.

Grüße

P[f^laumex007 hat geantwortet


Hallo Gattja,

wie lange hast du schon diese Beschwerden? Ist es bei Dir auch nur auf der Arbeit so schlimm? Wie lange hast Du die Arbeitsstelle schon? Wurde es dadurch schlimmer bzw. hattest Du überhaupt vorher schon diese Hausstauballergie (hast Du noch andere Allergien, hast Du Dich testen lassen?)? Oder hat sich das über die Jahre so entwickelt, auf der Arbeit, und wurde immer schlimmer?

Wieviel von diesem Staub habt ihr auf der Arbeit, wie schaut er aus? Wie schnell setzt er sich bei euch ab?

Und hast Du diese Beschwerden nur im Winter? Wie hoch ist die Luftfeuchtigkeit bei Dir auf der Arbeit? Arbeitest Du auch im Büro?

Ich habe noch eine einzige Amalgamfüllung im Mund.

Im Januar wurde ein Abstrich vom Hals genommen. Da wurde aber nix gefunden, also kann es doch kein Pilz sein ???

Anfang März gehe ich zum Allergologen. Und im April zum Umweltmediziner.

Ich würde gerne wissen, aus was sich dieser schwarze Staub bei uns zusammensetzt. Vielleicht bin ich gegen einen Bestandteil davon allergisch?

Also die Encasings bringen mir schon was. Ich kann morgens besser luft holen und praktisch kein Niesen und Naselaufen.

Zu Hause habe ich eigentlich keine Probleme. Aber die Arbeit...innerhalb von ein paar Minuten merke ich das schon. Alles wird trocken, die Nase (brennt dann beim atmen, ich habe immer das Gefühl, dass ich was scharfes einatme) der Mund trocknet aus, kribbelt, brennt und ich trinke und lutsche ständig um das Gefühl weg zu bekommen. Aber es hilft nix. Und der Rachen brennt (ich spüre das sogar runter bis in die Luftröhre, das Brennen), das geht bis in den Abend rein, erst am nächsten Morgen ist es weg. Das ist echt heftig. Wie kann ich da bitte rausfinden, was es ist, woran es liegt ??? Ich habe nun den Betriebsarzt kontaktiert. Ich soll mich auf alle möglichen Allergien testen lassen.

Fragen über Fragen, ich bin auf Deine Antwort gespannt. :)D

P6flaumev00>7 hat geantwortet


Noch eine Frage: Hast Du schon einmal daran gedacht, eine andere Arbeitsstelle zu suchen?

M.ollieJnchexn hat geantwortet


@ Pflaume007

Ich würde wohl als allererstes Mal versuchen herauszukriegen, was das für ein schwarzer Staub ist, der vom Lager zu Dir reingeweht wird. Könnte mir gut vorstellen, dass hier die Wurzel des Übels liegt. Ständig Feinstaub einzuatmen kann nicht gut sein.

Du könntest Dir auf Arbeit auch mal (sofern vorhanden und möglich) für eine Weile ein Büro geben lassen, wo der Staub nicht reinkommt, und dann schauen, ob Deine Beschwerden weniger werden.

P=flaumce00x7 hat geantwortet


hallo, es gibt leider keinen raum ohne staub. der ist überall.

ich überlege, ob es auch am GERUCH liegt...

Gbattxja hat geantwortet


Hallo Pflaume007,

wie lange hast du schon diese Beschwerden?

Seit ca. 4 Jahren ganz extrem. Hatte zu der Zeit aber noch eine andere Arbeit und Arbeitsstelle deswegen schiebe ich es nicht auf den Betrieb zurzeit.

Ist es bei Dir auch nur auf der Arbeit so schlimm?

Das ganze muss ich mit JAin beantworten. In der Freizeit kann ich meine Aufenthaltsorte so gestalten, wie ich am besten Beschwerdefrei durch den Tag komme. Ich habe Probleme mit allen möglichen Stäuben und Gerüchen. Mein neuer Sofa macht mir z.b. zurzeit ordentlich Beschwerden. Von Zigarettenrauch, Lackdüfte usw. brauch ich garnicht erst anfangen.

Wurde es dadurch schlimmer bzw. hattest Du überhaupt vorher schon diese Hausstauballergie (hast Du noch andere Allergien, hast Du Dich testen lassen?)? Oder hat sich das über die Jahre so entwickelt, auf der Arbeit, und wurde immer schlimmer?

Meine Hausstaubmilbenallergie habe ich schon immer. Auf dem Papier. Hatte vorher nie Probleme. Jetzt braucht es nur ein Zimmer mit Teppich und ich bekomme die Krise. Durch die Arbeit wurde es definitiv schlimmer, wüsste aber nicht wo ich heute stehen würde wenn ich genau diesen Arbeitsplatz nicht angenommen hätte. Besser oder schlechter ? Ich weiß es nicht.

Allergien variieren von Test zu Test. Zurzeit habe ich nur die Hausstauballergie. Unter anderem war ich laut Test auch schon auf Tierhaare, Gräser, Roggen, Beifuß,(....) allergisch.

Wieviel von diesem Staub habt ihr auf der Arbeit, wie schaut er aus? Wie schnell setzt er sich bei euch ab?

Sehr sehr sehr viel ;-D . Ich arbeite in einer Gießerei. Da zieht der Staub in jeden Winkel. Zwar nicht direkt im Schmelzbetrieb, aber sogar die Buroräume sind voller Staub.

Und hast Du diese Beschwerden nur im Winter? Wie hoch ist die Luftfeuchtigkeit bei Dir auf der Arbeit? Arbeitest Du auch im Büro?

Im Winter ist alles definitv schlimmer. Die Luftfeuchtigkeit macht mir extrem zu schaffen. Ich hab leider kein Messgerät auf der Arbeit deswegen kann ich dir das nicht sagen. Ich arbeite als Elektroniker.

Im Januar wurde ein Abstrich vom Hals genommen. Da wurde aber nix gefunden, also kann es doch kein Pilz sein ???

Der Pilz sitzt vorallem im Darm. Wenn er sich im Mundbereich breit macht kann man das relativ gut an einem Soor erkennen ( Weiße Flecken auf Zunge und Wangen, die sich leicht abkratzen lassen)

Eine bessere Methode den Pilz zu bestimmen sind 3 Stuhlproben an unterschiedlichen Tagen zu entnehmen und diese abzugeben. Da der Pilz im Darm in den Zotten festsitzt und dort Nester bildet muss er nicht unbedingt im Stuhl sein, kann aber trotzdem da sein. Deswegen ist die Diagnose recht schwierig.

Ich habe noch eine einzige Amalgamfüllung im Mund.

Amalgam kann Beschwerden machen. Bei manchen sogar ziemlich extreme und diffuse Beschwerden.

[[http://www.symptome.ch/wiki/Amalgam]]

Vielleicht bin ich gegen einen Bestandteil davon allergisch?

Das wird natürlich schwer sein das raus zu bekommen. Habe bis jetzt kaum einen guten Allergologen kennen gelernt.

Begebe mich dieses Jahr in die Spezialklinik Neukirchen die unter anderem auf dieses Gebiet spezialisiert ist.

Vielleicht ist das auch was für dich ?

[[http://www.spezialklinik-neukirchen.de/]]

grüße

PEflau\me0x07 hat geantwortet


Zu dieser Klinik: wie lange wirst Du dort bleiben? Oder ist es erst mal ein Termin? Und wie schnell hast Du den Termin bekommen?

Welchen Bodenbelag hast Du auf der Arbeit?

Und was meinst Du mit: Jetzt braucht es nur ein Zimmer mit Teppich und ich bekomme die Krise.

Was passiert denn genau, wenn Du ein solches Zimmer betrittst?

Und würdest Du sagen, dass es wegen der Gerüche, die Du nicht mehr verträgst, diese MCS-Krankheit sein kann?

Also ich war nun diese Woche komplett zu Hause. Und dennoch waren hin und wieder diese Rachenschmerzen da (aber Mund und Nase ok). Konnte noch nicht genau zuordnen, wovon. Ob vom Putzmittelgeruch oder doch vom Teppich. Ich werde den Teppich nun entfernen und dann vergleichen. Aber es ist bei weitem nicht so schlimm wie auf der Arbeit!!! Da werde ich ja verrückt!

Kann es sein, dass der Allergietest die Beschwerden so verschlimmert hat? Ist das möglich?

P'flyaum#e007 hat geantwortet


@ sportaddict

Wird Dein Rachen gar nicht besser oder ist es mal besser und mal schlechter?

GDa*ttjxa hat geantwortet


@ Pflaume007

Für Umweltkranke ist dort eine Aufenthaltsdauer von 3-4 Wochen geplant. Einen Termin bekommt man innerhalb von 4-5 Wochen, also relativ schnell wie ich finde. Da das ganze ein Akutkrankenhaus ist, wird am ersten Tag entschieden ob man Stationär oder Ambulant aufgenommen wird. Da sehe ich aber bei mir keine Probleme das ich nicht stationär aufgenommen werde.

Und was meinst Du mit: Jetzt braucht es nur ein Zimmer mit Teppich und ich bekomme die Krise.

Je nach Belastung durch Hausstaubmilben, Chemikalien, Gerüche oder ähnliches geht das relativ schnell.

Zuerst bekomme ich ein Brennen in der Nase beim Luftholen, dann fangen die Kopfschmerzen an. Irgendwann folgt dann der Rachen der relativ Trocken und Wund wird. Mein Lymphknoten hat sich dann zu der Zeit auch schon gemeldet und schwillt rechts unter dem Ohr an und strahlt aus in Hals und Ohren. Das fühlt sich dann an wie Halsschmerzen und Ohrenschmerzen, kommt aber definitiv vom Lymphknoten. Wenn es relativ extrem wird meldet sich dann auch meine Lunge mit Atemnot.

Mein Körper fängt dann auch irgendwann an zu spinnen mit Koordinationsprobleme, Schwindelgefühl, pseudoerkältungen, absolute Blockade beim Denken usw.

Wenn ich Pech habe entwickelt sich dann nach längerer Inhalation ein paar Tage später entweder eine ordentliche Sinusitis oder eine Bronchitis.

Und wenn man dann zu den Ärzten geht (Lungenfacharzt oder HNO) bekommt man solche Aussagen "Sie haben ein Lungenvolumen wie ein Hochleistungssportler, wieso sind Sie hier?" , obwohl man kaum die Treppen hoch kommt.

Und würdest Du sagen, dass es wegen der Gerüche, die Du nicht mehr verträgst, diese MCS-Krankheit sein kann?

Mein Heilpraktiker hat am Anfang seinen verdacht auf MCS ausgesprochen, ich bin allerdings der Meinung das es wenn dann nur eine leichte Form davon ist. Es gibt ja soviele Menschen die so extreme Symptome durch MCS haben, das ich eigentlich nur mit diesen Glücklich sein kann. Ich reagiere z.b. nur auf einige Duftstoffe und mir machen auch nur eine handvoll Reinigungsmittel etwas aus.

Ausserdem will ich meiner Krankheit keinen Namen geben der als unheilbar gilt. Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Kann es sein, dass der Allergietest die Beschwerden so verschlimmert hat? Ist das möglich?

Wie wurde getestet ? Pricktest oder anhand von Blutproben ?

grüße,

P&flauMme0x07 hat geantwortet


Es war ein Pricktest. Und es wurde was in die Nase gesprüht.

Nochmal zu den Teppichen: Denkst Du, Du verträgst Sie nicht mehr wegen des Geruchs oder wegen der Milben?

Zu der Klinik: Bist Du auf diese selbst aufmerksam geworden? Und Dein Arzt überweist Dich, das ist kein Problem? Wie teuer ist das? Und wann gehts für Dich los?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH