» »

Schlimme Pollenallergie, nicht mal Cortisonspritze hilft noch

DyieFükchWsin8x0 hat geantwortet


Colostrum ist doch die Vormuttermilch, oder?

Ich hab gelesen das Schwarzkümelöl gut sein soll, habe es aber noch nicht probiert.

L_aSuxr94 hat geantwortet


Bei den Lebensmittelallergien bin ich zum Glück bis jetzt verschont geblieben. Weil das aber auch ein Verdacht vom Arzt war, habe ich mich jeweils 5 Wochen glutenfrei bzw. laktosefrei ernährt, um zu schauen ob es mir dann besser gehen würde, war auch negativ.

DLieFücDhsin080 hat geantwortet


Na, bei mir sind es halt Kreuzallergien die durch die Allergie gegen Birke und Co enstehen.

Laktose und Gluten vertrage ich sehr gut.

Bei mir wurde der Pricktest gemacht, dabei kam dann raus gegen was ich allergisch bin und zusätzlich blutuntersuchung.

Mir wurde dann gesagt was ich meiden soll, das ich jeden Abend mir die Haare waschen soll, die Kleidung nicht im Schlafzimmer ausziehen soll. Lieber Abends lüften (Großstadt) usw.

Jetzt habe ich an so ein Raumentlüfter gedacht, ich weiß jetzt nicht wie das FDing heißt, aber zumindest das ich zuhaus meine Ruhe habe.

Werde demnächst auch ein Reformhaus besuchen und mir das gräßliche Schwarzkümmelöl besorgen, tja in der Not frisst der Teufel fliegen ;-D

EHhemaligqer Nuztzer (q#525892x) hat geantwortet


Die normale Akupunktur hat mir auch nichts gebraucht. Die Dauernadeln waren es. Probiere es mal aus.

L9aSu>r94 hat geantwortet


Die Tipps mit Abend duschen, lüften usw. kenne ich alle schon. Ich glaube nur, dass wenn die Allergie schon so stark ist, das dann auch keinen großen Unterschied mehr macht. Die Dauernadeln werde ich mal ausprobieren. Man will ja nichts unversucht lassen ;-)

Dmsch]u-Dsxchu hat geantwortet


Hm, ich glaube, ich wurde falsch verstanden. Natürlich BEDINGT Stress keine Allergien, aber er kann die Auslösung begünstigen – wie auch zig andere Beschwerden!

Füchsin, dass es immer mehr Allergien gibt, wird zwar der zunehmenden Umweltbelastung zugeschrieben, könnte aber trotzdem anzeigen, dass die Psyche hier ihr "Abreaktions"-Feld findet, worauf der Körper dann halt übel reagiert. Bei anderen ists halt etwas anderes, vielleicht Neurodermitis, bei uns die Überreaktion des Immunsystems.

Stress ist natürlich auch nur EIN Faktor, der mitspielen KANN.

D-ieFüNchsxin80 hat geantwortet


Dschu-Dschu

Okay, dann hab ich dich mißverstanden.

ZFwacck4x4 hat geantwortet


Wohl dem Pollenallergiker, der in einem klimatisierten Raum arbeitet und ein Auto mit Klimaanlage fährt. Da werden die Pollen mit dem Kondenswasser ausgeschieden. In der Wohnung hilft ein Luftwäscher, vorzugsweise einer, der ohne diese saugfähigen Platten arbeitet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH