» »

Eilt! Allergisch auf alle Anästhetika, OP Was nun? Apendix

McariaxBG hat die Diskussion gestartet


Liebes Ärzteteam,

ich bin im Moment in einer unangenehmen Situation. Ich wurde am 05.02.2014 ins KH eingewiesen, wegen einer akuten und sehr schmerzhaften Apendizitis.

Ich lag am nächsten Morgen um 6h dann bereits auf dem OP Tisch und erst als ich noch mal aufmerksam machte, dass ich bereits 2x einen Klinischen Tod erlitt bei OPs (Herzstillstand) und aber (erfolgreich) reanimiert wurde, wurde die OP verschoben

und ein Allergietest gemacht auf 14 verschiedene Anästhetika und Schmerzmittel.

Ich war eigentlich froh darüber und dachte, nun kommt raus auf was ich allergisch reagiere und danach kann man mich dann operieren.

Doch dann das fatale Ergebnis, ich reagierte auf alle 14 Mittel die man an meinem Arm testete extrem und Allergisch, alles war knallrot und geschwollen und man hob die OP dann ganz auf.

Ich wurde dann 6 Tage künstlich ernährt, hatte auch bereits 2 Tage zuvor nichts gegessen und getrunken aufgrund der Schmerzen und mir war klar, dass ich evtl. einen Darmverschluss haben könnte. Ich bekam im KH dann zusätzlich Antibiotika und einen pausenlosen Eisbeutel und absolute Bettruhe.

Am 5 Tag setzte endlich eine spürbare Besserung ein und ich konnte dann nach 7 Tagen im KH endlich, fast schmerzfrei, entlassen werden. Vor der Gabe der Antibiotika wurde auch wegen dieser möglichen Allergie bei mir ein Test gemacht und es blieben dann auch nur 2 übrig die man bei mir dann einsetzen konnte.

Ich bin nun sehr durcheinander, denn ich hatte in meinem Leben unter Vollnarkose insgesamt 5 OPs und nur bei 2 davon hatte ich diese heftige Reaktion und zuerst einen Atemstillstand und dann Herzstillstand.

Ich hatte 3x eine PDA und hatte da keine Probleme.

Nun bin ich seit ein paar Tagen wieder zu Hause und esse nur Brei und Suppe um den Darm und somit Apendix nicht zu belasten. Seit Gestern beginnt nun wieder am Apendix ein leichter aber stechender Schmerz in unregelmäßigen Abständen. Koliken oder ähnliches habe ich aber diesmal keine.

Auch sind die Schmerzen nicht den ganzen Tag, Sie kommen und gehen. Sticht ab und an für einige Zeit und hört dann auf.

Aufgrund von 2 Bauch OPs und einer OP großes Myom, habe ich laut den Ärzten im Bauchraum viele Verklebungen und Verwachsungen in den Eingeweiden . Eine offene Hernie über dem Bauchnabel, die schon 2x operiert wurde und damals schon wegen Vernarbungen ein Stück vom Magen entfernt wurde bei einer OP. Diese letzte OP am Bauch ist nun ca. 23 Jahre her.

Vor 10 Jahren wurde ein Myom entfernt und auch da haben sich weitere neue Verklebungen und Vernarbungen gebildet. Narbe ist 15cm. Habe dort oft Schmerzen.

Seit ca. 6 Wochen nun auch eine wieder eingeklemmte Hernie (über dem Nabel und es ist etwas eingeklemmt), die mir aber nicht weh tut. Die Ärzte im Krankenhaus hatten mir zugestimmt, dass mit der Hernie soweit alles ok zu sein scheint.

Ich habe auch eine chronische Panrekatitis seit fast 20 Jahren, aber es geht mir dahingehend seit ca. 10 Monaten eingendlich gut. Habe kaum bis keine Schmerzen. Ich rauche nicht, trinke nicht (trank nie) und Esse auch nichts falsches.

Meine aber nun einzige und große Sorge ist der Apendix , der offenbar sich nicht so einfach beruhigen will. Eine OP wurde mir gesagt, würde man nur in einem absoluten Notfall machen bei mir, also wenn er geplatzt wäre. Das ist doch verrückt!

Ich bin Deutsche und lebe in Bulgarien.

Sie können sich also vorstellen wie ich mich gerade fühle und weiß nicht was ich tun soll. Mein Mann ist im Oktober verstorben und ich habe eine Tochter 14 Jahre und keine Verwandten mehr. Ich muss also auf mich aufpassen, da mein Kind mich unbedingt noch braucht.

Bitte geben Sie mir einen Rat, was ich nun machen kann. Ich möchte die Tests wiederholen, da ich es unfasbar finde, auf "ALLE" Anästhetika alllergisch zu sein!

Es muss doch eine Möglichkeit geben nicht zu warten bis einem erst der Apendix dann platzt! Da dies doch bereits schon sehr gefährlich ist..

Kann man mich in Deutschland operieren? Gibt es in so einem speziellen Fall denn keinen Ausweg?

Ich möchte nicht in so einer modernen medizinischen Welt leben und mich nun dennoch total verloren und so hilflos ausgeliefert fühlen. Bitte bitte sagen Sie mir was ich tun kann.

Danke

Maria

Antworten
AblicbeHargre6avexs


[[http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/schmerz/article/843183/anaesthetika-unvertraeglichkeit-hypnose-nimmt-op-schmerz.html]] keine Ahnung ob das auch bei so großen OPs helfen würde ":/ ich habe den Artikel mal verlinkt falls keiner eine andere Idee hat wurdest du eigentlich auf Lachgas getestet? Das wäre doch vielleicht noch eine Alternative

MKar7ixaBG


Wegen Lachgas hatte ich gefragt, denn das hatte ich schon bei 2 OPs aber die waren jeweils nur kurz. Das würde eher eine größere (und längere) OP auch wegen der Verwachsungen.

M{arixaBG


Unter Hypnose eine Bauch Op? Wäre eine tolle Idee, aber sowas wird nicht gehen.

cRhnopxf


MariaBG das hier ist ein Laienforum, hier werden dir keine Ärzte antworten! Du solltest das mit deinen behandelnden Ärzten besprechen oder gegebenenfalls eine Zweitmeinung einholen. Den Allergietest könnte man ebenfalls wiederholen.

AvliceoHargmreaxves


okay hast du mal versucht selber einige Anästhesisten anzuschreiben oder anzurufen? Vielleicht hat da ja einer noch eine Idee

ansonsten beschreibt diese Userin, dass ihr der Blinddarm mit Lachgas als Narkosemittel operiert wurde [[http://www.eltern.de/foren/eltern-raten-eltern-neu/801956-lachgas-wird-auch-euch-in-den-kh-benutzt-5.html#post15363856]]

MDariaxBG


Ok, ich dachte hier wären auch Experten.

Wie schon gesagt, die Op wird etwas mehr als nur der Apendix raus, wegen der Verklebungen und Verwachsungen. Dies hatte mir die Ärzte bereits gesagt im KH. Ich habe jeden Tag die Ärzte gefragt, was denn nun gemacht werden kann. Ich bekam keine Antwort, außer, dass Sie so einen Fall noch nie gehabt hätten und man nun erst mal abwarten muss. Da die konservative Behandlung dann ja auch anschlug, war es offenbar für das Ärzteteam erst mal vom Tisch. Die haben mir nur gesagt, Sie können auf keinen Fall operieren solange keine akute Lebensgefahr besteht. An einem Tag war es dann so extrem, das nach mehreren Untersuchungen und CT ein Arzt kam und mich bat so schnell es ginge nun einen Angehörigen zu bitten zu kommen. Nach 3 Min. stürmte er dann erneut ins Zimmer und sagt, ne lass hat sich erledigt. Nehme an der Kollege hat das abgeblasen.

Ich bin ja auch froh, dass ich nun zu Hause bin, aber Fakt ist, der Appendix rührt sich ja immer noch ab und an und tut weh. Also wird es nicht all zu lange dauern und ich stehe erneut vor dem Problem. Ich fühle mich wie an einem Seidenen Faden.

Es geht mir soweit ganz gut und eine Kleinigkeit kann mich das Leben kosten! Muss das denn so sein? Ich kann es mir nicht vorstellen. In Bulgarien werden die sich sicher nicht trauen zu operieren.

Mmar%iaxBG


Am Telefon geben die einem keine Auskunft und angeschrieben habe ich auch ein paar Anästhesisten, aber noch keine Antwort.

c3hnopxf


aber Fakt ist, der Appendix rührt sich ja immer noch ab und an und tut weh. Also wird es nicht all zu lange dauern und ich stehe erneut vor dem Problem.

Soweit ich weiss handelt es sich dabei um eine Entzündung, oder? Und eine solche kann auch wieder verschwinden und nie mehr auftauchen. Es könnte daher sein, dass dir eine unnötige OP erspart wurde. Aber für die Zukunft sollte man diese Allergien sicherlich abklären.

Am Telefon geben die einem keine Auskunft und angeschrieben habe ich auch ein paar Anästhesisten, aber noch keine Antwort.

Mach doch einen Termin aus?

MxariaxBG


Ich muss dazu aber nach Deutschland reisen.

Ich weiß, wenn ich Glück habe ist der Appendix nun ruhig. Aber da ich entlassen wurde aus dem KH und es immer noch leicht druckempfindlich war und noch ist und ab und an ja auch weh tut, macht mich dies eben doch nervös. Ich möchte eben versuchen "jetzt" mich zu informieren und nicht erst wenn es zu spät ist.

Klar bin ich im Moment einfach noch total geschockt und muss das verarbeiten.

Ich muss im Moment noch 1 Woche warten da ich meine Arbeiten erledigen muss und dann werde ich die ganzen Allergietests wiederholen. Doch wenn das gleiche rauskommt, was macht man dann? Ich muss ja nur mal blöde fallen so das eine Op nötig wird.

Ich möchte nicht abwarten auf so einen Fall. Ich habe unter google schon gesucht, fand aber nichts hilfreiches.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH