» »

Tod durch Milben, kann das jemand erläutern?

d7aydLeamera90 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

der folgende Beitrag stand hier irgendwo im Forum:

[[http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12844219]]

Mein Englisch ist ziemlich übel...

ich nehme, genauso, wie der Rest der Leserschaft wahrscheinlich hier, den Artikel nicht ernst, aber ich würde gerne den Zusammenhang verstehen...

Mag jemand mit Sachverstand kurz helfen, oder erläutern?

Würde mich sehr interessieren.

Dank im Voraus :)_

Antworten
J eOze4bel


Der Mann litt an einer Hausstaubmilben-Allergie und starb aufgrund eines anaphylaktischen Schocks. Er hatte schon vorher unregelmäßig anaphylaktische Reaktionen (Durchfall, Atembeschwerden, Bluthochdruck, Übelkeit) nach dem Zubettgehen auf die Hausstaubmilben, die sich in seiner Matratze befanden.

Wieso nimmst Du das weniger ernst als einen anaphylaktischen Schock mit eventuell tödlichen Verlauf, der durch z.B. einen Wespenstich hervorgerufen wird? ":/

PtorCtlanxd


Okay! :)^

In dem Fachartikel steht, dass es ein neues Testverfahren gibt, mit welchem man post mortem feststellen kann (anhand bestimmter Enzyme der Mastzellen), ob jemand an einem Anaphylaktischen Schock gestorben ist.

Bist dato war dies nur auf Verdacht bzw. auf die Umstände zurückzuführend vermutbar.

Bei dem Mann wurde kürzlich eine Hausstauballergie diagnostiziert.

An dieser bzw. an der Exposition mit dem Allergen ist er wohl kurz darauf verstorben.

*:)

MdsEin:sam


Das ist ein Link zu einem Abstract und der wissenschaftliche Artikel ist kostenpflichtig. Abstracts haben Limitationen und ohne den Volltext gelesen zu haben, kann man sich kein volles Bild machen.

Der Abstract ist über ein Case Report. Ein 74jähriger Landwirt wurde tot im Bad um Mitternacht gefunden. Die Autopsie ergab nichts und die Klinikunterlage zeigten, dass er vorher mal mit einer Hausstaubmilbenallergie diagnostiziert worden war. In seinem Bett wurden hohe Allergenlevel für Hausstaubmilben gefunden und im Blut des Toten fanden sich bestimmte erhöhte Werte, die mit der Allergie in Verbindung gebracht werden. Es werden dann noch ein paar andere Details aufgezählt und es endet mit der Vermutung, dass das seinen Tod verursacht hat. Einleitung und Titel lassen erscheinen, dass es um einen anaphylaktischen Schock geht - aber das weisst Du erst, wenn Du den Artikel gekauft hast ;-)

d#ayd.eame1r90


hallo ihr zwei :)_

danke für die Infos.

Ich nehm das schon ernst, habe es aber kausal nicht verstanden...

Zudem wollte ich hier nicht wieder wegen Panikmache von Leuten angegriffen werden, wie es bei Gundi war... @:)

Also gibt es da einen direkten Zusammenhang? Milbe und Schock?

d7aydea-mer9x0


mseinsam

du warst zu schnell, danke Euch drei :)_

g>alaxOyxs


Es wird zumindest im Abstract die Vermutung in den Raum gestellt, dass es möglich ist, dass eine Hausstaubmilbenallergie zu einem anaphylaktischen Schock führen kann. Habe das noch nie gehört, aber scheinbar lassen jetzt ungeklärte Todesfälle teilweise durch anaphylaktische Schocks erklären. Kann aber auch sein, dass er eine andere Allergie hatte, die plötzlich aufgetreten ist, nachdem die Hausstaubmilbenallergie bekannt wurde.

d?ayde;amerx90


man könnte also, wenn man ein Sensibelchen ist, wie ich, schlussfolgern, dass es nicht schadet, so gut es geht, Milben aus dem Haus zu verbannen?

Oder wäre dieser anaphylaktische Schock so, wie ein Lottogewinn? 1 zu 140 Mio...?

Ok, manche gewinnen ja, also das bringt ja nichts.... :=o

wiagi


Hi das ist ja ein Ding! Diese sch.... Milben!

Sicher ist das nicht die Regel mit dem Schock (oder?), aber es ist schon Wahnsinn was die Milben alles anrichten können :|N . Uns war ja klar, daß man ziemlich sicher Asthma bekommen kann als Folge der Hausstauballergie und daß dies sogar zu Krebserkrankung führen kann--aber ein Schock mit tödlichem Ausgang? Klar kann man sagen der herr war schon 74 Jahre alt.....

MHsEi.nsxam


Öhm. Keiner von uns konnte den Artikel voll lesen und diese Abstracts sind oft nicht sehr akkurat. Der Abstract selbst sagt aus, dass es eine Vermutung ist, ein Beweis in dem Sinne gibt es anscheinend (noch) nicht. Zur Zeit noch kein konkreter Anlass zur Panik @:)

dyaydeavmer9x0


Guten Morgen Ihr Lieben,

vielen Dank für die Erläuterungen.

Da mich das Thema interessiert, würde ich ja den ganzen Artikel bestellen...aber ich weiss nicht wie.

Ich mach es so: ich werde diesen "faden" an eine (Pharma) Firma mailen, die ein Produkt gegen Milben anbietet, mit der Bitte, um eine neutrale wissenschaftliche Stellungnahme...dann wissen wir vielleicht etwas mehr, und dieser Faden hat einen Anfang und ein Ende.

Das ist das, was ich oft in Foren vermisse, die, oder der Fragesteller gibt nach allen Tipps und Hilfestellungen oft kein Feedback, was nun "geholfen" hat.

viele Grüsse

d[ayde9amexr90


[[http://www.jacionline.org/article/S0091-6749%2812%2901548-5/references]]

So, wie es aussieht, wurde der anaphal. Schock durch milben öfters untersucht, oder verlässt mich mein Grundschulenglisch wieder?

d*ayde)am$erx90


der Link braucht ein paar sekunden, um sich aufzubauen

Z7wacok4[4


Nein, Dein Englisch hat Dich nicht getäuscht.

RvabeSnlPady


Den Artikel kostenpflichtig zu kaufen halte ich für übertrieben, die sind nämlich recht teuer - 34€. Der Abstract erläutert eh schon alle relevanten Details. Der gute Herr hatte eine schwere Hausstauballergie, zumindest den beschriebenen Symptomen nach. Übelkeit, Durchfall, Bluthochdruck ist schon mehr als mal ein Niessanfall und rote Augen. Ein anaphylaktischer Schock kann im Grunde bei jeder Allergie auftreten, je stärker desto wahrscheinlicher, also bei einem Wespenstich genau so wie bei einem Heubad für Menschen mit Gräserallergie. Das ist nichts Neues! Der Abstract deutet allerdings an, dass die Wissenschaftler wohl ein Testverfahren entwickelt haben, genau diesen Schockzustand jetzt post mortem nachzuweisen. Ich kann mal schauen, ob ich von der Arbeit aus Zugang habe, dann könnte ich die Details nachlesen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH