» »

Schock nach Hyposensibilisierungsspritze - weitermachen ?

W&eihrxauxch hat die Diskussion gestartet


Hallo,

hat hier jemand schon mal einen Schock durch die Hyposenibisierungs-Spritze bekommen ?

Wurde die Behandlung danach weitergeführt oder abgebrochen ?

Unser Allergologe will die Hypo nicht weiterführen, er meint, das Risiko für weitere Schocks sei zu hoch. Dazu hätte ich gern mal gehört, wie ihr bzw. eure Ärzte das handhaben.

Ich hoffe auf ein paar Antworten.

Antworten
a[st@hmi


ja, ich vor zieml. langer Zeit...es war furchtbar, ich dachte,, ich muss sterben.

Auf keinen Fall weitermachen....

such hier mal im Forum unter Hypo...usw.. da ist einiges Interessantes. Manche haben auch erst nach 3 Jahren die Probleme.

Was für eine Allergie hast Du denn?

A~pyEr)ena


Ich hatte zwar noch keinen Schock, aber ich habe aufgrund einer Hyposensibilisierung (ca. drei Jahre Tropfen in den Mund) eine Allergieverschiebung bekommen, die mein Leben seit sieben Jahren MASSIV einschränkt. Nur ganz kurz: Ich hatte/habe Heuschnupfen, jetzt habe ich soviel Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten, dass ich seit sieben Jahren nur noch DREI Nahrungsmittel essen kann.

Ich würde dir nicht empfehlen weiterzumachen, es kann a) lebensbedrohlich sein oder b) sehr starke Folgen haben.

W|eihr+aucxh


Ich nicht, meine Tochter gegen Hausstaub. Der Schock kam nach zwei Jahren. Der Arzt will nicht weitermachen und ich sehe das auch so, meine Tochter auch.

Ich wollte mich nur vergewissern, ob dies eine gängige Entscheidung ist oder ob man eigentlich auch weitermachen kann, weil so ein Schock die Ausnahme ist. Die Reaktion kam ankündigungslos, keiner hat damit gerechnet und es hat uns alle überrascht. Auch in der Praxis war dieser Vorfall der erste seiner Art.

Es ist glücklicherweise glimpflich abgelaufen, es geht ihr wieder gut. Schade aber, weil sie so hochgradig allergisch ist (über die messbare Stärke hinaus). Sie hat deshalb schweres Bronchialasthma, was allerdings gut behandelt wird und ihr normalerweise, ausser im Sport, kaum Probleme macht. Wir hatten alle gehofft, mit der Hyposensibilisierung das Asthma verringern zu können.

Aber dann ist das wohl entschieden.

Danke Euch für Eure Beiträge.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH