» »

Krankheitsgefühl bei Heuschnupfen

JManx74 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hab (eigentlich schon immer) Heuschnupfen, die übliche Pollenallergie. In den letzten Jahren hab ich das Gefühl, und dieses Jahr ganz massiv, dass da zu den "normalen Symptomen" (nies, juck, Nase dicht, Asthma, Augen brennen und tränen) ein allgemeines Krankheitsgefühl kommt, dieses typische flaue elendige Gefühl, was man z.B. auch bei einer richtigen Erkältung hat. Fühlt sich nach erhöhter Temepratur an (was aber nicht der Fall ist oder nur ganz geringfügig). ist dieses Jahr nur so stark dass ich mich (und euch) frage, ob sowas wirklich ein Heuschnupfensymptom sein kann. Kennt das sonst noch wer?

Ich hab das Gefühl, Baumpollen (Birke ja vor allem) führt eher zu den Atemwegs-Symptomen, vor allem permanente Niesattacken, aber Gräser- und Roggen-Pollen verursachen primär dieses Elendigkeitsgefühl.

kann das sein? Hab bisschen schiss, dass ich evtl doch irgendeinen richtigen Infekt hab, aber den verschleppe, weil ichs auf Heuschnupfen schieb. Bin unsicher.

Antworten
I.sabge?lxl


Also ich hatte als Kind bis zur jungen Frau extremen Heuschnupfen (inkl. schwerem Asthma).

Ich kann Dir nur sagen, dass ich mich auch so gefühlt habe wie Du es oben beschreibst. Ich konnte zwar immer unterscheiden zwischen einer "richtigen" Erkältung und der Allergie, dennoch waren es ähnliche Symtome - auch dieses "fiebrig" fühlen.

Ist doch auch irgendwie nachvollziehbar: Die ganzen Aktionen des Körpers die die allergischen Reaktionen so auslösen, schlauchen einfach.

Hast Du Deinen Arzt mal gefragt? Heutzutage gibt es meines Wissen gute Medikamente die nicht nur die Symptome lindern, sondern eben oder somit auch die gesamten Auswirkungen. Kenne mich da leider nicht so aus, da ich zum Glück seit 20 Jahren fast beschwerefrei bin (also zumindest im Gegensatz zu früher). :)*

JOan7x4


Ja, logisch ist das schon, das denke ich auch. Was mich nur wundert und zweifeln lässt ist dass es früher nicht so war. Wenns nicht bald besser wird geh ich auch wirklich mal zum Arzt. Zumindest beruhigend dass ich damit nicht alleine bin ;-).

D@ie KetltCin


Ich habe in diesem Jahr auch zum ersten Mal solche Symptome, wobei bei mir erst noch abgeklärt werden muss, was es ist: ob Pollen, Hausstaub, eine chronische Infektion oder ob was ernsteres dahinter steckt, was ich nicht hoffe:

Meine Nase ist nicht richtig zu, aber am Nasenbein drückt es heftig an den Seiten und meine Nase läuft öfters am Tag, außerdem läuft es mir hinten den Racken runter. Niesreiz habe ich zwischendurch mal, muss aber nicht wirklich viel niesen, nur ab und zu. Außerdem brennen meine Augen, sie sind gerötet und dieses "Elendigkeitsgefühl" habe ich zur Zeit auch oft und heute waren auch noch meine Ohren dicht. Außerdem scheint ein Lymphknoten am Hals chronisch geschwollen zu sein, da er schmerzt (er ist eigentlich kaum tastbar, aber meine Nuk hatte das bei der Sonografie meiner SD festgestellt, angeblich harmlos).

I!sabexll


Nee, bist Du nicht. ;-)

Ich habe dieses "Krankheitsgefühl" z.B. auch beim Renovieren, durch die Farbdämpfe (?) oder so. Ich fühle mich dann Abends wirklich wie bei einer fetten Erkältung, am nächsten Morgen ist alles weg.....

JDan7x4


brennende Augen sind irgendwie ein sicheres Indiz für Pollenallergie, oder? Das kann ja keine systemische Infektion sein.

Meine Tränen dieses Jahr wie verrückt, offenbar ein Indikator dafür, dass die Pollenbelastung allgemein höher ist als in den letzten Jahren.

IEsKabelxl


Die Keltin

Niesreiz habe ich zwischendurch mal, muss aber nicht wirklich viel niesen, nur ab und zu.

Sei froh.

Wenn man "mal niest" ist es ja nicht schlimm, im Gegenteil, ich finde das sogar ganz witzig.

Aber ich hatte früher Niesanfälle, die teilweise bis zu 10 Minuten gedauert haben und das im 10-15 Sekunden-Takt. Danach war ich immer hundsschlagskaputt....

DQie> Kel"tin


da ich zum Glück seit 20 Jahren fast beschwerefrei bin (also zumindest im Gegensatz zu früher).

Ist ja witzig. Bei mir ist es genau umgekehrt: War die ersten Jahrzehnte beschwerdefrei und jetzt geht es auf einmal richtig los. {:( Hoffentlich ist es bei mir wirklich eine Allergie und nichts ernstes. :-/

Joan7x4


Ja man zieht sich dann zum Niesen ins Bad zurück und niest direkt in die Kloschüssel, ein viertel stunde lang, weil der Taschentuchverbrauch sonst zu heftig wird. hach ja :D

Isabell, wie bist Dus losgeworden?

I?sabgell


Jan

Allergien, bzw. das Allergieverhalten des Körpers kann sich auch verändern...wie oben geschrieben - seit ich 25 bin (so ungefähr) habe ich kaum noch Probleme (Spekulation: Durch die Schwangerschaft? Stoffwechsel- Immunsystemänderung?).

Im Gegensatz dazu sind meine Eltern mit mir als Kind immer für mind. vier Wochen im Sommer an die Nordsee gefahren, weil ich es sonst nicht ausgehalten hätte....

Heute reagiere ich nur noch auf Hausstaub und ab und zu mal ein wenig Augenjucken oder so - und meine Bronchien sind je nach Wetterlage sehr empfindlich, aber an sich zu vernachlässigen wenn man bedenkt wie es früher war UND dazu noch, dass ich rauche....

IQsab)ell


Huch...da steckt ja schon meine Antwort auf Deine Frage drin ;-)

War gar keine Absicht, hatte das noch gar nicht gelesen ;-D

DJie K<el/tin


Aber ich hatte früher Niesanfälle, die teilweise bis zu 10 Minuten gedauert haben und das im 10-15 Sekunden-Takt. Danach war ich immer hundsschlagskaputt....

Und das mehrmals am Tag? :-D Das ist wirklich nervig....

Ich wäre dennoch froh, wenn ich öfters niesen könnte, weil so ein Symptom eindeutiger für eine Allergie sprechen würde. Ich habe bis jetzt eigentlich noch nicht gehört, dass ein Allergiker Druck/Schmerzen am Nasenbein hat. Das macht mir schon ein bisschen Sorgen. ":/ Weil der HNO meinte, dass es in meiner Nase nicht nach einer Allergie aussehen würde! :-/

Aber gut, da hilft nur abwarten und :)D

Ibsabxell


Die Keltin

Ich habe bis jetzt eigentlich noch nicht gehört, dass ein Allergiker Druck/Schmerzen am Nasenbein hat.

Da kann ich Dir leider auch nicht weiterhelfen - ich kann mich auch nicht daran erinnern, dass ich sowas hatte (was natürlich nichts heißen muß!). Ich weiß nur noch, dass es elendig war, dass ich unter der Nase immer tierisch wund war. Da war nicht nur das Niesen lästig, sondern es tat auch weh ohne ende wenn man sich die Nase putzte.....

I5sabexll


Huch, zu schnell abgeschickt:

Aber gut, da hilft nur abwarten und

Ich drücke Dir feste die Daumen, dass es sich klärt @:) :)*

Zqwergexlf2


Interessant. Dieses Jahr ist es bei mir so, dass ich bisher viel weniger Probleme hatte als sonst. Selbst bei den Frühblühern wie Hasel und Erle bin ich noch draußen laufen gegangen ohne Probleme. Habe mich schon gewundert. Da kam die Birke, die aber dieses Jahr gefühlt viel schneller abgeschlossen war als sonst. Da habe ich auch eigentlich massive Probleme mit... ":/ ich wünschte, es würde so bleiben und nicht wieder schlimmer werden. Auch hält mein Tablettenvorrat bisher viel länger als in den letzten Jahren.

Zu dem Allgemeinzustand kann ich nur sagen, dass man eine Pollenallergie nicht unterschätzen sollte. Die kann einen absolut außer Gefecht setzen und richtig krank fühlen lassen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH