» »

Wirkdauer: Loratadin vs Desloratadin

R<ichaKrdxEb hat die Diskussion gestartet


Hat jemand bereits die Wirkstoffe loratadin und desloratadin ausprobiert? Nehme seit kurzen loratadin. Es wirkt auch gut, allerdings keine 24h Stunden lang. Habe gehört desloratadin soll eine längere Wirkdauer haben. Kann das jemand (der möglichst beide mal probiert hat) bestätigen?

Antworten
ElhemBalig]er NuXtzer (#$39391x0) hat geantwortet


Da es eine Halbwertszeit von 17 bis 24 Stunden habe, könne es einmal täglich in einer Dosierung von 5 mg gegeben werden. Desloratadin habe damit im Vergleich zu Loratadin eine deutlich längere Halbwertszeit (8 bis 14 Stunden).

[[http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=22452]]

K2lDein/eHelxe21 hat geantwortet


die Halbwertszeit sagt wenig über die Wirkdauer der Medis aus, wenn man sie vergleicht. Das steht auch in dem Link von devil drin.

Loratadin muss erst vom Körper metabolisiert werden, deshalb tritt die Wirkung langsamer ein als bei Desloratadin.

Ich hab schon beides ausprobiert und war mit keinem glücklich. Ich nehme jetzt Ebastel und fahre damit sehr gut.

Wenn du ein Antihistaminikum für dich auswählst, musst du erstmal überlegen, welche Symptome du hast (nein, es haben nicht alle die Gleichen) und welches der Symptome am Schlimmsten ist. Bei mir zum Beispiel sind es die Augen, ich bekomme eine allergische Bindehautentzündung. Darauf hatte Loratadin bei mir überhaupt keine Wirkung. Desloratadin wirkt vor allem in den Atemwegen, also wenn du allergisches Asthma oder Probleme mit den Atemwegen hast, wäre das vielleicht eher was für dich.

Dann gibt es ja noch Cetrizin, das auch frei verkäuflich ist. Hast du das schon probiert?

E[hemaliger kNutzer Q(x#393910) hat geantwortet


hmmm Ebastel kenne ich jetzt garnicht. Ich nehm wegen meinem Heuschnupfen Cetirizin und fahre sehr gut damit. Da ich auf echt alles, was so rumfliegt, reagiere, ist auch eine Hyposensibilisierung bei mir schwierig. Allerdings habe ich jetzt nicht soooooo starke Symptome. Die Augen sind bei mir zum Glück garnicht betroffen. Ebastel hat mich jetzt beim Überfliegen des Artikels etwas abgeschreckt

Ebastin (EBASTEL) wirkt etwa wie die gering sedierenden Antihistaminika Cetirizin (ZYRTEC u.a.) und Loratadin (LISINO u.a.). Die Notwendigkeit der (teuren) Verdoppelung der Ebastin-Dosis bei starken Symptomen erachten wir als Nachteil.

Kardiotoxizität, insbesondere bei Behinderung der Verstoffwechselung durch Komedikation oder Begleiterkrankung, ist nicht auszuschließen.

Wir bewerten Ebastin als bedenkliche Pseudoinnovation. Cetirizin oder Loratadin bleiben Mittel der Wahl. Diese sind zudem preiswert als Generika erhältlich.

[[http://www.arznei-telegramm.de/html/2002_04/0204037_01.html]]

KJleiCneHexeh21 hat geantwortet


Ja, ich weiß, den Artikel kenne ich. Ich reagiere auch auf alles was so fliegt, allerdings seit meiner ersten Schwangerschaft ziemlich heftig. Cetrizin wirkt bei mir auch, allerdings nur 2h und ich werde extrem müde davon. Deshalb wurde der Versuch mit Ebastel gestartet und das hilft mir tatsächlich sofort und es macht mich null müde, so dass ich es morgens nach dem Aufstehen direkt nehmen kann und damit durch den kompletten Tag komme. Es macht vor allem die Augen frei, was bei mir ganz wichtig ist. Die einzige Alternative für mich wäre noch Cortison. Ohne Medis komme ich leider gar nicht durch den Tag (es sei denn, ich bin schwanger, dann ist das Immunsystem ja oft runter reguliert).

Deshalb meine ich ja, man muss - glaube ich - ausprobieren, was einem persönlich am Besten hilft. Erfahrungen von anderen Betroffenen werden da wenig helfen weil jeder anders reagiert und deshalb auch andere Medikation braucht. Ich kenne auch Betroffene, die vor allem nachts Probleme haben und deshalb etwas brauchen, das auch müde macht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH