» »

Pollen in Brasilien

HFavnn!ah L7auura hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich wollte mal fragen, ob jemand von euch, der auf quasi alle Pollen in Deutschland reagiert, schon mal in Brasilien (Sao Paulo, Rio und Iguazu) war im August und September und mir vielleicht von der Pollenbelastung dort erzählen kann.

Im Internet habe ich leider bisher nichts gefunden, auch nicht im englischsprachigen Raum, also einen Pollenflugkalender oder so.

Vielen Dank schon mal!

Antworten
DRrfeaM3x6


Hm.. man ist ja auf bestimmte Pollen allergisch. Da die Vegetaion in Brasilien kein identischen Pflanzen bietet wie sie in Mitteleuropa heimisch sind solltest du dort kaum Probleme haben.

Ein Arbeitskollege ist immer froh wenn er im Frühjahr/Somemr nach beruflich nach Kanada darf... da gehts ihm deutlich besser...

C-omrTan


Ich litt 30 Jahre an Heuschnupfen (ging dann schlagartig weg) und war in dieser Zeit oft in der Karibik in Urlaub. Ich habe nie Beschwerden gehabt.

H-annGah ]Laura


Sind das denn wirklich alles komplett verschiedene Pollen?

Ich reagiere erst seit letztem Jahr überhaupt auf etwas und es kommt ständig was dazu, deswegen frage ich mich, ob man auch allergisch sein kann auf Pollen, die man theoretisch gar nicht kennt...

D4reaMy36


Es geht um die Oberflächenproteine des Pollen.

die sind auf den Pollen jeder Pflanzenart unterschiedlich.

Hier eine kopierte Info die es gut aufzeigt, dass immer erst der mindestens 2. Kontakt zu Symptomen führt.

Kommen Betroffene erstmalig in Kontakt mit dem später eine Allergie auslösenden Stoff, macht sich dies zunächst nach außen hin nicht bemerkbar. Tatsächlich jedoch nimmt die Allergieentwicklung bereits ihren Verlauf, wenn das Allergen über die Haut bzw. Schleimhaut in den Körper gelangt ist. Die Überreaktion des Immunsystems startet mit einer unangemessen starken Bildung von Antikörpern (Immunglobulinen) gegen die Substanz. Dies ist die Phase, in der eine Überempfindlichkeit (Sensibilisierung) gewissermaßen programmiert wird. Kommt es das nächste Mal zum Kontakt mit dem Allergen, nimmt das Immunsystem "den Kampf auf". Eine wichtige Rolle kommt bei den allergischen Reaktionen dem Immunglobulin E (IgE) zu, das dafür sorgt, dass die sog. Mastzellen die Botenstoffe (Mediatoren, z. B. Histamin) ausschütten, die letztendlich die Allergiesymptomatik (z. B. Juckreiz, Rötungen, Schleimbildung etc.) hervorrufen.

Die Empfindlichkeit gegenüber dem Allergie auslösenden Stoff nimmt zumeist bei wiederholtem Kontakt mit diesem sog. Allergen zu. Viele Betroffene reagieren im Laufe der Zeit auf eine zunehmend größere Zahl von Substanzen allergisch.

[[http://www.allergie-information.org/entstehung Quelle]]

H'an_nah *Laurxa


Das stimmt natürlich! Danke, DreaM36.

Allerdings war ich schon mal vor Jahren in Brasilien (das war allerdings auch, bevor ich überhaupt Allergien entwickelt hatte).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH