» »

Allergie gegen Chemikalien? Ausbildung in Gefahr

h9aGwkheye00x7 hat die Diskussion gestartet


Halllo,

ich bin zur Zeit ziemlich verunsichert. Im Februar habe ich eine Ausbildung angefangen, wo wir 2x die Woche mehrere Stunden in ein Labor mussten und dort verschiedenste Experimente durchgeführt haben sowie Medikamente herstellen sollten. Schon während ich mich im Labor aufhielt, bemerkte ich einen Druck auf der Brust, ich hatte das Gefühl, ich würde schwer atmen können. Abends hatte ich dann Halsschmerzen, musste ständig trocken husten und meine Nase lief wie irre. Dazu Kopfschmerzen. das schob ich auf eine beginnenden Erkältung, Wetter, Stress.

Erst brachte ich das nicht mit der Laborarbeit in Verbindung. Dann ereilte mich aus heiterem Himmel eine Gesichtslähmung, Grund unbekannt. Die Ausbildung musste ich deswegen abbrechen. Die Gesichtslähmung ist mittlerweile so gut wie ausgestanden. Nun habe ich die Ausbildung erneut begonnen. Kaum war ich im Labor, traten die Symptome wieder auf :-o . Erst da fing ich an, einen möglichen Zusammenhang zu sehen.

Ich war bei einem ziemlich alternativ angehauchten Arzt, der meinte, Gesichtslähmungen könnten durchaus durch Allergien ausgelöst werden. Davor hab ich nun ziemlich Angst, auf der anderen Seite will ich die Ausbildung keinesfalls abbrechen.

Ich denke, irgendwas im Labor vertrage ich nicht. ob das wirklich zur Gesichtslähmung geführt hat, weiß ich natürlich nicht. Nur, im Labor lagen über tausend verschiedene Stoffe (Arzneimittel, Chemikalien, Kräuter). Wie soll man da rausfinden, auf was ich allergisch reagiere?

Antworten
DZ.o=risx L. hat geantwortet


Wird nicht mit Mundschutz und Handschuhen gearbeitet ?

Viele Menschen sind allergisch auf Perubalsam .

hUaw8keye:007 hat geantwortet


Doch, wir haben immer mit Handschuhen und Mundschutz gearbeitet und die Symptome hatte ich trotzdem, ganz seltsam. Ich hab Handschuhe und Mundschutz als Test auch schon zu hause getragen, nicht, dass ich genau darauf reagiere. Zu Hause war aber nichts.

Mit Perubalsam direkt haben wir noch nicht gearbeitet, aber ich befürchte, es reicht schon, wenn irgendwas in der Luft ist, was ich nicht vertrage.

DV.orixs L. hat geantwortet


Nun, meine Schwester hat auf Wandfarbe reagiert die mit blauer Engel gekennzeichnet war .

h|awk_e?ye007 hat geantwortet


Auch nicht schlecht...

Bei mir wird immer deutlicher, dass ich irgendwas in diesem Labor nicht vertrage. Nur, da stehen um die 1000 potentiell allergieauslösende Stoffe rum. Wie kann man testen, auf welchen Stoff man reagiert? Oder gibt es zumindest die Möglichkeit zu testen, ob man überhaupt eine Allergie hat, so via Bluttest? Nicht, dass ich mir das einbilde und mich in was hineinsteigere.

Hmannibxal6x4 hat geantwortet


als Allergie bezeichnet man eigentlich eine Überreaktion auf ansonsten harmlose Stoffe.

Chemikalien sind gerne mal giftig. das hat mit Allergie wenig zu tun.

im Grunde detektiert dein Körper Chemioegifte nur eher als andere und reagiert. eigentlich positiv. die anderen kriegen dann vlt. irgendwann Krebs und keiner weiß wieder warum...,

testen kann man viel:

[[http://www.imd-berlin.de/leistungsverzeichnis/allergiediagnostik.html]]

ich würde hingegen die Ausbildung wechseln. Gesundheit geht vor.

K4lei!npeHe`xe21 hat geantwortet


Besorg dir einen anderen Mundschutz mit Hepafilter. Sollte normal verfügbar bei deinem Arbeitgeber sein. Oder die können das bestellen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH