» »

Verhalten nach allergischem Schock

Cgleo EdwakrdsD v. DOav1onpooxrt


Also ich bin mir sicher, dass du wieder ein normales Leben führen wirst, immerhin kannst du die Biester bereits töten. (Trau ich mich nicht... könnte sie verfehlen odet die ruft ihre Mittäter. Aber ich habe Haarspray in der Nähe, das verklebt die Flügel und ich kann fßüchten. Elektrischen "Tennisschläger" habe ich auch hier...)

s:afxa75


Also das mit den Medikamenten ist ja echt ein starkes Stück. Habe ich auch noch nie gehört..Ambulant wäre mir die Therapie auch viel lieber das gebe ich zu. Allerdings glaube ich nicht dass das möglich sein wird.

Cleo

Am liebsten würde ich durch den Garten rennen und alle weg klatschen lol. Hattest du denn auch schon eine allergische Reaktion nach einem Stich oder hast du einfach nur Panik vor den Wespen?

Razor

Ich habe deine Geschichte gelesen und finde mich da fast komplett wieder. Ich hatte früher und auch heute noch ab und an mit Panikattacken zu kämpfen. Auch habe ich Angst herzkrank zu sein und das so extrem dass ich eine zeitlanlang fast wöchentlich beim EKG war. Daher auch meine Angst das ganze zieht aufs Herz. Ich werde mit Sicherheit auch Probleme haben zu unterscheiden zwischen allergischer Reaktion und Panikamfall. ...

LG Sandra

rpazor`head


Liebe Sandra,

vlt. kannst du es trotz des ganzen Stresses zur Zeit auch andersrum sehen: Du hast gerade eine ernste Krankheit diagnostiziert bekommen. Aber du hast eine Therapiemögllichkeit an der Hand, die Dir mit mehr 95-prozentiger Sicherheit so sehr hilft, dass du danach wieder absolut sicher bist. Und das mit nur 5 Tagen Krankenhausaufenthalt und danach einer Spritze pro Monat. Das sind doch gute Aussichten, im Gegensatz zu vielen anderen Krankheiten!

Ambulant wäre mir die Therapie auch viel lieber das gebe ich zu. Allerdings glaube ich nicht dass das möglich sein wird.

Es gibt für die Aufdosierung der Giftspritzen verschiedene Verfahren: Ambulant 1 Spritze wöchentlich, Rush-Protokoll: 1 Woche stationär, Ultra-Rush-Protokoll: alle Spritzen an einem Tag + 1 Tag Kontrolle in der Klinik. Am allerhäufigsten ist wohl Rush, was anderes hat mir auch niemand angeboten. Der Vorteil ist, dass du nach der Einleitung dann schon geschützt bist. Das dauert sonst beim ambulanten Verfahren dann schon 13 Wochen. Jedesmal darfst du 24h vorher und hinterher keinen Sport machen, musst jedesmal infektfrei sein ...

Am liebsten würde ich durch den Garten rennen und alle weg klatschen lol.

Zum Bodycount: Das Killen halte ich nur in Ausnahmefällen für sinnvoll und auch für nicht gerechtfertigt. Den Wespen sind wichtig als Insektenvertilger und wenn man sie nicht durch die Brille des verängstigten Stichopfers sieht, sind sie sogar ziemlich erstaunlich, zum Beispiel ihr Nestbau. Und ihr werdet an einem Sommertag niemals alle erwischen, es wird immer genug Nachschub geben. Und das Geklatsche macht die Tiere noch deutlich aggressiver, wenn die Schläge daneben gehen. Lass sie leben, wenn sie nicht gerade im Kinderschlafzimmer rummarodieren.

Ich habe deine Geschichte gelesen und finde mich da fast komplett wieder. Ich hatte früher und auch heute noch ab und an mit Panikattacken zu kämpfen. Auch habe ich Angst herzkrank zu sein und das so extrem dass ich eine zeitlanlang fast wöchentlich beim EKG war. Daher auch meine Angst das ganze zieht aufs Herz. Ich werde mit Sicherheit auch Probleme haben zu unterscheiden zwischen allergischer Reaktion und Panikamfall.

Ich habe wie gesagt, eigentlich deswegen die Hypo 7 Jahre lang nicht gemacht, obwohl ich da schon eine erfolgreiche Therapie gegen die Herzphobie hinter mir hatte. Aber dann hatte ich die Scxnauzze voll und habe - zum Glück - eine wirklich tolle Ärztin im Vorgespräch gehabt, die mir absolut Mut gemacht hat. "Sie brauchen gar nix entscheiden, sie sagen uns nur wenn es ihnen schlecht geht und sie unsicher sind, wir gucken dann, ob Sie nen Schock haben oder eine Attacke".

Mir hat es immer geholfen, auch mal einen Faktencheck zwischendurch zu machen: Wie oft wurdest du bisher gestochen im Leben? Wieviele Tote gibt es pro Jahr durch Insektenstiche? (offiziell wohl 40, inkl. Dunkelziffer vlt. 80, verteilt auf alle Insektenarten). Wieviele der Verstorbenen wussten von ihrer Allergie?, wieviele hatten ihr Notfallset dabei? und haben den Arzt gerufen? Da kommt eine Zahl raus, bei der deutlich wird, dass ganz ganz viele Todesursachen sehr viel wahrscheinlicher sind, als dass du der Allergie zum Opfer fällst. (Verkehrstote in D 2014: ca. 3.500).

Du weißt jetzt von Deiner Allergie, du hast Notfallmedikamente und ein Telefon, du bist zur Zeit vorsichtig draußen und es sind noch 6-8 Wochen bis zum Ende der Flugzeit. Die Aussichten sind nicht sooooo schlecht, :)* :)* . (Ich weiß, wie das klingt, wenn man zur Zeit eine Bäckertheke sieht, ... )

LG, rzr

suafxa75


Danke Razor für deine tollen und ausführlichen Antworten...

Keine Sorge ich weiss, dass du mir die Hyposensibilisierung nicht aufschwatzen möchtest ;-). Ich bin eigentlich recht sicher dass ich das machen werde, ich habe nur die Testung irgendwie falsch verstanden. Ich dachte eben dass da ein Schock provoziert wird und das hat mir eben die Angst gemacht. Wenn es "nur" Haut (Prick)tests sind gehe ich da ganz locker hin...

Was mich sehr irritiert ist, dass mir zur Allergiebestimmung sowohl im Krankenhaus nach dem Schock als auch beim Hautarzt Blut abgenommen wurde.... dabei lese ich dass diese direkt nach einem Schock bzw. einem Stich ja eigentlich gar nicht aussagefähig sind....

Ich beruhige mich ja auch immer wieder selbst. Schließlich laufe ich seit 40 Jahren durch die Welt ohne zu wissen dass ich auf Wespen allergisch reagiere. Ich wurde bislang 3 mal gestochen in meinem Leben, davon eben 2 mal innerhalb der letzten 4 Wochen.. tja und seit letzter Woche weiss ich eben, dass ich allergisch bin..

Mein größtes Problem ist dass ich kein Vertrauen in meine Notfall-Medikamente habe. Würde ich jetzt gestochen werden und ich würde spüren, dass die Notfall-Medis anschlagen und ich nicht wieder so neben mir stehe wie letzte Woche.. ich denke dann wäre ich viel ruhiger...

Ich habe ja bereits eine Hyposensibilisierung gegen Pollen hinter mir, da ich ja seit ich 12 Jahre alt bin Heuschnupfen habe. Seitdem geht es mir was das angeht deutlich besser, weg ist es nicht aber es ist ok für mich. Daher erhoffe ich mir mit der Sensibilisierung gegen die Wespen einfach auch nur dass ich nicht mehr solche Schocks erleben muss....

Ich beneide dich dass du das schon alles hinter dir hast.

Darf ich fragen wie alt du bist razor?

LG

C|leo oEdward^s v.7 Dav%onxpoort


Hattest du denn auch schon eine allergische Reaktion nach einem Stich oder hast du einfach nur Panik vor den Wespen?

Beides, aber bis jetzt hatte ich noch nicht in dem Ausmaß wie bei dir eine Reaktion. Zuletzt hat mich eine Wespe in den Hintern gestochen...einfach so.

Atemnot, Quaddelbildung, riesige, fett erhabene Stichfläche, heiß überall. Erbrechen wohl eher von der Aufregung.

{:(

rtazodrhexad


Hallo Sandra,

Was mich sehr irritiert ist, dass mir zur Allergiebestimmung sowohl im Krankenhaus nach dem Schock als auch beim Hautarzt Blut abgenommen wurde.... dabei lese ich dass diese direkt nach einem Schock bzw. einem Stich ja eigentlich gar nicht aussagefähig sind....

Mach dir da nicht so einen Kopf drum. Mir haben die im Prinzip jedesmal Blut abgenommen, wenn ich durch die Tür kam. Hautarzt: "Allergietest, mache ich, Blut her". 1. Kliniktermin (mit Allergietestergebnis vom Hautarzt hingegangen): "Als erstes testen wir mal: Blut her". 2. Kliniktermin (mit Pricktest): "Wir nehmen vorher nochmal Blut ab". 3. Kliniktermin (eine Woche vor dem Einrücken): "Blut her, ich glaube, wir haben keinen HIV-Test von Ihnen". 4. Kliniktermin (einrücken zur Hypo): Klinische Basisuntersuchung mit, richtig: Blutabgabe.

Mein größtes Problem ist dass ich kein Vertrauen in meine Notfall-Medikamente habe.

Also die Ärzte behaupten, damit ist man gut geschützt. Ich neige dazu, dass zu glauben, was soll man sonst auch machen.

Ich beneide dich dass du das schon alles hinter dir hast.

Ein bißchen muss ich ja noch, mind. bis März 2016. Aber stimmt schon, ich bin schon froh, die Einleitung hinter mir zu haben.

Darf ich fragen wie alt du bist razor?

Ich bin 46.

LG, rzr

sJafFa75


Huhu melde mich auch mal wieder....

Habe heute den Bluttest erfahren. Ist wohl eine Skala von 1 bis 6 und ich reagiere wohl leicht auf Bienen (2); ganz leicht auf Buche (1) wobei ich gegen Buche damals stark allergisch war aber die Sensibilisierung somit wohl was gebracht hat. Gräser hab ich vergessen zu fragen. Wespe bin ich auf Stufe 4 eingestuft. Anscheinend schon für recht heftig wobei ich das ja ausreichend gemerkt habe. Am Telefon auch wieder die Empfehlung für Sensibilisierung und die mehrmalige Ermahnung mein Notfall Set nicht zu vergessen und aufpassen soll dass ich nicht gestochen werde.... irgendwie klingt das abartig denn logisch passe ich auf aber das habe ich vorher schon und bin trotzdem gestochen worden.

Für mich ist das definitiv kein Zustand. Ich liebte es draußen zu essen oder in der liege zu entspannen etc... Ich bin dermaßen angespannt und habe keinen Spaß draußen...Das kann es nicht sein schon auch wegen meiner 2 Kinder und dem Hund. Mit letzterem traue ich mich nicht mal ehrlich im Wald zu laufen....

Liebe Grüße

Safa

NVoPwhere.girxl


Nimm doch einfach täglich eine (halbe) Cetirizin oder anderes Antiallergikum und gut ist.

s-afUax75


Wie meinst du dann ist alles gut? Ich nehme natürlich täglich sogar 2 Tabletten.....Vor einem allergischen Schock würde mich das auch nicht bewahren..

Lg

rpaz>or#head


Hallo Sandra,

Habe heute den Bluttest erfahren. Ist wohl eine Skala von 1 bis 6 und ich reagiere wohl leicht auf Bienen (2);

Dann weißt du ja jetzt immerhin, was Sache ist. Zur Biene: Es kommt relativ häufig vor, dass der Bluttest leicht positiv ist, man aber trotzdem nicht allergisch auf Stiche reagiert. Das werden die bei dem umfangreichen Kliniktest dann sicher mitbestimmen.

Für mich ist das definitiv kein Zustand ...

So ein allergischer Schock steckt einem natürlich wirklich erstmal in Kopf und Knochen. Du müsstest es jetzt irgendwie hinbekommen, an die Wirksamkeit des Notfallsets zu glauben und dir klar machen, wie gering die konkrete Todesgefahr damit ist. Ein erneuter Schock ist mit Sicherheit nicht angenehm, aber mit Set ist sehr damit zu rechnen, dass er sich auch gar nicht erst so dramatisch entwickelt wie beim letzten Mal.

Heute ist der wohl letzte heiße Tag des Sommers. Mit abnehmender Temperatur und dann dem ersten Frost verschwinden dann auch die schwarz-gelben. Und wenn sie wieder auftauchen bist du dann schon immun, :[]

LG, rzr

s[affa7x5


Hallo razor

Bin noch im Urlaub in Tirol und habe eben erst deine Antwort gelesen.

Die ersten tage hier waren heiss und ich konnte Urlaub schwer genießen weil ich immer dachte ach herrjeh im Ausland würde ich jetzt aber nicht in Klinik wollen und so blöde Gedanken eben. Irgendwann hatte ich aber Schnauze voll von meiner blöden Angst. Jetzt sind die Temperaturen deutlich kühler und es geht mir besser und ich genieße den letzten Tag hier.

Und du hast recht. Nächstes Jahr stehe ich drüber....

Obwohl mittlerweile auch einige Gegenstimmen aufkommen zwecks Nebenwirkungen so einer Immunisierung.....

Aber mein Entschluss steht fest...

Lieber Gruß

spafa7:5


Hallo razor

Bin noch im Urlaub in Tirol und habe eben erst deine Antwort gelesen.

Die ersten tage hier waren heiss und ich konnte Urlaub schwer genießen weil ich immer dachte ach herrjeh im Ausland würde ich jetzt aber nicht in Klinik wollen und so blöde Gedanken eben. Irgendwann hatte ich aber Schnauze voll von meiner blöden Angst. Jetzt sind die Temperaturen deutlich kühler und es geht mir besser und ich genieße den letzten Tag hier.

Und du hast recht. Nächstes Jahr stehe ich drüber....

Obwohl mittlerweile auch einige Gegenstimmen aufkommen zwecks Nebenwirkungen so einer Immunisierung.....

Aber mein Entschluss steht fest...

Lieber Gruß

s}afa7x5


Hallo ihr Lieben....

kurzes Update meinerseits. ich habe die 5 Tage stationäre Einleitung hinter mir und bin so froh es gemacht zu haben. Ich weiß, ich muss 5 Jahre regelmäßig Spritzen aber schon jetzt bin ich innerlich entspannt wenn ich daran denke dass die Biester bald wieder fliegen...

LG

r-awzorheaad


Hallo Safa,

das freut mich ja!

Meine drei Jahre sind mit der März-Spritze dann schon rum. Dann folgt noch ein Abschluss-Bluttest, und das müsste es dann gewesen sein. 8-)

Viele Grüße,

rzr

r?azorWhead


Hallo,

um das hier mal weiter zu führen: Ich hatte heute, nach drei Jahren Hyposensibilisierung auf Wespengift, einen Prick- und Bluttest zur Überprüfung des Therapieerfolgs. Beim Pricktest reagiere ich jetzt erst bei einer Verdünnung von 1/10, vor drei Jahren war das noch bei 1/1000. Der Bluttest wird wohl das gleiche zeigen, die Auswertung dauert aber noch eine Weile.

Das ist laut Arzt ein sehr guter Erfolg. Mit einem schweren Verlauf nach einem Stich ist jetzt eigentlich nicht mehr zu rechnen. Trotzdem rät er dazu, noch zwei weitere Jahre fortzufahren, um das Ergebnis zu verfestigen. Das werde ich wohl machen. Das Notfallset soll ich trotzdem dauerhaft mitführen, da gehen die auf maximale Sicherheit.

Viele Grüße,

rzr

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH