» »

Katzenallergie!

Z'acxki hat die Diskussion gestartet


Also mein Problem beginnt damit, dass vor ca. 15 jahren bei mir eine Tierhaarallergie festgestellt wurde. Soweit so gut, Tiere gab's zu Hause eh nich (nur bei Tante und Onkel). Problematischer wurde es, als sich eine Freundin dann 2 süße Kätzchen zulegte. Bis dato kannte ich die Reaktion, dass meine Nase "zuging", die Nebenhöhlen anschwollen und die Augen etwas tränten. Also wie ne fette Erkältung. Bei anderen Bekannten hatte ich so schon so manche Nacht durchgefeiert, war zwar unangenehm, aber halt "nich so schlimm". Jetzt kommt, wie gesagt die Freundin ins Spiel.

Nach dem ersten Kontakt mit den damals noch sehr jungen Tieren traten zunächst die gewohnten Symptome auf, dann begann allerdings die Lunge, sich zu Melden! D.h., dass sich alles zuschnürte und ich nach 15(!) Minuten Hals über Kopf die Wohnung verlassen musste, weil ich Angst hatte, zu Ersticken!

Daraufhin war ich so schokiert, dass ich sofort meinen Allergologen aufsuchte, der mir dann für den Notfall ein Antiallergikum und ein "Pümpchen" gab. Ein Test-Besuch verlief dann auch sehr gut (eine Tablette reichte).

Wie das aber halt so ist, ist aber aus dieser "einen" Freundin jetzt "meine" Freundin geworden, und es fällt mir immer schwerer, sie zu besuchen. Zum einen schwillt trotz der Tabletten die Nase noch zu (was auf Dauer nicht positiv sein kann). Zum anderen kann es nicht gesund sein, regelmäßig die Tabletten einzuwerfen.

Anfangs hatte ich noch gehofft, dass ich mich nach und nach an die Kitties gewöhnen würde (sind sooooo süß!), aber mein Körper macht da nicht mit!

Kennt da nicht jemand ein Hausmittel, was man alternativ zu den Tabletten machen kann? Die Katzen rausschmeißen, ist keine Alternative, eine Trennung natürlich auch nicht (womit die beiden einfachsten Möglichkeiten ausgeschlossen wären).

Bitte Bitte helft mir!

Antworten
N!eukerMaxtt hat geantwortet


Kaum eine Chance

sehe ich für Dich,

Katzen oder Beziehung.

Selbst wenn eine Desensibilisierung möglich wäre, dauert das Jahre.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Du Dich von selbst an die Allergene gewöhnst ist geringer als das Entstehen von Asthma.

Eine leichte Besserung wäre möglich, wenn die Kätzchen jetzt schon im Erwachsenenalter sind, aber nocht nicht kastriert/sterilisiert. Geschlechtsaktive Tiere sind im Schnitt allergener als andere.

Ich kenne den Effekt im übrigen auch. Manche Katzen machen nur wenig Probleme, bei anderen hälst Du es nach 15 Minuten nicht mehr aus.

Swarrfaounixa hat geantwortet


Re: Hilfe, Katzenallergie!

Hallo Zacki,

das sehe ich aber ganz anders, als Neuer Matt! Mit der Bioresonanzmethode (auch Bicom genannt) ist es möglich, Allergien zu löschen, und das in sehr kurzer Zeit. Ich habe selbst eine Allergie bei mir löschen lassen (Nickelallergie) und eine gute Freundin von mir eine Katzenallergie. Diese Freundin ist heute sehr glücklich mit ihrem eigenen Kater.

Bioresonanz wird heute von Ärzt/innen und Heilpraktiker/innen angeboten. Eine Allergie läßt sich mit 1 bis max. 3 Sitzungen löschen und ist im Regelfall bezahlbar. Alles andere ist Geldmacherei.

Problematisch ist das ganze nur, sobald multiple Allergien vorliegen. Dann besteht die Gefahr, dass die Allergie sich verlagert und unvorhersehhbar u.v.a. unkontrollierbar an anderer Stelle des Körpers ein "Defekt" auftritt, der sehr viel unangenehmer sein kann, als die ursprüngliche Allergie. Das gilt es mit einem/r guten Bioresonanztherapeut/in abzuklären.

Da bei Dir momentan Akuthilfe angesagt ist, ist Bioresonanz meiner Meinung nach das Mittel der Wahl (wie gesagt: Vorsicht bei multiplen Allergien; Einzelallergie meiner Erfahrung nach völlig unproblematisch).

Auf Dauer grundsätzlich gegen Allergien vorgehen ist möglich mit einer Omega-3-Fettsäuren-Kur (praktizieren wir hier gerade zuhause mit Erfolg). Falls Dich das auch interessiert, melde Dich nochmal im Forum. Dann bemühe ich mich, das ausführlicher zu beschreiben. Ansonsten wie immer: Infos unter "[[http://www.Google.de]]".

Wünsch' Dir, dass Du die Stubentiger bald ausführlich knuddeln kannst ;-)

Liebe Grüße

Scarah2x000 hat geantwortet


hallo,

ist es nicht möglich, daß du die Freundin woanders triffst, als in ihrer Wohnung, wo die Katzen sind? Ich denke, sie versteht das Problem mit der Allergie (du kannst ja nichts dafür, daß du ihre Wohnung meiden mußt). Sie will ja wohl auch nicht, daß du wegen ihren Katzen einen Erstickungsanfall bekommst.

Ihr könntet Euch ja z.B. bei Dir treffen.

Ich finde, daß Du vermeiden solltest, auf die Katzen zu stoßen- deiner Gesundheit zuliebe. Aber das muß ja Eure Freundschaft nicht zerstören.

Sarah

Fsan4tasy&Elfchxen19 hat geantwortet


was sind denn multiple allergien? heuschnupfen? kann man den auch mit der methode da löschen? und wie funktioniert die genau?

@sarah

sich laufend nur bei einem der beiden zu treffen is auf dauer ätzend. man weiss ja nich wie er so lebt, wohlmöglich is man bei ihm zuhaus nich so ungestört wie bei ihr.

ZdacOki hat geantwortet


:-o Also erstmal viiiiielen Dank für das Feedback :-D

@ neuerMatt:

Die Katzis sind mittlerweile (ein paar Monate lang) nicht mehr geschlechtsaktiv (*mitfühl*) und es hat sich leider nicht gebessert (dachte ich zunächst, hatte aber nen "Rückfall").

@ Sarraounia:

Das mit der Bioresonanz klingt gut, allerdings gibt's da noch ne Hausstauballergie, was dann wohl als multiple zu bezeichnen wäre- oder?

@ Sarah2000 & FantasyElfchen19:

Süß, wie Ihr Euch Gedanken macht. Klar gibt es zwei (ungestöhrte) Wohnungen, aber das ganze belastet dann doch. Schließlich kann ich nicht erwarten, dass sie sich immer auf den Weg zu mir macht. Irgendwann ist sie davon bestimmt auch entnervt. Gerade wenn beide arbeiten ist es mal ganz nett, abends nicht mehr durch die Weltgeschichte Düsen zu "müssen", um den Abend miteinander verbringen zu können.

Ich werde gleich mal nen Balkon-Versuch starten (DANKE SONNE), vielleicht hilft mir der Wind ja ein Bißchen, so dass ich wenigstens draußen mal mit der ganzen Familie (also mit meiner Freundin und den Katzis) was machen kann ;-)

Wünscht mir Glück!

SEarrnaounxia hat geantwortet


@ Multiple Allergie

Hi Ihr alle,

also, multiple Allergien heißt, wie Zacki schon "fast" richtig sagte, es liegen nicht nur ein (oder zwei) Auslöser für eine Allergie vor, sondern mehrere. Beim sog. Heuschnupfen ist es z.B. ganz typisch, dass nicht nur auf die Blütenpolle... einer einzigen Pflanze allergisch reagiert wird, sondern zumeist auf mehrere. Die Auswirkung der allergischen Reaktion, sprich Ausschlag, Asthma... ist natürlich die gleiche, egal welcher der verschiedenen Auslöser der Verursacher ist.

Auf die Frage von Fantasy-Elfchen, wie das funktioniert: Ich bin nicht vom Fach, habe es nur am eigenen Körper erlebt. Ganz laienhaft (so wurde es mir erklärt): Bioresonanz misst Ströme im Körper, ähnlich wie beim EEG oder EKG. Auch Allergien erzeugen im Körper einen Strom, der sich messen lässt. Wird dieser körpereigene Strom nun invertiert und dem Körper zurückgegeben (+/- = 0), ist die Allergie gelöscht.

Bei vielen Allergieauslösern (multiple Allergie), "macht die Allergie einen Sinn". Wird eine Allergie gelöscht, kann es passieren, dass ein eh schon empfindliches, angeschlagenes System vollends aus dem Gleichgewicht gerät. Damit wäre ich vorsichtig.

Aber Zacki, zwei Allergieauslöser sind noch keine multiple Allergie. Das gehört sich ja fast schon so, dass eine ordentliche Katzenhaarallergie gepaart ist mit einer Hausstauballergie; wäre ja sonst nichts halbes und nichts ganzes, oder ;-) ?! Da mach' Dir mal keine Sorgen. Suche Dir eine/n gescheiten Therapeut/in, die Dich durchcheckt, und lasse die beiden Allergien löschen. Und sage Deiner Freundin einen Gruß von mir, das wird schon!

Dir wünsche ich, dass Du die beiden vierbeinigen Ungeheuer demnächst nach Herzenslust knuddeln kannst! (Ups, hatte ich Dir zwar schonmal gewünscht, aber doppelt genäht hält besser ;-)) Auch ihnen musst Du dann unbedingt Grüße von mir ausrichten, okay?! :-)

Melde Dich mal wieder im Forum und erzähle, wie's ausgegangen ist.

Liebe Grüße

NieueorMxatt hat geantwortet


Sarraouina

Der Mensch ist keine Festplatte, bei der Allergien einfach so gelöscht werden können.

War der Kater der Freundin derjenige, der auch die Beschwerden verursacht hat ?

Das kann sehr unterschiedlich sein, wie ich schon geschrieben habe. Es gibt nicht EIN Katzenallergen. Die eine Katze macht gar nichts, eine andere schaut man an und bekommt Erstickungsanfälle. Es gibt Rassen, die deutlich geringer allergen sind als andere, z.B. Main Coone ( richtig geschrieben ??).

Bioresonanztherapie ist eine Therapie ohne jeden wissenschaftlichen Hintergrund, die aus der Sektenecke stammt. Letzeres wissen meistens noch nicht einmal die Behandler oder sie verdrängen es. Es gibt keine ernsthaften Forschungen mit echten Ergebnissen. Sie wird besonders gerne von Behandlern angwandt, die mit viel Effekt "Götter in Weiss" nachahmen wollen.

Die Vorstellung von negativen Strömen, die "negiert" werden können ist schlicht primitiv ohne jeden Hintergrund. Das menschliche System ist wesentlich komplexer. Nur weil es als natürlich" und "alternativ" ettiketiert wird, ist es plötzlich für bestimmte Klientel eine tolle Methode, die bei jedem anderen elektrischen Gerät gleich in Elektrosmoghysterie verfallen.

Natürlich ist sie schon gar nicht. Das Gerät entspricht dem klassischen "Gerät mit dem piep" aus Monty Python.

b&rio9okBlynn hat geantwortet


Hast du schon mal an Akupunktur gedacht?

Ich hab damit zwar keine Katzenallergie, aber eine Pollenallergie losgekriegt. Tip: such die einen Akupunkteur mit B-Diplom, der hat wesentlich mehr Erfahrung als einer mit A-Diplom ;-).

SRarraoxunia hat geantwortet


@Neuer Matt

Hallo Neuer Matt,

also irgendwie sind Mitmenschen, die permanent Recht haben müssen und den dringenden Drang verspüren, diese ihre Heilsbotschaft auch anderen Menschen angedeihen lassen zu wollen, ganz witzige Zeitgenossen ;-D

Lieber Zacki, ich hatte völlig vergessen zu erwähnen, dass es nicht sinnvoll ist, eine Suchaktion nach einer anderen Katze zu starten und die Allergie gegen deren Haare löschen zu lassen. Nein, lieber Zacki, es ist ist wichtig, die Haare der Katzen zu nehmen, auf die Du auch aklergisch reagierst. Denn wie Neuer Matt ganz richtig erläuterte, ist es so, dass...

Gut so? ;-D

Ich gebe Dir gerne die Adressen und auch Telefonnummern der diversen Ärzt/innen und Heilpraktiker/innen ja auch Tierärzt/innen hier bei uns in der Umgebung. Denen erkläre dann bitte:

Bioresonanztherapie ist eine Therapie ohne jeden wissenschaftlichen Hintergrund, die aus der Sektenecke stammt. Letzeres wissen meistens noch nicht einmal die Behandler oder sie verdrängen es. Es gibt keine ernsthaften Forschungen mit echten Ergebnissen. Sie wird besonders gerne von Behandlern angwandt, die mit viel Effekt "Götter in Weiss" nachahmen wollen.

Die Vorstellung von negativen Strömen, die "negiert" werden können ist schlicht primitiv ohne jeden Hintergrund. Das menschliche System ist wesentlich komplexer.

Das Gerät entspricht dem klassischen "Gerät mit dem piep" aus Monty Python.

Läßt Du uns dann hier im Forum wissen, wie Eure kleinen, entspannten Diskussionen ausgegangen sind? ;-D Ich freue mich jetzt schon darauf! :-D

Liebe Grüße und (das gilt für alle) noch einen wunderschönnen sonnigen Frühlingstag

NneyuerMxatt hat geantwortet


Läßt Du uns dann hier im Forum wissen, wie Eure kleinen, entspannten Diskussionen ausgegangen sind? Ich freue mich jetzt schon darauf!

??? ??? ???

also irgendwie sind Mitmenschen, die permanent Recht haben müssen und den dringenden Drang verspüren, diese ihre Heilsbotschaft auch anderen Menschen angedeihen lassen zu wollen, ganz witzige Zeitgenossen

Warum habe ich nur das Gefühl das diese Kritik aus Deiner Sicht niemals gilt, wenn Alternativheilfans ihre Methoden überall als Heilsbotschaft verkünden. Das ist nämlich der Normalfall und gerade im Forum allüberall wieder zu sehen. Aber die sind ja dann auf der "richtigen" Seite und ausserdem gilt "Schulmedizin schlecht, Alternativmedizin gut, mäh, mäh"

Z&a1cki hat geantwortet


>:( Bleibt beim Thema, bitte >:(

Ich werd schon vor dem "Ding mit dem Piep" und den "Halbgöttern in Weiß" aufpassen.

Das hier nicht alle einer Meinung sein können is ja klar, ich hör/les sie mir gerne ALLE durch!

Übrigens hat das mit dem Open-Air super geklappt (DANKE WETTER) und ich werd jetzt den Balkon ausbauen, mit Netz und allem drum und dran! Da es aber früher oder später wieder Winter (Brrrr) wird, werd ich dann wohl mal alle Eure Vorschläge nehmen und sie meinem Allergologen vortragen (vielleicht nicht die Sache mit den Sekten und Monty Phyton). Mal gucken, was der so zu sagen hat. Wahrscheinlich wird er sich erstmal kaputt lachen, weil er micht vor 3 Monaten mit dem Rat "Sie können alles tun, schaffen Sie sich nur nicht gerade eine Freundin mit Katzen an!" verabschiedet hat!

Gruß

Zacki

S`arra-ounmia hat geantwortet


@ Zacki

Hey Zacki,

sorry, Du hast Recht! Ich konnte mal wieder meinen Mund nicht halten.

Hälst Du uns auf dem Laufenden, wie's bei Dir weiterläuft?!

Liebe Grüße

B]i'nebxär hat geantwortet


noch ein Erfahrungsbericht

Hi,

auch ich bin Dank der Bioresonanz meine schwere Katzenallergie plus Hausstauballergie losgeworden. Und ich lebe mit 2 Katzen zusammen.

Ich bin auch eher ein skeptischer Mensch, aber wenn man seine Katzen nicht weggeben will greift man nach jedem Strohhlam. Am Ende zählt, dass es geklappt hat und selbst wenn es ein Placebo Effekt sein sollte, egal, ich kann mit meinen 2 pelzigen Terroristen leben

Gruss Sabine

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH