» »

Höchste Zeit für ein neues Gesicht!

Endlich - med1 zieht um. Auf eine neue, zeitgemäße Plattform.

Ein so großer Umzug benötigt allerdings etwas Zeit. Daher ist med1 in den kommenden 24 Stunden nur mit Einschränkungen nutzbar: Neue Diskussionen, Antworten, das Registrieren oder das Versenden und Löschen privater Nachrichten (PNs) ist für die Dauer des Umzugs nicht möglich. Diese Funktionen sind erst nach dem Abschluss der Arbeiten wieder verfügbar.

Achtung: Änderungen im persönlichen Account oder Löschungen, die Ihr während des Umzugs macht, werden nicht mit übertragen.

veränderung der allergie nach antibiotika, krankheit oder x?

pLaulg&regorxy hat die Diskussion gestartet


hi,

hattet Ihr schon mal eine dauerhafte veränderung nach einnahme von medikamenten oder nach einer krankheit?

würde mich interessieren, da es bei mir zum 2. mal passiert ist.

früher war ich auf staub/hausmilbe allergisch, nach einer bronchitis mit antibiotikagabe ists auf pollen geshiftet, bis heute keine probleme mehr mit staub oder der besagten milbe (dies wurde mit dem pricktest auch als allergen bei mir festgestellt).

dies ist nun aber jahre her und als schwerpunkt waren frühjahrspollen ( hasel, erle ), so dass ich jan-mai auf antihistaminica etc... angewiesen war.

hasel hat in jan. bereits angefangen zu blühen, hab ich auch gut gemerkt, war ja relativ warm anfang jan. bis die kälteperiode wieder anfing hier im süden.

ende januar influenza heimfall, aufgrund der starken verschleimung (hab ja eh neigung zu nebenhöhlenfüllung) wurde mir avalox gegeben. seit dem ist die pollenempfindlichkeit auf null, kein niesen, keine geröterten augen....bis auf eine vorher nicht vorhandene hautreaktion - quaddelnbildung - aber höchstens paar mal am tag. lässt sich aber mit wasser und seife immer beseitigen.

(könnte nickel sein, muss noch forschen ;-))

hatte jemand ähnliche erfahrung?

gruss

pzetekr19x64


Meine pollenallergie kam vor ca. 15 Jahren. Ganz aus heiterem Himmel beim Motorradfahren...

Es ging nur mit cetirizin.

Dann wurde später noch eine Hausstauballergie diagnostiziert.

Und als ich die besiegte, das war so im Winter, waren die Probleme im Frühjahr, Sommer, mit Pollen, wie weggeflogen...nur noch ganz wenig...vielleicht eine Veto in der Woche..Weiß auch nicht, wie das kommt...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH