» »

Kälteallergie mit untypischen Symptomen

KLält'emenfsch hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits,

ich werde nun schon etwa 5 Jahre von einer Art Kälteallergie geplagt. Sobald ich etwas Zugluft abbekomme, eine Körperpartie einen kalten Gegenstand berührt, ich kurzfristig geschwitzt habe und wieder abkühle oder wenn ich Schwimmen gehe reagiert mein Körper sofort mit einer stark laufenden Nase. Niesen tritt auch des öfteren auf.

Obwohl das nicht schlimm klingt belastet es mich doch schon sehr. Ich muss immer aufpassen was ich anziehe. Ich muss mit zum Beispiel mit einplanen, dass es Abends etwas kälter wird und muss deshalb eine lange Hose tragen. Am liebsten hätte ich immer eine lange Hose dabei. Ich bin auch fast immer mit einer Jacke ausgerüstet. Beim Schwimmen ist es sehr beeinträchtigend weil dort meine Nase sofort extrem läuft. Deswegen schwimme ich immer mit einer Nasenklemme. Dadurch läuft mir einerseits nicht so viel Schleim in den Rachen (ohne Nasenklemme habe ich manchmal das Gefühl an dem Schleim zu ersticken) und vor allem muss ich mir nicht ständig den Schleim aus dem Gesicht wischen, was andere Badegäste natürlich widerlich fänden.

Eine Chlorallergie kann ich ausschließen weil die Symptome auch beim Schwimmen im See auftreten.

Wenn ich gerade Sport getrieben habe ist mein Körper für ein paar Minuten resistent gegenüber der Kälte. Ich meine, dass die Einnahme von Cetrizin etwas hilft.

Die typischen Symptome einer Kälteallergie sind Hautausschläge. Die habe ich überhaupt nicht.

Der Auslöser für das ganze könnte gewesen sein, dass ich einmal fast erfroren bin. War aber nicht so schlimm, dass ich ins Krankenhaus bin.

Vielleicht könnt ihr mir helfen herauszufinden was ich habe. Es wäre auch schön, einen Tipp zu bekommen an wen ich mich wenden könnte. Der HNO-Arzt konnte mir nicht helfen.

Ich bin für jeden Tipp dankbar :)

Mit freundlichen Grüßen

Kältemensch

Antworten
M1anPn04x2


Ich will nur klugscheißen: Also ich finde den Begriff Kälteallergie richtig doof. Wenn ich eine Pollenallergie habe, dann wehrt sich mein Immunsystem gegen Stoffe, die eh immer und überall da sind und gegen die sich ein gesundes Immunsystem nicht wehrt.

Kälte sind aber keine Stoffe gegen die sich das Immunsystem wehren könnte. Kälte ist schlicht Kälte. Das was du beschreibst ist also keine Allergie sondern eine extreme Emfindlichkeit gegen Kälte. Dein Körper reagiert sehr empfindlich auf Kälte. Man kann schon sagen er wehrt sich nicht dagegen, bzw. es fehlen anscheinend die normalen regulierenden Maßnahmen eines gesunden Körpers. Aber dein Immunsystem kann keine Abwehrzellen gegen Kälte richten. Also auch keine Allergie. So genug kluggeschissen.

Kbält!emenxsch


Das wusste ich sogar ;-) Ich fand dieses Unterforum dennoch am geeignetsten für mein Problem.

Was ich noch nachtragen wollte:

Die empfindliche Reaktion auf Kälte tritt auch auf wenn ich überhaupt nicht friere. Zum Beispiel im Hochsommer wenn ich meinen Rucksack abnehme und der Rücken verschwitzt ist und ein bisschen Wind weht und die Stelle abkühlt kann die Nase das Laufen anfangen.

Ich bin eigentlich fast immer gesund. Ich bin vielleicht einen Tag im Jahr mal krank und bleibe im Bett.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH