» »

natürliche Mittel gegen Allergien?

rreFd0pop hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits!

Ich leide seit einigen Jahren an einer Pollenallergie. Früher hatte ich das nie und bin beschwerdenfrei durch Frühling und Sommer gegangen. Vor einigen Jahren fing es dann langsam an und anfangs war mir gar nicht bewusst, dass ich unter einer Allergie leide. Heute bin ich schlauer und weiß, dass ich gegen gewisse Baumpollen allergisch bin. Meist äußert sich das mit geschwollene Augen, verstopfte Nase und schwerer Atmung - also klassische Symptome. Weil ich meinen Körper aber nicht jeden Frühling und Sommer mit Allergie-Tabletten zupumpen möchte, bin ich gerade auf der Suche nach einem natürlichen Mittel gegen Allergien..

Gibt es denn soetwas schon? Und wenn ja, hat vielleicht jemand von euch schon Erfahrungen mit natürlichen Mitteln bei Allergien gemacht?

Danke Euch schon im Voraus! @:)

Antworten
rjr201x7


Eine Ärztin hat mir erzählt, dass es hilft, sich kalt abzuspülen/abzuschrecken, also typisch nach der Sauna, die kalte Dusche. Grund - die abrupte Kälte ist für den Körper Streß, woraufhin Cortisol ausgeschüttet wird, was der Gegenspieler von Adrenalin, Histamin und co ist. Sie meinte, Patienten von ihr hätten damit schon erfolgreich ihren Heuschnupfen und Histaminintoleranz-Symptome bekämpft.

Ansonsten kann man nach den Ursachen forschen, Darmpilze und allgemein Darmprobleme sind da ganz hoch im Kurs, also eine Ernährumgsumstellung (no zucker, low carb, Probiotika, keine Konservierungsstoffe) ist zumindest kein Fehler.

rQedp'op


Ach wirklich?! Ich dachte immer nur, dass solche Wechselduschen für den Kreislauf und die Cellulite sind.

Muss ich das dann am ganzen Körper auf einmal machen oder nur die Beine aufwärts?

Und was hat meine Ernährung mit einer Pollenallergie zu tun? Diesen Zusammenhang verstehe ich nicht ganz.

M5ann0<42


Hallo redpop,

ich denke mal, dass rr2017 meint, dass eine Allergie insofern mit der Ernährung zu tun hat, als dass das Immunsystem größten Teils im Darm angesiedelt ist. Wenn nun die Darmflora durch ungünstige Ernährung gestört ist, kann es sein, dass es nicht mehr richtig funktioniert. Eben, dass das Immunsystem meint es müßte gegenüber den harmlosen Blütenpollen in den Kampf ziehen.

Als natürliches Mittel könnte ich dir OPC in Verbindung mit Vitamin C empfehlen. OPC = oligomere Proanthocyanidine. Einfach mal googlen. Nachteil: Gutes OPC ist recht teuer und die Wirkung hält halt nur 2, 3 Stunden (zumindest bei mir.) Und man muß es halt selber zahlen, das zahlt keine Krankenkasse. Beim Preisvergleich darauf achten wieviel OPC wirklich drin ist.

Z.B. Traubenkernextrakt 700 mg, davon OPC 280 mg. Wenn das OPC nicht angegeben ist, dann gleich die Finder davon lassen.

Das Vitamin C soll die Wirkung des OPC verstärken.

rledpxop


Ah ich verstehe. Aber ich hätte mir nicht gedacht, dass eine Allergie von einem schlechten Immunsystem kommen. Ich dachte, Allergien entstehen durch eine Unverträglichkeit bzw. einem Überschuss von etwas, dass der Körper dann nicht so gut abbauen kann. Mein Arzt meinte nämlich auch, dass meine plötzliche Pollenallergie daher kommt, weil die Pollenbelastung in den letzen Jahren enorm angestiegen ist und wahrscheinlich weiterhin steigen wird. Denn wie gesagt, vor ca 3-4 Jahren hatte ich diese Beschwerden nicht. Und von Jahr zu Jahr wird es meistens schlimmer, obwohl ich mich gleich ausgewogen ernähre - sogar gesünder als vor 4 Jahren ;-D

Deswegen glaube ich ehrlich gesagt nicht, dass es an meinem Darm liegt.

Wie viel OPC sollte ich denn zu mir nehmen und wie viele Tabletten sollte ich davon schlucken? Weißt du zufällig, ob es Nebenwirkungen hat?

KLlemineH,exex21


Mit der Ernährung ist histaminarme Ernährung gemeint. Alles was viel Histamin hat oder bei Lagerung bildet, sollte man als Allergiker vermeiden.

Da gibt es Listen im Internet, einfach mal googeln.

Am schlimmsten sind Rotwein, Bier, frisches Obst und Gemüse, das nicht erntefrisch ist, Reifer Käse, etc.

auch kommt es bei Pollenallergikern oft zu Kreuzallergien. Vor allem mit Äpfeln, Birnen, Nüssen, Hülsenfrüchten.

Mwann0Z4x2


@ redpop,

also OPC hat keine Nebenwirkungen, bzw. wenn es Nebenwirkungen hat, dann sind es positive Nebenwirkungen. OPC ist ein starkes Antioxidanz (stärker als Vitamin C). Wenn man z.B. etwas zu lange in der Sonne war, dann lindert OPC die Beschwerden, bzw. sie verschwinden schneller. Man kann vollgepumpt mit OPC auch einen Ticken länger in die Sonne gehen ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Allerdings ersetzt es keine Sonnenschutzcreme. Ich würde mal rein von meinen Erfahrungen her schätzen, dass es einen Sonnenschutzfaktor von 1,5 bis maximal 2 hat. Also nicht zu vergleichen mit Sonnenschutzcreme.

Auch Blutergüsse werden vom Körper schneller abgebaut.

Beim aktuellen Produkt kostet eine Kapsel ca. 0,41 EUR. Davon nehme ich eine oder zwei. Das sind dann 280 bzw. 560 mg OPC. Aber wie gesagt die Wirkung hält bei mir ca. 3 Stunden an. (Ich hatte auch schon ein sehr hochwertiges Produkt da kostete ein "Pressling" ca. 1 EUR)

Was ich dir auch empfehlen kann ist eine Hyposensibilisierung. Bei mir wurde das gemacht. Und zwar über drei Jahre lang immer im Winter. Bei einem Hautarzt der auf Allergien spezialisiert ist. (Bei mir sind's übringens die Frühblüher: Birke, Erle, Hasel, Buche) Das hat bei mir eine Linderung der Symptome um ca. 70% gebracht. Und den Rest mache ich jetzt mit OPC. Aber ich nehme das OPC eh regelmäßig auch außerhalb der Pollenzeit ohne Symptome. Dann halt weniger. Eine oder zwei Kapseln am Tag.

HbinaJta


Wenns natürlich sein soll: Homöopathie? Heuschnupfenmittel DHU (Tropfen oder Tabl), bzw Adrisin von Heel.

Ansonsten: Allergietest in der beschwerdefreien Zeit um die Übeltäter zu finden, Allergenkarenz (wann lüften, wann duschen, keine Straßenkleidung im Schlafzimmer etc)

c[onfihestxa


Dann werfe ich mal Wachteleier in die Runde, auch das wirkt sehr gut bei allen möglichen Allergien, auch bei dir genannten Pollenallergie kann man das gut einsetzen. Um deren Wirkung weiß man schon sehr lange, hat sich noch nicht so sehr rumgesprochen, aber wie immer gilt, Ärzte kennen sich oft mit alternativen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln wenig aus.

r#edpxop


@ kleinehexe21:

also ich komme von mir aus damit klar keinen Wein mehr zu trinken. Aber auf frisches Obst und Gemüse zu verzichten ist eine extreme Einschränkung der Lebensqualität, die ich persönlich echt nicht mitmachen möchte. Vor allem da ja Obst und Gemüse so viele Vitamine und Nährwerte hat, die wichtig für den Körper sind. Wenn man das aus seiner Ernährung streicht, bekommt man bestimmt noch andere Krankheiten. Gut, dass es sich bei mir nicht um eine Histaminintoleranz handelt, sondern "nur" eine Pollenallergie. Und Pollen kann ich leider im Frühjahr oder Sommer nicht ganz aus dem Weg gehen, wenn ich draußen im Grünen bin.

@ Mann042:

wow das Mittel kann ja echt viel. Kann mir das mein Arzt verschreiben, damit ich auch weiß, wie viele mg ich nehmen muss?

@ Hinata:

was ist eine Allergiekarenz?

@ confiesta:

Wachteleier?! Wie kann denn der Verzehr von Wachteleier die Pollenallergie unterdrücken? Ist denn in den Tabletten nicht noch was anderes außer Wachteleier drinnen?

M~an~n042


Hallo redpop,

ich muß dich enttäuschen. OPC gibt's nicht auf Rezept. OPC ist kein Arznei-Mittel und OPC heilt ja im Falle einer Allergie auch nicht. (Und selbst, wenn es das täte, dann dürfte ich als Laie das nicht behaupten.) Was ich getan habe ist, dass ich die Auswirkungen auf meinen Körper beobachtet und geschildert habe. Was OPC in oder an meinem Körper bewirkt, muß deshalb noch lange nicht an/in deinem Körper stattfinden. (Um es mal ganz genau zu sagen OPC heilt ja auch eine Allergie nicht, es nimmt nur die Symptome für zwei, drei Stunden weg. Danach habe ich die Symtome ja wieder. Die Allergie bleibt bestehen.)

Und ich möchte nochmals auf den Unterschied hinweisen, dass ich eine über insgesamt drei Jahre gehende Hyposensiblisierung hinter mir habe. Für mich wäre es interessant gewesen zu schauen, was mit OPC hätte erreichen können, wenn ich noch nicht hyposensibilisiert gewesen wäre. Nur damals kannte ich das OPC noch nicht.

Meine Empfehlung an dich wäre, vor allem dann, wenn du etwas von Krankenkasse bezahlt bekommen möchtest, die schulmedizinische Hyposensibilisierung. Bei mir hat diese sehr gut gewirkt. Es gibt allerdings auch Berichte im Internet, dass diese Methode nicht bei allen Menschen die gleichen guten Ergebnisse bringt.

Dann nochmals zum OPC. Es ist ein Pflanzenstoff, der in der Planzenwelt sehr häufig von den Pflanzen eingesetzt wird um ihre Samen vor dem UV-Licht und anderen Umwelteinflüssen zu schützen. Drei mir bekannte OPC-Quellen sind die rot-braunen Erdnuss-Häutchen, Traubenkerne und Pinienrinde. Sehr oft wird OPC aus Traubenkernen gewonnen. Und zwar sind es nicht die Traubenkerne selber, die OPC enthalten, sondern die schützenden Häutchen, die jeden einzelnen Kern umschließen. Wenn z.B. Trester aus der Weinproduktion verwendet wird, dann ist da ein gewisser Anteil an OPC mit drin. Deshalb sollte man eben auch darauf achten, was der Hersteller an reinem enthaltenen OPC angibt (und nicht nur, dass das Produkt Traubenkernextrakt enthält. Das sagt nichts aus.)

Rotwein enthält z.B. auch OPC. Nur ist die Konzentration an Alkohol und dessen schädliche Wirkung auf den menschlichen Organismus viel höher und somit stärker, als das was das bißchen OPC an Positivem bewirkt, so dass dessen Wirkung mehr als wett gemacht wird. Somit kann man leider den Genuß von Rotwein nicht als OPC-Quelle empfehlen. Auch, wenn die Rotwein-Liebhaber gerne so eine Alibi-Funktion hätten.

sSensfibelman}n99


Auf Bioprodukte bei der Ernährung und auf kosmetische Produkte, Farben/Lacke aus natürlichen Rohstoffen setzen. Vermeiden von chemischen Syntheseprodukten (Parfüme, ...). In der Regel ist deren Wirkung auf das menschliche Immunsystem reichlich ungeklärt. Meine Vermutung ist, dass hier die primäre Ursache für Allergien liegt (Irritation des Immunsystems).

Besonders kritisch sehe ich diverse Getränke, da dort die Spuren an Herbizden, Pestiziden, Fungiziden, Insektiziden, .... in gut gelöster Form aufgenommen werden (z.B. über Tees, Kaffee, Kakao, Milch) ...

Hiin?ata


Allergenkarenz bedeutet Abstand vom Allergie-auslösenden Stoff.

Also wenn man weiss, auf was man reagiert, diese Lebensmittel weglassen; Lebensmittel die eine Kreuzallergie auslösen können, weglassen. Richtig lüften (je nach Pollenflug morgens oder abends), vor dem schlafen gehen duschen /haarewaschen, damit eventuell eingeshcleppte Pollen nicht mit ins Bett wandern etc.

Ist eigentlich so das erste was man macht, wenn man allergisch ist.

K}leirneHtexex21


Aber auf frisches Obst und Gemüse zu verzichten ist eine extreme Einschränkung der Lebensqualität, die ich persönlich echt nicht mitmachen möchte.

niemand hat gesagt, dass du auf FRISCHES Obst und Gemüse verzichten sollst. Du sollst diese Lebensmittel nur erntefrisch und nicht gelagert essen. Denn umso länger es lagert, umso mehr reichert sich Histamin an (und umso weniger Vitamine findest du in diesen Lebensmitteln ;-) ).

Ich bin selber Pollenallergikerin und kann mit der richtigen Ernährung viel erreichen. Und ich esse reichlich Obst und Gemüse.

Hinata hat übrigens recht: Allergiekarenz ist das Allerwichtigste. Das Schlafzimmer sollte Pollenfrei sein, also nie mit Kleidung betreten, mit der man schon draußen war. Immer vor dem Schlafen gehen duschen und Haare waschen. Richtig Lüften, Bettwäsche oft wechseln, viele montieren auch ein Pollenflies vor dem Fenster (nicht zu verwechseln mit einem Fliegengitter). Sofas und andere textile Möbel sollten oft abgewaschen werden, Kissen sollten möglichst oft gewaschen werden. Im Auto sollte ein Hepa-Filter sein. Bei starkem Pollenflug sollte man Orte vermeiden, an denen es windig ist. Ganz wichtig auch: kein Sport im Freien! Denn danach springt das Immunsystem erst richtig an und es kommt schneller zu einem Etagenwechsel. Man atmet außerdem beim Sport viel viel mehr Pollen ein.

Kombiniert mit der richtigen Ernährung kommt man sehr gut durch die Pollenzeit.

cbonf7ixesta


Den Tipps kann ich mich nur anschließen, dann wird es zumindest erträglicher!

Naja und zum Thema Wachteleier kann ich schon etwas sagen. Denn die haben sehr viel damit zu tun, dass sich Allergiesymptome gar nicht erst bilden. Gibt es in typischer Nahrungsergänzungform, in Kapseln wie Alleovite Immun. Frag doch einfach mal in der Apotheke danach. Allergiker und auch Asthmatiker haben einen charakteristischen Anstieg der körpereigenen Produktion von Immunoglobulin (des Typs IgE), wenn aber nun große Mengen an IgE und bestimmte Fremdstoffe aufeinander, stellen sich Immunreaktionen ein. Gefriergetrocknete (lyophilisiert nennt man das) Wachteleier unterstützen eine natürliche Regulierung der IgE-Produktion und regen vor allem eine Desensibilisierung der Zellen an. Wenn dann somit die Allergie auftritt, die bei dir stattfindet, dann wird die Reaktion einfach gelindert.

@:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH