» »

Tattoo trotz p-Phenylendiamin (Ppd) Allergie?

sqchö neBxlume hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen *:) ,

ich hab seit einem Hennatattoo was ich mir vor über 3 Jahren hab machen lassen, eine hochgradige Allergie gegen p-Phenylendiamine :-/ .

Nun möchte ich mir gerne mein erstes "richtiges" Tattoo stechen lassen, bin aber aufgrund der Allergie sehr verunsichert.

Ich weiß das p-phenylendiamine in Tattoofarbe laut der deutschen Tätowiermittelverordnung verboten sind und mir liegen auch die bestimmten Unterlagen von meiner Tätowiererin vor doch das schlechte Gefühl bleibt. %:|

Im Netz wimmelt es nur so vor Menschen mit der selben Frage, doch Antworten gibt es darauf nur wenige.

Deswegen würde es mich interessieren ob es hier im Forum vllt jemanden gibt der eine PPD Allergie hat und trotzdem tätowiert ist?

Würde mich über Erfahrungsberichte freuen.

LG

Blümchen @:)

Antworten
Lzuci?32


Habe eine Tattoo schwarz. Da ist keine PPD drin. Die Verpackungen im Tattooladen haben die Zutaten drauf. Meine ist Carbon, Acryl und Alkohol. Mehr nicht.

s<chöFneBlkumxe


Nur die drei Sachen?

Also meine Farbe ist auch auf alles mögliche getestet und mir liegen auch die jeweiligen Zertifikate vor, allerdings wird trotzdem davor gewarnt, weil der Körper aufgrund der Allergie auch auf ähnliche Stoffe reagieren kann.

@Luci32

hast du eine PPD Allergie?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH