» »

Heiser durch Allergie?

V[erfBli)xt hat die Diskussion gestartet


Guten Abend,

ich hoffe, von euch etwas Hilfe zu bekommen. Ich habe schon seit längerem chronisch gereizte Schleimhäute und dadurch auch Stimkbeschwerdeb. Letztes Jahr wurde dementsprechend Mittelmaß Pricktest entdeckt, dass ich auf Gräser reagiere. Bemerkt hatte ich das vorher nie. Auch jetzt ist es mehr so, dass es Stockschnupfen und leichtes Augenbrennen sein könnte. Würde mich nicht weiter stören, wenn ich dann nicht diese Stimmprobleme hätte. Jetzt ist es zum ersten Mal so, dass ich seit 3 Wochen total heiser bin, trotz Stimmruhe / Stimmschonung und immer wieder Loratidin (hatte ich 1 Woche genug genomme, wenn ich rausgegangen bin, ansonsten nur gelüftetem wenn Pollen wenig fliegen sollten etc., also soweit alles mögliche getan). Letzte Woche dann Kehlkopfentzündung, laut Arzt besser, aber Heiserkeit noch da. Ich tippe auf Pollen, da ich aber sonst kaum Beschwerden habe wie Fliessschnupfen, meint der HNO, Loratidin müsste reichen, man könnte auch mal 2 Tabletten am Tag nehmen. Lora soll ja am besten wirksam sein, meine Frage an euch: Kennt das jemand mit dieser Blöden Heiserkeit? Kann ja nicht sein, dass sich jetzt trotz Stimmruhe so eine massive Stimmstörung entwickelt hat?! Wie gesagt, das ist eh meine Schwachstelle, aber so hatte ich das noch nie! Ich fühle mich auch in kleinster weise krank, nur die Stimme will nicht und ich muss schnellstens wieder gesund werden!

Sollte ich zu einer Kortisonspritze greifen? Ich hatte letztes Jahr eine langandauernde Entzündung und bekam deshalb schon mal eine Spritze, Nebenwirkungen hatte ich keine, aber Am liebsten würde ich das vermeiden, was meint ihr? Ist das die einzige schnelle Lösung? Eine Desensibilierung dauert viel zu lange, ich brauche etwas, das sofort anschlägt, zumal ich beruflich auf die Stimme angewiesen bin. Kortisontabletten vertrage ich nicht, zumindest hatte ich mal 20mg einnehmen sollen und schon nach der ersten Dosis massive Beschwerden, Inhalationen scheinen die Heiserkeit ja auch eher zu begünstigen, weil sie erst in der Lunge wirken, wenn ich das richtig lese.

Für eure Hilfe danke ich euch!

Antworten
TPatj^ana647x2


Hattest du nicht auch einen Reflux?

VMe^r flixrt


Genau, deshalb meinte ich ja, dass ich sowieso schon gereizte Schleimhäute habe, aber dadurch, dass ich Säureblocker jetzt wieder durchgängig nehme und ein sehr frühes Abendessen einnehme, war ich der Meinung, dass sich zufindest dieses Problem wieder etwas gebessert hätte, zumindest spürte ich nichts mehr wie Schleim am Morgen etc., ausserdem hatte ich da auch immer eher eine belegte Stimme und nicht diese störende Heiserkeit als hätte ich 5 Schachteln Zigaretten geraucht und 2 Flaschen Whiskey getrunken und das, obowhl ich von Stimmruhe über Stimmschonung seit fast 3 Wochen alles versucht habe und heute z.B. War ich mal wieder draußen, für einige Stunden (vorher Antihistaminikum genommen) , musste etwas reden, aber keine lauten Dauergespräche und jetzt wieder extrem heiser. Es nervt!

VwerTflixxt


Keiner ähnliche Erfahrungen oder Tipps?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH