» »

Allergische Reaktion nach Insektenstichen - Panik

Bxiancag2~2x11 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bin total panisch gerade und durcheinander, weiß nicht, was ich machen soll.

Ich hatte im Oktober 2016 zahlreiche Stiche, die ich mir nicht erklären konnte. Recherchen im Internet haben ergeben, dass es wohl Bettwanzen sein müssten. Ich habe ganz viel ausgetauscht (Bett usw.) und hatte Ruhe bis vor ca. 4 Wochen. Da bekam ich wieder Stiche, die so wahnsinnig juckten und auch mein Allgemeinbefinden störten.

Heute war es so extrem, dass ich zum Arzt bin. Ich hatte an einer Stelle riesengroße Quaddeln, die nässten und extrem juckten, des weiteren hatte ich Kopfschmerzen, Schwindel, Atemnot und Panikgefühl. Es juckt mich auch am ganzen Körper. Die Hausärztin sage, dass sei eine allergische Reaktion, es gäbe gerade so extreme Stechmücken. An Bettwanzen glaubte sie eher nicht, schloss es aber nicht aus.

Ich bekam das Antiallergikum Cetirizin AL verschrieben. Nur habe ich jetzt noch mehr Panik, als ich die Nebenwirkungen sah. Das sind ja die gleichen Symptome in schlimmer, die ich sowieso schon habe. Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob ich das überhaupt nehmen soll. Gehen die Symptome nicht automatisch zurück?

Und was ist, wenn es wirklich Bettwanzen sind, was ich ja glaube, weil ich ja permanent mit Stichen aufwache, mal mehr mal weniger, auch mal nicht.

Wenn ich jetzt das Antiallergicum nehme und werde wieder gestochen, was ist dann? Werde ich dann nicht mehr allergisch? Oder genauso wieder oder gar noch schlimmer?

Habe auch nicht viel Geld, dass ich mir ein Kammerjäger leisten könnte, wenn es Bettwanzen sind, aber das weiß ich ja noch nicht mal. Wie kann ich das denn feststellen, gesehen habe ich noch keine.

Ich bin grad fix und fertig, hatte auch so viel private schöne Termine vor mir, wo ich mich gefreut habe, aber krieg gar nichts hin, bin übernervös und könnte nur heulen die ganze Zeit.

Vielleicht weiß mir ja von euch jemand Rat?

Antworten
gDaulocise


Jetzt nimm mal erstmal ne Ceti, die bringen dich nicht um. Sehr viele Allergiker freuen sich jeden Tag wieder einfach nur, dass es sie gibt.

Zu den Bettwanzen habe ich auf die Schnelle das hier gefunden:

[[http://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_64463314/bettwanzen-so-erkennen-und-bekaempfen-sie-die-parasiten.html]]

Eine Freundin von mir hatte das mal, war ziemlich lästig. Sei froh, wenn es nur Mücken sind!

BYianc|a2x211


danke für die Info @gauloise

Ich glaube eben nicht, dass es normale Insektenstiche sind, hatte ich ja auch schon oft, die jucken nicht so wahnsinnig, dass man es kaum aushölt und hören auch auf, wenn ich was drauf mache gegen Juckreiz, aber bei denen hilft nichts.

Bpiancqa221x1


überlege gerade, ob es auch Flohstiche sein könnten, aber das hatte ich auch früher schon mal, die waren viel kleiner und unauffälliger - und eine Katze habe ich seit ca. 1 Monat nicht mehr, habe auch nichts gesehen, dass sie welche gehabt hätte, hatte früher schon Katzen und da weiß ich, wie die aussehen. Oder gibt es verschiedene und könnten die auch da sein, wenn die Katze weg ist?

Hat jemand sonst noch ne Idee, was das sein könnte, weil die Stiche ja nicht nur ne einmalige Sache sind, nur jetzt ist es besonders schlimm gewesen.

B`eauti#fujlDay89


Ich als Heuschnupfen-Allergikerin nehme ab März bis gut September täglich ne Cetirizin... Wenns ganz schlimm auch mal zwei. Das ganze nun schon 8 Jahre. Das hat null Nebenwirkungen bisher... Ich lebe noch ohne Schaden ;-)

X8ira0ifn


Du kannst fenistil auf die Stiche machen, das lindert bei mir bei Mückenstichen den Juckreiz etwas.

Übrigens klagen viele Menschen momentan über quaddelartige Veränderungen bei Mückenstichen. Meine werden auch riesen Flatschen. Das läge angeblich an den vielen verschiedenen Mückenarten und eben auch verschiedene Arten Gifte.

Solltest du wirklich Bettwanzen haben, musst du diese von einem Schädlingsbekämpfer beseitigen lassen, die nisten sich gerne da ein, wo man sie nicht sieht (Couchrückseite) und wo man sie nicht mal eben so entfernen kann. Da muss dann tatsächlich Gift an die Sache ran... und alle "Nester" beseitigt werden.

XTir|ai#n


Und cetirizin ist eins der häufigst verwendeten frei verkäuflichen Mittel, da es gut gegen Heuschnupfen hilft.

Kann man problemlos einnehmen, solang man nicht allergisch auf einen Wirkstoff ist.

Solltest du Ceterizin nicht vertragen, kannst du als Alternative Lorano nehmen.

Es sind beides Antihistaminika.

Das heißt, sie hemmen das Histaminika, dass der Körper ausstößt bei Allergien, die Symptome werden also deutlich besser (weniger Histaminika, weniger jucken), die Allergie verschwindet aber nicht. Das kann man nur mit einer Desensibilisierung, und auch nur, wenn genau bekannt ist, wogegen man allergisch reagiert (wird bei bienenstichallergikern wohl zum Teil probiert, bei Heuschnupfen oft, bei Hausstaubmilbenallergie wirds auch gemacht, wenn diese schlimm ist)

mJnef


Und was ist, wenn es wirklich Bettwanzen sind, was ich ja glaube, weil ich ja permanent mit Stichen aufwache, mal mehr mal weniger, auch mal nicht.

Glaube ich nicht. Und wenn, müsstest du irgendwo Spuren finden. Auch wenn man dafür die halbe Bude auf den Kopf stellen muss. Wenn du es das letzte Mal mit mit Bettwäsche wechseln und sowas allein in den Griff bekommen hast, waren es wahrscheinlich keine Wanzen. die wären hartnäckiger gewesen.

Deine Panik kann übrigens auch zu Kopfschmerzen, Schwindel, Atemnot und sowas führen. Ob das jetzt allergisch ist, da wäre ich mir nicht so sicher.

Das sind ja die gleichen Symptome in schlimmer, die ich sowieso schon habe.

WENN du auf das Mittel reagierst. Die meisten nun es nicht; Millionen Allergiker nehmen es im Dauermodus.

Gehen die Symptome nicht automatisch zurück?

Joa. Aber solange der Auslöser besteht, welcher auch immer es ist, kommen eben neue juckende Stiche hinzu.

Wenn ich jetzt das Antiallergicum nehme und werde wieder gestochen, was ist dann? Werde ich dann nicht mehr allergisch? Oder genauso wieder oder gar noch schlimmer?

Du bist dann nach wie vor allergisch, aber dämpfst die Reaktion deines Körpers durch das Cetirizin ab.

BeianQcae2211


ja, vielen Dank, dann nehme ich das Mittel eben mal.

Allerdings habe ich nur 7 Tabletten bekommen, wenn also neue Stiche dazu kommen habe ich wieder das gleiche Problem.

Ja, kann durchaus sein, dass die Symptome teilweise psychisch sind. Aber wenn es einen tagelang überall nur extrems juckt ist die ganze Lebensqualität weg. Ich könnte nur heulen. Es ist teilweise richtig schmerzhaft, hatte in meinem Leben noch niemals auch nur annähernd so ein Jucken und nichts gegen Juckreiz hilft.

Ich glaube eben immer noch nicht, dass es irgendwelche Stechmücken sind. Es war ja auch, als ich einige Tage NUR zuhause war und da keine Stechmücken herumgeflogen sind, und zwar über Nacht, morgens als ich aufgewacht bin.

Bfiancma22x11


@ mnef

Ich habe nicht nur die Bettwäsche gewechselt, sondern komplett alles, das ganze Bett, Matratze, Kopfkissen alles neu und Decke heiß gewaschen.

B)enitaaB.


Zur Juckreizstillung gehst Du in den nächsten Globetrotterladen oder wo man ansonsten Outdoorsachen kauft und kaufst dir einen Clicker, damit kannst Du die Ausschüttung von Histamin bremsen.

Was auch hilft, ist das erhitzen eines Löffels auf so viel Grad, wie du es noch unbeschadet auf die Haut legen kannst. Mehrmals täglich - das stoppt zumindest für einige Zeit das Gejucke.

Homöopathisch hilft Ledum D 12, alle halbe Stunde 5 Globulis.

Im Zimmer Mottenpapier aus legen, an den Wänden, auf dem Boden. In Ecken und Ritzen mit dem Dampfbügeleisen Dampf verteilen.

B/iancfa2211


@ BeitaB

Kann mir nicht vorstellen, dass Globuli helfen, habe schon so einen Stift gegen Juckreiz versucht, Bebanthen, Teebaumöl, Lavendelöl, was normal alles hilft, aber hilft nichts. Ganz kurzfristig ein wenig Eis, das sagte die Ärztin auch, ist jetzt genau das Gegenteil von dem, was du sagtest.

Hilft Mottenpapier nicht nur gegen Motten?

BQenihtaBx.


Mottenpapier bringt alle Ungeziefer um, die klein sind und durch die Bude laufen.

Und wenn Du noch nie Ledum benutzt hast, kannst Du doch gar nichts wissen um die Wirkung.

Alle 15Minuten 5 Globulis sind schon hilfreich.

Übernachte mal in Südamerika und kratze dann an 150 Bissen....

Da freust du dich über jedes Globuli, was Dir zur Verfügung steht.... Glaub mir.

T\atjaFna6047x2


Es könnten Zehrwespen sein die dich stechen. Könntest du Schädlinge im Haus haben? Brotkäfer, Holzkäfer?

Die sind so klein man sieht sie kaum.

BNian<ca22x11


ok danke @BenitaB - ich versuch es mal

@ Tatjana6472 Ich habe keine Ahnung,

was im Haus alles sein könnte - Zehrwespen auf jeden Fall denke ich nicht, weil wie gesagt, ich sehe nichts - daher dachte ich ja an Bettwanzen, weil die sich scheinbar so gut verstecken, dass man sie nicht sehen kann. Und eben weil die Stiche letzten Winter auch waren, da können es ja auf keinen Fall Stechmücken gewesen sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH