» »

Trotz Asthma kein Cortison?

O=lliA1x5 hat die Diskussion gestartet


Also ich bin jetzt 15 und hatte eigentlich von Geburt sowohl Belastungs- als auch Allergisches Asthma.Mein Arzt hat mir vor ca. 5 Jahren dann Cortison zur Behandlung verschriebeb.

Letzten Herbst ist das Asthma aber von heute auf morgen total schlimm geworden und ich hatte praktisch den ganzen Tag lang ein total unangenehmes Gefühl in der Brust. Die Lungenfonktiunstest waren aber iegntlich immer gut obwohl ich mich nicht gut fühlte. Aus Verzweiflung setzte ich das Kortison einfach ab und es ging mir nach ein par Tagen schon erheblich besser. Den nächsten Monat war ich ohne Kortison fast beschwerdenfei. Mein meinte dann aber dass ich das Kortison wieder nehmen müsste, da sonst meine Lunge in ein par Jahren kaputt gehen würde. Als ich das Kortison dann aber wieder genommen hatte ging es mir nach einer Woche wieder schlechter und als ich es dann einfach wieder absetzte war es nach ein par RAgen wieder besser. Vor einer Woche meinte mein Arzt aber wieder ich solle das Kortison wieder nehmen und meinte ich hätte entweder die Wahl meine Lunge zu zerstören oder das Kortison zu nehmen. Ein Heilpraktiker den ich aufgesucht hatte sagte allerdings ich solle absetzen und auf mich selber hören wie ich mich fühle und ich fühle mich ohne Kortison einfach viel besser, ich habe aber auch Angst dass meine Lunge tatsächlich kaputt geht wenn ich das Kortison absetzte, was soll ich tun?

Antworten
aIgnes hat geantwortet


Kortison

inhaliert oder als Tablette? und was nimmst Du noch?

toasc[henl)ampxe hat geantwortet


Möglich,das du Cortison nicht verträgst oder einen der Zusatzstoffe in den Tabletten/Spray oder was du da nimmst.

FKle]i~do<78x2 hat geantwortet


Du schreibst nur von einem Arzt, handelt es sich dabei eigentlich um einen Hausarzt oder Lungenfacharzt? Aber egal, in beiden Fällen würde ich noch die Meinung eines weiteren Arztes einholen.

Ich bin zwar nur Laie, aber ich denke auch, dass das eigentliche Wohlbefinden des Patienten mit über die Therapie entscheiden sollte.

OqllUi15 hat geantwortet


Also ich nehme Kortison als Spray. Mein Arzt ist ein recht bekannter Facharzt für Allergien. Ich habe auch schon mal einen zweiten Arzt zu Rat genommen der ging aber gar nicht richtig auf meine Probleme ein und sagte mir einfach nur, dass Kortison das beste Weltweit anerkannte Mittel gegen Astham ist

aXgnxes hat geantwortet


ob es der Lunge gutgeht

kann man ja messen. Wenn der peak flow ohne Cortison ok ist, sehe ich nicht, wo der Nutzen sein soll, zumal ja bei hohen Dosen inhalierter Steroide mittlerweile auch negative Langzeiteffekte nachgewiesen sind. Es geht um das Unterdrücken der Entzündung der Luftwege, die langfristig Schaden anrichten kann, da hat Dein Arzt recht, aber wo keine ist...

Sollte sie mild sein, gibt es ja auch z.B. auch Lipoxigenase-Hemmer (Montelukast etc), die in "schwächerer" Form die Entzünding hemmen. Lyprinol liest sich auch, als ob es was bewirken könnte.

Ich würde das nochmal mit dem Allergologen oder Lungenfachmann besprechen.

lwittlYeMoonbxeam hat geantwortet


Ich denke, dass die Erfahrungen mit Asthma

... sehr individuell zu beurteilen sind (wie eigentlich alle Erfahrungen im Leben, man kann im Prinzip NICHTS verallgemeinern, das ist ein fehler, den Menschen sehr oft machen), wenn es Dir ohne Kortison gut geht, sehe auch ich den Nutzen nicht, obwohl ich, als Nicht Asthmatikerin mit einer Asthma kranken Tochter andere Erfahrungen gemacht habe.

Meine Tochter BRAUCHT definitiv das Kortison, der Versuch dieses Abzusetzen ist im Krankenhaus geendet und beinahe hätte sie das nicht überlebt.

In Deinem Fall aber würde ich auf Deine Intuition und auf Deinen Körper hören, wenn deine Peakflow Werte gut sind und es Dir definitiv besser geht ohne Krotison, dann weiss ich echt nicht, warum Du es nehmen solltest, bloss weil es alle nehmen oder ansonsten angeblich Deine Lunge geschädigt wird, ohne zu berücksichtigen, was Kortison für Schäden anrichten kann?! Ich würde wirklich nochmal versuchen, den Arzt zu wechseln, einen finden, der Dich und Dein Empfinden und Dein Wohlbefinden ernst nimmt.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und ein möglichst beschwerdefreies Leben

LG

m(angu^arheo hat geantwortet


:)^ hallo olli15, meiner meinung nach solltest du mit einem ganz neuen arzt ueber dein asthma sprechen.

es kommen ja sogar fehldiagnosen vor.

ich hab seid meinem 25ten legebsjahr asthma (bin jetzt 54).

seid etwa 14 jahren bin ich von ditec (kann angeblich langfristig herzschaeden herbifuehren) auf symbicort (160) umgestiegen. habe seid etwa 6 monaten hauptsaechlich nachts zittern, mehrere aerzte wollten mir einfach nur beruhigungstabletten geben – es sei alles nur sterss.

endlich hat mich eine aerztin aufgeklaert: kortison kann dieses zittern ausloesen. ich reduziere gerade auf 80, das zittern ist nun aber eher schlimmer. ich werde das mittel langsam ausschleichen (wichtig, wenn man es lange genommen hat) und ein kortisonfreies mittel versuchen.

das argument, kortison wirke nur lokal d.h. in den lungen, ist also falsch. aber wenige werden dir das offen sagen.

ich denke du bist auf dem richtigen weg, das kortison abzusetzen. das sollst du aber nur mit einem arzt tun, der dich – wie MLeyrer richtig bemerkt – ernst nimmt. eventuell in der alternativ medizin. oder kombi aus schul und alternativ, die gibts! mir scheint akkupunktur zu helfen, ist aber noch ein neuer weg, ich kanns noch nicht 100% beurteilen.

noch was: ich habe zu lange zu wenig sport gemacht. wenn du dann richtig eingestellt bist, beweg dich!

Stichwort Qi Gong oder tai chi. du musst ja nicht gerade aufs olympiatreppchen...

und: jegliche terapie ist individuell. die von mir oben genannten mittel koennen in manch anderem fall passend sein.

hoer weiter auf die signale deines koerpers, das kann keiner besser als man selbst – viel gleuck!

t-he-cJavexr hat geantwortet


Herzlichen Glückwunsch zum neuen Forumsrekord im Olle-Kamellen-Aufwärmern – die Frage wurde vor 9 Jahren gestellt... zzz zzz zzz

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH