» »

An alle, die ihr Asthma losgeworden sind

czhri2ssi2b0x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mich würde interessieren, was kann ich selber dazubeitragen, damit mein Asthma besser wird oder sogar verschwindet?

Bitte schreibt mir zurück

Antworten
M}uffxlon hat geantwortet


Re

Hi,

mein Asthma hat sich stark gebessert seit ich Ausdauersport mache. War zwar am

Anfang schwer, aber jetzt isses prima!

Gruß Mufflon

cMampimnoa-x33 hat geantwortet


hallo

mir ging es genauso mein asthma wurde besser als ich richtig arbeitete und sport anfing kickboxaerobic das schätz ich mal kräftigt auch die atemmuskeln...und man lernt da mehr durch das zwerchfel zu atmen das es irgendwann wieder automatisch klappt ist ganz wichtig..denn jetzt wo ich in der schule sitze wird mein asthma wieder schlimmer erstens die hitz zweitens hab ich eh beklemmungen und halt automatisch die Luft an so das ich aus dem ruder komme..leider

Rmichard* Friedel hat geantwortet


Asthma als Arztkrankheit

Wenn man die irrigen Vorstellungen der Ärzte los wird, so kann man wie ich Asthma besiegen oder genauer gesagt, die asthmatische Tendenz so kompensieren, dass man Asthma als Chance ansieht.

Die erste verkehrte Vorstellung der westlichen Medizin geht auf den Schulunterricht zurück. Hier wird ein bestimmtes Modell der Atmung vorgeführt, das sehr lehrerfreundlichen aber sonst so absolut unrealistisch ist. Ein kleiner Luftballon an einer Röhre (Luftröhre) wird zum Ein- und Ausatmen durch Ändern des Luftdrucks in einem Glasgefäß gebracht, worin besagter Ballon hängt. Diese so eindrucksvoll eingetrichtete Vorstellung ist aber falsch, weil sie einen Unterschied zwischen Brust- und Zwerchfellatmung völlig verwischt. Sich mit Medizinern über Atemübungen zu unterhalten, kann deshalb nur frustrierend sein. Die andere falsche Vorstellung der Ärzte ist, dass der Atemwiderstand in der Nase keine nützliche Rolle bei der Atmung spielt und eher ein Hindernis ist.

Im Grunde genommen bin ich über Umwege den Anweisungen bei [[http://www.lrz-muenchen.de/~s3e0101/webserver/webdata/Nakamura.htm]] gefolgt

Der Punkt ist wohl, dass man es fertigt bringt bei dieser Form der Atmung bei der Einatmung, nach Wunsch ein erquickendes, elektrifizierendes und die Atemwege signalisierendes Gefühl hervorzubringen, das vom Tanden ausgeht. Gruß,. .

R@ichcard F-riexdel hat geantwortet


Pardon. Es soll zum Schluss heißen, dass das Gefühl eine Entspannung der Atemwege signalisiert. D. H. man ergeugt das Gefühl, um zu entspannen.

c>amKpinoax-33 hat geantwortet


aber das allein auszuprobieren da hat man wenig energie ...was meine Person angeht

RGicha3rd Frriedexl hat geantwortet


@campinoa-33

Die Atemübungen bei Yoga und Budo scheinen zu einer geradezu teuflischen Energie zu führen - Feueratmung. Man soll natürlich extrem vorsichtig sein und nur vom Experten lernen und auch nicht aus der Schulmedizin ausbrechen wollen, nur weil ihre Atmungsbehandlung oft barer Unsinn (persönliche Erfahrung) ist. Gruß

j5on s;nohw hat geantwortet


Re: Asthma loswerden

Ganz los bin ich es zwar noch nicht, aber mir haben folgende Dinge geholfen (bei allergischem Asthma, das sich früher auch den Winter über gehalten hat):

- Kortikoide inhalieren (Dosis wird immer geringer mit der Zeit)

- regelmäßiger Sport (zuerst Schwimmen, dann Radfahren und jetzt alles, worauf ich Lust habe)

- Gesangsunterricht (Atmen lernen)

- einigermaßen regelmäßiger Lebensrhythmus (mir tun zum Beispiel durchgemachte Nächte überhaupt nicht gut. Aber das muss ja nicht bei jedem so sein)

Grüße,

Jon

jVon3 snow hat geantwortet


Re: Asthma loswerden

..ganz vergessen: Ich bin gerade im dritten Jahr einer Hyposensibilisierung, die trägt meiner Meinung nach auch dazu bei, dass das Asthma besser geworden ist.

N>P-WilChelxm hat geantwortet


Bei meiner Frau ...

... war das Asthma nach nur 10 Tagen Milch- und Milchprodukte- Verzicht weg.

Wilhelm

N?eu[erIMatxt hat geantwortet


Bei meinem Sohn

haben wir unseren Kater abgeschafft und im Zimmer des Sohnes den Teppichboden durch Laminat ersetzt.

Nach einem halben Jahr hatte er kein Asthma mehr, dass heisst er hatte weder selber fühlbare Probleme noch beim Arzt messbare Beeinträchtigungen mehr.

Allergien waren und sind bis heute durch die üblichen Test nicht bestimmbar. Nur der Scratchtest mit den Katerhaaren brachte eine leichte Reaktion (im Alter von 12 Jahren, Allergietests sind stark altersabhängig).

611lutxz hat geantwortet


Asthma heute ...

hallo leute,

asthma kann ( und muss ) heute beschwerdefrei therapiert werden. es darf heute niemanden mehr geben der nachts wegen atemnot aufwacht oder tagsüber einschränkungen jedweder art in kauf nimmt. sport ist für asthmatiker keine einschränkung sondern ein muss.

deshalb ab zum lungenarzt und abklaren lassen. richtige medikamente dauerhaft ( und in den meisten fällen OHNE nebenwirkungen, auch bei CORTISON ) anwenden und wieder normal leben!

gruss lutz

NteuerEMaRtxt hat geantwortet


Normal ist

dass ein Teil der Population durch Krankheiten einen früheren Tod hat. Das kann man eventuell beeinflussen, aber ganz bestimmt nicht einfach abschaffen.

R'icharJd &Friedxel hat geantwortet


Ein Kunstgriff bei der Zwerchfellatmung

Als kleine Brücke von der erleichternden Wirkung eines Asthmasprays zur heilenden Wirkung der Zwerchfellatmung kann man folgenden Kunstgriff anwenden.

Man atmet durch den Mund ein und lenkt die Atemluft am zwischen den Lippen gehaltenen Finger vorbei. Dabei konzentriert man sich auf die Wirkung auf das Zwerchfell. Mehr Saugwirkung bedeutet mehr Aktivität des Organs. Bei korrekter Ausführung sind dabei das entstehende Gefühl und die erleichternde Wirkung etwa der eines Spraystoßes ähnlich.

Siehe auch "Heilung der Atmung" ([[http://www.lrz-muenchen.de/~s3e0101/webserver/webdata/ParowHDA.pdf]]), Figuren auf S. 36, wobei der Nasenwiderstand durch Andrücken der Nasenflügel gesteigert wird, und die Atemtiefe größer wird. Siehe hierzu Seite 65 : "Die richtige Dosierung des Widerstandes ist daran zu erkennen, daß die Atmung ausschließlich unter Bewegen der Taille geschieht." Das heißt, man geht sensibel und nicht mit Pharmamitteln mit dem eigenen Körper um,

Die Wirkung kommt, wenn das Gefühl eines sich aufblasenden Ballons im unteren Bauch (Parow S. 58, letzter Absatz) entsteht.

Zwerchfellatmung entspannt die Bronchien. Das Giemen (Pfeifen in den Bronchien) hört auf.

Hier scheint die Schulmedizin es mit der Ehrlichkeit nicht so ganz genau zu nehmen. Diese ´Wirkung wird geheim gehalten. Aus reinen Nützlichkeitserwägungen für den Patienten gesehen würde das Praktizieren der Zwerchfellatmung evtl. das Ende der so unheilvollen Kortisonutopie bedeuten, aber der Glaube an die lebenslange Einnahme der nur symptomatisch wirkenden Asthmamittel wie übrigens an den seinerzeit so verbreiteten Aderlass ist schwer auszurotten.

Die orthodoxe Forschung bei Asthma konzentriert sich auf eine Fehlfunktion gewisser Muskeln in der Lunge, wo, würde man es mindestens für plausibel halten, spezielle Atemübungen (z. B. mit sogenanntem SIMT-Training) bessere Aussichten hätten. Kurzum also: die Ärzte und Funktionäre in der Asthmabranche sitzen fest im Elfenbeinturm Ihre Wissenschaft besteht im Unterdrücken der Nebenwirkungen der im Prinzip weil rein symptomatisch wirkenden, wirkungslosen Asthmamittel.

Für sie läuft das Geschäft gut. Für den Patienten aber geht es ums Eingemachte. Er kann sich die bequeme Borniertheit gewisser Ärzte nicht leisten, die nie verstehen können, dass die Atmung eine KUNST ist. Gruß

N.e?uerM2att hat geantwortet


Herr Friedel

Athemtherapie ist wichtig.

Sie alleine kann in meinen Augen aber kaum eine Krankheit besiegen, die primär eben nicht von falscher Atmung, sondern von innern Vorgängen unseres Körpers verursacht wird, die eben bei weitem nicht nur die Atemmuskulatur betreffen.

Außerdem mag ich diese Vermischung von medizinischer Therapie und esoterische/theologischer Weltanschauung nicht, vernebelt sie doch mehr als sie klärt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH