» »

Antidepressiva oder alternative Möglichkeiten?

n#ane7x7 hat die Diskussion gestartet


Ich bin im Moment in einer zeimlich starken Krise und war deswegen auch schon beim Psychiater.Da ich schon mehrere Therapien gemacht habe-einige angefangen & abgebrochen-hat man mir jetzt vorgeschlagen es mal mit Antidepressiva zu versuchen.Ich habe allerdings Angst davor solche Medikamente zu nehmen.Habe es auch schonmal mit Bachblüten versucht-kann allerdings nicht sagen ob das wirklich geholfen hat...

Wer hat schon Erfahrungen gesammelt und kann mir vielleicht weiterhelfen ???

Antworten
g=ekYilxl


Hallo Nane,

du solltest - bevor du Antidepressiva nimmst - dich erstmal ganzheitlich untersuchen und behandeln lassen.

Sehr oft gibt es einen Zusammenhang zwischen psychischen Problemen und organischen Belastungen. Daher sollte in eine Behandlung immer auch der Körper mit einbezogen werden. Häufig wirkt sich das dann auch auf die psychische Situation aus.

Mit Bachblüten habe ich schon gute Erfahrungen gemacht, allerdings eher bei leichten Beschwerden. In deinem Fall sollte die Therapie aber umfassender sein.

Die Antidepressiva kannst du immer noch nehmen, wenn auch dieser Ansatz nichts bringt (was aber selten der Fall ist).

Liebe Grüsse

Gerda

kGleiness-Skücken


hallo,

ein pflanzliches AD ist Johanniskraut hoch dusiert, also ca. 600mg - 800mg pro tag. würde es aber vorher mit dem arzt absprechen.

es gibt noch ein paar andere pflanzliche mittel, leider fallen mir gerade die namen nicht ein, aber arzt oder apoteker helfen da bestimmt weiter.

viel erfolg!!

kXatspch


Hallo Nane!

Versuche es auf jeden Fall mit Homöpathie! Die hat mir sehr gut geholfen und bis heute (es sind nun fast 3 Jahre) habe ich keinerlei Probleme mehr gehabt. Bei mir war der Auslöser eine Trigeminusneuralgie! Vielleicht schlummert bei Dir eine Krankheit, die noch nicht erkannt wurde?

Gruß katsch

B6ea"txCh


Hallo Nane

Oft hilft die Einnahme von der Fettsäure EPA des Omega3 von Fischöl, gibt darüber sogar einige Studien. Ein gutes recht günstiges Produkt ist Eye Q aus der Apotheke.

Im weiteren hilft mancghmal auch Niacin ein B-Vitamin, 2 bis 4 gr/Tag

Was auch oft hilfreich ist, ist eine glutenfreidiät, dh langsam alle Glutennahrung streichen.

Als letztes kann ich Lactobazillus GG (wichtig GG) emopfehlen.

Wenn Dein Stuhlgang fast immer weich ist und Du Blähungen oder ähnliches hast, dann schreibe nochmals, hab Dir dann noch einen Tip.

Gruss

Beat

bueeqlzebxub


Lebensenergie

Ich hatte bis vor wenigen Jahren mein ganzes Leben Depressionen.

Das heißt ich konnte mich über gar nichts freuen. Dazu kam ein Zwangsdenken, wie ich sein sollte bzw. wie ich bin. Es reißt einen Auseinander. Dann kam ich mit Bioenergetik in Kontakt. Es wurde mir bewußt, daß ich mir meine eigene Lebensenergiegrundlage abschnitt. Wer denkt atmet wenig, (Seufzneratmung). Wer ATMET denkt nicht, aber nimmt jetzt mehr ENERGIE auf. Dann nimmt man wahr das man sehr viele Verspannungen im Körper hat, die mit bestimmten Gedanken Zusammenhängen. Wenn die Verspannungen mehr und mehr Wahrgenommen werden, gelockert werden z.B. im Kiefer, im Arsch (Rosette ist verspannt), kann mehr LEBENSENERGIE einfließen. Um so mehr ENERGIE ich zulassen kann, umso weniger DEPRESSIONEN

bekam ich. Auch war es Hilfreich Stundenlang Sitcums im TV zu schauen.

Dann kam ich mit Energieverstärker (Konverter) in Kontakt. Sie arbeiten im Feinstofflichen Bereich wie die Bachblüten oder Schüßlersalze oder Homäopathische Mittel. Mehr Energieaufnahme spült die Kraftzentren kräftig durch. Es steht mir mehr ENERGIE zur Verfügung. Die Depressionen waren dann Irgenwann einfach nicht mehr da. Die Müdigkeit verschwand, das Denken verschwand, die Zweifel verschwanden. Die Welt besteht nur aus Energie. Wenn ich von dieser Energie getrennt bin, habe ich weniger Energie zur Verfügung. Ich fühle mich abgeschnitten von der Welt.

Ich fühle wie die Energie WENIGER wird. Die Freude nimmt ab. Die Depression nimmt zu. Naturlich kann es auch Ernährungstechnische Ursachen haben, Physiologische, das ein Nerv eingeklemmt ist, doch das mehr an Lebensenergie steuert auch Nerven und Hormone. Yoga, Bioenergetik, KLOPFTHERAPIE auf den Meridianen, Elektroakupunktur, Bioresonanz sind Schritte, die du selbst AKTIV angehen kannst. Pharmazie kann dir auf Dauer nicht mehr LEBENSENERGIE BEREITSTELLEN. Nur die Kraft die Allumfassend ist, von der wir ein Teil sind, die anklopft und nicht rein kann und darf, dieser Verlust macht uns Depressiv.

mUännxchen


kann man antidepressiva auch ohne absprchung mit dem arzt nehmen?gibts das nur auf rezept?

Szchalskerin


Hallo!

Also ich habe schon öfters Antidepressiva genommen. Ich litt/leide unter Panikattacken die teilweise seeeeeehr heftig sind. Ich hab das Gefühl mein Herz springt oben raus, ich zitter, kriege Schweissausbrüche, meine ich kipp jeden Moment ist und durchschlafen geht auch nicht wirklich. Keine schöne Sache. Ich war auch beim Psychotherapeuten in Behandlung deswegen, hat mich aber leider nicht viel weiter gebracht.

Ich habe vom Doc damals einmal die Woche eine Spritze bekommen, Imap bzw. Fluspi, und die helfen mir echt!!!! Ich werde direkt ruhiger, gelassener und meine Symthome sind auch weg. Jedoch sollte man das nicht als dauerindikation nehmen, sondern nur für ca. 6-8 Wochen. Danach gings mir aber auch immernoch besser als vorher. Sprech doch einfach mal mit Deinem Arzt, vielleicht ist das auch was für Dich ;-) !

Viel Erfolg!

hcans5~65


Systemische Enzymtherapie

Ich habe kürzlich einen Bericht über die systemische Enzymtherapie gelesen, den ich sehr interessant fand, nur leider etwas kurz. Die Einnahme verschiedener Enzymkombinationen soll die Abwehrkräfte stärken, bei Entzündungen und Infektionen helfen... Hat jemand vielleicht Erfahrung mit der ergänzenden Einnahme von Enzymen?

Hans

BzeaCtCh


Hallo Hans

Denke das sie durchasu helfen kann. Aber denke es wäre wichtiger zu wissen, wieso sie hilft.

Wenn eine Enzymtherapie hilft heisst das, das der Körper eben zuwenig Enzyme produziert.

Eine Mögliche uRSACHE IST, DASS DER kÖRPER :

1. UNTER EINEM pILZBEFALL IM dARM LEIDET. dh Antipilzbehandlung sollte man machen

2. ZUWENIG GUTARTIGE bAKTERIEN BZW ZUVILE cOLOSTRIEN bAKTERIEN IM dfARM HAT

Dh Lactobazillus GG (wichtig GG) einnehmen

3. Man eine schwermetallbelastung insbesondere Quecksilber Hg hat, was nebenbei obiges 1 auslösen kann.

dh eine Hg ausschwemmung machen

4. Man eine Glutenunverträglichkeit hat, dh eine Glutrenfreie diät machen

5. Man zuwenig Vitalstoffe het bzw der Körper zuwenig davon verwertet, zB wegen Punkt 1 oder Punkt 3 oder Punktt 4.

dh Vitalstoffe einnehmen inssbesondere das b-Vitamin Niacin

Gruss

Beat

vR\adecxki


Alles richtig

Das ist ja eine tolle Diskussion bisher. Depression ist tatsächlich ein Mangel an Energie. Selbst die chemisch wirkenden Antidepressiva tun ja nichts anderes, als mehr Energie im Gehirn freizuschalten. Energieübertragende Botenstoffe werden dadurch vermehrt. Ich finde es toll, wenn jemand einen eigenen Weg zu mehr energie im spirituellen Bereich findet. Wichtig ist vor allem zu verstehen, dass das geistig-seelische Wohlbefinden von einer ganzen Reihe körperlicher Faktoren abhängt. Gleichwohl gibt es auch todkranke die guten Mutes sind. Dieser Widerspruch wird sich wohl nie lösen lassen. Fazit: Fast jede Störung im Körper kann zu einer Depression führen. Ohne Antidepressiva verteufeln zu wollen, rate ich doch zur Vorsicht. Die liste der nebenwirkungen ist lang. Und bei den, von einem Diskussionsteilnehmer erwähnten Imap etc. handelt es sich um besonders bedenkliche Substanzen, die nur von einem besonnenen Arzt eingesetzt werden sollten...

O|ke1[97x9


Zincum Valerianicum.

Hallo Nane,

habe gerade Deinen Beitrag bzw. Deine Fragen gelesen. Ich habe schon einmal Antidepressiva bzw. angstlösende Mittel genommen (Insidon). War eigentlich sehr gut um eine Aktuphase zu überstehen. Kam dann durch Zufall zu einer Heilpraktikerin und die hat mir wirklich gut geholfen. Ich würde erstmal einen "Vega-Test" oder eine Irisdiagnose beim Heilpraktiker machen lassen, ist meist nicht so teuer um zu überprüfen, ob organisch alles klar ist, wie hier schon bei anderen Einträgen es erwähnt wurde. Was helfen kann ist ein gutes Mittel Zincum Valerianicum von Hevert. Bachblüten sind auch sehr gut, wenn Du die passenden findest, würde ich aber am besten austesten lassen. Das mit den Vitalstoffen und Omega-3-Fettsäuren habe ich auch schon gehört, soll gut sein. Was in diesem Zusammenhang auch gut sein kann, dass bei Dir eine Übersäuerung vorliegt durch Stress, Mangel- oder falsche Ernährung. Du solltest Dir mal PH-Streifen aus der Apotheke oder Lakmustest holen und mehrmals täglich Deinen Urin messen. Ist er mehrmals am Tag (eine Übersäuerung am Morgen ist normal) unter 6 - 6,2 hast Du vermutlich eine Übersäuerung, die Du mit Umstellung Deiner Ernährung plus der Einnahme von Basentabs mildern kannst. Hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen. Gruß, Oliver

B*eatCTh


Noch was, eine alternative zu Antidepresssiva die ebenfalls den serotoninspeicher fühlen(bis man die Ursache gemäss meinen anderen treats gefunden hat), aber die mir keine bekannten nebenwirkungen haben, ist 5-HTP. Ist recht günstig.

Gruss

beat

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH