» »

Statt Antibiotika (chronische Mittelohrentzündung)

F<rma'ncxa hat die Diskussion gestartet


Sie wirken nicht , Hausmittelchen bringen nur kurz Besserung. Was tun?

Antworten
m.onarxt


Zwiebelsäckchen, Aconit und Ferrum

Hilft bei meinen Kindern immer sehr gut

LG

CWhriTstiatn2x0014


homöopathie

KTurtB22x2


re

Liebe Franca,

homöopathisch gibts da sehr viele Mittel. Man sollte jedoch die Folgemittel nicht vergessen wenn die Mittelohrentzündung immer wieder kommt.

Wenn z.B. Belladonna das hilfreiche Mittel war, dann ist Calcium Carbonicum das Folgemittel um den Fall abschliessen zu können.

Viele Grüße

Kurt

S{usi2G004


Notakehl

hat meinem Sohn vor Jahren mal geholfen. Er hatte früher auch viele MO-Entzündungen. Sogar der HNO-Arzt war überrascht.

Ä>rz%tin


Viele Kinder mit Milchallergie (auch Käse usw. von Kuhmilcheiweiß) haben Mittelohrentzündungen. Impfungen können auch die Ursache sein.

Für die Selbsthilfe empfehle ich Spenglersan Kolloide K, G und T zum Einreiben in die Haut (Immuntherapie) über 6 Wochen vielleicht auch kurenmäßig. Falls gewünscht bitte nachfragen.

Zur lokalen Behandlung kann man kolloidales Silber nehmen, die fegen die Keime weg.

Bei der chr. Mittelohrentz. sind meißt unangenehme Keime am Werke, dies hängt aber immer mit dem Milieu des Körpers zusammen. Man kann da keine pauschalen Ratschläge geben, meißt sind vorher Antibiotika gegeben worden, die dann eher zum chr. Verlauf beitragen, statt zu heilen (das können sie nicht, sie können nur einen Prozeß abbrechen, aber nicht heilen).

Ein guter Homöopath kann sehr oft gut helfen m.A.n., wenn man sich auf die Kosten einlassen will.

NoeuerDMxatt


"Impfungen können auch die Ursache sein."

Bitte beweisen.

Ansonsten sollte man vielleicht mal versuchen den Keim zu bestimmen um gezielt dagegen vorzugehen, oder einen guten HNO aufsuchen, der sich anschaut ob die rein mechanischen Bedingungen der Ohrbelüftung in Ordnung sind. Wenn nicht, sind eventuell Paukenröhrchen angesagt.

Neben der dank Impfungen kaum noch vorkommenden Mumps sind unbehandeltet MOE die häufigste Ursache für Schwerhörigkeit in jungen Jahren.

C)amYbiambe;nZto


Mein Doc sagte :

...

- Lavendelöl mit Rotöl im Verhältnis 1:10 auf einen Wattebausch .

Hatte in Kombination mit anderen Dingen bei mir und meinen Kidi's gut geholfen.

- und es ist sehr wichtig das das Ohr gut >belüftet< wird, aber das wurde hier ja schon erwähnt -

gruß Cambiamento

HUDT


@Franka

Hab das gerade in einem anderen Beitrag auch empfohlen: Als Naturheilmittel bei chronischen Nebenhöhlenbeschwerden empfiehlt sich "Pimpernelle", auch "Biberwurz" oder "Bibernelle", "Bockspetersilie" oder "Pfefferwurzel" genannt.

Nicht, daß ich nur "eine universelle" Empfehlung hätte und ich sehe natürlich, daß es hier um Mittleohrentzündung geht. Aber der Tee aus Pimpernelle ist "schleimlösend" (und dazu heißt es "nebenwirkungsfrei"). Wenn schlechte Mittelohrbellüftung die Ursache ist, dann muß man eventuell auch an Verschleimung und Verklebung denken. Dann wäre der Pimpernellentee eine Lösung des Problems.

Der Tee schmeckt übrigens sehr milde, fast nach gar nichts. In der Apotheke hab ich für 100 Gramm über 17 Euro bezahlt. Im Kräuterhandel hätte ich die gleiche Menge für 3 Euro bekommen, wie ich jetzt inzwischen weiß.

Viel Erfolg

H.D.T.

BmeatCxh


Hallo

Das schon erwähnte Weglassen der Milch kkann ich seeeehr empfehlen. Ausserden das Buch "ist das Ihr Kind?" von Frau Prof Rapp. Dort ist solches drin

Bei Ohrentzünduiegn muss immer der Ohrdurchgang eng sein, so dass sich dort Bakterien ablagern können. Eng wird er, wenn etwas im Ohr anschwellt. Anschwellen tut es bei einer (versteckten) Allergie auf lebensmittel oder sonst was. Milch ist dabei die häufigste Ursache

Gruss

Beat

Baaizleys


@franca

ich kann dir auch nur wärmstens Homöopathie empfehlen!

Nmeue*rMxatt


Uralt Thread wieder aufgewärmt

Jetzt hätte ich aber gerne mal eine Rückmeldung von Franca, wie es ihr inzwischen geht, falls sie hier wieder mal reinschaut

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH