» »

Hat jemand Erfahrungen mit der Bioresonanztherapie?

biigg!i5x7


Hallo!

Wer kann über seine Erfahrungen mit Bioresonanz berichten.Oder wer hat eine EAV -Elektroakupunktur machen lassen?

Gruss Biggi57

T inax-s


Erfahrungen mit Bioresonanztherapie

Habe nur gute Erfahrung mit BRT gemacht, gehe mit meiner ganzen Familie zum HP. Wir sind alle unsere Allergien und Krankheiten losgeworden. :)^ Mein Mann hat sogar seine Lungenentzündung damit überwunden, schneller als mit der Humanmedizin! Es gibt leider viele schwarze Schafe unter den HP's. Man muss wirklich gut aufpassen und suchen, oft hilft es wenn man sich umhört, gute HP's haben eine gute Mund-zu-Mund-Propaganda. Meine HP setzt nicht nur auf BRT sondern auch auf Globulis.

n!eoba#ck


zum Einstieg in die Therapie.....

ist es dazu notwendig eine Diät durchzuführen. Mein Sohn (4) macht jetzt schon seit nen 3/4 Jahr ne Diät ( kuhmilch und weizenfrei ). Das muss angeblich sein damit man später mal ne Therapie machen kann. In keinen der Texte die ich bisher gelesen habe ist das wirklich als notwendigkeit angegeben. Nur das man dabei viel trinken soll, keinen Kaffee und alkohol etc.

Weiß jemand darüber bescheid ??? ? Wäre sehr hilfreich - Danke

Grüße neoback

RYebNecca


Ich habs irgendwo schon mal geschrieben, aber

hier noch mal kurz:

Warum und wie das Gerät funktioniert weiß nichtmal der Erbauer. Und daß viel Scharlatanerie damit betrieben wird steht ebenso fest.

Andererseits habe ich einen Bruder, der mit anderthalb Jahren schon sehr allergiegeplagt war. Unter anderem vertrug er keinen Weizen, keine Haselnüsse und keine Zitrusfrüchte. Insbesondere das mit dem Weizen war eine echte Qual. Einerseits ist es schwer einem Kind die Nudeln zu verbieten, die es so gerne haben möchte, andererseits brauchte der nur an nem Keks zu nuckeln um dann wieder überall Ausschlag zu bekommen.

Kurz und gut, wir haben uns dazu entschlossen, das mit BRT zu lösen. Wir dachten uns, es sei einen Versuch wert. So lang es nicht schaden konnte war alles besser als tatenlos zuzusehen.

Was soll ich sagen? Der Arzt meinte nach der Behandlung, wir sollten zum Bäcker gehen und mein Bruder solle sich ein Teilchen aussuchen. Der kleine Kerl entschied sich ausgerechnet für ein Nußhörnchen, welches er heißhungrig fast komplett verschlang. Wir sind dann mal direkt auf dem Heimweg in die Apotheke neue Creme holen gegangen.

War nicht nötig. Mein Bruder ist jetzt 11 und hat nie wieder was hegabt - außer einer Vorliebe fürs Auslutschen von Zitronenscheiben.

Meine Meinung: Wenns ncht zu teuer ist und wenns denn hilft: Dann bitte!

Wenns nicht hilft: Kann auch sein.

A{nnaF H.


Aufgrund eines aktiven epstein -barr- virus ließ ich mich im vergangenen jahr in form von BRT behandeln. ich wünschte mir nichts sehnlicher als eine heilung und glaubte somit auch fest an die wirkung.

das resultat war allerdings ernüchternd: meine beschwerden wurden immer schlimmer, sodass ich auf die gute alte eigenbluttherapie umstieg, mein geldbeutel war leer und in diesem jahr habe ich durch eine neuerkrankung noch stärkere symptome als zuvor...

es kann also nichts damit zu tun haben ob man an die wirkung glaubt oder nicht- denn dann müsste ich jetzt geheilt sein.

da die behandlungskosten nicht von den krankenkassen übernommen werden, bin ich auf jeden fall der meinung, dass viele ärzte in der BRT eine möglichkeit sehen schnell und ohne großen aufwand das große geld zu verdienen.

allerdings muss jeder selbst entscheiden, was ihm die eigene gesundheit wert ist und ich bereue es nicht diese (für mich letzte) möglichkeit ausprobiert zu haben.

Gruß,

Anna

idsac


Hallo an alle die die Bioresonanztherapie angewendet haben!!!

Mein HNO - Arzt hat mir eine solche Therapie empfohlen um zu sehen wo bei mir Defekte sind die man so nicht aufspüren kann. Ich war in der letzten Zeit immer häufig Krank gewesen was auf ein schwaches Immunsystem hinweist. Er meinte das man mit dieser Bioresonanz das feststellen könnte! Ist das war? Lohnt sich das wirklich zu machen? Es ist ja auch eine sehr kostpielige Angelenheit, daher möchte ich nicht einfach Kopflos so was machen und wende mich an die Leute die schon Erfahrung damit gemacht haben! Für ein baldiges Info wäre ich sehr Dankbar!!!! *:)

SRtelxla80


Ich gehe ab und zu zur Bioresonanztherapie und bin sehr zufrieden damit. Macht dein HNO das denn selbst und wenn ja, was verlangt er? Soo kostspielig finde ich meine Bioresonanztherapie nämlich nicht...

E8lisa@beth5 R.


Ich kann an dieser STelle diese heftige Diskussion gar nicht nachvollziehen. Herr Amplo, wenn es Menschen gibt, die mit der Therapie gute Erfahrungen gemacht haben, dann lassen Sie diese doch einfach Ihren erfahrungswert austauschen. Dafür ist dieses Forum wahr. Und das Gerät an sich ist doch gar nicht der Heilfaktor. Das Gerät zeigt lediglich die Störfelder auf, die zu den Symptomen führen und meist wird im Anschluss ein naturheilkundliche Therapie begonnen, die die Störfelder beseitigt, Organfunktionen o.ä. wieder aktiviert. Ausserdem kann das auch einfach mit einer Rute gemacht werden. Dafür braucht es keine sündhaft teuren Geräte. Und wenn es Menschen mit dem Erfahrungwert gibt, dass diese Therapie gut sei, dann ist es genau das, wonach der Fragende hier gesucht hat. Nämlich nach ERFAHRUNGSWERTEN ANDERER TEILNEHMER UND NICHT NACH VERURTEILUNGEN!

H!ar7pare


Hallo, ich habe auch Erfahrungen mit Bioresonanz gemacht, zu einer Zeit, als es mir nur noch schlecht ging: Kreislauf, Magen-Darm, Psyche (außerdem auch Untergewicht 40kg, 1,65m)... dabei kam heraus, dass ich keine Milchprodukte mehr essen darf und keinen Dinkel. Roggen sei das einzige Getreide, das ich vertrage, und das in Vollkornform.

Joah... ich habe also fortan 2x am Tag Roggenvollkorn gegessen und habe voll und ganz darauf vertraut, dass das stimmt, habe aber die Signale meines Körpers ignoriert. Nach 4 Wochen wäre ich fast gestorben -> lt. Blutbild gravierender Calciummangel und mir war nur noch schwindelig im Schädel. Ich hatte das Gefühl mein Hirn sei zu einer weichen, komischen Masse geworden. Wäre in dieser Zeit auf der Straße einer mit gezogenem Messer auf mich zugerannt ich hätte nur gedacht "Hey Kumpel" und hätte nicht begriffen, was der von mir will.

Naja, danach habe ich mich mit Blutgruppenernährung beschäftigt und die Bestätigung bekommen, dass Roggen Gift für mich ist (seit Kindheit schon Widerwillen, nie gut vertragen) und Milch sehr gesund.

Seitdem trinke ich wieder Milch, esse Joghurt und Dinkelbrot und mir geht es nach psychologischer Hilfe besser als je zuvor.

Nie wieder Bioresonanz. Das macht einen nur verrückt. Ich kenen auch keinen, dem das dauerhaft geholfen hat.

LG

h`allig7alxileo


Die Stiftung Warentest rät deshalb entschieden davon ab, egal, unter welchem Namen sie betrieben wird: Bioresonanztherapie muss als reine Spekulation und Irreführung des Patienten gelten.

Es kostet eine Menge Geld und bringt nix. Lass dir andere Therapien von deinem HP vorschlagen oder frage zur Sicherheit auch mal einen zweiten HP.

Hier eine [[http://www.sueddeutsche.de/wissen/teil-bioresonanztherapie-falsch-gepolte-schwingungen-1.925084 Quelle]] dazu:

Hhar<pare


Oh, danke für den Link. Das habe ich gar nicht gewusst. Aber letzten Ende streitet sich die Wissenschaft immer mit solchem alternativen Kram und am Ende ist es vielleicht leider nötig, dass jeder seine eigenen Erfahrungen macht.

Wenn es einem dreckig geht, greift man nach jedem Hoffnungsschimmer, egal wie abwegig... und ich hätte wahrscheinlich auch alle Warnungen ignoriert, wenn man einfach nur will, dass es einem besser geht und die Schulmedizin auf ganzer Linie versagt.

mjaravi[lloxsa


ich weiss jetzt nicht, ob mein Beitrag wirklich passt, aber schreibs trotzdem mal. Ich hatte einen polyallergischen Hund, zudem bekam sie Herztabletten (Wirkstoff Ramipril) und Entwässerungstabletten. Trotzdem litt sie unter ständigem Juckreiz an ihren Pfoten, diese waren wundgeleckt und dauerentzündet. Bei einer Hinterpfote dachte man schon an Amputation. Ich kochte Huhn mit Reis, täglich, mehr konnten die Tierärzte nicht helfen. Dann eine Tierärztin, die Bioresonanz anwandte. Was soll ich sagen: mein Hund hatte keinen Juckreiz mehr, die Herztabletten und Entwässerungstabletten waren auch überflüssig, es handelte sich um Schleim in der Lunge, was die Symptome auslöste. Der Hund (mittelgross, etwa 25 kg, sehr schlank) war 12 Jahre alt und wurde 18 Jahre, ohne sich noch einmal die Pfoten pathologisch zu lecken. Hätte ich ein gesundheitliches Problem, wäre ich der Bioresonanz aus dieser Erfahrung heraus sehr aufgeschlossen. Allerdings lasse ich mir – mit bester Zufriedenheit – klassisch homöopathisch helfen.

RkeproxGirl


Immer die gleiche alte, langweilige Leier.

Die Leute sind krank, machen irgendeine HokusPokusTherapie, werden dann gesund.

Na dann MUSS es ja an der Therapie gelegen haben nicht? [Achtung Ironie]

Es geht bei Therapien nicht danach ob der Patient danach gesund wurde oder nicht, sondern einzig und allein danach ob sie eine Wirkung zeigen. Und eine Wirkung zeigen sie nicht indem das was in mienem zweiten Satz steht passiert.

ROeprohGirl


Leider sieht der einzelne immer nur sein Bild und wenn 99 von 100 Leuten krank bleiben und 1 gesund wird, dann ist das nicht zwangsläufig auf den EInsatz irgendeines Gerätes zurückzuführen.

Wofür gibt es eigentlich Doppelblindstudien die noch NIEMALS, weder bei Homöopathie noch bei Bioresonatz oder Gesitheilung irgendeinen signifikanten Effekt gezeigt haben?

RlePproPGirxl


Das Gerät zeigt lediglich die Störfelder auf, die zu den Symptomen führen und meist wird im Anschluss ein naturheilkundliche Therapie begonnen, die die Störfelder beseitigt, Organfunktionen o.ä. wieder aktiviert. Ausserdem kann das auch einfach mit einer Rute gemacht werden

.

Und die Anzeige der Störfelder beruht worauf?

Merkt ihr denn eigentlich nicht, dass ein Gerät nur dann irgendwas anzeigen kann, wenn es etwas gibt, was man tatsächlich MESSEN kann.

Was soll den eurer Meinung nach in den Geräten für Elektronik drin sein, welche Sensoren usw. was nehmen die als Mess und Rechengrundelage?

Und zu den Leuten mit der Rute.

Es gab shcon etliche Versuche bei denen den Ruten Verfechtern die gelegenheit gegeben wurde ihre Fähigkeiten unterbeweis zu stellen. Das Ergebnis ist jedesmal das gleiche: Den Rutengängern ist es nicht möglich Wasser / Strom / Magneten / Gold / Energiefelder oder was auch immer zu finden, abgesehen von Glück beim Tippen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH