» »

Hat jemand Erfahrungen mit der Bioresonanztherapie?

tThofYoer


@ RepoGirl

Du hast ja Recht, was die Homöopathie angeht. Die entbehrt jedweder Wissenschaftlichkeit. Trotzdem wäre ich vorsichtig mit solchen Behauptungen wie "Wir wissen schon alles über xyz". Das wäre unwissenschaftlich (geht vielleicht höchstens in der Mathematik). Oder um es mit Sokrates zu sagen: Ich weiß, dass ich nicht weiß.

c+hn5opxf


Hallo zusammen,

ich wollte nur kurz etwas einwerfen, kann nämlich sein, dass einige hier Bioresonanz ([[http://de.wikipedia.org/wiki/Bioresonanztherapie]]) meinen und andere Biofeedback ([[http://de.wikipedia.org/wiki/Biofeedback]]), das tönt sehr ähnlich, ist aber trotzdem etwas ganz anderes. Ich würde mal salopp sagen, das eine ist Humbug (Resonanz), das andere ist wissenschaftlich (Feedback)! *:)

sHcrhnattaergus#chxe


ReproGirl

Du musst Dich nicht bei jeder gelegenheit das Thema Homöopathie anstoßen, um Dich dann jedes Mal gleich so aufzuregen, dass Du innerhalb weniger Minuten mehrere Texte abschickst. Ein Text reicht. Noch besser ist es, wenn er durchdacht ist und mehr als irgendwelche aus der Luft gegriffenen Behauptungen über angeblich aus der Luft gegriffene Behauptungen der Homöopathie enthält. Für Grundsatzdiskussionen oder einfaches Dampfablassen bist Du [[http://www.med1.de/Forum/Alternativmedizin/70629/ hier]] richtig. Vielleicht liest Du aber erst die bereits vorhandenen Diskussionen. Das erspart eine weitere Wiederholung der ewig gleichen Diskussionen.

Woran erkennt man, dass das Wissen in einem Bereich vollständig ist?

Wenn man alle bis dato bekannten und aufgetretenen Phönomäne hinreichend erklären kann.

Akzeptiert. Für den einfachen Hausgebrauch mag das reichen. Da kann man die Welt auf seinen bisherigen Horizont begrenzen. Wer es ein wenig gehaltvoller mag, begibt sich womöglich auf die Suche nach neuen Erklärungen für die bekannten Phänomene.

Ausserdem frage ich mich, warum gerade in diesem Bereich die Leute so verbissen an etwas festhalten.

Das frage ich mich auch. In diesem Faden geht es um die Bioresonanztherapie. Aber Du hältst Dich wie eine Ertrinkende an den Strohhalm an Deinen Glaubenssätzen über die Homöopathie fest. An solchen wie: "Noch niemals wurde auhc nur ein Mensch durch Homöopathie nachgewiesen gesund." Nachgewiesen wurde das Gegenteil. Nur die Relevanz ist gering.

Lustig z. B. das ein befreundeter Apotheker shcon seit über 20 Jahren lediglich unbehandelte Globulis verkauft, völlig egal was die LEute für Ds und Cs und Potenzen und Mittel haben wollen. Der bekommt die tollsten Rückmeldungen wie oft sie doch schon geholfen haben und und und. Der ganzen Familie und den Tieren und und und....

Dabei verarscht er die Leute nur.

Die Geschichte erzählt der Ulmer Spatz in besseren Varianten. Der Apotheker würde bei diesem Vorgehen seine Zulassung riskieren. Aber manche Leute glauben eben jeden Ulk, wenn er nur einigermaßen ernsthaft erzählt wird und zu ihren Vorurteilen paßt.

ASnonsymoXYxZ


Der Apotheker würde bei diesem Vorgehen seine Zulassung riskieren.

Junger Mann, es ist bis heute nicht möglich eine Hochpotenz als Globuli oder Tinktur zu analysieren, weil die Sachen oft weit weit weit unter jedweder Nachweisgrenze verdünnt sind, bzw. schon gar kein Molekül mehr darin ist.

Wenn es sich also nicht gerade um eine Niedrigpotenz handelt wird dir kein Mensch auf der Welt beweisen können ob die C100 Globuli nun echt sind oder ob es sich nur um leere Globuli handelt.

Insofern kann das dem Apotheker völlig schnuppe sein, solange das was er da abfüllt Zuckerkügelchen sind.

A5noonymxoXYZ


Abgesehen davon zeigt soetwas doch sehr schön wie man Leute veräppeln kann und was es mit der "Wirkung" aufsich hat.

cgocokloco|mixYer


Der Thread heißt doch "Hat jemand Erfahrungen mit der Bioresonanztherapie?"

und nicht Plazebo oder nicht Plazebo!

Ob jemand daran glaubt oder nicht sei dabin gestellt und interessiert mich nicht.

Mich würde eher interessieren wer mit Bioresonanz Erfahrungen gemacht hat?

Danke.

Oomozxe


Ich – bereits als Kind viel krank und von Haus aus nur mit Homöopathie und Naturheilkunde (Tropfen, Schüsslersalze etc.) aufgewachsen, weil wir in unserer Familie gar keine chemischen Mittel vertragen – habe über Jahre sehr gute Erfahrungen mit Bioresonanztherapie gemacht, vor allem was meine Allergien (Pollen, Nahrungsmittel, Umweltgifte) und die Behandlung des Epstein-Barr-Virus samt Lymphknotenschwellung angeht.

Zum Glück sind meine Allergien und alle anderen Beschwerden mittlerweile besser geworden, da ein guter Arzt die Autoimmunkrankheit der Schilddrüse namens "Hashimoto" bei mir festgestellt hat und ich nun Thyroxin (reines Schilddrüsenhormon ohne Nebenwirkungen) bekomme. Es ist eine chronische Entzündung der SD, die sich auch auf andere Organe auswirken kann. Sie hat daher viele Krankheiten oder Beschwerden, die damit einhergehen können, auch Verdauungs- und Darmprobleme z.B.

Hier einige Links, falls es jemanden interessiert (kriegt nämlich dank starker Lebensmitteljodierung und Viren mittlerweile ca. jeder 10.):

[[http://www.autoimmun.org/erkrankungen/hashimoto-thyreoiditis.php]]

[[http://www.schilddruesenpraxis.de/lexn_hashimo.shtml]]

Heute fahre ich eigentlich nur noch zur Pollenzeit zum Heilpraktiker, vereinzelt in der Grippezeit oder wenn ich ein chemisches Medikamt nicht vertragen habe.

p-robdxi


meine Erfahrungen:

Vorab: Sobald es um die - ich nenne Sie mal "Schwingungs-Medizin" handelt, kochen bei einigen Zeitgenossen die Emotionen hoch und wer daran glaubt ist lt. diesen Menschen geistig minderbemittelt. Fast schon ein religiöser Eifer ist spürbar. Die Befürworter sind da schon gelassener.

Ich selbst würde mich als rational, kritisch aber auch aufgeschlossen einstufen. Erfahrungen habe ich mit Bioresonanz (beim Hausarzt mit Originalpräperaten- z.B. Gräser aus dem Garten), Elektroakupunktur nach Voll (auch bei einem erfahrenen Allgemeinmediziner) und Holopathie (Heilpraktiker) sowie der klassischen Homöopathie.

Nach diesen Erfahrungen würde ich sagen, dass die Wirksamkeit der Methode zum einen mit der Erfahrung des Anwenders aber auch der spezifischen Lage beim Patieten zusammenhängt:

Bioresonanz: sofortige Wirkung spürbar, mit Heuschnupfen ins Gebäude danach beschwerdefrei. Wiederholungen über Jahre waren notwendig, es wurde allgemein besser.

EAV: Manchmal half es manchmal nicht.

Homöopathie : dto.

Holopathie: keine Wirkung feststellbar. Qintchip mit EAV überprüfen lassen: Wirkungslos

lVe zsansg reaxl


Biofeedback ist nachweislich wirksam.

sGchnatteYrguzschxe


Biofeedback ist nachweislich wirksam.

... und hat nichts mit der Bioresonanztherapie zu tun. Siehe [[http://www.med1.de/Forum/Alternativmedizin/136850/16698908/ hier]].

geesu*ndertscRhink}exn


bioresonanz ist der größte quatsch, ein befreundeter medizintechniker, der sehr viel ahnung hat, hat mehrere male soein gerät repariert, sich damit auseinandergesetzt etc. wird oftmals mit der wirklich heilenen bio-feedback-methode verwechselt, bei welcher mit ultraschall behandelt wird.

suchnaztterguCscxhe


Ich fürchte, da hast Du einiges durcheinandergebracht. Beim Biofeedback werden Ströme und Hautwiderstand, Temperaturen, Atemmuster oder auch der Sauerstoffgehalt des Blutes gemessen. Diese Werte dienen dem Erkennen von psychophysiologischen Zusammenhängen. Dabei wird weder mit Ultraschall gearbeitet, noch auf irgendeine andere Weise von Geräten auf den Körper zurückgewirkt. Die physiologischen Wirkungen werden durch psychologische Arbeit erzielt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH