» »

Himalayasalz

moarc@o_x6


@ mayhem3

In der Tat widmen sich die wissenschaftlichen Mitarbeiter des Kölner Institutes ausschließlich phytologischen Forschungsinhalten. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Leider hat meine Frau hier etwas verwechselt. Ich lasse mich deshalb trotzdem nicht von ihr scheiden. ;-) Sie hat im Moment viel um die Ohren und eigentlich striktes Computerverbot. Sie schreibt gerade an einen "Märchenbuch" und steht hier unter massivem Zeitdruck.

Mahyem, EINE Gemeinsamkeit haben wir jedenfalls: Wir nehmen uns den "Biologen" gegenseitig nicht ab. Sollte man das für möglich halten? (!) Aber das ist von der Sache her ja ohne Bedeutung, denn die Dinge sind wie sie sind und nicht unbedingt so, wie wir sie uns vorstellen. Zu Punkt 1 Deiner "Indizienkette" möchte ich sagen, dass ich mich hier nicht angemeldet habe, um fachliche Kontroversen zu führen. Für mich ist das Forum Entspannungsort; zum Ausgleich meiner beruflichen Tätigkeit. Es soll ja Leute geben, die auch in der Pause oder gar auf einer Geburtstagsparty von nichts Anderem als von ihrer Arbeit sprechen können. Dazu zähle ich nicht. Fachsimpeleien trage ich an anderen Orten aus. Ganz gewiss nicht hier. Der Wissenschaftler Marco tritt anders auf als der Forumschreiber Marco. Möglicherweise unterscheiden wir und hier.

Falls es sich irgendwann mal wieder ergeben sollte, dass wir im Forum aufeinandertreffen, dann beherzige das. Für mich existieren drei Ebenen von Meinungsaustausch, die mit jeweils typischen Qualitäten und Ansprüchen besetzt sind:

A...die private Ebene / B...die berufliche Ebene / C... die triviale Ebene

Die erste ist für den Umgang mit meiner Frau sowie engen Freunden/Angehörigen besetzt, die zweite für den unmittelbaren und mittelbaren Kollegenkreis und die dritte für den restlichen Teil der Welt - einschließlich dieses Forums hier.

Was nun "Himalaya-Kristallsalz" betrifft (um etwas zum Thema zu schreiben) , so bin ich der Meinung, dass Barbara Hendel in ihren Buch Wahrheiten mit Spekulationen vermischt hat. Ich persönlich bin davon überzeugt, dass Meersalz über ein umfangreicheres und physiologisch günstigeres Mineralstoffprofil verfügt als "HKS". Meine Frau ist da andere Meinung. Ich betone das deshalb, um damit den von Dir vermuteten "Binnenkonsens" energisch zu widersprechen.

Einig sind wir uns hingegen in dem Punkt, dass jodiertes Kochsalz keinen Platz in unserer Küche findet. Wie lehnen es beide entschieden ab. Als wichtiges Kation im extrazellulären Raum agierend, ist Natrium essenzielles Mengenelement. Ohne Natrium kann ein physiologisches Membranpotenzial nicht aufrecht erhalten werden. Chlor hingegen wird für die Bildung von Salzsäure (Magensäure) verwendet. Ergo ist die tägliche Zufuhr von Natriumchlorid geradezu angezeigt. Also dann: Her mit dem Kochsalz! ??? Ganz so ist es nun auch wieder nicht. Der menschliche Körper ist anders konstruiert als ein simples Röhrensystem. Die Evolution hat lange Zeit gebraucht, um dieses biologische "Funktionsnetz" zu optimieren. Denn in einer Beziehung hat B. Hendel unbestritten Recht: Alles Leben ging aus dem Meer hervor. Selbst die Theorie, dass erste Vorstufen des Lebens möglicherweise von eingeschlagenen Meteoriten stammten, könnte daran nicht rütteln. Die Kausalitäten liegen klar auf der Hand und die Frage, was zuerst da war: das Ei oder das Huhn ist längst geklärt: Das Ei natürlich.

Die Spurenelemente erfüllen in unserem Körper einen tiefen Sinn.

Dreiwertiges Chrom findet sich als Bestandteil des Glukosetoleranzfaktors (GTF) wieder, der die Wirkung des Insulins verstärkt. Als Bestandteil bestimmter Enzyme steuert Molybdän den Harnsäurespiegel. Die Funktionen des Eisens sind hinreichend bekannt, nur kommt die Wirkung erst dann zum Tragen, wenn auch genügend Kupfer zur Verfügung steht. Germanium wird gegenwärtig noch als nichtessenzielles Spurenelement betrachtet. Und doch spricht einiges dafür, dass auch Germanium wichtige Aufgaben im Körper erfüllt. Noch ist umstritten welche.

Darüber agieren Spurenelemente gewissermaßen als "Feinregulatoren" der körperinternen Elektrolyse und mithin als regionale Puffer. Hier wird deutlich, warum reines NaCl abweichende (vitalkonträre) Reaktionen im Körper hervorruft, wohingegen Salz, welches in seinen mineralischen Gewichtungen belassen wurde (Was weitgehend auf Meersalz zutrifft) , vitalkonform, ausgleichend, regulierend wirkt.

Ich weise darauf hin, dass sich -entgegen dieser Tatsache- sämtliche Studien, welche den Einfluss von Salz auf Hypertonie belegen, einzig auf reines (variabel konzentriertes) NaCl beziehen.

Dieses Ergebnis stillschweigend auf alle anderen Salzformen zu übertragen, ist wissenschaftlich nicht korrekt.

mlarcox_6


kleine Korrektur

1.) Muss heißen: Darüber hinaus agieren Spurenelemente...

2.) Muss heißen: Meine Frau ist da anderer Meinung.

mlayhexm3


@ marco:

Wenn das mit den Erythrocyten ein Fehler Deiner Frau war, nun ja, sie sollte nur dann Ihre eigenen Einschätzungen nicht mit Deiner "Forschung" begründen. Das ist Kindergarten.

Wenn Du hier nicht als Biologe agieren möchtest, ist das Deine Sache, ich selber hätte meinen Hintergrund wohl auch nicht offen gelegt, wenn Terraner meinen ersten Beitrag nicht in Quarantäne geschickt hätte und erst mal geblockt hätte. Hätte er einfach meine Fragen beantwortet, wäre die Diskussion möglicherweise anders verlaufen. Und natürlich Eure Einwürfe...Bleibt natürlich noch die Frage (auf die anderen verzichte ich hier zunächst einmal), was man als "freiberuflicher Molekularbiologe" so macht. Das würde mich wirklich mal interessieren. Um "Molekularbiologie" zu betreiben, braucht man ein Labor. Erläutere das bitte.

Ansonsten: Wie kommst Du denn darauf, da hätte ich dann doch gerne noch Belege außer Deinem Wort

Hier wird deutlich, warum reines NaCl abweichende (vitalkonträre) Reaktionen im Körper hervorruft, wohingegen Salz, welches in seinen mineralischen Gewichtungen belassen wurde (Was weitgehend auf Meersalz zutrifft) , vitalkonform, ausgleichend, regulierend wirkt.

Ich weise darauf hin, dass sich -entgegen dieser Tatsache- sämtliche Studien, welche den Einfluss von Salz auf Hypertonie belegen, einzig auf reines (variabel konzentriertes) NaCl beziehen.

Dieses Ergebnis stillschweigend auf alle anderen Salzformen zu übertragen, ist wissenschaftlich nicht korrekt.

Das sind unbelegte Behauptungen. Benenne bitte Studien zu diesen Behauptungen.

Was sind "vitalkonträre Reaktionen"? Das ist eine Leerformel, völlig schwammig. Das ist eine Aussage, wie ich sie von einem Naturwissenschaftler nicht erwarte. Und: Hier wird gar nichts deutlich! Auch die Begriffe "vitalkonform, ausgleichend, regulierend" sind völlig schwammig. Wie soll das funktionieren?

Die genannten Elemente hast Du auch in normaler Ernährung. Ein Ion kann seine Funktionen unabhängig seiner Herkunft erfüllen. Du stellt das anscheinend in Frage. Bitte erläutere das näher.

Was soll diese winzige Menge mehr bringen? Oder ernährt Ihr Euch nur von Wasser und Salz und ansonsten "feinstofflich"?

Mit Verlaub, ich kenne ja nun reichlich Biologen, so eine Argumentationsweise kenne ich aus unserem Fachbereich nicht. Ich kenne auch keine, der bei Nachfrage mit einem populären Buch belegen würde.

Entgegen Deiner Darstellung ist es keineswegs eine "Tatsache", dass Meersalz die genannten Eigenschaften hat. Wenn Du erst einmal definierst, was Du mit den genannten Begriffen meinst und dann belegt, kann man das einzeln anschauen. Diese Aussagen, so wie Du sie triffst, sind zwar sprachlich wohlgesetzt, aber völlig unpräzise. Vielleicht läßt Du uns doch mal noch etwas mehr den Naturwissenschaftler sehen.

Bis das geschehen ist, gehe ich weiterhin davon aus, das sowohl Himalaya-Salz als auch Stein- oder Meersalz keine relevanten gesundheitlichen Vorzüge haben. Bei normaler Ernährung ist das irrelevant, einen Zusatz von Jod halte ich weiterhin für sinnvoll.

mLarcoi_6


Re:schwammig

Was sind "vitalkonträre Reaktionen"? Das ist eine Leerformel, völlig schwammig. Das ist eine Aussage, wie ich sie von einem Naturwissenschaftler nicht erwarte.

Zunächst einmal handelt es sich hier um einen Begriff, dem eine gewisse Abstraktion innewohnt. Wenn Du das als "schwammig" bezeichnest - nun gut. Die begrifflichen Komponenten dürften Dir ja bekannt sein: "vital", abgeleitet von Vita (lat. das Leben) steht für lebenskräftig; "konträr" bedeutet: gegensätzlich, widersprüchlich.

Vitalkonträre Reaktionen sind also jene inneren Vorgänge, die der Lebenskraft entgegenwirken und auf die Dauer pathologische Bilder hervorrufen, die im schlimmsten Fall zum vorzeitigen Tod führen.

Welche Vorgänge laufen aber nun der Lebenskraft entgegen? Stichwort: Freie Radikale. Diese sind per definitionem durch ein ungepaartes Elektron charakterisiert, sind verstärkt reaktionsfähig und nicht in größeren Mengen isolierbar. Reaktionen unter Einfluss freier Radikale laufen augenblicklich, vollständig und irreversibel ab.

Sie entstehen durch Zufuhr von mindestens derjenigen Energie, die durch Spaltung der schwächsten Bindung aufzuwenden wäre.

Man darf bei all dem zweierlei Dinge nicht vergessen: Die Bildung F.R. im menschlichen Körper ist einerseits sogut wie unvermeidlich, da sie aus jedem Oxydationsvorgang mehr oder weniger hervorgehen. Mit anderen Worten: Überall da, wo Sauerstoff agiert, entstehen (als Nebenprodukt) Superoxide etc. Bewegt sich ihre Zahl in einem bestimmten Rahmen (diesen zu bestimmen würde an dieser Stelle zu weit führen), erfüllen sie andererseits immunprogressive Aufgaben und sind daher auch als "nützlich" einzustufen.

Elektolyte sind maßgeblich an der Regelung der pH- Werte beteiligt. Es dürfte ja bekannt sein, dass funktionale Körperregionen über typische pH- Werte verfügen. Im Körper herrschen also unterschiedliche Konzentrationen positiv geladener Wasserstoffionen. Nun ist Natrium ja ebenso in der Lage wie Kalium (oder jedes andere Mineral) ein Elektron abzugeben oder gegebenenfalls aufzunehmen. Aus der unterschiedlichen Anordnung der "Elektronenschalen" ergeben sich jedoch unterschiedliche Bindeeigenschaften und reaktive Konsequenzen. Wäre das anders, könnte man ja beispielsweise auf Zufuhr von Kalium verzichten und stattdessen "genügend" Natrium aufnehmen. Wir alle wissen, dass das so nicht funktioniert.

Weiteres folgt in Kürze.

mLa#yhexm3


@ Marco_6

Schön. Habe ich Dich nun recht verstanden, dass Himalaya-Salz oder meinetwegen auch Meersalz NICHT in die genannten Ionen dissoziiert oder dass die genannten Sorten Salz ("Sorten" nach Spurenelementzusammensetzung bzw. -beimischung) eine ANDERE Wirkung hervorrufen als ein Gemisch aus Kochsalz (p.a.) plus einer Beifügung der genannten Spurenelemente (p.a.)?

Das erscheint mir unlogisch (mal davon abgesehen, dass das NICHT belegt ist, bei Besserwissen: Bitte um Beleg. Belegt ist im Gegensatz, dass eine Spaltung in Ionen IMMER passiert, wenn gelöst wird) Was möchtest Du denn nun ausdrücken?

Stichwort freie Radikale: habe ich Dich recht verstanden, dass Du meinst, handelsübliches Kochsalz bewirke eine verstärkte Bildung z.B. freier Radikale im Gegensatz zu Meersalz? Da bitte ich aber um Erklärung und Belege. Das erscheint mir außerordentlich unlogisch.

maarcRo_6


@ mayhem3

dass Himalaya-Salz oder meinetwegen auch Meersalz NICHT in die genannten Ionen dissoziiert

Das wollte ich damit keineswegs zum Ausdruck bringen. Jede Art Salz dissoziiert in freie Ionen aus, ohne Unterschied.

oder dass die genannten Sorten Salz ("Sorten" nach Spurenelementzusammensetzung bzw. -beimischung) eine ANDERE Wirkung hervorrufen als ein Gemisch aus Kochsalz (p.a.) plus einer Beifügung der genannten Spurenelemente (p.a.)?

Zunächst einmal, mayhem: Stell Dir doch mal folgende Fragen:

1.) Seit wie langer Zeit benutzt der Mensch raffiniertes Kochsalz?

2.) In welchen (wie vielen) Nahrungsmitteln ist dieses Kochsalz enthalten?

3.) Ist der menschliche Körper (der sich im Laufe der Evolution den natürlichen Bedingungen anpassen musste - und wir sprechen hier von Zeiträumen, die sich über JAHRMILLIONEN erstreckten) in der Lage, binnen KÜRZESTER Zeit auf die vom Menschen künstlich veränderte Ernährungslage angemessen zu reagieren? Meinst Du in der Natur läuft das so ab? Ein "kluger" Mensch kommt plötzlich auf die Idee, Salz zu raffinieren (es auf die zwei Hauptbestandteile zu beschränken) und ebenso schnell schaltet der Körper auf einen veränderten Stoffwechsel um, damit alles "reibungslos" verläuft? Oder bist Du möglicherweise gar überzeugt, dass sich der Stoffwechsel gar nicht zu verändern braucht, wenn man dem Körper plötzlich ein modifiziertes Produkt anbietet? Sollte sich dieser kardinale Denkfehler bereits in das naturwissenschaftliche Hochschulwesen eingeschlichen haben? Und wenn: Wast Du das nie hinterfragt?

Stichwort freie Radikale: habe ich Dich recht verstanden, dass Du meinst, handelsübliches Kochsalz bewirke eine verstärkte Bildung z.B. freier Radikale im Gegensatz zu Meersalz?

Ich habe die Bildung freier Radikale nur als ein Merkmal vitalkonträrer Prozesse angeführt. Es gibt jedoch Anhaltspunkte, dass handelsübliches Kochsalz (vor allem aber jodiertes Kochsalz!) eine verstärkte Bildung freier Radikale bewirkt.

Den unwiderlegbaren Beweis, dass es sich tatsächlich so verhält, kann ich Dir im Moment noch nicht vorlegen.

mlaYyhe{m<3


@ marco 6

quote] Ein "kluger" Mensch kommt plötzlich auf die Idee, Salz zu raffinieren (es auf die zwei Hauptbestandteile zu beschränken) und ebenso schnell schaltet der Körper auf einen veränderten Stoffwechsel um, damit alles "reibungslos" verläuft? <<

Wieso veränderter Stoffwechsel? Wenn ein paar Spurenelemente nicht dabei sind, die aber in der normalen Ernährung zumeist drin sind? Da muss doch nichts umgeschaltet werden. Was meinst Du denn damit? Marco, mit Verlaub, wie gesagt, ich kenne reichlich Biologen (und auch Mediziner), aber eine solch dünne Argumentation habe ich bisher nur im "Wachturm" gelesen. Die "Ernährungslage" ist heute, zumindest in Mitteleuropa, die beste, die der Mensch je hatte.

Noch mal langsam, folgen wir mal Deinen Spuren

1. Meersalz enthält NaCl und Spurenelemente.

2. Kochsalz enthält NaCl.

3. Die normale mitteleuropäische Ernährung enthält diese Spurenelemente.

4. =>Wo ist das Problem, wo das von Dir vermutete Defizit?

5. =>Warum sollte sich der Stoffwechsel "umstellen" müssen (was immer Du darunter verstehst, definiere das doch bitte mal), wenn durch Kochsalz und Ernährung (und meinetwegen Jod) die benötigten Stoffe vorhanden sind?

6. Was soll der "kardinale Denkfehler" genau sein. Bitte um Erläuterung.

7. Was soll ich hinterfragt haben? Wenn es für mich keinen Denkfehler gibt (und die meisten anderen Biologen auch), hast Du mal daran gedacht, DEINEN STANDPUNKT oder, Du magst es ja unpräzise, Deine Standfläche zu überdenken?

8. Welche Anhaltspunkte gibt es dafür, das "normales Kochsalz" zu einer vermehrten Bildung von freien Radikalen führt? Oder sind die geheiiim?

9.Wie soll das funktionieren?

10.Warum soll da eine Unterschied sein zwischen Kochsalz und Spurenelementen aus der Ernährung und Meersalz?

Mit Verlaub: Das ist unlogisch, wirr und ohne Hand und Fuß.

m?ayhxem3


Korrektur:

Der Absatz:

Ein "kluger" Mensch kommt plötzlich auf die Idee, Salz zu raffinieren (es auf die zwei Hauptbestandteile zu beschränken) und ebenso schnell schaltet der Körper auf einen veränderten Stoffwechsel um, damit alles "reibungslos" verläuft?

ist aus dem Beitrag von marco_6 und stellt NICHT meine Meinung dar.

PFolycycxlic


Halit & Co.

Ein netter Thread hier! Die Himalaya-Salz Abzockerei lässt sich ja mit ganz wenigen Klicks vollständig ergoogeln. Insofern ist jeder Beitrag obsolet. Zusammenfassung:

1. Himalaya-Salz ist kein Himalaya-Salz, da es aus der pakistanischen Salt-Range kommt.

2. Pakistanisches Himalaya-Salz (ohne Himalaya) hat keine Meersalz-Zusammensetzung da Evaporite (Eindampfungsgesteine) differenziert ausfallen. Hätte es Meersalzzusammensetzung, wäre es kein Steinsalz.

3. Steinsalz ist in aller Regel verunreinigt (Co-Solventienzen, Aschen, Sturmfallout). Die Verunreinigungen können schädlich sein oder auch nicht. Auf jeden Fall sollten sie kontrolliert sein.

4. Das Salz kommt primär nicht aus dem Meer, sondern ist im Laufe der Jahrmillionen aus Lösungsprozessen in das Meer transportiert worden, wo es sich nach und nach angereichert hat. In Randmeeren z.B., die irgendwann vom Meer abgetrennt worden sind, dampft das Wasser ab und die Salze fallen in bestimmter Reihenfolge aus. Also: Leben kommt aus dem Wasser, NaCl nicht primär.

5. Wenn mehr als 80 Elemente im pakistanischen Abzockersalz stecken, sind die auch im Meer zu finden und in der Tat, sie sind. In homöopathischer Verdünnung zwar, viele unter jeder Nachweisgrenze, aber da. Homöopathisch wäre das Salt-Range Salz dann ein Ultra-Komplexmittel. Vor Einnahme also unbedingt 3 Std. Anamnese.

6. Die beschriebene Brausereaktion funktioniert nicht mit jedem Siedesalz, sondern nur dann, wenn dem Salz aus strukturellen Gründen Kalziumcarbonat zu geschlagen wurde. ;-)

7. Meersalz ist geschmacklich besser als Steinsalz und Siedesalz. Wahrscheinlich auch gesünder. Es ist teurer als Siedesalz aber deutlich billiger als Himalayasalz, das den Himalaya nie gesehen hat.

8. Wer bereit ist, Lügnern und Betrügern geld in den Ar.... zu blasen soll das meinetwegen tun. Ich bin nicht Hema und möchte die Welt nicht mit meiner Weisheit beglücken.

9. Ich bedaure, dass ich meine zentnerschwere Salzsammlung schadlos entsorgt habe. Bei den Kilopreisen, die hier im Raum schweben, hätte ich damit den Gegenwert eines Kleinwagen bei ebay erzielen können. Vor allem das blaue Salz mit der Krebszellenzerstörenden Gamma-Aktivität hätte wahrscheinlich echt Knete gebracht, gemeinsam mit einem Dosimeter geliefert. Ich schau mal ob ich da nochmal rankomme.

10. Dies ist ein Statement, um diesen wunderschönen Thread nach vorne zu bringen, kein Diskussionsbeitrag.

K`urtA2=22


Re

Ich habe mal diese Him. Salzsohle probiert. Schmeckt fürchterlich :-D

Man weiss wirklich nicht woher dieses Salz angeblich kommen soll. In dieser profitgeilen Welt wird leider alles verhökert und oft sehr falsch deklariert.

Am liebsten verwende ich Meeressalz in ganzen Stücken dass ich mir selbst energetisiere und mit der Salzmühle verwende. Es schmeckt intensiver als das "normale Salz"

viele Grüße

Kurt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH