» »

Bioresonanz

bQig;gi5x7


Von wegen Humbuk und Geldmacherei

Hallo Stefanie!

Mein Kinderarzt hat meine Tochter damals erfolglos ein dreiviertel Jahr,mit kurzen Pausen, ihren starken Husten mit einem Penicilin gehandelt.Als sie mal wieder in der Schule kreislaufmässig zusammengebrochen war, musste ich sie bei ihm abholen(Mitschüler hatten sie dort hingebracht,da seine Praxis in der Nähe ist.) Er wusste keinen Rat mehr.Daraufhin habe ich sie zur Bioresonanzärztin gefahren.Sie hat ausgetestet und Legionellen gefunden und meine Tochter wurde mit dem gleichen Gerät auch behandelt.Sie hat seitdem keine Beschwerden mehr. Dem Arzt habe ich von der Ärztin(sie hat den Doktortitel) erzählt und er sagte abfällig: Legionärskrankheit? War ihre Tochter denn in Afrika?Das ist Humbuk,aber wenn Sie unbedingt zu der Heilpraktikerin gehen wollen...Der wusste noch nicht einmal wie die Krankheit übertragen wird!!!! Ich vorher auch nicht ,aber ich bin auch kein Arzt.

Ich bin überzeugt davon,dass diese Heilmethode immer schlecht gemacht wird,da sie so preiswert hilft.Wo käme denn die Pharmaindustrie hin,wenn viele Krankheiten auf einmal mit "Strom "geheilt würden.Ich will um Gotteswillen nicht sagen,dass wir ohne Medikamente und Antibiotika etc. auskommen,aber manchmal geht es auch so.Weiss von vielen Freunden und Bekannten,bei denen dieses Gerät Krankheiten, Allergien usw.festgestellt hat und auch behoben hat z.B.: Herpes,Hautpilz,Parasiten.....

Die Hoffnung stirbt zuletzt!,da hast Du recht Stefanie.

Nicht auszudenken,wenn meiner Tochter damals nicht geholfen worden wäre,denn nicht nur diese Krankheit kann tödlich enden.Ich hatte Borreliose und fühle mich fit,habe allerdings ab und zu Probleme mit meiner Niere ,da ich zu wenig trinke und sie immer wieder nicht richtig durchgespült wird. Ich fahre dann zur Bioresonanz/Magnetfeldtherapie,und dann geht es wieder für eine ganze Zeit..

Ich drück Euch die Daumen.Woher kommt Ihr ,wenn Du einen guten Arzt kennst,kannst Du ihn mir ja nennen.Ich komme aus Wegberg und fahre nach Kevelaer(NRW)

Gruss Biggi

Lrysanxn


Bioresonanz

Ich bin gerade dabei muß sicherlich noch 2 bis 3 mal hin, daher kann ich noch nicht viel sagen ob mir das was bringt, ich glaube aber sehr daran. Meine Kollegin hat voriges jahr die Therapie gemacht, gegen Heuschnupfen (war sehr krass bei ihr) und sie hat dies Jahr 0 Probleme damit. Bei mir ist es übrigens auch der Heuschnupfen, berichte später drüber ob es wirkt.

b$igBgix57


Hallo Lysann!

Möchte mal nachfragen. Hattest Du Erfolg mit dieser Therapie?

Gruss Biggi57

L9ysaxnn


Hallo Biggi 57

Therapie erfolgreich beendet. Ja ich war Mitte Juni zum letzten mal dort und hab toi,toi,toi keine schwerwiegenden Probleme mehr. Ab und an noch eine Nießattake, ja aber damit kann ich leben. Keine tränenden Augen bzw. juckende auch hatte ich immer Probleme mit der Luft, ist auch nicht mehr, nun mal sehen wie lange es anhält. Ich muß noch mal Mitte August hin, da will er aber nur schauen ob noch alles im grünen Bereich ist. Brauch ich dann auch nicht zu bezahlen.

bsig4gi5x7


Hallo Lysann!

Es freut mich ,das es bei Dir angeschlagen hat.Meine Ärztin behandelt Heuschnupfen und Pollenallergien am liebsten im Herbst. Sie sagt,so hätte dann der Körper die meiste Zeit zum degenerieren.

Ich sammel im Moment Erfahrungen und Berichte über Bioresonanz und Elektroakupunktur. Ich habe dazu noch ein paar Fragen.Mit welchem Gerät bist Du behandelt worden.Wie lief die Behandlung ab? Wie stark war Dein Heuschnupfen?Wurde die Stärke mit einem Gerät gemessen Z.B.: war der Wert auf einer Skala abzulesen? Wie oft musste Du dorthin? Dauer(1 Stunde??) und Preis der Behandlung. Viele Fragen,aber

wäre sehr nett ,wenn Du mir diese Fragen beantworten würdest.

Es würde sehr helfen diese Therapie mal ins RECHTE LICHT zu rücken.

Ich selber habe erfahren,dass diese Methode sogar Bakterien,Viren,Pilze und Parasiten für immer abtötet.ABER diese Therapie muss von erfahrenen Ärzten durchgeführt werden. Vielleicht schickst Du mir ja auch die Adresse per PM !!! von Deinem Arzt/HP . So kann man dann auch eine Liste von geeigneten Ärzten aufstellen.

Vielen Dank

Gruss Biggi57

LVysan"n


Hallo Biggi57

Ja das sind wirklich viele Fragen, aber ich versuche mal sie zu beantworten. Wie das Gerät nun hieß kan ich leider nicht sagen, nur wie es aussah. Es hatte viele Tasten,mit der das jeweilige Programm eingegeben wurde, welches wir zur jeweiligen Sitzung gemacht haben, dan waren so Anzeigen die bestimmt Frequenzen gezeigt haben, oben drauf war ein Behälter in dem die Ampullen reinkamen auf welche ich gerade getestet wurde. Angefangen haben wir mit Weizen, das heißt 2 Wochen alles wo Weizen enthalten ist weglassen, dann kam Milch, dann Hefe. Viel trinken, damit der Körper die ganzen Gifte ausschwemmt. Ja jede Behandlung dauerte ca. 45 min. Kosten 20€ 7 mal war ich da.Ich muß auch sagen, es sieht ein bischen aus wie Hokus Pokus, aber es hat bei mir geholfen.Was richtig ist, daß man es wirklich bei einem FA machenlassen sollte. Meiner heißt Dipl.-Med.Jörg Krause FA für Allgemeinmedizin+Naturheilverfahren in 06366 Köthen;Anhaltische Straße 2 , achso ja mein Heuschnupfen war schon so derb daß ich kurz vor dem Asthma stand, das nennt man wohl Etagenwechsel. Eine Hypersensibilisierung hab ih übrigends auch durch, die hat aber leider nichts gebracht. So dachte ich da es ja auf Naturbasis ist kann ich nichts verkehrt machen, denn das Verfahren hat 0 Nebenwirkungen und tut nicht weh, na gut ein bischen im Budget. Aber das war es mir wert. Ich hoffe ich konnte ein bischen deine Fragen beantworten, ansonsten Frag ruhig weiter.

bLiFggi5x7


Hallo Lysann!

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen. Habe ich richtig verstanden,dass Du also den "Heuschnupfen" von Weizen hast. Also auf die Pollen oder auf den ganzen Weizen?Auch Weizen als Lebensmittel?? Oder kommen noch Pollen usw.dazu?

Was wurde bei Dir denn schulmedizinisch getestet und was festgestellt? Damit meine ich: Hat man Dir lapidar gesagt Heuschnupfen oder wurde schon speziell gesagt :Weizen,Hefe,Milch ??

Der Knackpunkt ist ja,stellen sie schulmedizinisch überhaupt richtige Diagnosen? FAZIT: Falsche Diagnose =falsche Hypersensibilisierung.

Noch ein paar Fragen,aber sind schon wichtig.

Vielen Dank für die Mühe und berichte auf jeden Fall im August noch mal!

Kannst ihn (den Arzt) ja mal in Sachen Bakterien und Co ausquetschen,ob er auch mit dem Gerät abtöten kann. Du kannst ja dann auch mal nachsehen,wie das Bioresonanzgerät heisst.Wäre sehr lieb von Dir!

Weiterhin gute Besserung und viel Erfolg bei dieser Therapie.

Liebe Grüsse Biggi57

L]y`sxann


Hallo Biggi57

Das mit dem Allergien ist so. Also der Körper reagiert zwar allergisch auf bestimmte Lebensmittel bzw. den Pollenflug. Die Ursachen liegen aber viel tiefer. Mein Arzt hat mir das so erklärt, man muß sich die Allergien wie einen Zug vorstellen. Am Anfang ist die Lok, das ist der na sagen wir mal der Hauptauslöser. Damit fängt eigentlich alles an aber man merkt da noch nichts. Bei mir war es z.B. der Weizen, das heißt man hat als Kind viel mit diesem Lebensmittel kontakt.Viel Brot,Brötchen u.s.w. dann kommen im laufe der Jahre etliche andere Sachen dazu und das sind die nächsten Waggons am Zug bei denen man allergisch reagiert. Bei mir waren es dann Äpfel, Kirschen, Pfirsiche,Nüsse und noch einiges mehr. So und nun versucht man mit der Bioresonanz die Lok zu bekämpfen, wenn ich das mal so sagen darf. Denn man muß den Verursacher finden und nicht die kleinen Anhänger, nun der Hauptverursacher ist immer etwas tiefgründiger. Das heißt es sind Hauptlebensmittel, sowie Weizen oder Milch, damit wächst man ja auch auf und so baut es sich dann alles auf. Sieh mal bei mir hat es ja bereits na sagen wir mal mit 20 Jahres angefangen. Nun bin ich 49 und da baut sich doch ein ganz schöner Zug auf.

Ja denn so eine Polle kann dir im Prinzip nicht gefährlich werden, es hat imer ene andere Ursache. Nur darauf kommt man nicht, denn das baut sich ja langsam auf. Es reagiert auch jeder Körper anders auf bestimmt Lebensmittel. es gibt ja auch Menschen die das alles kalt läßt. Wenn ich wieder hin muß kan ich dir ja mal so eine Broschüre mitbringen, die liegen da aus, da ist die Bioresonanz auch noch mal sehr gut beschrieben. Ich hoffe wir bleiben in Verbindung. Tschüß bis bald

M5arDcel33


Biorresonanz ist keine Wundermethode

aber es hilft in manchen Fällen. Im Grunde genommen ist dieses eine Energetische Methode so wie die Homeopathie. Man kann damit nichts abtöten wie ich etwas aufwärts gelesen habe. Man erreicht damit eine verminderte Reaktionslage der Antikörper und somit verschwinden die Symptome. Beim Pollen z.B. wird einfach verhindert dass dieses nicht als Fremdkörper erkannt und somit bekämpft wird. Wenn Pollen nicht als Allergen erkannt wird, keine Histaminausschüttung, also keine Urtikaria, Schnupfen, Asthma,... Sozusagen eine Allergen-Impfung auf Energetischer Ebene.

Die die behaupten dass diese Methode Scharlatanerie sei, wissen nicht worüber es eigentlich geht und haben sich wohl kaum damit beschäftigt. Wenn die Therapie im Allergiefall nicht funktioniert, dann liegt es möglicherweise an einer energetischen Blokade die eine stärkere Beeinflussung auf dem Organismus hat als es die Bioresonanz hat.

Es wurde auch über die Hersteller der Geräte geschrieben. Eigentlich funktionieren alle Geräte auf der gleichen Basis. Solange es sich um Markengeräte handelt, (Vega,Bicom,Mora,Kindling,...)die 1000 Fach eingesätzt und erprobt wurden, gibt es keine Probleme. Wichtiger als die Therapie in sich ist allerdings die korrekte Diagnose die immer mit der EAV gemessen wird. Ohne eine genaue Diagnose, keine langanhaltende erfolgreiche Therapie. Darum; Achtung wenn mit der Diagnose gespart wird, da diese eigentlich sehr zeitaufwendig ist. Viele Biorresonanztherapeuten messen sehr wenige Messpunkte (ca.40 oder weniger, manche überhaupt nicht). Dieses ist meines erachtens zu wenig. Es können bis 120-140 sein je nach Anamnese.

M33

LPysan5n


Hallo Marcel 33

du bringst es auf den Punkt, es ist wirklich kein Hockus Pockus, es liegt immer im Sinnes des Betrachters, ich kann nur von mir sagen es hat geholfen und ich gehe noch weiter in der Zeit ich die Bicom gemacht habe hatte ich auch kein verlangen zu rauchen, ich bin nun auch der Meinung man kann sich auch damit das rauchen abgewöhnen. Ich hab die 2 Monate oder waren es 3 nich geraucht, weil ich einfach kein Bock drauf hatte. Ich bin wie man so schön sagt ein Gelegenheitsraucher aber n der Zeit war mir eifach nicht danach. Nun im Nachhinnein bin ich der Meinung das es an der Bicom lag. Ich war nun nach 2 Monaten noch mal zur Nachkontrolle da und es ist alles bestens.

M:arc*el33


Hallo Lysann

in Deinem Fall würde ich zusätzlich zur bioresonanz, noch mit anderen Mittel therapieren, z.B. Ohrakupunktur, Homeopathie und ausleitende Organe unterstützen. Alles in einem funktioniert es sehr gut. Wenn es nur mit Bioresonanz funktioniert hat, dann um so aussagekräftiger.

M.33

BheckF1x912


Hi

hab mein Pferd mit Bioresonanz behandeln lassen er war fast neun monate lahm gegangen der letzte TA meinte er wäre aus therapiert und ein fall für den schlachter und nun ich kan ihn wieder etwas reiten er lahm nu rbei sehr starker belastung und sein ganzes wesen hat sich positiv verbessert hatte die Tierärztin empfohlen bekommen hab mit ihr stunden lang geredet das einzige was sie haben wollte waren ein paar haarsträhne am anfang war ich skeptisch was das angeht ob das auch funktioniert und es funktioniert hab schon nach zwei wochen eine deutige besserung verspührt.

Wenn es interessiert dem schick ich gerne mit größter empfehlung die Tel.

die Globulis werden werden einem auch zugeschickt.

MFG Beck

bCikg<gi5x7


Hallo Beck 1912!

Habe Interesse an der Telnr. usw.

Gruss Biggi57

r^ennVi


also ich war gestern zum ersten mal bei der bioresonanz. von wegen preisgünstig!!! ich hab für die erste sitzung, die hat nicht mal ne stunde gedauert 285,-- euro bezahlt und dann einmal wöchentlich 48,-- + alles was dazu kommt.

und was mich am meisten irritiert: ich hab kurz vorher einen igg nahrungsmittelunverträglichkeitstest gemacht, und das stimmt überhaupt nicht überein. auch bin ich extrem pilzverseucht, aber lt. bioresonanz darf ich weizen, obst, reis... essen. was wieder überhaupt nicht mit der anti-pilz-diät konform geht. ich weiss mittlerweile überhaupt nicht mehr, was ich essen darf...vorallem bleibt nicht viel übrig.

Npe~uedrMatxt


Hallo Renni

zwischen den Ergebnissen alternativmediznischer Austestung wie Bioresonanz und anderen und den Ergebnissen von Test mit zumindeste einem gewissen wissenschaftlich nachgewiesenem Wert liegen oft Welten.

Wenn sie einmal übereinstimmen, dann deswegen weil der Alternativmedizingerätbediener eventuell im Bezug auf die sonstigen Symptome richtig geraten hat. Bei einer Allergie immer im zeitigen Frühjahr zum Beispiel sind es Frühblüher wie Hasel und Birke, wenn es das ganze Jahr andauert eben Hausstaubmilben.

Falls also der Pilzbefall nicht auch "ausgependelt" oder ähnlich signifikant bestimmt wurde wäre ich sehr vorsichtig mit dem anderen Ergebnis der Bioresonanz.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH