» »

Urin-Therapie

DAer Etxtxreme hat die Diskussion gestartet


Wer weiß etwas zum Thema "Trinken von Urin".

Gegen welche Krankheiten hilft das ?

Eigenen oder fremden ?

Welche Mengen darf man trinken ?

Wie lange ist Urin haltbar ?

Was muss man sonst so beachten ?

(Bitte nicht nur Talk-Show-Weisheiten (z.B. Carmen Thomas)widergeben. Ich suche nach etwas spezielleren Informationen)

Antworten
S=ambuc7c|a


Hallo...

...Urin ist der reinste Stoff im Körper - ähnlich wirkend wie Antibiotika, wenn man ihn trinkt.

Nur den Mittelstrahlurin morgens trinken - man kann ihn mit O-Saft oder ähnlichem verdünnen - aber Vorsicht - es treten oft massive Erstverschlimmerungen auf, besonders bei latenten Entzündungen im Körper...

Soll gegen so gut wie alle Krankheiten helfen - ähnlich einer Eigenurin Therapie - die wird von manchen ´Heilpraktikern durchgeführt, allerdings bekommt man den Urin dort gespritzt. Eine Freundin von mir ist auf diese Weise ihre seit Jahren bestehenden Ischias-Schmerzen losgeworden.

Ob es wirklich hilft? Ich weiß es wirklich nicht - ich denke, der anerzogene Ekel davor verhindert es teilweise....zumindest beim Trinken.

Es gibt ein Buch ,,Urin-der besondere Saft" - das ist ganz aufschlußreich und informativ.... Vieleicht kannst du ja mal googlen

Liebe Grüße

T\hoxr


Urin ist der reinste Stoff im Körper

mitnichten, du meinst sicher keimfrei. Das setzt aber voraus, daß du gesund bist. Bei Krankheiten können durchaus jede Menge Bakterien bzw. Stoffwechselendprodukte drin sein, die dir nicht besonders gut bekommen.

Ansonsten zieh ich mir ein Glas Wein vor, vonmiraus auch Bier, aber jeder wie er's mag....

Dler Extrceme


Urin-der besondere Saft ...

... das Buch ist leider von Carmen Thomas.

Leider geht es dort recht oberflächlich zu.

Ich habe beispielsweise von folgenden Varianten gehört:

* kompletten eigenen Urin über mehrere Wochen trinken

* Urin von Schwangeren soll besondere Stoffe haben

* Urin von Kranken soll besondere Heilsubstanzen haben

Ich hatte gehofft, hier tieferes Spezielwissen zu finden.

HxDT


Fremdurin?

Diese Frage irritiert mich doch etwas.

Soviel ich von der Sache weiß, heißt es "Eigenurintherapie".

Fremdurin zählt wohl eher zum Bereich der "Natursektspielchen". Na ja, wer es mag....

Man kläre mich auf: Die Eigenurintherapie ist ja umstritten genug. Gibt es tatsächlich auch noch eine "Fremdurintherapie"?

Nicht, daß ich daran selbst interessiert wäre, um Gotteswillen. Das fehlte noch.

H.D.T.

DIomm^scher


Fachbuch

Lebenssaft Urin, dieses Buch von Hans Höting, Bechtermünzverlag, beschreibt wirklich viele Varianten der Eigenurintherapie. Dieses Thema wird immer umstritten sein, das liegt aber an unserer spröden Erziehung. Es gab Zeiten, da wurde von Arzt geraten, bei Mandelentzündung mit Eigenurin zu Gurgeln. Bei Kleinkindern wurde die Mundhöhle mit der benutzten Windel ausgewischt. Und wer, wenn er ehrlich ist, hat nicht schon mal bei Fußpilz unter der Dusche seinen Urin über die Zehen laufen lassen? Alle diese Methoden haben geholfen und helfen weiterhin.

Also Extremer, nicht verzagen, dieses Buch kann man sicher bei Ebay noch ersteigern, ich gebe meins nicht her. Freundlicher Gruß, Domm

dYasis/sja


brauchts nicht zu ersteigern,gibts unter diesem Titel auch bei [[http://booxtra.de]] ;-)

Aber danke für den Tipp..

Hat jemand damit schonmal Erfahrungen gemacht??

Ich sucher Alternativen zur chemischen Behandlung von Allergien..

t3ournovlixve


Ach, ein von meinen lieblings Themen...

Ich habe meine erste erfahrung mit Urintherapie vor fast 2 jahre in Indien gemacht, nach dem Lesen des Buches von Coen van der Kroon "Die goldene Fontäne. Die praktische Anwendung der Urin- Therapie."

Diese Therapie ist dort seht verbreitet und gehört teilweise zu der indischen Kultur. Ein ehemaliger Minister von Indien in den 90er Jahre hat dazu beigetragen indem er bekannt gemacht hat, dass er seine Urin trinkt, und trotz seines Alters dehr gesund war.

Meine erfahrung: ich war vorher regelmässig krank (nichts Schlimmes, aber die Erkälterungen die immer kommen und dauern 10 tage.) Ich trinke seitdem meine Urin jeden Tag, und die seltenen Schnupfen die ich gekriegt habe haben nicht länger als 3 Tage gedauert.

Nicht sehr beeindruckend kann man denken, aber ich bin davon überzeugt, dass Urin dafür verantwortlich ist.

Mehr beeindruckend, ist die Erfahrung meiner Freundin, die nie eine richtige Tage gehabt hatte. Nach einem Monat von urin Trinken hat sie regelmässig ihre Tage gehabt.

Es gibt ein anderes Buch von Coen van der Kroon" Urin-Therapie von A - Z, das mehr auf die anwendung der Urine konzentriert ist, im Zusammenhang mit der Krankheit zu heilen.

Sie schmeckt unterschiedlich und die regelmässige Praxis sind sehr wichtig um Ergebnisse zu merken.

S/ch{lieAnchen


"RE:Urin Therapie"

Hi, hier selbstgemacht Erfahrungen:

Ich habe mir das Buch "Urin-Therapei von A-Z" von dem Coen van Kroon gekauft, weil ich mich mal überhaupt für dieses Thema interessiert hatte.

Eins vorweg: Den Mut, den eigenen Urin zu trinken habe ich bisher noch nicht aufgebracht.

Aber bei einem beginnenden Schnupfen habe ich den Urin - wie in dem Buch beschrieben - durch die Nase gezogen. Es war wirklich unglaublich. (Ich bin auch eher Skeptiker wenn es um solche Dinge geht). Aber der Schnupfebn war nach 2maligem Nasendurchzihens wie weggeblasen.

Dann versuchte ich meine Neurodermitis damit in den Griff zu bekommen. Doch hierzu muß ich wohl doch den Urin trinken - was ich mich aber noch immer nicht traue. Die erste Reaktion war erst mal die (bei äußerlichem Auftragens), dass ich dachte es wird besser. Doch dann wurde der "Ausschlag" erheblich schlimmer, dann wieder etwas besser usw. Ich betone hierbei allerdings, dass ich den urin nur äußerlich angewandt habe und auch nicht allzu lange (3 Monate). Leider kam dann noch eine Allergie im Gesicht hinzu, die mich dann doch dazu gezwungen hatte, einen Hautarzt aufzusuchen - mit der Folge, dass ich erst mal wieder Cortison verschrieben bekommen habe (Urintherapie und Cortison ist mit Vorsicht zu genießen).

Dadurch habe ich dann jetzt erst mal die Urintherapie abgebrochen. Vielleicht hätte ich besseren Erfolg- und auch keine Kontaktallergie auf Cremes im Gesicht - gehabt, wenn ich den Mut gehabt hätte den Urin auch zu trinken.

Die Hautärztin meinte nur zu meiner Bemerkung, dass ich Urin zur Heilung genutzt hätte: "Damit können Sie nichts falsch machen". - Ich denke mal, das besagt doch auch schon einiges oder?

Nochmal kurz zu dem Buch. Meiner Meinung nach lohnt es sich wirklich, dies einmal zu lesen - auch wenn man vielleicht nicht unbedingt alles davon sooo umsetzten würde.

-stesxs-


Neuling

Hallo,

ich bin auf dem Gebiet der Eigenurintherapie noch ein ziemlicher Neuling (2 Monate), aber ich habe vor damit weiterzumachen.

Morgens trinke ich ein kleines Glas - frisch gezapft - ist nicht überwältigend, aber es gibt Medizin die schmeckt schlimmer.

Angefangen habe ich weil ich stressbedingt ständig irgendwie krank war. Meistens Erkältung (Husten, Schnupfen, Bronchitis, Angina)

mein Magen hat ohnehin verrückt gespielt, meine Augen ständig getränt (etliche Allergieuntersuchungen blieben ohne Befund)

Augentropfen haben die Reizungen eher verstärkt .

Ich dachte mir also - warum nicht mal probieren.

Seit 2 Monaten trinke ich also jeden Morgen Eigenurin, tröpfele mir

Urin in die Augen und reibe mir die Haut damit ein.

Resultat, seither habe ich kaum noch Beschwerden (gegen meine

Übermüdung hilft auch der beste Urin nichts). Sobald ich ein Kratzen im Hals nur andeutungsweise spüre, gurgele ich,

Selbst Zahnschmerzen habe ich damit weggespült. Auch meine Haut sieht besser aus.

Selbst wenn das alles Einbildung sein sollte, bevor ich noch so einen Winter durchlebe wie den letzten, trinke ich weiter meinen Urin.

Aber ich würde nie , selbst im Freundeskreis nicht, darüber offen sprechen . Als ich das Thema nur rein theoretisch angeschnitten habe reagierten alle voller Ekel und Ablehnung.

So rede ich nicht darüber und freue mich , dass es mir anscheinend hilft. Auch wenn es manchmal schwer fällt gut gemeinte Ratschläge {:( (versuch es doch mal mit Uringurgeln....)

zu unterdrücken.

Viel Erfolg allen Mutigen

liebe Grüsse

tess

F2ran*zexl7777


Neuling mit Neugierde!

ich habe eure Beiträge mit großem Interesse gelesen doch aus allem Für und Wieder konnte ich nicht schlüssig werden.Wer kann mir aus eigener Erfahrung berichten oder mir helfen in Bezug auf Ernährung usw.Was soll ich bei einer Eigen Urin Therapie Essen oder Trinken oder was nicht wie ist es mit Alkohol darf es auch mal ein Wein sein oder lieber nicht.Ich denke da gibt es bestimmt viel zu beachten wer hat da für mich antworten.

S6chlieFnchen


"Re:Neuling mit Neugierde"

Hallo Franzel7777

Wie ich bereits in meinem ersten Bericht geschrieben habe, habe ich den Mut noch nicht aufgebracht Urin zu trinken.

Was aber ganz wichtig ist, ist auch die richtige - abwechslungsreiche - Ernhährung. In dem Buch "Urintherapie von A-Z" steht folgendes drin:

"Wenn Sie gesund sind, dann können Sie alles essen und trinken". Natürlich in Maßen. Es geht dabei also um die eigene Gesundheit. Bei bestimmten Beschwerden, sollte man logischerweise den Beschwerden entsprechend sich auch ernähren. Außerdem rät der Autor des Buches sogar dazu, Almangam-Füllungen entfernen zu lassen, um dem Körper nicht durch den Urin wieder Stoffe des Almangans zurückzugeben.

In diesem Buch stehen ebenfalls kleiner Erfahrungsberichte. Vielleicht wäre es ja für Sie ganz interessant, das Buch mal zu lesen. Es gibt noch diverse andere Lektüre - auch im Internet.

Also mir hat das Buch doch sehr weiter geholfen - vielleicht hilft es Ihnen ja auch weiter.

Gruß

Schlienchen

FVran:ze@l777x7


Vielen Dank Schlienchen

ich werde deinem Rat folgen und mir doch wohl erst einmal das Buch zulegen bevor ich mich an die Ersten Versuche wage,dir hier dann aber davon bestimmt berichten mal schauen was so passiert.

Gruß Franzel

SOchldizenchUen


Hi Franzel7777

na dann viel Spaß beim Lesen.

Du findest aber bestimmt auch im Internet noch weitere Informationen. Such mal unter "Eigenharnbehandlung" oder "Eigenurintherapie" über Google oder sonst eine Suchmaschine. vielleicht bekommst du da ja auch noch gute und nützliche Tipps.

Freue mich schon auf deine Berichte. Vielleicht bekomme ich ja dann doch noch Mut, den "Saft" selbst mal zu trinken.

Ich drücke dir jedenfalls die Daumen, dass es dir hilft.

Bis dann

D}ynTamoikxer


Hallo, ich habe nur die besten Erfahrungen mit dem Trinken von Eigenurin. Am Anfang habe ich nur damit gegurgelt, aber als ich mal einen schlimmen Infekt hatte und darauf angewiesen war, ihn schnell zu überwinden, habe ich mich doch überwunden und mit dem Trinken angefangen. Und siehe da - es ist überhaupt nicht schlimm. Am besten geht es, wenn man den Urin quasi körperwarm trinkt, so wie er unten raus kommt. Der Morgenurin ist immer unterschiedlich - je nachdem was man gegessen oder wieviel man getrunken hat, mal schmeckt er salziger, mal leicht säuerlich usw. usw.

Allerdings mache ich es derzeit nicht regelmäßig, sondern immer nur, wenn ich eine Erkältung habe und zu Hause bleiben kann. Dann trinke ich immer wenn ich aufs Klo muss eine ganze Tasse von meinem frischen Urin - das also mehrmals täglich. Und da ich dann auch sonst noch viel Tee oder Wasser trinke, wird der Urin dann sehr hell und fast Geschmacksneutral.

Durch dieses mehrmals tägliche Urin trinken wird der Infekt so richtig "rausgearbeitet". Also der Schnupfen wird dann bei mir ziemlich heftig, klingt aber schnell wieder ab. In einem späteren Stadium der Erkältung (so nach zwei bis drei Tagen) trinke ich dann nicht mehr so viel, sondern nur noch am Morgen. Den letzten Schluck lasse ich eine Zeitlang im Mund - das wirkt sich sehr schleimlösend aus. Danach kann ich dann immer sehr gut abhusten und der Schleim aus den Nebenhölen löst sich gut.´

Wenn ich die Urinbehandlung mache, nehme ich ansonsten keinerlei Medikamente gegen die Erkältung. Das geht für mich aber wie gesagt nur, wenn ich auch zu Hause bleiben kann. Ich habe das Gefühl, dass das für den Körper besser ist und die Erkältung wirklich auskuriert wird. Aber leider lässt es sich beruflich nicht immer machen - manchmal muss ich die Erkältung "niederdrücken" und merke dann wochenlang, dass ich nicht ganz gesund bin.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH