» »

Urin trinken

_?luxna


Ist ja echt eklig. Ich würde lieber mein Blut trinken, bevor ich Urin trinke. Oder wenn dann mit Eiswürfel, ich denke das "warme" macht es so ekelhaft. :(v

Aber Respekt den Leuten die das könnem :)^ @:) :)*

U*lam}er Sppatxz


Naja, "Respekt" ist nicht das Wort, das mir dazu einfällt.

Eher "Erstaunen" darüber, dass Leute das wirklich fertig bringen...

sxaxxo


gibt es medizinisch gesehen auch irgendwelche Nachteile oder Gründe wann oder warum man den Urin nicht trinken sollte?

Im Urin ist nichts, was nicht vorher schon im Körper war. Man kann also nicht krank werden, wenn, dann war man vorher schon infiziert. Einzig Kolibakterien gehören nur in den Darm, nirgendwo anders hin. Aber die sind ja nicht in der Blase.

Sollte man vorher was essen oder trinken, oder doch auf leerem Magen zu sich nehmen?

Ich würde ein wenig vorher essen. Dann ist die Magensaftproduktion schon angeregt, und evtl. doch vorhandene Keime werden abgetötet. Aus demselben Grund sollte man aber auch nicht zu viel trinken - zu viel Urin oder zu viel Wasser ist das gleiche: die Magensäure würde zu sehr verdünnt. Kommt aber sicher auch auf den Magen an.

irgendwie bin ich ziemlich unruhig und zappelig geworden

Das kann seine Ursache darin haben, weil Du im Bewußtsein hast, daß Du gerade ein Tabu brichst, oder weil Du Dir unsicher über eventuelle Gefahren bist. Wenn Du Urin mit derselben Selbstverständlichkeit trinkst, wie ein Glas Wein oder Saft, dann bist Du auch nicht mehr zappelig.

morgen Urin, ist (noch) suuper ekelig

Ich stehe auch nicht so auf Morgenurin, Da hat man eher das Gefühl, gerade eine Mutprobe zu machen, aber nicht, sich etwas Gutes zu tun. :-)

1O0sup;ermaxus10


Dankeee Saxoo für die Antworten :)^ Denke auch je mehr es "selbstverständlich" wird umso weniger aufgeregt ist man auch :-) Hat mir viel Erleichterung gegeben.

Wenn man sich bewusst wird das "Ekel" nur anerzogen ist und kein echtes Gefüh,l geht es auch viel einfacher :-)

IGndifvidgu&alist


Erfahrungen, Teil 2

Schließlich siegte dann doch wieder die Neugier, und ich probierte es erneut. Diesmal hatte ich wohl einen günstigeren Moment erwischt, und es schmeckte etwa so, wie ich es mir vorgestellt hatte: leicht salzig und völlig harmlos. Ich trank mit Vergnügen gleich alles auf einmal, was die Blase in diesem Moment hergegeben hatte, und genoss den Kick, etwas "Verbotenes" zu tun.

Das ist schätzungsweise 10-15 Jahre her. Seitdem habe ich sporadisch immer mal wieder Urin getrunken. Aber wie schon gesagt, weder mit ritueller Regelmäßigkeit, noch mit irgendwelchen Heil(ung)serwartungen, sondern einfach ganz zwanglos und aus Spaß, wann immer mir danach zumute war. Und das war es durchaus machmal.

Es kostete und kostet mich nicht die geringste Überwindung und hat längst etwas sehr Vertrautes und Selbstverständliches. Ich mag den Geschmack (meistens) gern. Da ich in der Regel nicht sonderlich salzreich esse, ist es auch so gut wie nie unangenehm salzig.

Mittlerweile kenne ich all die unterschiedlichen Geschmäcker, kann meist schon an der Farbe ablesen, wie es in etwa schmecken wird. Und, was soll ich sagen - was mich anfangs so erschreckt hatte, nämlich die kräftigeren Varianten mit der dunkleren Farbe, sind mir schnell sogar die liebsten geworden. Viel zu schade fürs Klo... ;-)

Ich würde lieber mein Blut trinken, bevor ich Urin trinke.

Ich glaube, das ist reine Kopfsache. Schließlich ist im Urin nichts, was nicht vorher auch im Blut war.

Fortsetzung folgt...

DeOMxY


... was folgt

rnoKmie


Boah, ist das ekelig...

Urin ist ein Ausscheidungsprodukt, welches keine wichtigen Inhaltsstoffe für den Körper mehr enthält, denn wenn dem so wäre, würde der Körper es noch nicht hergeben. Er ist doch nicht blöd!

Bedenklich finde ich auch, dass der Urin nicht selten nicht 100%ig ok ist. Und das Zeug soll man dann wieder trinken? Bäh! Was kann man sich dabei dann alles wegholen?

Da will wohl wieder jemand mit schlauen Büchern Geld machen....

ISndivYiduaxlist


Erfahrungen, Teil 3

Nun zu einigen Wirkungen.

Festgestellte positive Wirkungen:

a) Gurgeln, wenn der Hals kratzt oder weh tut, ist wunderbar. Die schleimlösende Wirkung ist geradezu verblüffend, und es ist insgesamt sehr wohltuend, auch weil es frisch aus dem Körper die denkbar angenehmste Temperatur hat. Ich lasse mal offen, ob die Wirkung wirklich daran liegt, dass es Urin ist; vielleicht hat ja warmes Salzwasser die gleiche Wirkung (schmeckt aber langweiliger und ist nicht so herrlich einfach und in Idealtemperatur verfügbar...).

b) Zeitweilig (sehr selten, mit Pausen von 8 Jahren oder mehr) hatte ich mit hartnäckigen Hautekzemen zu tun, vermutlich jeweils eine körperliche Reaktion auf eine bestimmte Art von Stress. Cortisonhaltige Salben halfen natürlich sofort, aber immer nur für kurze Zeit. Alle möglichen anderen Rezepturen wurden vom Hautarzt ausprobiert und blieben wirkungslos. Nachhaltige Besserung habe ich schließlich durch Einreiben mit Urin erreicht.

c) Urin beschleunigt die Wundheilung. Ich habe es immer als sehr positiv empfunden, Wunden mit frischem eigenen Urin zu spülen / zu behandeln, im einfachsten Fall einfach draufzupinkeln. Das empfiehlt sich auch, wenn man gerade nichts anderes zur Desinfektion zur Hand hat. Urin löst Blut, auch leicht angekrustetes, mühelos auf, spült Schmutz fort und wirkt vermutlich auch milde desinfizierend, jedoch überhaupt nicht "ätzend" wie manches künstliche Desinfektionsmittel. Deshalb dürfte die Akzeptanz auch bei den meisten Kindern hoch sein.

d) Manchmal glaubte ich eine leicht aufheiternde Wirkung des Trinkens bei mir festzustellen. Ich lasse vorerst offen, ob es sich dabei eher um eine physiologische oder eine psychologische Wirkung handelt; ich tendiere stark zu Letzterem und werde noch darauf zurück kommen.

Von diesen Punkten mal abgesehen, die zum Teil ja eigentlich am Thema Trinken vorbei gehen, bin ich hinsichtlich etwaiger "Heilwirkungen", wie bereits angedeutet, doch eher skeptisch.

Festgestellte negative Wirkungen:

a) Größere Mengen am Morgen auf nüchternen Magen getrunken, wirken abführend und können zu unangenehmem Aufstoßen führen. Ist also allenfalls sinnvoll, wenn man abführen will. Weil das bei mir nie der Fall ist, kommt Trinken größerer Mengen vor dem Frühstück nicht in Frage, eher schon mal Gurgeln (siehe oben). Bei Genuss im Tagesverlauf, wenn der Magen nicht leer ist, treten beide Effekte nach meiner Erfahrung überhaupt nicht auf.

b) Versuchsweise mal auf die Spitze getriebener Uringenuss (ständiges konsequentes Wieder-Trinken der gesamten ausgeschiedenen Menge unter Verzicht auf sonstige Getränke) führt nach einiger Zeit zu etwas Druck und einem leicht "dröhnigen" Gefühl im Kopf, welches aber nach Beendigung des Experiments und Einnahme eines normalen Getränks schnell wieder verschwand. Man möchte und sollte das sicher nicht zu lange durchziehen...

Entgegen allen Unkenrufen ohne negative Wirkung:

a) Versuchsweises Trinken von Urin, der schon abgekühlt war und einige (max. 5-6) Stunden gestanden hatte. Na, das ist doch erst recht was für die "Ekler vom Dienst", oder? ;-) Ich empfehle das auch nicht unbedingt zur Nachahmung, schon gar nicht mit längeren Standzeiten. Denn neben etwaiger Keimvermehrung / -besiedlung besteht sicherlich auch die Möglichkeit, dass nach einer gewissen Zeit eine chemische Veränderung eintritt und sich giftige Stoffe (Ammoniak?) bilden. Ich würde nicht wagen, älteren Urin als sagen wir max. 5-6 Stunden zu trinken. Bei den meisten dürfte die Hemmschwelle noch viel niedriger liegen. Wie auch immer: ich habe es aus Neugier einige Male probiert und auch hierbei keinerlei negative Wirkungen auf Gesundheit und Befindlichkeit feststellen können.

b) Versuchsweises Trinken großer Mengen auf einmal, so z.B. der gesamte Inhalt einer gefühlt "prallvollen" Blase (also definitiv mehr als ein halber Liter) oder sogar über einige Stunden gesammelt. Negative Wirkungen: Null.

c) Fast schon überflüssig zu sagen: obwohl die Empfehlung nachvollziehbar ist, habe ich mich nie darum geschert, nur den "Mittelstrahl" zu trinken; weder der erste noch der letzte Tropfen waren für mich tabu. Negative Wirkungen: Null.

Wichtig: die vorstehenden Erfahrungen sind sicher nicht verallgemeinerbar. Ich habe niemals im Leben einen Harnwegsinfekt gehabt oder sonstige Leiden, die in den Zuständigkeitsbereich des Urologen gehören; wahrscheinlich habe ich überhaupt eine überweigend recht robuste Gesundheit. Auch weise ich nochmals darauf hin, dass der Salzgehalt bei mir wohl eher niedrig ist, anderenfalls hätte der Genuss größerer Mengen eventuell in puncto Blutdruck bedenklich sein können. Es gibt also genügend Gründe, weshalb sich nicht ausschließen lässt, dass andere auf derlei Experimente womöglich empfindlicher reagieren würden als ich, weshalb ich von allen extremeren Formen des Uringenusses unbedingt abrate. Auch für mich hatten sie übrigens keinen dauerhaften Reiz, nachdem die Neugier erstmal befriedigt war.

Fortsetzung folgt... Bitte nicht drängeln; ich mag im Moment lieber etwappenweise schreiben, so wie es meine knappe Zeit erlaubt, und nicht zuviel auf einmal. Macht ruhig unabhängig von mir weiter, ich werde mich schon wieder melden...

P.S.:

Da will wohl wieder jemand mit schlauen Büchern Geld machen....

Hä? Die Ära ist wohl längst vorbei. Wen hast Du denn da in Verdacht?

1m0su`permxaus1x0


[[http://www.med1.de/Forum/Alternativmedizin/161659/12798076/]]

vorallem mit den paar Büchslein zur Auklärung Geld machen ist ja wohl der größte Schwachsinn überhaupt!!!

Meinst du echt, irgendwer der Pharmaindustrie, Ärzteschaft oder Wissenschaftlern würden jemals eine Studie darüber machen wodurch sich beweisen lassen würde, dass Urin besser ist als jede Pille ???

Denk doch mal drüber nach! Worum geht es denn in der heutigen Zeit einzig und allein?

Um Geld!

Die wären doch alle bescheuert wenn sie sagen würden! NEE IHR BRAUCHT KEINE MEDIZIN, ALLES WAS IHR BRAUCHT IST EUER EIGENES URIN!

Krankheiten sind das einzige wodurch die Jahr für Jahr ihre hunderte Millarden von Euros sicher haben... und du gehst davon aus dass die dich mit ihren Pillen wirklich gesung machen wollten ??? Diese unersättliche Geldquelle lassen die einfach so versiegen?

Glaub mir, würde einer diese Forschung auch nur anfangen, würde sich schnellstmöglich die Politik einmischen und ein Gesetz rausbringen, was diese Forschung verbietet!

Denkst du die wollen eine "Wunderpille" gegen Alle Krankheiten ??? Glaub mir, soetwas wird die Menschheit niemals zu Gesicht bekommen! Weder Pharmaindustrie, noch Wissenschaftler, noch Ärzte, Krankenschwestern und schon gar nicht die Politiker könnten sich das jemals leisten, das wäre der Weltuntergang...

Ich will nicht damit sagen, dass man von Urin trinken NIE WIEDER Krank wird, aber die meisten Krankheiten, gäbe es überhapt nicht mehr...!

Ivndivi>duMalist


Ich will nicht damit sagen, dass man von Urin trinken NIE WIEDER Krank wird, aber die meisten Krankheiten, gäbe es überhapt nicht mehr...!

Eine kühne Aussage. Und meines Erachtens leider ebenso "ideologieverdächtig" wie die drakonischen Warnungen vor angeblichen Gefahren des Urintrinkens. Woher nehmt Ihr bloß Eure felsenfesten Gewissheiten?

1t0suWpJermausx10


Welche Warnungen denn ??? Die Warnungen von den Superärzten, die sagen das Urin ein Ausscheidungsprodukt und EKELIG ist ???

U5lmer' Spa*txz


So richtig teuer wird es für die Krankenkassen - und damit für uns Beitragszahler - doch erst, weil viele Krankheiten jahrelang verschleppt werden, weil die Leute auf Scharlatane reinfallen, die ihnen weismachen, sie könnten Krankheiten durch Urin, Zuckerkügelchen oder fein zerstoßenes Nashorn-Horn kurieren und die Leute dann viel zu spät zu nem richtigen Arzt gehen.

Ich bestreite nicht, dass Harnstoff positive Eigenschaften hat und die Wundheilung beschleunigen kann - aber dazu gibt es Cremes und Salben mit reinem Harnstoff und man muß nicht seinen bakterienverseuchten Urin trinken, der nebenbei auch noch viele andere ungesunde Stoffe enthält.

Zugaretten enthalten unter anderem Phenole, die antiseptisch wirken. Da kommt man doch auch nicht auf die Idee, zu sagen, Rauchen sei gesund, weil in Zigaretten EIN positiver Wirkstoff drin ist, denn gleichzeitig nimmt man 20 schädliche Wirkstoffe beim Rauchen auf. Ähnlich ist es mit dem Urin.

B$lu'esopirixt


Urin ist absolut keimfrei,als "Mitterstrahl", soldaten im krieg desinfizierten damit ihre Wunden..aber trinken würd ichs net :|N

1I0supkermauxs10


Achsoo, das wusste ich ja noch gar nicht! Seid wann gibt es denn Medikamente bei denen es KEINE NEBENWIRKUNGEN gibt ??? Die will ich dann aber auch haben!

Ein Medikament gegen einen winzigen Schnupfen, hat ca 20 Nebenwirkungen, die fast jede Krankheit bis hin zum Tod verursachen KANN.. Ist offen und ehrlich beschrieben, aber da sagt keiner, das ist ja höchstgefährlich...! Nee denn es hilft ja gegen den kleinen Schnupfen!

Und das mit dem Rauchen ist ein Schwachsinniger vergleich und dabei geht es hierbei doch gar nicht!

J!igsawx5


Selten ein Thema gelesen was SO dermaßen abstoßend ist.

Würde meine Freundin jeden Morgen Urin trinken, ich würde mich sicher ekeln sie zu küssen einfach weil mir das dauernd in den Kopf käme...

Und außerdem ist es unlogisch dass Urin gesund ist, zumindest dass es mehr gesunde Auswirkungen hat als negative. Urin ist im Grunde eine Ansammlung von Giftstoffen. Die einzige positive Wirkung wird der Placeboeffekt sein.

Gerade gestern einen Bericht über Haifleisch gesehen. Das ist frisch verzehrt sehr giftig für den Menschen weil der Hai keine Niere hat die die Giftstoffe aussondert. Dadurch lagert sich das ganze Zeug in den Muskeln ab.

Klar ist das nun kein eindeutiger Beweis aber ich für meinen Teil ziehe da eben meine Paralellen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH