» »

Heilpraktikerin, Homöopathin

L}abrajd/or8x4 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

habe dieses Jahr Abitur gemacht und würde gerne Homöopathin werden, bzw. Heilpraktikerin.

Viel Schulen setzen voraus, dass man zuerst Medizin studiert oder eine Ausbildung als Krankenschwester macht.

Das muss man aber doch nicht ?

Wie sehen die Berufschancen aus ?

Kann man von diesem Beruf gut leben ?

Wo ist eine gute, anerkannte Schule in Deutschland ?

Vielleicht ist hier ja jemand mit Erfahrung.

Vielen Dank für eine Antwort !

Liebe Grüße

Antworten
Abmplxo


kommt drauf an...

Hallo Labrador,

Homöopathin ist genauso wenig ein Beruf, wie Heilpraktiker. Beim Heilpraktiker handelt es sich aber um eine geschütze Bezeichnung unter der die selbständige Ausübung der Heilkunde auch Personen ohne geregelte medizinische Ausbildung erlaubt ist.

Voraussetzung um als HP zugelassen zu werden ist u.a. ein Alter von 25 Jahren.

Ob du dann als HP homöopathisch behandels bleibt dir überlassen. Homöopathin kannst du auch sein, wenn du als Ärztin diese Richtung einschlägst.

In anbetracht deines Alters und deiner Bildungsvoraussetzungen solltest du evtl. besser Medizin studieren und dich dann auf Homöopathie spezialisieren.

Die allgemeinen Berufschancen sehen weder für die ärztlichen noch für die heilpraktischen Homöopathen besonders gut aus. Als Ärztin hättest du aber allgemein die besseren Berufsaussichten.

vg

RgeonIarudxo


Hidiho hidiho ..

Warum scheint die Sonne nicht in der Nacht?

Labradoooor :-D .. tach!

Ich "studiere" HP - privat an der Paracelsusschule [[http://www.paracelsus.de]]

Nunja ..

einmal ein Statement zu den Fragen ..

""Viel Schulen setzen voraus, dass man zuerst Medizin studiert oder eine Ausbildung als Krankenschwester macht.

Das muss man aber doch nicht ?""

>> Richtig - muss man nicht. Ich selber habs nicht gemacht und bin eigtl. gut damit zu Recht gekommen. Man muss sich auf jeden Fall anstrengen ...aber wenn man sich hinsetzt und lernt.. wie bei jedem anderen Studium auch .. dann fkt. auch dieses gut :-) .. ich habe auch einige Links von Online-Communities ..wo Heilpraktiker und Heilpraktikeranwärter sich gegenseitig unterstützen.. kannst dich ja bei Bedarf melden

Wie sehen die Berufschancen aus ?

>> Tja das ist so eine Sache. Gerade beim HP .. noch mehr als beim Arzt .. spielt deine Persönlichkeit eine Rolle. Du ..deine Person .. steht für deinen letztendlichen Erfolg .. natürlich auch deine Qualifikation - aber auch zum großen Teil wie du auf die Patienten eingehen kannst.. naja :-) Daher würde ich das nicht verallgemeinern und sagen .. "Schlecht" oder "gut" .. denn es kommt drauf an was du draus machst :-) ...

Kann man von diesem Beruf gut leben ?

Das hängt ja ganz von diesen Berufschancen ab .. das hängt von dir ab..wie eben schon gesagt. Ich würde aber jederzeit wieder diese Ausbildung machen .. ich vertraue dem Leben ..und denke das das kommt was dran ist :-)

Wo ist eine gute, anerkannte Schule in Deutschland ?

Paracelsus-Schule .. [[http://www.paracelsus.de]] .. ist wohl größter Schulverband ..die haben überall in Deutschland Schulen .. ist aber auch relativ teuer, aber für den Standort HH haben die sehr gute Dozenten ..und ich bin superzufrieden. Wie das woanders aussieht kann ich dir nicht sagen .. naja ..

allerdings ..solltest du dich regional umschauen .. ich denke bei dir in der Nähe gibt es sicherlich auch viele andere Schulen .. wenn du dich für sowas entscheidest..schau dir auf jeden Fall die Schulen vorher an .. und fühle was dir gut gefällt :-) ..

Wenn du noch Fragen hast.. antworte ich gerne .. sofern mir das möglich ist

RIeon3arudKo


so ein mist..da schreibe ich schonmal ..und vergesse die Hälfte...

als HP hast du einen ganz anderen Überblick über die Dinge ..du musst zudem nicht so viel Mist lernen wie die in der Medizin .. also ..natürlich nicht MIst.. sondern ..im Medizinstudium musst du halt sehr viele extreme Details lernen ..die letztendlich überhaupt keine Relevanz in deiner späteren Tätigkeit mehr haben .. daher würde ich dir, wenn du wirklich Homöopathin werden willst, ein HP-Studium empfehlen ...vllt sogar den kleinen HP .. das ist der HP für Psychotherapie.. wenn du in die Richtung gehen willst..

mZaaosai


Reonarudo

-si tacuisses....!

Grüsse vom Maasai

A?mplo


Ich "studiere" HP - privat [...]

[...] daher würde ich dir, wenn du wirklich Homöopathin werden willst, ein HP-Studium empfehlen [...]

Also, um's noch mal ganz klar zu sagen:

Heilpraktiker ist kein Beruf, es gibt weder eine Lehre und schon gar kein Studium, das man absolvieren müsste, um Heipraktiker zu werden. Ein Heilpraktiker braucht gar keine geregelte Ausbildung nachzuweisen, er muss lediglich in einer Überprüfung vor dem Gesundheitsamt nachweisen, dass er keine Gefahr für die Volksgesundheit darstellt, wobei übrigens die meisten Aspiranten sang- und klanglos durchfallen, obwohl die gestellten Fragen jedem Medizinstudenten im 4. Semester die Tränen in die Augen treten lassen - vor Lachen!

Die Masche einiger HP-Schulen, allen voran die im vorherigen Posting beworbenen Istitution, die Schmalspur-Ausbildung, die sie anbieten als "Studium" zu bezeichnen, steht Beispiel für die maßlose Selbstüberschätzung unter der viele HP und vor allem HP-Anwärter leiden, wie auch:

als HP hast du einen ganz anderen Überblick über die Dinge[...]

So isses! Nämlich keinen. Die allgemeine HP-Ausbildung reicht scheinbar noch nicht mal zur Erkenntnis "Ich weiß, dass ich nichts weiß" und dieser eklatante Mangel führt dann zu dem, was ein HP als "Ganzheitliche Behandlung" bezeichnen.

vg

Lfabrkadoor84


Hier unterscheiden sich die Menungen doch sehr....

Es ist also kein Studium ! Das würde dann auch erklären, warum man das mit nem Hauptschulabschluss machen kann.

Mein Abi ist für ein Medizinstudium zu schlecht. Möchte unbdingt etwas im med. Bereich machen.

als Krankenschwester diagnostiziert man nicht, man ist nur für die Pflege da (hab en Praktikum im Krankenhaus gemacht).Außerdem verdient man zu schlecht.

Dachte,dass Heilpraktikerin eine Alternative wäre...

maaasxai


Labrador84

wenn du unbedingt Heilpraktikerin werden möchtest, kannst du dir kaum etwas besseres antun als zuvor eine Ausbildung zur Krankenschwester. Eine examinierte Schwester verfügt -abgesehen von ihren praktischen Fertigkeiten- über ein solides medizinisches Grundwissen und ist keineswegs "nur für die Pflege da". Im übrigen würdest du eine praxisnahe Ausbildung erhalten, von der ein Heilpraktiker auf seiner Schule nur träumen kann und könntest dir tatsächlich einen gewissen Überblick über die Vielseitigkeit der Medizin verschaffen. Im Gegensatz zu den meisten Heilpraktikern könntest du aus eigener Erfahrung heraus dir eine wirklich eigene Meinung bilden. Wissen schadet nie! Auf einer Heilpraktikerschule bekommst du im Schnelldurchlauf einen Abriss über die Schulmedizin und diverse sog. alternative Behandlungsmethoden; in der Prüfung wird nur fundamentales Basiswissen abgefragt; die eigene Meinung kommt mangels Fundament durch persönliche Vorlieben, Schwächen und Ideologien viel zu kurz, weil man sich in einer so kurzfristigen und vorwiegend theoretischen Ausbildung gar keine begründete Meinung erwerben kann.

Grüsse vom Maasai

A[mp*lo


NC für Medizinstudium

Hallo Labrador!

Wegen der Abi-Note würde ich mir keine allzu großen Gedanken machen. Da die Zahl der Bewerber um einen Medizinstudienplatz in den letzten Jahren stark gesunken ist, ist der NC nicht sehr niedrig. Auch wenn's nicht reicht, bekommt man über die Warteliste mit einer relativ kurzen Wartezeit einen Studienplatz. Besorge Dir auf jeden Fall mal die Bewerbungsunterlagen bei der ZVS. Weitere Infos findest Du auch auf der Homepage der ZVS:

[[http://www.zvs.de/]]

vg

Efin &Emot{ionaxut


Kann dir auch nur eine Schwesternausbildung (oder alternativ, wie wärs mit Arzthelferin?) empfehlen, wenn du das lange und wohl auch nicht sehr einfache, Medizinstudium scheust.

d~emoYlanxt


Amplo

Naja, das ist sehr relativ. Also ich werde mit dem 1.7er Schnitt zu kämpfen haben. ;-)

A^mplxo


Ja, ich habe jetzt auch schon mehrfach gehört, dass selbst gute AbiturientInnen Probleme mit einer Zuteilung des Studienplatzes haben und längere Wartezeiten in Kauf nehmen müssen. Das liegt wohl am laschen Auswahlverfahren der Unis, die die Auswahl der Studenten, obwohl sie es selbst tun könnten, an die ZVS zurück-delegieren.

Ich hatte seinerzeit mit zwei mal 1,7 |-o gar keine Probleme, auf Anhieb einen Studienplatz zu bekommen, aber das ist zugegebenerweise schon knapp 16 Jahre her. Damals gab es noch den obligatorischen "Test für med. Studiengänge", der mit der Abinote verrechnet wurde.

Viel Glück!

doem$olBanxt


Yepp! Um dir nen Platz aussuchen zu können brauchste 1.3 .

Zum Beispiel in Heidelberg. :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH