» »

Energetisiertes Wasser

t~e-rmxi


Levitation ???

Hi Terraner, das mit der Levitation habe ich glaube ich nicht verstanden, bzw. will es eher nicht glauben. Wenn ich mir die Definition noch mal hernehme: Levitation bezeichnet ein geisterhaftes Schweben. Bestimmte Meditationstechniken, wie zum Bsp. die Transzendentale Meditation, versprechen durch eine

Bewußtseinsveränderung auch die Möglichkeit des Körpers wesentlich zu verändern. In einem besonderen geistigen Zustand soll das Gesetz der Schwerkraft

aufgehoben werden. An diese mystischen Vorgänge habe ich eher nicht geglaubt bzw. habe es für unwahrscheinlich gehalten.

Du sagst jetzt, daß es durchaus wissenschaftlich physikalische Forschungen in dem Bereich gibt. Ich höre zum ersten Mal, daß es Levitonen geben soll. Hast Du noch weitere Informationen.

Grüsse

Tferrxaner


Esoterik versus Exoterik

Hallo termi!

Bevor ich auf deinen Beitrag "Levitation ???" direkt eingehe, gestatte mir bitte zuvor etwas auszuholen. ;-)

Der Begriff "Esoterik" steht nicht (wie viele dies unterstellen) für mysteriösen Schnickschnack jeglicher Art, sondern leitet sich ab von "Esoteros" (grch.) und heißt frei übersetzt soviel wie: "der Innere des Kreises" oder "der Eingeweihte". Insofern wurde im antiken Griechenland jeder als >>Esoteriker<< bezeichnet, der ein direkter Schüler Platons, Thales, Sokrates usw. war. Zu diesem Zeitpunkt galt Esoterik noch als eine Art privilegierten Wissens, was den wenigsten Zeitgenossen zu Eigen war und stand in keinerlei Widerspruch zur Wissenschaft - ja verkörperte diese sogar.

Mit der Entstehung und Entfaltung des Christentums wurde dieser Begriff auch mit "Spiritualität" assoziiert. Die Verkünder der Lehre Jesu' verfügten ebenso wie die altgriechische Oberschicht über ein mehr oder weniger geheim gehaltenes Wissen, welches sie vom "gewöhnlichen" Volk intellektuell abhob. Die katholische Kirche missbrauchte diese Wissensgrundlage allerdings später zu eigenen Zwecken, die den Machterhalt dienten. Hier war die traurige Geburtsstunde des Dogmas. Biblische Urtexte wurden neu aufbereitet (interpretiert ;-) ) um den Ansprüchen des Klerus gerecht zu werden. Traditionalisten, die sich der alten Lehre verbunden fühlten, wurden alsbald als "Hexen", "Ketzer" usw. gebranntmarkt und verfolgt. Dies erging, wie ja die Geschichte lehrt, späteren Pionieren der Wissenschaft (Galilei) ebenso. Die Kirche trieb also einen gewaltigen Keil in BEIDE Richtungen und sorgte so im Laufe der Zeit für "Polarität".

Im Zuge des Industriezeitalters wurden die (Macht-) Karten neu gemischt. Die Kirche verlor zu Gunsten der Großindustrie. Jetzt gaben die Konzerne den Ton an und dirigierten die bis dato freie Wissenschaft -mit Hilfe der Politik, versteht sich- in bestimmte Bahnen und machten sie so - ja man kann es nicht anders ausdrücken- zu einer gehorsamen Sklavin. Anders als die berüchtigte Inquisition, die Andersdenkende/Abtrünnige mittels Folter zu bekehren suchten, fand das Industrie- Kartell einen eleganteren (zeitgemäßen) Weg zur Erhaltung ihrer Machtposition: Sie wurden zu Investoren und Sponsoren wissenschaftlicher Institute. Ein gekonnter Schachzug. Man kennt ja den Spruch: "Wess' Brot ich ess, dess' Lied ich sing" ;-) Es ist heut schon eine "Wissenschaft" für sich geworden, in Anbetracht allgegenwärtiger Korruption, >>seriöse<< Wissenschaft von >>manipulierter<< "Wissenschaft" zu unterscheiden. Mitunter geht das Eine fließend in das Andere über, was eine Differenzierung zusätzlich erschwert. Wer aber heute noch so blauäugig daran glaubt, die institutionelle Wissenschaft diene den Interessen der Allgemeinheit, der soll sich mal ans Auge fassen, ob er nicht doch mit Scheuklappen durchs Leben geht. >:( 8-)

Ich für meinen Teil habe einige Semester in einer namhaften Universität verbracht (exakt: 2 Semester Medizin + 2 Semester Physik) bevor ich mich dazu entschossen habe, meinen eigenen Weg zu gehen. Ich habe je ein Examen in Kranken- und in Altenpflege. Derzeit bin ich als Wohnbereichsleiter in einem Altenheim tätig. Darüber hinaus widme ich mich in meiner "Freizeit" (wenn man das so nennen kann :-D) eigenen Forschungsprojekten sowie der Kunst und Vielem mehr. Ein Tag müsste für mich 36 Stunden haben. ;-)

Da ich die Begriffe von ihrer ursprünglichen Bedeutung her definiere, bekenne ich mich dazu, sowohl den esoterischen als auch den exoterischen Weg bei der Suche nach Erkenntnis und Wahrheit zu bestreiten.

Wenn ich ein esoterisches Ritual als ad absurdum empfinde und es mir auch beim besten Willen nicht gelingt, es mit meinen Verstand in Einklang zu bringen, dann distanziere ich mich davon. Gewisse Erkenntnisse jedoch, die esoterische Wurzeln in sich tragen, sind aber sehr wohl mit gesundem Menschenverstand vereinbar und werden gerade auch von wissenschaftlicher Seite her bekräftigt. Die wissenschaftliche Elite ist ja gewissermaßen selbst zu "Esoterikern" geworden, weil ihre neuen Erkenntnisse so revolutionär sind, dass sie der Allgemeinheit nicht (oder sehr schwer) zugänglich sind. Die Zeit nimmt ihren Lauf. Alles entwickelt sich weiter. Die Revolutionäre von heute, die das nicht beachten, werden die Reaktionäre von morgen sein.

Zur "Levitation":

Levitonen als Informationsüberträger der antigravitativen Kraft konnten bis dato noch nicht direkt nachgewiesen werden. Das (wissenschaftlich anerkannte) Prinzip der Supersymmetrie zwingt aber zu dem Fazit, dass es sie geben muss. Gravitonen wurden im CERN (Large Hadron Collider; infos derzeit nur im intranet verfügbar) schon direkt nachgewießen. Ein Erfolg, der allen Skeptikern eines Besseren belehrte. Auch das Positron war zu seiner Zeit nur eine theoretisch logische Ergänzung zum Elektron. 1928 sagte Paul Dirac seine Existenz voraus. Vier Jahre später wurde es von Carl David Anderson tatsächlich entdeckt.

Levitation bezeichnet ein geisterhaftes Schweben.

Ich bin bisher noch keinen schwebenden Menschen persönlich begegnet. ;-D "Zu schweben" hieße ja, die Schwerkraft völlig auszuschalten. Einen gemilderten Einfluss der Levitation versus der Schwerkraft habe ich allerdings schon erfahren. TM vermag es in der Tat die Schwerkraft des menschlichen Körpers TEILWEISE aufzuheben. Der Einfluss des Geistes auf die Materie und deren Elementarkräfte ist hier unverkennbar vorhanden. Ich war Augenzeuge eines Versuches, bei dem Proband im Lotus- Sitz auf einer großer Waage meditierte. Das Gewicht verringerte sich innerhalb einer Stunde tiefster Versenkung um nahezu 20%.

Auch bediene ich mich als Adept einer traditionellen Kampfkunst einiger Techniken, die auf dem Wechselspiel von Gravitation und Levitation beruhen. Diese Techniken werden nur in den Okuden (Inhalte, die der Sensei nicht jedem offenbart) gelehrt. Es bedurfte jahrelangem Trainings, bevor ich mir die mentale Fähigkeit zu Eigen machen konnte, quasi am Boden fest zu kleben oder aber unerwartet leicht zu sein. Ich habe auch schon einige Monate bei den Shaolin- Mönchen verbracht und mit eigenen Augen gesehen, wie sie aus dem Stand auf hohe Pfähle gesprungen sind. Nein - es war nicht so krass wie in manchen Kung Fu - Filmen dargestellt, aber immerhin bemerkenswert.

Fazit: Das Wesen der Levitation ist noch weitgehend unerforscht. Auf keinen Fall aber, soviel lässt sich jetzt schon sagen, ist es ein bloßes Hirngespinst. Ich bleibe am Thema dran und werde gern neue Informationen liefern, wenn ich sie habe. :-)

gGeili


Na endlich wieder etwas niveauvoller :-D

Hallo Ihr Lieben,

schaue kurz mal wieder rein und bin überrascht wie sich die Gespräche hier nun doch noch gewendet haben. Ich hatte mich ja schon raus geklingt, weil mir es hier zu dumm wurde. Aber, wie ich sehe - toll. Danke Kurt und Terraner über die tollen Informationen. Damit kann ich was anfangen.

Nun aber doch noch ein paar Fragen. Wir hatten uns vor geraumer Zeit über Wasserfilter informiert. Da der Filter von MultiPure plus Energetisierer von allem am Besten sein soll, würden wir uns diesen gerne an die Hauptwasserleitung installieren. Unser Anliegen ist, Wasser zum Waschen, Kochen , Trinken usw. ruhigen Gewissens zu benutzen. Wie ist eure Meinung dazu oder wie sieht die Alternative aus?

Es grüßt wieder die Geli ;-D

S`ylkxe


@ Kurt

Hallo Kurt,

Du fragtest Stella ob sie denn ihre Steinchen ordentlich in ihr Wasser nehme!

Es würde mich sehr interessieren mit welcher Art Steine Du so arbeitest um Dein Wasser zu energetisieren? Ich hatte oben schon mal geschrieben, dass ich es mit Bergkristall, Amethyst, O-Calcit und Rosenquarz mache, in einer 1Liter Glaskaraffe. Ich habe in einem Buch über Himalayasalz gelesen, dass das die einfachste Methode sei. Da ich einen Steintick habe, ohne jedoch darüber wirklich Bescheid zu wissen ??? , hatte ich entsprechende Steine zur Hand. Ich habe Rohsteine von ca 3-4 cm Durchmesser. Ich habe sie immer nur in mein Mineralwasser getan und habe es einfach mal mit unserem Leitungswasser versucht. Wir haben hier Härtegrad 3-4. Es ist schon erstaunlich, wie weich das Wasser wird.

Ich würde aber nun doch gerne mal was über Deine Methode wissen ;-) .Wenn Du magst, dann kannst Du mir ja mailen:

Sylkepeters@gmx.net

Vielen Dank :-)

Grüsse

Sylke

S<aloxme


@ Terraner

Hab' meinen Text nochmals durchgelesen. Bin über mich selbst etwas enttäuscht.

Es fehlt die straffe Struktur und der logische Zusammenhang.

??? ??? >:( :-o

Also ich hätte nie gedacht, dass ich Dir einmal widersprechen muss. Wieso fehlt der logische Zusammenhang? Auch ich habe den Text mehrmals lesen müssen, um den Inhalt einigermaßen zu verstehen. Das liegt aber meiner Meinung nach einzig und allein daran, dass es sich um ein hochkompliziertes Thema handelt. Levitation ist auch mir bekannt. Aber ich werde mich hüten nach einer Erklärung zu suchen, geschweige denn sie anderen Menschen "plausibel" zu machen. Langsam wirst Du mir unheimlich, Terraner. ;-)

TUeerra]nexr


Re: "unheimlich"

Levitation ist auch mir bekannt.

Dann haben wir ja eine gemeinsame Freundin. ;-D

Nichts gegen Empirie, aber ich möchte auch manchmal gern wissen, WARUM sich die Dinge SO verhalten und nicht anders. Ich taste mich ja auch noch ziemlich vorsichtig an die Fragen heran, die sich mir geradezu aufdrängen. Zu dieser Zeit scheue ich mich noch davor, mir die Frage zu stellen: Wie ist es möglich, dass Wasser auf Schriftzeichen reagiert? (Was ja offensichtlich- zuwider des "gesunden Menschenverstandes" -der Fall ist.)

Ich muss zugeben, dass ich eher die Menschen verstehe, die eine solche Möglichkeit spontan als >albernen Hokuspokus< abtun, als die Menschen, die ein solches Phänomen stillschweigend akzeptieren, als wäre es die normalste Sache der Welt. Es ist nicht "normal" sondern geradezu "sensationell"!!! Denk doch mal nach, Salome, welche Konsequenzen sich aus den entdeckten Eigenschaften des Wassers ergeben. Weißt du, was das im Klartext hieße?

Wasser hat nicht nur das Merkmal von Lebendigkeit, sondern auch das Merkmal von Intelligenz. >:( Das macht mir eine Gänsehaut, ehrlich gesagt.

K?u0rt2L2x2


@ Sylke und die anderen

Mich hat die Grippe voll erwischt. Fragen die an mich gerichtet sind, werde ich beantworten, sobald ich wieder halbwegs fit bin.

viele Grüße

Kurt

S*tgellxa


Re:

...gute Besserung, lieber Kurt. :-)

S1teNlla


@ Terraner

Lieber Terraner,

wollte nur schnell mein Ergebnis vom Volvic-Verdampf-Test ;-) mitteilen.

Kaum zu glauben aber es gab leider ne ganze Menge heller Rückstände im Topf. :-(

Vom Geruch her denke ich, dass es Kalk war.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

T#erranHer


@ Stella

Wird Zeit, dass unsere Ministerin für Verbraucherschutz auch mal in dieser Richtung aktiv wird. Hat ja im Moment viel zu tun und auch schon einiges bewirkt. Werde ihr mal mailen.

Versuch's doch mal mit "Plose". ;-)

Ebenfalls schönes Wochenende

Mit freundlichen Grüßen

SwylkDe


@ Kurt

Lieber Kurt,

Gute Besserung!!!! :-)

Ich kann Dir nachfühlen, wir haben sie schon hinter uns.

Bis bald, kurier Dich gut, ich habe es nicht getan und bekam noch einen Nachschlag.

Liebe Grüsse Sylke

SJtel+la


@ Terraner

Versuch's doch mal mit "Plose"...

Plose ist bei uns leider nicht zu bekommen...wird angeblich nur in der süddeutschen Region angeboten. ???

Ich hab mir jetzt erstmal verschiedene Steine zusammengestellt, mit denen das normale Leitungswasser nach reichlichem "Durchziehen" doch ganz passabel schmeckt. :-)

Herzliche Grüße, Stella

sLoreTlla


Hallo ihr!

Also ehrlich gesagt halte ich nicht viel von dem "Steine ins Wasser legen", aber ich habe es auch noch nicht ausprobiert und kann deshalb auch nicht wirklich mitreden. Was mich aber wirklich interessieren würde: Ist der viele Kalk in unserem Leitungswasser eigentlich irgendwie "schädlich" oder ungesund? Ich trinke jeden Tag mindestens einen Liter pures Leitungswasser, dazu kommt noch ca. ein Liter Tee. Trotz Erhitzen des Teewassers wird sich ja bestimmt auch nicht der gesamte Kalk im Wasserkocher absetzen.

Viele Grüße!

S6a.lomxe


Re: Kalk

Hi sorella,

ich weiß ja nicht wie alt Du bist und ob sich bei Dir schon erste Anzeichen von Arterienverkalkung zeigen. Wenn nicht, dann ist es, glaube ich, nur eine Frage der Zeit.

Der Kalkanteil des Leitungswassers wird im Körper nicht gut umgesetzt. Wo der Kalk über die Verdauungswege nicht wieder ausgeschieden wird, setzt er sich im Körper fest. Die Blutgefäße verlieren an Elastizität und werden brüchig. Folge: Bluthochdruck und erhöhtes Risiko einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu bekommen.

Ich denke schon, dass könnte man durchaus als "schädlich" oder "ungesund" bezeichnen. ;-)

Alles Gute!

Tierr`anexr


@ sorella

Wie Salome schon geschrieben hat, ist ein hoher Kalkgehalt im Trinkwasser der Gesundheit nicht dienlich.

Fast noch bedenklicher als die schon erwähnten Kalkrückstände halte ich jedoch die lebensfeindliche Struktur der Wasserstoffbrücken. Toxine, die von den Wasserwerken herausgefiltert wurden und auf chemischer Ebene faktisch nicht mehr nachweisbar sind, können auf physikalischer Ebene noch sehr wohl wirksam sein. Es handelt sich hierbei -um das noch einmal deutlich hervorzuheben- um keine "Glaubensfrage" sondern um eine wissenschaftlich fundierte Tatsache. Das Wasser trägt noch den Informationsgehalt der herausgefilterten Giftstoffe in sich und beeinträchtigt den Metabolismus fast ebenso, als wären die Toxine selbst noch präsent.

Dem kann man erfolgreich begegnen, indem man das Wasser neu ausrichtet bzw. "energetisiert". Dafür gibt es ja, wie an anderer Stelle schon erwähnt, unzählige Methoden. Eine davon ist die Verwendung so genannter Heilsteine. Sehr wirkungsvoll ist hier Bergkristall, welches ja chemisch gesehen ein besonders strukturiertes Siliziumoxid ist.

Es ist allerdings sinnvoll, den Stein mindestens 8 Stunden auf das Wasser einwirken zu lassen.

Ich kann hier nur persönliche Tipps geben. Was jeder daraus macht, ist selbstverständlich seine Sache. :-)

Viele Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH